Schlechter Bericht über Drogenoverlast

Jetzt wurde eine ältere Studie nochmal geprüft und für fehlerhaft befunden. Eine Untersuchung des Instituts für Sicherheit und Krisenmnagment COT in Den Haag über die Drogenoverlast in Maastricht ist mehrerer Hinsicht fehlerhaft, sagt der Forscher Maurice Oude Wansink.

Der Eigentümer des Forschungsinstituts OWP Research sagt, diese Untersuchung sei voll von Fehlern und Vergleichen, die statistisch unsauber ausgearbeitet wurden. Den Untersuchungsergebnissen fehlen grundlegende Definitionen und Abgrenzungen über die Untersuchungseinheiten, so Oude Wansink.

Die Überprüfung des Berichts wurde letztes Jahr im Auftrag des VOCM durchgeführt. „Der VOCM bat mich die Resultate kritisch zu analysieren“. Oude Wansink kommt zum Schluss, dass viele angebliche Ergebnisse nicht stimmen können. Er bringt ein Beispiel: „Wenn man zwei Menschen eine Frage stellt, kann man dann nicht darauf schließen, dass 25 prozent der Befragten dieser Meinung sind. Diese Art der Hochrechung ist unsauber und kommt in der Untersuchung häufiger vor. Auch werden Antwortverweigerungen nicht ausreichend berücksichtigt“.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli
  • Angelo Mertes

    “ Trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hat „

  • xy_ungeloest

    welch überraschung! dem aufmerksamen keinwietpas-leser sollte dies schon länger bekannt sein… ;-)

  • Sebastian

    “Wenn man zwei Menschen eine Frage stellt, kann man dann nicht
    darauf schließen, dass 25 prozent der Befragten dieser Meinung sind….“ Ivo und Onno?

    • Anonym

      Ich meine mich erinnern zu können, das erst Umfragen mit1000 Befragten repräsentativ sind.

      • KlausiMausi

        Da wage ich zu behaupten, dass eine Statistik sowieso nicht repräsentativ sein kann, weil schon Art und Reihenfolge der Fragen manipulieren oder polarisieren. Je nach Wunsch des Auftraggebers…. Hat es in der Geschichte der Cannabisprohibition schon oft genug gegeben….

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen