Medemblik bald neue Coffeeshopgemeinde?

Das Wappen von Medemblik

Das Wappen von Medemblik

In der Gemeinde Medemblik in Noord-Holland hat man jetzt mit ernsthaften Plänen für die Genehmigung eines Coffeeshops begonnen, damit die Cannabiskonsumierenden Menschen unter den knapp 43.000 Einwohnern  nicht mehr auf den Schwarzmarkt ausweichen müssen oder sich auf Reise nach Enkhuizen oder Hoorn begeben müssen.

Die Planungen seien erst am Anfang, aber man wollte alles erdenklich Mögliche unternehmen, um alles wasserdicht zu bekommen, so der Initiator .

Die Gemeinde sei nicht gerade ein großer Befürworter von Cannabis, aber ein Coffeeshop sei derzeit die beste Möglichkeit, die Drogenproblematiken anzugehen.

Wie Bürgermeister Frank Streng (VVD) zu den Plänen steht konnte ich leider nicht herausfinden. Wollen wir hoffen, dass er seinem Namen nicht alle Ehre macht…

Medemblik würde mit einem Coffeeshop die Anzahl der Gemeinden mit Coffeeshops wieder auf 104 hoch setzen, der Stand von 2011.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • „Medemblik würde mit einem Coffeeshop die Anzahl der Gemeinden mit Coffeeshops wieder auf 104 hoch setzen, der Stand von 2011.“

    Das ändert leider nichts am Rückgang der Anzahl der Coffeeshops, den ich u.a. für eine eventuelle Overlast mancherorts verantwortlich mache. Die niederländischen Gemeinden müssen verstehen, das mehr Coffeeshops weniger Overlast bedeuten.

    • Nimrod

      … aber schon interessant, dass man hier in den jetzigen Zeiten, sprich wo durch gesetzliche Regelungen und sonstiges versucht wird, die Anzahl der CS zu verringern, gerade die Öffnung eines neuen CS als einziger Weg gegen den Schwarzmarkt gesehen wird.

    • Ich würde fast schon behaupten, dass die Zahl der Coffeeshop-Gemeinden fast schon wichtiger ist als due Zahl der Shops pro Gemeinde.

      • Beides ist wichtig – natürlich brauchen kleine Gemeinden oft nur einen oder zwei Shops. Aber zu wenige Shops in großen Städten bedeuten klar Overlast.

  • Kushdee

    Das sind doch mal gute Nachrichten, schlimmer als in Almere geht es sowieso nicht. Die haben mal grade zwei Shops für knapp 200.000 Einwohner, so eine Schlange wie vor dem Blowboot hab ich noch nie gesehen. Kann mir zwar nicht unbedingt vorstellen dass Medemblik ein Problem mit drugsrunners hat aber bei 43.000 Einwohnern ist ein Shop unumgänglich.
    Mal etwas anderes, kennt sich hier einer ein wenig in Den Haag aus?
    Bin nächste Woche für ein paar Tage zum ersten Mal dort und würde gerne wissen wie es sich mit dem Blowverbod verhält. Gibt es spezielle Gegenden in denen man das rauchen auf der Straße vermeiden sollte oder gilt nur die Grundregel, nicht an Plätzen wo sich Kinder aufhalten oder viele Menschen. Die Shop Frage ist bereits geklärt, Dizzy Duck und das Cafe Cremers sind eindeutig die besten Adressen.
    Schon mal Vielen Dank im voraus und großes Lob an Antonio und Mobo.
    Wünschte die Niederländer wären nur halb so aktiv wie Ihr.

  • Liebe Leser, Liebe Freunde,

    Ich
    bin heute aus dem Krankenhaus entlassen worden. Ich bin aber noch den
    gesamten August krankgeschrieben. Am 28.07. werden die Fäden gezogen.
    Das macht der Neurochirurg der mich operiert hat in seiner Praxis. Ich
    kann mich jeden Tag besser und länger bewegen und komme wieder alleine
    klar, auch wenn mir die lieben Krankenschwestern fehlen. Ich werde wenn in 14 Tagen die Schwellung
    der Nervenwurzel komplett abgeklungen ist mit ambulanter Reha beginnen
    und danach Bauch- und Rückenmuskeltraining. Habe nun erstmal Ibuprofen
    600 die ich 3 mal täglich einnehme und als Bedarfsmedi auch noch
    Tramadol-Tropfen Hab
    mir ja beschissenes Wetter ausgesucht, aber bin schon zuhause – eben
    angekommen. Ich hoffe, dass ich es doch am 02.08. wenigstens auf die
    Dampfparade schaffe. Der Paradeweg in Berlin ist definitiv zu lang. Aber da mobo angeboten hat mir einen Rollstuhl mitzubringen, werde ich wohl doch in Berlin sein. Wer bucht zusammen mit mir ein Hostelzimmer. Die A&O-Hostel nähe Hauptbahnhof in Mitte war okay. Und im Vorfeld wohl nur 15 € pro Nacht. Ich hab dann in der Nacht im letzen Jahr für das Doppelte das letzten Bett bekommen. Hochbett im 6er Zimmer mit fremden Leuten. Bett muss man da selbst beziehen. Ein Hochbett obere Etage kann ich aber definitv Mitte August noch nicht beziehen. Daher würde ich gern mit 5 Freunden auf ein Zimmer und dann eine untere Etage vom Bett haben. Vielleicht finden sich hier ja ein paar Leute, die so ein Zimmer mit mir teilen wollen. Gern auch für 2 Nächte, da ich am Vorabend ja evtl. die DEA-Jungs und/oder die Leute vom Hanfmuseum oder andere Aktivisten und Protagonisten der Szene treffen möchte.

    Zum Glück bin ich noch rechtzeitig nach Hause gekommen und das Promo-Material für die Dampfparade in Köln hier zu verteilen bzw. auszulegen. Hab es gerade im Briefkasten gefunden.

    Euer Toni

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen