Bürgermeister kriegt Coffeeshop nicht klein

Coat_of_arms_of_Ede.svgDer Coffeeshop ‚Het Plein‘ in Ede (Provinz: Gelderland) muss nun doch nicht schließen, so wie die Gemeinde zunächst vorhatte. Das beschloss der Raad van State (Staatsrat) am Mittwoch.

Der Bürgermeister wollte den Rat zu einer Schließung von ‚Het Plein‘ zwingen.

Die Gemeinde wollte den Coffeeshop auf Grundlage des Gesetzes „Bibob“ schließen. Laut Bürgermeister Cees van der Knaap (CDA) ist der Vorrat generell höher als erlaubt. Er weigerte sich schon 2012 eine neue Lizenz für den Coffeeshop zu geben, unterließ es danach aber den Coffeeshop stärker zu kontrollieren. Das ist schon das zweite Mal, dass der Rat dieses Anliegen des Bürgermeister zurückweist.

‚Het Plein‘ ist einer von drei Coffeeshop der Gemeinde.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli
  • Stanislav->einfach nur Stani;

    So kann man in Ede auch weiterhin an 15g kommen, falls einem (Reisenden) das wichtig ist. Nicht schlecht, das der Staatsrat den Bürgermeister nun schon zum 2. Mal überstimmt hat.
    Falls jemand vorhat, in NL eine CS-Lizenz zu beantragen, so kann man doch leider von einer unsicheren dauerhaften Genehmigungsgrundlage ausgehen. Schade, wo doch so das Betreiben eines CS sicherlich ein Traumberuf für viele darstellt. Für Deutsche kämen auch noch die holländische Fremdsprache + der holländischer Amtsschimmel dazu, mit dem man sich nicht gut auskennt. Und die Translate-Qualität des Google Chrome Browsers ist überhaupt nicht als gut anzusehen. Wer will, kann den ersten Link aus dem Blogtext ja mal übersetzen lassen…

  • One of ‚Les Wuuts‘

    Jeder von uns hat übrigens auch seine eigene Duldungspolitik: Zu dulden, das sich die Wietpreise in den letzten Jahren verdoppelt haben und zu dulden, das es beim Transport nach D zu Grenzgeplänkel kommen kann…

    Man kann es nämlich auch nicht dulden und Wiet nur noch in einem CS rauchen und nichts mitnehmen, wobei wenigstens die schwierige Mitnahme nach D entfällt. Ist natürlich dann nicht ganz billig. Aber erwischt zu werden ist auch nicht ganz billig. Man kann sich Wiet auch nur 1x im Monat gönnen, es wird auf jeden Fall eine stärkere Gefühlsveränderung mit sich bringen …

    Zusammenfassend kann man sagen, das Alkohol auch mal verboten gewesen ist…

  • Guter Name

    Ist es Fassungslosigkeit, das im Moment nicht viel kommentiert wird? Wegen u.a. Marokko-Oli, der, wenn er sein beste-Laune-Vorhaben wie angekündigt durchzieht, erst im Bau landen und dann dort nach einem Hungerstreik sterben wird…?
    Vielleicht kann ihn noch jemand kontaktieren und ihn dringend von dem Verkauf seiner Hasch-Platten im Görli abraten. Wenn er nur ne Buch-Promo daraus macht, würde es ihm sicherlich niemand übel nehmen…
    Mensch Oli… ts ts ts… (Kopf schüttel)
    PS: Hier nochmal der Link für das kurze yt-Video, das sehr sehenswert ist:

    • Smokemachine

      Ja dann viel Glück – ich habe allerdings das miese Gefühl das er es nicht nach Deutschland schafft oder wenn er es schafft die ersten „Kunden“ die Fraktion in Uniform sein wird ……

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen