Raad van State: Coffeeshop Blue Tomato wird vorerst nicht geschlossen

HOORN – Der Coffeeshop Blue Tomato („Kein Wietpas!“ berichtete) muss vorläufig noch nicht schließen. Das hat der Raad van State am vergangenen Dienstag beschlossen, wie „dichtbij.nl“ meldet. Hintergrund ist die Berufung, die vom Coffeeshopbetreiber John Elbers und der Stadt Hoorn gegen das Urteil des Gerichts in Alkmaar eingelegt wurde.

Innenansicht Edelshop Blue Tomato - wie eine amerikanische Dispensary

Innenansicht Edelshop Blue Tomato – wie eine amerikanische Dispensary

Am 22. Mai dieses Jahres entzog ein Gericht in Alkmaar dem Coffeeshop Blue Tomato im Gewerbegebiet Hoorn-80 die Betriebserlaubnis. Der Coffeeshop passe nicht in den Flächennutzungsplan.

Daraufhin legten die Stadt Hoorn und das Blue Tomato beim Raad van State Berufung gegen das Urteil ein. Zugleich baten sie den Raad van State den Beschluss aus Alkmaar aufzuschieben. Dem ist der Raad van State nun nachgekommen. Es gibt keinen dringenden Grund den Coffeeshop zu schließen, bevor der Raad van State ein endgültiges Urteil gefällt hat ob das Blue Tomato weiterhin geöffnet haben darf, oder aus dem Gewerbegebiet verschwinden muss, heißt es in der Begründung.

Das bedeutet, dass das Blue Tomato bis zum Berufungsurteil aus Den Haag geöffnet bleibt. Wann mit dem Urteil zu rechnen ist, ist bisher noch nicht bekannt.

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com
  • streuner

    Diese „einstweilige Verfügung“ wird den Laden, leider, auch nicht retten.
    Die Bestimmungen für einen „Gastronomie Betrieb“ in Industrie Gebieten lassen das nicht zu.
    Hier spielt, meiner Meinung nach, der Bürgermeister den CS gegen das Gesetz aus.
    Der BM will in Hoorn unbedingt diesen zweiten CS. Und zwar ausserhalb der Innenstadt. Dabei muss der es doch besser wissen.
    „Volgens de nota ‘Hoorn Gastvrij’, welke nota bij de besluitvorming over
    de omgevingsvergunning is betrokken, wordt onder ‘daghoreca’ verstaan:
    een inrichting, ter ondersteuning van de functie van bedrijventerreinen,
    winkelgebieden, het struingebied en/of het havenfront, niet zijnde een
    café/café-restaurant, waarbij de horeca-activiteit het hoofdaandeel van
    de exploitatie uitmaakt en bestaat uit het verstrekken van
    alcoholhoudende en/of alcoholvrije dranken voor gebruik ter plaatse al
    of niet gepaard gaande met het verstrekken van kleine eetwaren en/of
    maaltijden voor gebruik ter plaatse of elders dan ter plaatse, waarbij
    de exploitatie ligt tussen 06.00 en 22.00 uur en waarbij de inrichting
    minimaal vier dagen per week uiterlijk vanaf 11.00 uur ’s ochtends
    geëxploiteerd wordt.“
    http://www.raadvanstate.nl/uitspraken/zoeken-in-uitspraken/tekst-uitspraak.html?id=79958

    Also MUSST du, als Gastrobetrieb Alkohol ausschenken. Und das alleine passt doch schon nicht zusammen!
    Und wie bitte soll ein CS „die Funktion eines Betriebes“ unterstützen?
    Ich bin nächste Woche in der Gegend und werde ein zweites Mal versuchen, den Laden zu besuchen.
    greetz

    • Vielleicht kannst du ein paar zitate mitbringen?

      • streuner

        Der „Budtender“ sehr nett, gesprächig aber irgendwie auch etwas
        „gebremst“. Eigentlich bin ich auch sonst in den NL Coffeeshops nicht so
        neugierig, ich oute mich ungern als deutscher. Das machen die dann
        schon selber irgendwann :-) Aber ich habe Mobo von KW „versprochen“ das
        ich nach der Situation frage.

        http://kifferforum.grow.de/viewtopic.php?f=7&t=970

        Bisschen Werbung =)

        Aber nach deren Aussage ist wirklich alles geklärt, keinerlei Probs mehr. Glaub ich nicht so ganz, so vom Gefühl her.
        Aber der kannte zumindest die Probs in Maastricht und Venlo. „KW“ sagte ihm allerdings nix.
        greetz

    • Passopp

      Das hast du falsch interpretiert. Ein Gastrobetrieb definiert sich durch den Verkauf und die Vor-Ort Verkostung von alkoholischen ODER nichtalkoholischen Getränken.

      • streuner

        Ja, hast natürlich recht. Mein Browser hatte bei en/of hinter „en“ die Seite abgeschnitten.
        Also Und/Oder.
        Das beseitigt ein Problem.
        Ich rede auf jeden Fall mit den Leuten vom CS, mal sehen ob die nett sind, das erleichtert es immer :-)
        greetz

  • XXX

    Eines zeigt diese geschichte doch, das die coffeeshops auch nach über 40 jahren in der holländischen gesellschaft nicht aktzeptiert werden. Die holländer sind einfach zu begriffsstutzig zu verstehen das das was gutes hat. Das problem ist nicht nur die vvd sondern die bevölkerung. Die leben hier echt hinterm mond und daran wird sich nichts! ändern. Mag sein das die gesetze besser werden fuer die shops aber das wichtigste, die gessellschaftliche aktzeptans wird es hier nie geben, die shops werden es hier immer schwer haben ausnahme nord holland. Sorry fuer tippfehler

    • Passopp

      Stimme zu.

    • streuner

      Ausnahme Noord Holland, Ja.
      Deshalb wundert es mich ja auch so, dass Hoorn so handelt.
      Zwei Drittel der Noordholländer mit denen ich gesprochen habe, kannten nicht einmal den Wietpass bzw. das da irgendwas im Süden brodelt.
      N. van Schaiks Vergleich mit dem Käsebrot kaufen (Danke dafür) hat dann wenigstens vielen erst einmal klar gemacht, wie gut sie es haben. Aber es ist ihnen letztlich egal, den Holländern selbst wird das Dope niemals ausgehen. Denken sie!
      greetz

  • Jim Knopf

    Und… der Laden macht den Anschein, als wenn die dort einiges an Geld reingesteckt haben. Wo bleibt da der Investitionsschutz?

    • jacky

      Ohja der Laden sieht mal RIchtig EDEL aus!! Wäre schade drum! Und um das geld und die liebe die dort reingesteckt wurden….

  • streuner

    Und täglich grüßt das Blue Tomato! So wie es aktuell aussieht, wird das BT seine Genehmigung doch verlieren. Der Raad von State neigt dazu, der Ansicht der Gegner statt zu geben.Eben weil in einem Industriegebiet keine Gastronomie (unter einer Horeca Lizenz läuft das BT) zulässig ist. Das CS Sterben in NL geht weiter, weil es weitergehen SOLL! Darüber täuscht auch die ein oder andere Neueröffnung nicht hinweg. Die „Behörden“ finden immer eine Haar in der Suppe, weil sie es finden wollen!
    Im BT Fall ist das Haar aber schon vorher eingearbeitet worden:

    Maar op het bedrijventerrein waar Blue Tomato is gevestigd, is voor
    horeca geen plaats. Dat wil de gemeente zelf ook niet. Wel zogenoemde
    ondersteunende horeca zoals een snackbar of cafetaria voor de aanwezige
    bedrijven. Volgens de gemeente sluit de coffeeshop daar mooi bij aan.

    Also, das BT ist als Gastronomie Betrieb für die Malocher im Industriegebiet vorgesehen! Dazu haben die eine Genehmigung bekommen.
    http://www.dichtbij.nl/west-friesland/regionaal-nieuws/artikel/3838470/vestiging-coffeeshop-blue-tomato-wordt-lastige-zaak-voor-hoorn.aspx

    Also unter diesen Bedingungen hätte ich sicher keinen Cent in die Bude gesteckt.
    In zwei Monaten wird es eine Entscheidung geben. Die Stadt Hoorn ( die wollen den CS ja wirklich) hat noch die Möglichkeit den Nutzungsplan für das Industriegebiet zu ändern, aber da ist wohl die „Rechtsabteilung“ der Gemeinde gegen.
    greetz

  • Pingback: Problemkind Blue Tomato | Kein Wietpas!()

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen