Bong TV: Video-Reportagen vom GMM in Dortmund und Bremen inkl. Interview mit dem „Kein Wietpas!“-Team

Im Rahmen des GMM 2014 in Dortmund, hatte Bong TV um ein Interview, zunächst nur mit mir, gebeten. Da in Dortmund aber neben mobo und mir auch Steve Thunderhead und Marcel (Ivo) anwesend waren, entschlossen wir uns spontan zum Team-Interview. Ich war als einziger vorbereitet auf das Interview, daher habe ich einen so großen Redeanteil. Wir wurden zur aktuellen Situation in den Niederlanden und speziell in Maastricht befragt, daher passt das Video meines Erachtens doch noch gut in die Thematik des Blogs, auch wenn es in Dortmund entstanden ist.

Der Bericht aus Bremen lässt mich teils schaudern und froh sein, dass ich in Dortmund war, bzw. dass Alexander Pannier (der da rumschreit mit der Kappe) nicht in Dortmund war. Dieser Mensch ist wirklich die Persona non grata der deutschen Legalisierungsszene. Steffen Geyer tut mir leid, dass er dermaßen gestört wurde. In Kenntnis der Person von A. Pannier, kann ich mir das sehr gut vorstellen.

Trotzdem schön zu sehen, dass die Bewegung genug Kraft und Aktivisten hat, um am selben Tag in 19 deutschen Städten einen so unüberhörbaren Protest auf die Beine zu stellen. Zudem verbindet uns dieser Tag mit Legalisierungsbefürwortern über alle Grenzen hinweg.

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com
  • PK99

    Juut! :-)
    PS: Kennt jemand den Wortlaut von Alexanders Tätowierung?

    • Burrz

      Assi4Life

      • PK99

        Gegoogelt?
        ;-D

        • Da sollte stehen: „Ich hab nen ernsthaften Dachschaden!“.

          • PK99

            Hardcore Aktivist eben… der sich wohl überhaupt nicht mehr wieder einkommen hat…
            Der Alexander scheint einer von den ganz Wütenden zu sein…

            PS: Das Buch vom Oli Becker kann man hier anlesen, es ist ganz cool (klar, wenn das Thema Cannabis ist)…;
            http://holywoodstock.de/drehbuch-warum-haschisch-verboten-ist.html

          • Na eher Störer als Aktivist. Seine Wut ist irrational und richtet sich gegen jeden. Ich lernte ihn in Köln bei der Dampfparade kennen, sagte was wir bei „Kein Wietpas!“ machen uns seine Antwort war: „Verpiss Dich!“. Und Du hättest mal sehen sollen, wie der auf FB letztens gegen alles und jeden anderen in der Szene verbal Amok gelaufen ist (u.A. hat er Steffen Geyer verdächtigt ein V-Mann zu sein) und Schläge angedroht hat etc. Seitdem ist er spätestens und bei FB ganz real auf meiner „ignore list“. Solche Leute verursachen bloß Imageschaden und sähen Zwietracht bzw. ziehen Kraft von der Erreichung
            des eigentlichen Ziels ab. Am besten ignorieren – aber das macht er ja fast unmöglich. Da auf dem Podium gab es ja auch beinahe eine Rangelei mit ihm. Der hat sie einfach nicht mehr alle – klarer Fall für die Klapse.

          • Name

            Seit wann ist FB real?..lol…mir war der Vogel auf der Dampfparade auch unangenehm aufgefallen.Ich dachte nur,als ich ihn hörte und sah,Mannomann,wenn noch mehr solcher Vögel hier rumlaufen,dann wird das BtmG eher verschärft.Als Cannbisaktivist ist er kontraproduktiv mit seiner offensichtlichen Psychose..

          • Die „igonieren-Liste“ gibt es bei FB wirklich (bzw. programmiert) – die andere „ignore-List“ fürś Real Life gibt es nur bei mir im Kopf, so war das mit dem „real“ gemeint. ;-)

          • Babbel

            ich kenn keinen anderen cannabis user der so unchillig und aggro ist wie dieser kerl, der sollte weit weg von jeder legalisierungsaktion bleiben und seine latenten aggressionen anderswo ausleben, holzhacken, mit dem kopf gegen die wand etc.
            auf seinen unterarm hat er wohl seine bfarm nummer tätowiert, ganz cooler halt.

          • ogf

            oh gott wer hat den denn auf den wagen gelassen?das ist wirklich kontraproduktiv,dem total antiweed eingestellten normalbürger würde ich lieber menschen präsentieren die voll im leben stehen glücklich und halbwegs erfolgreich sind…würde mal gern im polizeisportverein auflaufen und mich als phasenweise tgl-kiffer outen, und denen zeigen was so geht…weis noch als ich bei Phb trainiert hab und mir das mal so am rande rausgerutscht ist…was duuuu supersportler rauchst??das hätten wir nie gedacht…jep darum habt ihr ja auch so viele vorurteile…

  • CocaBonga

    Moin

    ich fand den Vorspann zum Clip geil : “ von professionellen Bongrauchern … , nicht zur Nachahmung zu Hause … “ ….
    Das Interview mit euch fand ich gut , ich finde nur man hätte auch über die eigentliche Intension und die Aufgabe von kwp berichten sollen , sozusagen als Expidition zuerst das Team bzw. Autoren und Tätigkeitsfelder und Bezug zum Thema nennen.
    Alles in allem gut gemacht und vielen Dank für euer Engagement …..

    • Das wäre dann die Aufgabe der Anmoderation gewesen. Ein Verbesserungsvorschlag für Bong TV – stimmt, da hast Du recht.

  • PK99

    Mir ist nochmal was aufgefallen: Sind nicht unsere Politiker Volksvertreter, die die Interessen des Volkes umsetzen müssen? Irgendwie merke ich von dieser Interessenvertretung des Volkes zu wenig. Man müsste regelmässig befragt werden, wie man sich die zukünftige Politik und deren Inhalte vorstellt und nicht nur, welche Parteien gewählt werden. Das läuft irgendwie total falsch. Wo bleiben die nötigen regelmässigen Volksabstimmungen?

    • Volksentscheide auf Bundesebene verhindert einzig die CDU seit 60 Jahren. Dafür ist eine Grundgesetzänderung nötig, die man nur mit Zweidrittelmehrheit in Bundestag und Bundesrat hinbekommt. Das ging seit Gründung der BRD ohne die CDU bisher nicht. Der Verein Mehr Demokratie setzt sich dsfür ein und ich unterstützte ihn sehr. Mehr plebiszitäre Elemete tun schon lange Not und helfen auch gegen Plitikverdrossenheit. Aber entgegen aller Beteuerungen freut sich die Union ja über jeden Nichtwähler – solange er im falschen Stadtteil wohnt.

      Hier die Page von Mehr Demokratie: http://www.mehr-demokratie.de/

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen