Maastricht heute: Verlassen und trostlos – ein Reisebericht

Freitag Nachmittag, strahlender Sonnenschein und man steht in Maastricht. Hat diese Vorstellung nicht noch vor nicht allzu langer Zeit so manches Herz höher schlagen lassen? Heute wahrscheinlich nicht mehr. Wer fährt denn heute noch nach Maastricht? Nun, letzte Woche bot sich mir die Gelegenheit, zusammen mit einem Journalisten Maastricht zu besuchen und die aktuelle Situation zu beobachten, da mobo glücklicherweise am anderen Ende der Republik weilte.

Easy Going - Geschlossen

Easy Going – Geschlossen

Begonnen hat unser kleiner Rundgang am Mosae Forum, dem großen Einkaufscenter in der Stadtmitte. Früher war das ein gut besuchtes Shoppingziel, heute fallen als erstes mehrere leere Geschäfte auf. In diesen Läden waren Bekleidungsgeschäfte, die auch nicht schlecht besucht waren. Der Platz zwischen den Geschäften, früher immer gefüllt mit Kunden der diversen Läden, war nahezu menschenleer. Nur einige wenige Kunden haben anscheinend den Weg hierhin gefunden.

Der Weg führt nun am geschlossenen Easy Going vorbei, in die Richtung der anderen Shops. Auf dem Marktplatz wird gerade der Freitagsmarkt abgebaut. Auch hier fällt auf, das der Platz sehr leer ist. Es sind nur wenige junge Leute zu sehen. Die meisten Cafés am Rand des Platzes sind von deutlich älteren Touristen besetzt und verleihen der Stadt ein leichtes Flair von Bad Münstereifel.

Nächstes Ziel ist der Coffeeshop Club 69. Obwohl der Besitzer letztens verstorben ist, wird der Shop offenbar weitergeführt. Wir dürfen den Shop betreten und vor der Sperre warten, während ein Mitarbeiter den neuen Besitzer von unserem Wunsch nach einem Interview in Kenntnis setzt. Leider möchte aber keiner der Mitarbeiter oder der beiden Gäste mit uns reden.

Kaum haben wir den Club 69 verlassen, werden wir nach wenigen Metern von einem jungen Mann angesprochen, der uns erklärt, dass wir in den Coffeeshops als Deutsche nichts kaufen können. Er jedoch wohne in den Niederlanden und könne uns für fünf Euro etwas aus dem Shop besorgen. Wir lehnen dankend ab und erklären ihm, dass wir nichts zu rauchen kaufen wollen. Irgendwie glaubt er das aber nicht und wundert sich was wir dann in einem Coffeeshop wollten.

Aushang am Smoky

Aushang am Smoky

Weiter geht es dann der Strasse nach bis zum Heaven 69. Der Mitarbeiter dort war etwas auskunftsfreudiger und erläuterte meinem Begleiter die aktuelle Lage. Damit war er auch der einzige, der etwas zu der momentanen Lage sagen möchte. Wo wir auch fragten, die meisten Maastrichter Geschäftsleute wollten gar nichts zu der momentanen Situation sagen. Wenn sie dann doch etwas sagten, dann hörte man eine große Frustration heraus. Sie beklagten sich alle über den Verlust an Kundschaft. Selbst die Drugrunner klagen über ein mieses Geschäft, da ja niemand mehr nach Maastricht fährt.

Zum Schluss führte der Weg noch an den teilweise geschlossenen Booten vorbei. Früher hatten sie immer einen vollbesetztem Parkplatz und eine Menge Leuten saßen an der Maas. Heute liegen sie ziemlich verlassen an der Anlegestelle und die einzigen Leute sind zwei Drugrunner, von denen einer mit einem leisen ‘Haschisch, Marihuana, Kokain’ an uns vorbeigeht.

Nach zwei Stunden Stadtrundgang machen wir uns wieder auf den Heimweg. In dieser Zeit bekommt man genau den Eindruck, den man erwartet hätte. Drugrunner auf den Straßen, verärgerte und frustrierte Geschäftsleute und einige wenige geöffnete Coffeeshops, die fast vollkommen leer sind. Herzlichen Glückwunsch Herr Hoes, ihre Drogenpolitik funktioniert ja wirklich prima.

Steve Thunderhead

Steve Thunderhead

Ich lebe seit mehr als vierzig Jahren an der niederländischen Grenze. Die Entwicklung der niederländischen Cannabispolitik verfolge ich seit den achtziger Jahren, als ich zum ersten Mal einen Coffeeshop besucht habe. Die langsame Veränderung von einer pragmatischen und toleranten Politik zu immer repressiveren Regelungen kenne ich deswegen aus eigener Erfahrung. Ich freue mich als Autor auf Kein Wietpas! mitarbeiten zu dürfen, weil ich nach all den Jahren meinen Anteil zu einem erneuten Wandel dieser Politik beitragen will.
Steve Thunderhead
  • Maastricht – das Detroit unter den Coffeeshopgemeinden.
    Vielen Dank Onno Hoes!

    • Eher schon Baltimore. :-( Will ja auch nochmal nach Maastricht und mit E.M. Donk von JDTV dort Filmmaterial sammeln. Er schrieb: “Let’s fix a car with the Kiffer-Plates and do a little spin around the town.” – Die berühmten Kiffer-Nummernschilder haben ja schon so manches mitgemacht und verfolgen “Kein-Wietpas!” irgendwie. Sind ja auch noch gefakte Deutsche Schilder. Ich denke wenn wir das wirklich machen, wird es Polizeikontakt geben. Solange E.M. Donk fährt werde ich das mitmachen.

      • Revil O

        Geile Aktion!!
        Bin gespannt drauf wie das wird Toni.

    • streuner
  • Lörn Mit Jörn

    Traurig, traurig, traurig….. :-(

    • kiff

      Ja sehr Traurig ! Und von ” Overlast ” keine spur ? Oder hat es Geregnet
      an dem Tag ? Dann hat Herr Hoes wirklich seine sache gut gemacht.
      Fragt sich nur auf wessen kosten.

    • Revil O

      ……und schön bescheuert noch dazu

  • Sm0kaloT

    Infos zur Hanfparade und vieles über unser geliebrtes Hanf: http://weedz.de – Schaut mal durch! :))

  • shadu

    Einfach wieder einmal ein paar Zahlen. Besuche seit 40 Jahren Holland (Amsterdam) durchschnittlich verbrauche wir (2 Personen) in 7 Tagen ungefähr 3000 Euro (früher Gulden) Das Geld bekommen Hotels, Restaurants, Geschäfte und natürlich auch Coffeeshops. Hochgerechnet kommt man so auf circa 120’000 Euro die ich und meine Partnerin in Holland liegen lassen. Die Zeiten haben sich jetzt jedoch geändert. Zum Kiffen muss man nicht mehr in die Niederlande reisen. Die repressive Cannabis Politik und auch die Rauchverbote die sie nun überall einführen, führen dazu das man sich langsam von diesem Land abwendet ! Vielleicht füllen ja die Russen und Chinesen die Lücke. Die besuchen jedoch höchstens Amsterdam im schnell durchlauf und das auch nur 1 bis 2 Tage.

    • SR.Smoketoomuch

      Moin

      ich weiß nicht ob im Fall von Maastricht sich vlt. ein verborgener Effekt , der vorher in den Diskussionen nicht beachtet wurde , zeigt ….

      Ich würde das als volkswirtschaftlichen Impuls bezeichnen ,- natürlich haben die sog. Drogentouristen auch Geld in anderen Betrieben neben den CS gelassen …..
      In Maastricht kommt halt mehrere Sachen zusammen : Die Drogentouristen fehlen , die durch die Schließung der CS entstandene Marktlücke wollten die Drugrunner schließen , die Drugrunner wiederum vertreiben Drogentouristen und potentielle Kundschaft anderer Betriebe , die Polizei wird beauftragt schwerpunktmäßig gegen Drogendelikte vorzugehen , dadurch fehlen Beamte für wesentliche Dinge wie z.B. : Prävention,

      Präsens , etc.

      Kurz um :
      Da hat der HOES alles falsch gemacht ….
      Wartet mal ab wenn der im letzten Quartal die Zahlen vom Gewerbeamt vorliegen hat , da werden dem die Tränen kommen !!!!

      Ich hoffe das Maastricht unter anderer Führung wirtschaftlich wieder zu Kräften kommt und vlt. über eine Lockerung der Zugangskriterien nachdenkt ….

      • sebastian

        Wann sind denn Neuwahlen?? Ich kann es nicht verstehen . Maastricht war egal wann IMMER super besucht und eine lebensfrohe lebendige Stadt ! Bitter gerade für easy going und kosbor die ja erst 1,2 Jahre vor Einführung des Dreckpas umgebaut wurden für eine ganze Stange Geld und auch bitter für die Kleinunternehmer denen jetzt ein Haufen Kunden fehlen. Frage mich ob der homosexuelle jüdische denunziant nochmal gewählt wird ….. Ich will mein Maastricht zurück :(

          • sebastian

            Bin gerade auf Arbeit aber wenn ich gerade auf die schnelle richtig gelesen habe benennt der Innenminister die Bürgermeister und der ist doch Mitglied der CDA . Warum ist dann so ein VVD gesocks dafür verantwortlich dass in Maastricht sowas überhaupt passieren kann. Welche Möglichkeiten gibt es denn aktuell und vor allem wie kann Ivo aus dem Amt verschwinden ?

          • Steve Thunderhead

            Ivo ist auch VVD Mitglied. Das ist aber ein Posten, um den man sich bewirbt und dann eingesetzt wird. Dabei werden nicht nur die Leute der eigenen Partei genommen.

        • Olsen

          Wollt ihr das mit dem “homosexuellen, jüdischen Denunzianten” hier ernsthaft so stehen lassen?

          • Sind doch nur Tatsachen die Sebastian nennt. Er schreibt weder “schwule Sau” noch “Judenschwein” und homosexuell und jüdisch ist Hoes nunmal. Oder empfindest Du es schon als Beleidigung wenn man das ausspricht? Falls ja solltest Du evtl. Deine Einstellung zu den Attributen schwul und jüdisch hinterfragen. Zudem geht es in den niederländischen Kommentaren dazu ganz anders zur Sache. Wir fassen Hoes hier schon mit Samthandschuhen an und haben sein “Onnogate” nicht groß ausgeschlachtet obwohl einem sowas als Journalist der sich nur weil er auch langjähriger Maastrichter Coffeeshoptourist von so nem hergelaufenen Hoes als Abschaum betiteln lassen muss wirklich schwer fällt. Und wer auf diese Art austeilt sollte auch einstecken können – ob schwuler Jude oder heterosexueller Christ.

          • Numer14

            Nun ich finde das einfach überflüssig. Der Herr ist Bürgermeister und vielleicht ein Hanf Denunziant. Das er Homosexuell ist ist zwar ein Tatsache, aber das spielt nicht die geringste Geige. Ich keine ein paar schwule, nie höre ich da dieser Hetero … Leute Ihr bemängelt mangelnde Toleranz, also bitte ein bischen Feinfülligkeit kann nicht schaden.

          • Ob das Wort Denunzianr richtig ist bleibt fraglich. Er ist eher ein Verleumder weil er unbewiesene Gerüchte (die CS-Betreiber bezahlen die Drugsrunner) in die Welt setzt. Ich wiederhohle: Wer so austeilt müsste eigentlich noch viel mehr einstecken. Wenn Hoes nicht die (in Deutschland) “Samthandschuh-Attribute” auf sich vereinen würde, ginge es ihm noch viel mehr an den Kragen. Wer weiß, ob das nicht sogar eine Rolle dabei gespielt hat ihn für diese Aufgabe auszuwählen. Natürlich beschimpft eine Minderheit nicht unbedingt die Mehrheit (daher werden Deine schwulen Freunde wohl seltener “Scheiß Hete” sagen als manch Heterosexueller “Scheiß Schwuler” sagt), das wäre für die Minderheit ja ziemlich unklug. Ich finde gerade von jemandem wie Hoes, der Angehöriger gleich zweier ehemals verfolgter Minderheiten ist, kann man mehr Feinfühligkeit und Toleranz für die Belange einer aktuell verfolgten Minderheit erwarten. Wenn er den Verfolgungsdrucj stattdessen erhöht und eine brutale Politik gegen Menschen macht, kann man ihn durchaus mal daran erinnern was er ist, wie er geartet ist und das Toleranz keine Einbahnstraße ist.

          • nummer14

            Natürlich aber mit Köpfchen erinnern was dir ja problemlos gelingt. Sebastian ebenso. Ich verstehe auch die menschliche reaktion. Aber ich muss das ja nicht gut heissen. Ach so ich bin tolerant aber hetero. Nicht das irgend jemand noch auf kuriose ideen kommt.

          • nummer14

            Ach so ganz vergessen gute besserung antonio!

          • Olsen

            Nummer 14 hat eigentlich schon alles gesagt, ich würde es nur noch mal wiederholen. Aber wenn dafür hier kein Bewusstsein herrscht, dann tut es mir leid.

          • Sebastian

            Es entsteht nicht nur der Eindruck, als ob die Adjektive als Schimfpwörter verwendet werden.
            Er implementiert einen Zusammenhang, indem er die beiden wertneutralen Adjektive mit dem negativ besetzten Wort kombiniert, wobei eine Erwähnung dieser wirklichkeitsgetreuen Benennungen irrelevant ist und mit der Unterstellung des Denunziantentums nichts zu tun hat, weder in der Ursache noch in der Wirkung.

          • Stimmt – daa kann man so auffassen.

          • nummer14

            Und mit Klugscheissern spielt keiner gerne lol… fakt ist das antonio und du das deutlich besser könnt. Der punkt als solches bedarf auch keiner Diskussion ist ne Tatsache fertig.

      • Revil O

        Wurde hier schonmal schön beschrieben.
        Man hat zahlungswillige Besucher und Touristen , einen weitestgehend getrennten Markt von harte und weiche Drogen eingetauscht gegen Strassen voller Dealer die auf einer Trennung der Märkte und Alterskontrolle scheißen !!
        Ebenso traf es zig versicherungspflichtige Arbeitsplätze und einen jahrelang florierenden Einzelhandel in Maastricht.
        So bescheuert konnte von vornherein mal wieder nur dieses ganze rechtskonservative Gesocks sein.

        • streuner

          tja, die sollten sich mal an Noordholland orientieren.
          Keine “Overlast”,sondern ein ganz normales Miteinander leben. Holländer erzeugen auch keine “Overlast”,der CS Besuch ist Teil der soziokulturellen Struktur. “Overlast” erzeugen hier die , in erster Linie deutschen, Touristen. DAS ist meist megapeinlich. Laut, natürlich wird deutsch gesprochen und wenn die CS Mitarbeiter das nicht verstehen wird auch noch gemault. Unangenehmes Publikum. Überwiegend.

          Habe heute in Alkmaar im CS gesessen und einer der Holländer meinte das es in Maastricht “weisses Hasch” gibt, auf nem Boot. Das wäre ja nett, so mein Einwand,aber ich würde da als deutscher nix kriegen.Grosse >Augen bei dem/denen!!!!
          Kennen die nicht, ist nicht ihre Problematik. Aber sie meinten das sich das doch auf die Strasse verlagert.Und ob die da doof wären, sowas ginge gar nicht. Findem sie also nicht gut, aber ich erwarte von der NL Blower Seite keinerlei Unterstützung.
          Hoorn steht Donnerstag auf dem Programm.
          greetz

        • streuner

          tja, die sollten sich mal an Noordholland orientieren.
          Keine “Overlast”,sondern ein ganz normales Miteinander leben. Holländer erzeugen auch keine “Overlast”,der CS Besuch ist Teil der soziokulturellen Struktur. “Overlast” erzeugen hier die , in erster Linie deutschen, Touristen. DAS ist meist megapeinlich. Laut, natürlich wird deutsch gesprochen und wenn die CS Mitarbeiter das nicht verstehen wird auch noch gemault. Unangenehmes Publikum. Überwiegend.

          Habe heute in Alkmaar im CS gesessen und einer der Holländer meinte das es in Maastricht “weisses Hasch” gibt, auf nem Boot. Das wäre ja nett, so mein Einwand,aber ich würde da als deutscher nix kriegen.Grosse >Augen bei dem/denen!!!!
          Kennen die nicht, ist nicht ihre Problematik. Aber sie meinten das sich das doch auf die Strasse verlagert.Und ob die da doof wären, sowas ginge gar nicht. Findem sie also nicht gut, aber ich erwarte von der NL Blower Seite keinerlei Unterstützung.
          Hoorn steht Donnerstag auf dem Programm.
          greetz

          • Weisses Hasch ist wohl übertrieben. Das hellst “Hasch” was ich je gesehen habe war Solventless von Soma. Aber das war auch kein Hasch sondern BHO – Amnesia Wax um genau zu sein. Aber wenn Niederländer helle Grassorten beschreiben, ist auch oft von “witte Wiet” (weißem Gras) die Rede. Gemeint ist nur helles, sehr harziges und daher weiss/kristallin schimmerndes Gras.

          • XXX

            Solventless bedeutet ohne chemie hergestellt also bubblehash oder drysift, bho ist solvent und wird mit chemi hergestellt. Just4info

          • Das von Soma war auf jeden Fall Solventless also dann kein BHO. Habe solche Extrakte auch mehr als selten und bin daher kein Profi dabei. Habe es nur erwähnt, weil es das hellste (eben hellgelb) war, dass ich je in Richtung Haschisch genießen durfte. Muss ja irgendwas zu so urban Legends wie “weißes Hasch” schreiben.

  • Jenz

    Ruhig und Beschaulich. So haben es sich die konservativen Maastrichter doch gewünscht. Ich würde sagen: “Misson accomplished!”

  • doc77

    Welcome to bad masstricht. Ha ha

  • kiff

    Es tut sich was in DE.
    Heute in den Nachrichten …

    Cannabis-Eigenanbau

    Verwaltungsgericht Köln hilft
    schwerkranken Patienten, die Cannabis selbst anbauen müssen. Das letzte
    Wort hat hoffentlich bald das Bundesverwaltungsgericht.

    Für Patienten, die für die Behandlung ihrer schweren Krankheiten auf
    den Eigenanbau von Cannabis angewiesen sind ist heute (22. Juli 2014)
    ein guter Tag. Das Verwaltungsgericht Köln hat heute drei Patienten das
    Recht auf Eigenanbau zugesprochen.

    Gut so !!!!

    • Ich war in Köln und hab ein wenig gefeiert!

      • Das Beweisfoto ;-) Schön wars, mal wieder ein paar Leute wieder zu sehen!

    • KifferJan

      Ein wichtiges Signal für eine längst überfällige Legalisierung von Cannabis in Deutschland. Das Urteil ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, es kann meiner Meinung nach aber den Widerstand unserer Politker auf lange Sicht hin brechen.

    • Jenz

      Eine gute Entscheidung…Aber das ist ja kein Grundsatzurteil. Jetzt hat man also auf dem Klageweg eine Chance eine Sondergenehmigung zu bekommen. Aber auch nur wenn “alle Voraussetzungen” geschaffen sind. Abschliessbarer eigener Raum usw. Ein winziger Schritt in die richtige Richtung. Mehr aber auch nicht. Ein Erfolg könnte es werden wenn jetzt ALLE Schmerzpatienten eine Klage anstreben so dass aus Notwehr die Regelungen gelockert werden müssen weil die Gerichte nicht mehr nachkommen. Aber da sehe ich schwarz. Ausserdem geht es hier um Medizin. Klar auch das wäre ein Fortschritt aber von einer Legalisierung sind wir genauso weit entfernt wie vor dem Urteil. Der Status-Quo wurde ja nicht angetastet. Das sind jetzt eben (einzelne) Sonderfälle. Ausserdem bleibe ich bei meiner Meinung: Sollte Cannabis JEHMALS als Arzeimittel zugelassen werden sind wir weiter weg von einer Freigabe zum “Genusskonsum” entfernt als vorher. Kennt jemand ein Medikament welches zuerst verschreibungspflichtig war und dann irgendwann frei verkäuflich? Ich zumindest nicht, aber ich kann mich irren…

      • kiff

        @ Jens
        hast recht aber es ging auch nicht um eine Legalisierung in DE.
        Gut fand ich auch das die Nachricht auch im TV. zur Hauptzeit
        gesendet wurde. Zuminndest wurde ein kleiner Schritt gemacht
        wenn auch nicht mehr.

  • Das mit Maastricht ist aber nicht schoen.

    Zu dem anderen Zeugs:

    Hab scheiße getextet und bekomme gerade das Echo ab, amateurhaft agiert und dummen Muell gelabert, zu hoch auf Teile, ja haut mir auf die Fresse ist ok, aber so als Kiffer sieht man seine Ausschweifungen – auch die im Internet – schon selbst, ich versinke fuer nahezu alles im Boden schon von Haus aus, da brauch es keine im Dreck wuehlende Nachbarschaft dazu.

    Das Zimmer verwanzen und das Material auf Facebook oder sonstwo im Internet verticken ist schon krass und auch primitiv, so wie sich der Masseninstinkt auf mich stuerzt, Zigaretten demonstrativ anzuendet, Philip Morris Kassen freuen sich.

    Nur weil ich gerne fuer mich zurueckgezogen bin, plane ich doch nichts gegen andere Leute, sodass die Grund haetten fuer diese “Verschwoerung”.
    Hauptsache alles schlechtmachen, bei mir gibt es z.b. kein 31er, bei Kleinigkeiten vllt. Polzei rufen oder Verkehrsunfall Zeuge sowas, aber richtig 31er gibt es bei mir nicht, sowas ist nicht ueblich und Nahtsie ist wegen daemlicher Kommentare auch niemand, kurze Haare sind pflegeleicht.

    Verlasse die Stadt, ungern, AC ist nach wie vor die Stadt der Staedte, man muss dank Parks nicht nach NL, nette Dealer super Material, tolle Innenstadt, da weggehen zu muessen ist hart!

  • Gerhard Balthasar

    Tja, werde meinen Urlaub dort auch nicht mehr machen. War zuletzt am Befreiungstag da als das Easy Going wiedereröffnet hat. Seit dem hat sich die Situation nur endlos verschlimmert und ich möchte da gar nicht mehr hin. Vielleicht mal Tschechien ausprobieren, da soll es recht liberal zugehen.

    • weedweed

      Arnhem.
      Oder eben Parks im Grenzgebiet.

  • weedweed

    Auf das Video koennt ihr jetzt wixen:

    • ogf

      du bist soo null und nichtig sowas von bitchig und kitschig du machst nichts richtig ich fick dich verpiss dich dein flow ist sooo mistig wer frisst dich: WIR… naja irgendwie auch nichts neues ….obwohl taktie mal fett war oder isses ne parodie auf dieses Gangster -gehabe???

      • weedweed

        finde, das video spiegelt die situation wunderbar (ob takti oder sonstwer ist ja egal) aber ist ok, bis sich mal ein richtig falscher fuffziger unter euch mischt….drauf
        geschissen.

  • Warum ist eigentlich das Smokey gleich für 6 Monate geschlossen? Und wann kommt die Reportage bei Deutschlandradio Kultur?

    • Voraussichtlich am 09.09 laut Steve

  • weedz.de

    http://www.weedz.de :) schaut vorbei!

    • Oh schön! Ein neues Blog! Viel Erfolg!

      • weedz.de

        Danke :) Wir haben eine Online Petition zur Legalisierung in Deutschland gestartet. Würden uns freuen wenn sich einige dazu berufen fühlen uns zu unterstützen! Link zur Petition: openpetition.de/petition/online/weedz-de-cannabis-legalisierung-in-deutschland

        http://www.weedz.de

        • kiff

          Erst vor kurzem ist eine ähnliche Petition mit über 50000
          unterschriften beendet worden ! Werden wir davon noch mal was höhren ? glaube nicht . Mann höhrt ja auch nix mehr vom DHV und seinem Millionengewinn ;-(

          • Bist du bei Facebook? Dort bekomme man oft was von grosseren Spenden des DHV, zum beispiel an die Grüne hilfe mit 5000€ ohne großes aufsehen. Ausserdem gibt es einen Spendenaufruf, den der DHV bis 5000 € verdoppel wird. Der Werbespot ist in Arbeit. Ich war vor kurzem beim DHV und in Luxus schwelgen die nicht… Gib ihnen Zeit!

          • kiff

            Klar das die sachen ” ohne großes aufsehen” wichtig , aber eben nicht Öffendlichkeits wirksam. Auf den Werbespot bin ich gespannt , wird ja nicht mehr lange dauern wenn der schon in Arbeit ist ?
            Aber was wird aus den Online Petitionen die den soll von 50000 erreicht haben ? und dann noch eine u.s.w. bringt das noch etwas ?

          • Dafür das der DHV der einzige Großverdiener in der Szene ist, finde ich auch das man zuwenig wahrnimmt. Was der DHV macht schaffen andere mit so gut wie keinem Geld. Zudem kritisiere ich seit Jahren das der DHV Etikettenschwindel ist. Das Wort “Verband” gauckelt etwas offizielles und Gemeinnützigkeit vor und verdeckt, dass es sich um eine Privatfirma handelt. Ich will da kein weiteres Öl ins Feuer giessen – Max Plenerts Frau blockiert mich schon auf FB. Aber wenn man wie ich von 330€ im Monat leben muss und zudem viel Geld ausgibt um online zu sein, fragt man sich schon warum die Herren Millionäre mitsamt nun fest angestelltem Team auch nicht viel mehr auf die Reihe bekommen. Vor allem bekomme ich seit der Millionärswahl gar keine Spenden mehr, weil nicht wenige Leute die 30 oder 50€ die sie für die Legalisierung im Jahr spenden in die Telefonanrufe bei Pro7 investiert haben. Die dachten auch, dass der DHV andere Aktivisten unterstützen. Aber ich bekomme vom DHV ja nichtmal Geld wenn ich einen Artikel für sie schreibe und dann knallt Grooveman, der sich mit der Festanstellung beim DHV nun eine neue Frisur zugelegt hat und sich nun Florian Riester nennt auch noch seinen Namen drüber.

          • kiff

            Mir ging es ja zuerst um die Online Petition weiter Oben.
            Aber bei den ersten drei zeilen deines Text stimme ich dir zu . so ist auch meine wahrnehmung zum DHV . Zu dem anderen kann ich nix schlaues sagen , aber verstehen kann ich deinen standpunkt schon.

          • punksnotdead

            wie bitte, der veröffentlicht deine Artikel unter seinem Namen. Das wäre aber ganz schön heftig.

          • donkey

            Welcher Artikel soll denn das sein?
            Also in diesem hier steht Antonio Peri
            http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/2496-kein-gras-fuer-deutsche-

          • Es steht klein unter dem Text: Autor: Antonio Peri. Das liest keiner. Aber oben bei der Überschrift steht: “Geschrieben von Florian Riester”. Mag an der Software liegen wie auch hier Gastbeiträge nur so veröffentlicht werden können das der Name eines Teammitglieds als Autor da steht. Ich unterstelle da keine böse Absicht aber geärgert hat es mich nachdem mich viele Leute darauf aufmerksam machten. Kernpunkt ist aber, dass ich von einem so reichen Verband eine Entlohnung meiner Arbeitsleistung erwarte. Zum Thema DHV haben mobo und ich aber unabhängig davon schon 2012 völlig unterschiedliche Meinungen. Ich wollte ja mal norml.de dagegen setzen, aber mit der Millionätswahl hat der DHV seine Stellung natürlich erstmal zementiert. Ich will das Thema hier aber auch nicht vertiefen.

          • donkey

            Ähhm,

            dort steht bei der Überschrift “Geschrieben von: Antonio Peri”. Ich bin doch nicht blind.

            Und das stand auch da, als ich den Artikel das erste mal las. Wann das war, kein Ahnung. Ich erinnere mich aber genau, weil ich mich wunderte, dass du für den DHV schreibst. Deine ablehnende Haltung ist ja kein Geheimnis.

            Aber vielleicht stand es mal falsch da, jetzt jedenfalls nicht.

          • Dann haben sie es nach einer sehr verärgerten Nachricht von mir doch noch geändert. Ich lehne den DHV auch nicht generell ab, sondern kritisiere dass sie sich soz. als Zentralorgan der Legalisierungszene darstellen und nur im Spenden sammeln weltmeisterlich sind und das sogar ohne steuerabzugsfähige Quittungen ausstellen zu können. Zudem beklage ich deren fehlende Solidarität. Steffen Geyer dagegen hat mir im vorletzten Monat sofort geholfen – und das aus der eigenen, klammen “Kriegskasse” in Absprache/Abstimmung mit seinen Spendern. Von ihm würde ich sowas gar nicht erwarten – vom DHV dagegen schon. Aber da kommt halt nix. Daher würde ich jedem empfehlen lieber an einzelne Aktivisten zu spenden anstatt an den DHV der sich erstmal die Gehälter erhöht und neue Räume mietet. Steuerabzug gibt es, wie gesagt, bei denen auch nicht. Zudem stört mich auch das der DHV eine grüne Parteiveranstaltung ist und da echt ein Gesinnungszwang ausserhalb des Legalisierungsthemas herrscht.

          • Anononym

            Frage nicht was der DHV für Dich tun kann, sondern was Du für den DHV tun kannst. Warum sollte er Dir Geld zahlen, ich dachte Du bist Aktivist? Schwach, sehr schwach!

          • Ich dachte die paar Leute vom DHV sind auch Aktivisten – die brauchen dazu aber ein Gehalt (aus Spenden finanziert) und Geschäftsräume (aus Spenden finanziert) und Spesen (aus Spenden finanziert) etc. etc. – Wieso sollte ich für die umsonst arbeiten? Sorry – aber das kann ich mir nicht mehr leisten seit meiner Erkrankung. Denke ohnehin über eine Absage aller Termine nach. Schwach ist anonym zu stänkern.

          • Flo

            Schwach ist auch der plötzlich aufkommende Neid in der Legalizer Szene nach Georgs Millionengewinn.
            In meinen Augen sollte Aktivismus auch nichts mit “bezahlt werden” zu tun haben, wenn jeder so denken würde könnte der DHV in einem Jahr zumachen da die Kohle weg ist weil jedem Hans und Franz sein Bahnticket oder Handykarte finanziert wurde, sorry aber das kanns nicht sein.

          • Ich war anfangs auch etwas Skeptisch beim Modell des DHVs. Aber: Nur so wird ein Vollzeitaktivismus möglich. Es muss einigen Aktivisten ermöglicht werden, 100% ihrer Arbeitszeit in den Aktivismus stecken zu können. Das geht bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit nicht. Es sollte also nicht die Frage sein “Firma oder Verein” oder sonst was, sondern einfach nur “Georg, Max, Flo & Co” oder andere. Ich persönlich fühle mich vom Team des DHV gut vertreten, aber das muss natürlich jeder auf persönlicher Ebene für sich entscheiden.

            Ich bin ja selbst Vorstandsmitglied in einem e.V. und sehe oft die Nachteile dieses Systems: Viele Meinungen führen zur Stillstand, der Wunsch nach Demokratie lähmt die Entscheidungsfähigkeit. Da ergeben Hierarchien Sinn. Mittlerweile denke ich fast schon, dass ein DHV-Modell besser funktioniert als ein Vereinsmodell! Zumindest in mancherlei Hinsicht.

            Was Bezahlung für Artikel angeht, bin ich ganz anderer Meinung als Du Antonio:

            Sinn des DHV als Firma ist es nicht, einen Gewinn für den Geschäftsführer anzuhäufen, wie in jeder anderen Firma, sondern Gewinn für den Aktivismus zu erwirtschaften.

            Insofern ist das Schreiben eines Artikel genauso eine Spende für die Sache wie das Spenden von Geld. Durch beiderlei Maßnahmen verdienen Georg und Co. ja nicht mehr Geld, da sie sich ihr Gehalt ja definiert haben. Wenn Du für ein kommerzielles Medium wie die Grow schreibst ist es doch klar, dass man dort eine Entlohnung bekommt. Ein DHV, der seine Manpower aber für Aktionismus einsetzt (und das tun sie meiner Meinung nach intensiv) sollte aber nicht Geld dafür bezahlen, weil der Sinn eben nicht die Entlohnung von Aktivisten sein sollte, sondern die Voranbringung der Sache.

            Just my 5 cent.

          • karsten

            Danke, schön dass das auch andere so sehen. Jetzt will jeder ein Stück vom Kuchen haben, sogar Antonio. Mal ehrlich, warum sollte er Geld bekommen? Das würde die Legalisierung doch keinen Schritt weiterbringen und wäre eher Betrug an den Leuten die für Georg angerufen haben. Wenn er Artikel schreibt, muss er entweder vorher sagen, dass er Geld dafür haben will oder er soll es lassen. Aber einen mittelmäßigen Artikel schreiben und dann so ein DRAMA, BABY! zu machen… das zeigt, dass es ihm weniger um die Sache, als vielmehr um eine Profilierung geht:/

          • HansAusSBeiG

            Ich verstehe unter einem Aktivisten generell jemanden, der sein Ding aus Überzeugung macht.
            Wenn ich die Absicht des Geldverdienens habe, dann bin ich ein Unternehmer und kein Aktivist.
            Zu glauben, das man durch Spenden seinen Lebensunterhalt verdienen kann, wenn man nichts produktiveres als einen Blog oder ein paar Demobesuche vorweisen kann, ist dann doch recht naiv. Der Durchschnittsbürger, und auch der Durchschnittskiffer müssen sich Ihren Lebensunterhalt mit teilweise recht harter Arbeit verdienen. Wer meint, er brauche mehr Geld, der soll einfach mal beim Arbeitsamt vorstellig werden. Wer arbeiten will und wirklich dringend Kohle braucht der findet immer was, und wenns dann im Warenlager bei Amazon ist… Hauptsache man bekommt mal ein Bild davon was es heisst harte Arbeit zu leisten, dann Mault man auch nicht mehr so rum.

          • Flo

            Ich möchte den Artikel nicht bewerten, aber ich bin mir sicher als der DHV bei Antonio angefragt hat wegen eines Artikel wurde ihm mit Sicherheit kein Honorar in Aussicht gestellt. Ihm war also klar das es keine Kohle gibt, war damals also wohl ok für ihn. Jetzt wird gejammert das es kein Geld gab. Das zeugt von schlechtem Stil und wirkt halt einfach neidisch und kleinkariert auf mich.

            Und warum wird jetzt eigentlich immer so getan als ob der DHV reich wäre, wegen der einen Million?
            Soviel ist das jetzt wahrlich nicht, das weis jeder der schonmal ein Unternehmen mit ein paar Mitarbeitern geführt hat, da sollte gut abgewägt werden für was man das Geld sinnvoll einsetzt, und sinnvoll ist es sicherlich nicht davon Hobby-Gastautoren zu entlohnen.

          • Mösenkalle

            Antonio anstatt dich mit dem Leben, Erfolgen von anderen Leuten zu beschäftigen, solltest du diese Energie in deine Karriere stecken!! Du bist kein dummer Junge, hast aus meiner Sicht ein grosses Talent. Ich bin mir sicher dies kannst du auch in deine berufliche Karriere einfliessen lassen!

          • Trippel-X

            Von der eigenen Aktivistentätigkeit leben zu können ist schon sehr sehr schwierig. Meist kommt man noch nicht einmal vereinzelt an Spenden dran – siehe die wenig genutzte Flattr this Funktion hier bei kwp.
            Aktivist zu sein bedeutet (für mich), unendgeltlich arbeiten zu müssen. Sonst wäre die Aktivistentätigkeit ja ein Job.

            Das das Leben teuer ist ist schon klar. Deswegen wachsen ja so wenig Spenden rüber.

            Du kannst ja versuchen, stundenweise unregelmässig für den dhv zu arbeiten (homeoffice). Vielleicht nehmen sie das Angebot gerne an.
            Z.B. könnte der DHV weitere Werbung auf den verschiedensten grossen Online-Seiten gut gebrauchen (Nennung der dhv-Internetseite im Kommentarbereich mit einer kurzen Vorstellung, was der dhv so macht).
            Wenn es im Endeffekt um die Gewinnung von neuen Spendern geht ist der dhv vielleicht nicht abgeneigt, weitere bezahlte Manpower einzusetzen.
            Viel Glück und viel Erfolg!

          • www.weedz.de

            Ja es gibt auch eine Facebook Page aber von diesen Spenden habe ich bisher noch nix gehört. Ich dachte der DHV braucht selbst Unterstützung. Hoffentlich wird das was mit dem Werbespot! Wäre genial.

          • streuner

            Wieviel Zeit denn noch? In den vergangenen Monaten hätte längst ein CSC gegründet und vom DHV betreut werden können. Mit allen Konsequenzen. DAS wäre eine Aktion und nicht so ein Werbespot, der eh nur die interessiert, die am Thema schon dran sind.
            Mein Senf
            Streuner

          • punksnotdeaf

            Genau, so siehts aus. der leader vom dhv ist ja auch politiker. zeit schinden ist deren tagesgeschäft. der ganze dhv ist ja politisch. politik ist was für gabitlichter. außerdem ist der typ ja auch noch finanzbeamter. eins reicht für mich eigentlich schon aus, dem mein vertrauen zu entziehen. die selbstanzeige fand ich damals gut, muss ich schon sagen. war aber wahrscheinlich politisches kalkül.

          • www.weedz.de

            Ob wir davon nochmal was hören oder nicht ist irrelevant, alleine die Positive Aufmerksamkeit zählt und es ist wichtig das wir nicht sagen es bringt nix, sondern etwas tun. Ohne Initiative keine legalisierung, jeder kann einen Teil dazu beitragen.

          • kiff

            Wäre aber schön Online Petitionen die mehr als 50000
            Stimmen bekommen haben ( die letzte dieser art glaube es waren 58000 )weiter verfolgen zu können ohne groß im Netz nachforschen zu müssen. Soviele Stimmen gibt es nicht so offt für dieses Thema und wäre doch auch mal eine TOP-Nachricht ( nicht nur im Internet ) wert ;-) Aber es ist
            ein Kampf gegen Windmühlen , frage mich nur ob die Petitionen überhaupt etwas bewirken können oder es am Ende nur eine art Energie verschwendung ist wenn dann mal fast 58000 Leute Unterschreiben.
            Positive Aufmerksamkeit erreicht mann nicht über das Netz
            alleine , da gehöhren die anderen Medien auch dazu und solange die nicht mitziehen … mann könnte auch sagen
            wir tun schon etwas aber es giebt kaum Feedback.

  • Pingback: Schamanenrauch & Legal Highs / Homegrowing für Patienten | Drug Education Agency (52)()

  • Philip

    Es ist ein großer Verlust dass dieses Coffee-Shops in Niederlande geschlossen werden. Das ist auch nicht gunstig für die Wirtschaft der Niederlande. Für die Deutschen wird es jetzt immer einfacher zu die Hanfsamen online zu bestellen und kaufen. Werfen sie einen Blick auf http://www.high-supplies.com/de/. Sie kunnen die Hanfsamen online bestellen und sie erhalten das gesetzlich per Post. Kein Maastricht besuch mehr Notwendigkeit fur den Kauf von die Hanfsamen.

  • keinwietspass

    War das am Freitag dem 18.07 ?
    Da war es in der ganzen NL trostlos.

    • Steve Thunderhead

      Der Trauertag ist ein berechtigter Einwand. Allerdings wäre Maastricht dann der einzige Ort in der Gegend gewesen der so stark getrauert hat. Außerdem hat der Freitagsmarkt ganz normal stattgefunden, kein einziger Laden hatte aus Kondolenzgründen geschlossen sondern die leeren Geschäftslokale waren so weil die Läden weg waren. Die fehlenden Touristen und Kunden sind häufig keine Niederländer, denen ist ein niederländischer Trauertag ziemlich Jacke. Die Aussagen der Geschäftsinhaber und Drugrunner bezogen sich auch nicht auf diesen Tag sondern auf den gesamten Zeitraum. Ich denke also nicht dass es ein spezieller Eindruck an diesem Tag war.

  • XXX

    Der dhv sorgt halt fuer eine wirtschaftliche grundlage, was wichtig ist um auf lange zeit arbeiten zu koennen. Das eine wirtschaftliche grundlage sinn macht solltest du antonio am besten wissen.

  • lol

    Lol…Der Antonio versucht überall ein Stück vom Kuchen abzubekommen..entweder hier bei den Lesern, mit der Mitleidskeule, oder beim DHV, man sollte nichts unversucht lassen.

    • Wie Schizophren kann man sein? Unter zwei verschiedenen Usernamen einen positiven und einen negativen Kommentar zu schreiben…
      Sei nicht so feige und steh zu Dir und schmück Dich nicht mit verschiedenen Usernamen, Auf sowas muss man doch nicht wirklich zurückgreifen.

      • mobo

        Ach Mobo, obwohl du nicht erwähnt wurdest fühlt sich unser kleiner Dicker angesprochen…wenn du mir jetzt verräts wo denn bitte ein negativer und positiver Kommentar ist???
        Dass er bettelt ist eine Tatsache, hab das nur angesprochen. Also warum negativ??
        Du hast dir glaub ich schon wieder die birne zugedröhnt mein kleiner Muffin
        Punkto Namen kann ich mich nennen wie ich will, falls das dir nicht passt, änder die Kommentarfunktion du Honk

        • Negativ und positiv war ausschliesslich auf die Person, die Du angesprochen hast bezogen. Die Kommentarfunktion zu ändern, mache ich ungerne um nicht diejenigenzi bestrafen, die vernünftige und konstruktive Kommentare liefern und sich zu benehmen wissen. Aber wenn ich doch irgendwann dazu gezwungen werde, dann liegt das an Trollen wie Dir.

        • jft96

          wie bist du denn drauf du einzeller ?

        • nobodys place

          also wer auf keinwietpas.de ein banner sieht DHV SPONSOR
          Muss mann denken keinwietpas.de spendet ,leider ist das nicht so,der eine bettelt für ne handykarte dann will er ein lapi muss aber ein apfel sein ….euer privater scheiss …ne danke

          gab schon genug shit hier : remember Hanf(baustelle)gleichstelle der jeden der contra gab gleich seine ip fischte …und ohne uns wäre das ein 5 user blog mehr nicht .das dieser blog noch lebt verdanken wir euch 5 user die in 10 jahren noch betteln …..ps weißes hash wird in holland skuff gesagt ,früher u. heute aus skunk gewonnen ,trockensiebung z.b polinator, siebtuch ,ect.fast garnicht gepresst .teuer.
          nobodys place

          • punksnotdead

            man muss ja nicht jeden post verstehen. mal ne frage, trotzdem du es hier scheiße findest, liest und postetest du auf diesem blog, warum?. ich bin hier ja nicht regelmäßig, aber was willst du???? uns mitteilen???? wo kommen eigentlich all die hater her.

    • F.Lodder

      Einen Skandal hat es hier im Kommentarbereich aber noch nicht gegeben. Nicht in der der Dimension wie der Dönerweitwurf oder die WiPi (Wildpinkel) Affäre in einer Hotellobby einer offiziellen Party vom Groß’at vom BVB. Da hatten sich ja nach kürzester Zeit die Ereignisse überschlagen…

      Mir fällt auf, das es ziemlich optimistisch gewesen ist, hier nach grossen Sonderspenden zu fragen…
      Ich hätte mich jedenfalls gefreut und es toll gefunden, wenn jemand mal tief in die Tasche gegriffen und einen nagelneuen Schlepptop herausgezaubert hätte. Ganz ohne Neid. Versuchen kann man es wirklich mal – es hätte sich gelohnt. Wie heisst es so schön: Einem geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul…

      Wahrscheinlich war es genauso unwahrscheinlich, wie, das der Steffen Geyer für unseren selbsternannten Marokko-Olifen Oli Beckert (wir erinnern uns an die Kommentare bei Farcebook) seine Aktivistenkriegskasse vollständig entleert…

  • Name

    Statt zu betteln und dumm rum zu schreiben,erinnere ich alle Hanffreunde/freundinnen daran,dass morgen in Köln die Dampfparade stattfindet..also Flagge zeigen….http://cannabiscolonia.de/dampfparade-2014/

    • Uai Titty

      Ich höre so ein Knacken im Nacken, ich glaub ich muss mal …
      Lars Knacken zur heutigen Dampfparade nach Köln folgen…
      :-D

      PS: Cap und Sonnenbrille nicht vergessen;

    • Steve Thunderhead und ich waren auf der Dampfparade. Bericht, Videos und Fotos folgen morgen. Davor war ich in Belgien im linken Sommercamp wo ich eigentlich nur einen drogenpolitischen Vortrag halten sollte, dann aber bis Samstag früh geblieben und gleich von dort nach Köln gefahren bin. Hat zur Abwechslung mal gut getan unter echten “gentle people” zu sein und hier habe ich in der ganzen Zeit kein einziges Mal reingeschaut. Wie ich sehe zum Großteil zurecht. Zu Leuten, die mir mit frisch operierter Wirbelsäule das Lager von Amazon empfehlen fällt mir echt nur ein: “Fick Dich!” ein. Zum Glück weiß ich, dass die Kommentatoren nur ein kleiner Teil der Leserschaft sind, denn wenn ich nur nach den Äußerungen hier ginge, hätte ich absolut keine Lust mehr auch nur eine Sekunde Arbeit in Eure Information zu investieren, die ich als Dienstleistung und nicht nur als Aktivismus verstehe. Ich bin informiert – ich brauche “Kein Wietpas!” nicht dazu. Bei Euch sieht das wohl anders aus – sonst würdet Ihr hier ja nicht lesen.

      • King Sommerreifen

        Lol Antonio wann verstehs du endlich dass dein Gesundheitszustand uns am Arsch vorbei geht, was willst du mit den unnötigen Infos erreichen??
        Mitleid?!? Oder Mitleid um besser betteln zu können??
        Zu Deiner “Dienstleistung”… Niemand hat dich gefragt oder gezwungen hier mittelmäßige Arbeit abzuliefern, also machst du das auf freiwillige Basis du Honk! Und freiwillig heisst kein Geld!
        Dein Seelenstriptease und Lebensgeschichten brauch hier keiner, sonst mach dir “Antonios Kummerkasten Blog” auf, dass wird sicher die halbe Welt interessieren! Da bin ich mir sicher!

        • Petroff Pawlic aus Bocholt

          Nenn dich doch Hatersnotdead…;

          Mal im Ernst, findest du, das deine Kommentare insg. gesehen zweckdienlich sind? Lass doch den Antonio machen und schreiben, was er will. Schlimm war das gar nicht. Und wenn der Antonio hier fehlt, fehlen viele Einträge, was sehr schade wäre.

          Du machst den Eindruck, du würdest vor Neid zerplatzen wenn der Antonio das schafft, was er mit seinen Aufrufen hier schaffen wollte.

          Woher kommt dein Hass?

        • Jack Flash

          Da du sowas wie Toleranz und Mitgefühl nicht kennst und außerdem nur negativen Müll sowie auch Beleidigungen verbreitest, bist du hier im falschen Blog unterwegs. Bleib halt in deiner braunen Gesellschaft.

      • XXX

        Lol du denkst auch echt du bist es wa, tuhst so als wärst du der einzige der hooland news ins deutsche übersetzen kann ^^ führst dich hier auf wie der INFORMATOR ohne den gar nichts gehen würde hier.

      • pseicoman

        Du hast ganz Recht. Unter der Gürtellinie angreifen lassen, musst Du Dich nicht. Aber die Tatsache, dass manch’ einer nicht mehr kommentiert, keine Gastbeiträge mehr formuliert und trotzdem dieses Forum anschaut, solltest Du nicht automatisch als positive Bewertung betrachten. Vor fast 4 Monaten habe ich aufgrund Deiner unterschwelligen Angriffe gegen meine Person, die immer eindeutig identifizierbar war, meine Beiträge gestoppt. Ich habe gedacht, dass das auffällt, habe das auch Mobo geschrieben. Nichts.

        Vielleicht gewinnen die Schmeißfliegen in diesem Forum immer mehr Raum, weil man die Unauffälligen zu Zugriffszahlen degradiert. Sorry, ich bin weder Aktivist, noch Linker, noch Autonomer, noch Verschwörer, noch Schmuggler, noch Dealer, noch was weiß ich.. aber ich habe immerhin eine kritische Publikation zum Thema in einem neutralen Fachblatt veröffentlichen können. Trotz meiner Enttäuschung bin ich dem Forum weiter treu geblieben. Doch wenn meine Klicks als Anerkennung für Deine Beiträge angesehen werden, dann unterlasse ich auch das. Manchmal muss man aufpassen, dass das vermeintliche Opfer nicht zum Täter wird.

        • punksnotdead

          aber antonio macht doch sehr gute arbeit. seine artikel sind super geschrieben und lesen sich sehr angehnem. ich hab halt auch keine kohle, sonst würde ich doch spenden.
          die diskussionen werden halt immer irgendwie persönlich. und das wars dann mit der konstruktiven diskussion. aber da müssen wir uns alle an die nase fassen. wir haben doch das selbe ziel. und das erreichen wir nur zusammen. von der dampfparade war ich voll geschockt. Dachte da ist die hölle los. ich hab mich auch sehr schnell verpißt, war auch mies von mir. ich war aber so entäuscht und hatte dann auch etwas muffe. hanfgleichstellen habe ich doch auch gesehn, auf der dampfparade?

          • Danke. Geschockt musste man in Köln nicht sein. Wie Du von Dir selbst schreibst gibt es leider viele finanzschwache Leute in der Szene – die meisten Kiffer mit Geld exponieren sich leider nicht. Und da das so ist sparen wohl viele für Berlin – der Kölner Termin war verdammt schlecht gewählt. Mich hat es nicht gewundert. Zwischenzeitlich kam dann auch echt gute Stimmung auf, die leider durch das Wetter (Petrus ist scheinbar kein kölsche Jung) nicht zur vollen Entfaltung kam, da das Konzert und weitere Reden nicht wie geplant stattfanden. Kann es sein, dass Du nicht Hanfgleichstellen sondern Ivo auf den Stelzen gesehen hast? Der war nämlich auf der Auftaktveranstaltung aber nicht bei der Parade. Da ich nur auf der Schlusskundgebung war, da ich etwas zu spät aus Belgien angereist war und nach zwei fast schlaflosen Nächtem im Camp die Parade körperlich eh nicht geschafft hätte, haben wir uns verpasst. Mir wurde aber u.a. von Steve berichtet, dass er da war. Hanfgleichstelle afaik aber nicht. Ich würde mich selbst freuen, wenn der sich wieder einbringt. Scheinbar ist er aber weniger leidensfähig und verübeln kann ich es ihm nicht. Auf jeden Fall ist er kein komischer Kauz, sondern ein verdammt feiner Mensch der einiges an Kraft und auch Geld investiert hat. Er hatte halt kein so dickes Fell oder sich wohl auch gedacht er muss sich das Troll-Gemaule (worüber wir anderen im Team uns teils totlachen) nicht geben. Verständlich – aber mir geht es dann doch zu sehr um die Sache als das ich die Worten von ein paar Schmeißfliegen zu ernst nehme. Schon allein für die große Mehrheit der wirklich tollen Leserschaft hier und für die Sache, an deren Erfolg ich fest glaube, mache ich weiter. Schön dass mir das Kommentare wie Deiner @ punksnotdead nochmal aktuell und vor allem hier zeigen.

      • Sebastian

        Respekt und Dank, das Du während deiner Genesung da warst.

        Hab mich über deine tollen Dampfpara.de Videos gefreut, die
        Mukke gefällt mir;) Wie heißt denn die Band und das Stück?

        • Revil O

          Ich weiss es als eingefleischter Leser hier auch mehr als zu würdigen was Antonio hier für das Blog macht und sich auch anderweitig sehr sozial ständig einbringt.
          Das gilt auch gewiss für alle anderen Leutz hier aus dem Team.
          Das Zeltlager der linken Jugend in Belgien beweisst es für mich bestens.
          Anstatt sich nach ner Bandscheiben OP zu schonen war er sich nicht zu schade nach 2 Tagen/Nächten beschiessenen Liegens tatsächlich noch in Köln aufzuschlagen.
          Ich musste echt bisschen lachen als ich im nach dem Umzug tatsächlich mit seinem Handy am Heumarkt stehen sah.
          RESPEKT!!!!!!!!!!!!!!!!
          Wer ihn mal persöhnlich treffen würde und ihn mal kennen lernt würde dann vielleicht nicht so eine hirnverbrannte Scheisse hier vom Stapel lassen.
          Sich darüber auszulassen das hier jemand zu Spenden aufruft ist eine Sache.
          Was hier Antonios persöhnliche Hater aber ständig vom Stapel lassen ist oft nur peinlich und stellenweise völligst hirnlos.
          Umso schöner zu sehen das es noch Menschen mit einem dicken Fell und genug verstand gibt.

          • Ach ja: Ich kiffe nicht mehr um mir die Anreisen zu den Veranstaltungen leisten zu können. Auf was ich sonst noch alles verzichte schreibe ich besser nicht – Steilvorlage für die Hater. Zum Anderen habe ich in den Ausgangsposts auch keinesfalls um Spenden gebeten wie mir unterstellt wird. Das habe ich hier auf “Kein Wietpas!” schon seit den ersten zwei Shitstürmchen aufgegeben. An dieser Stelle vielen Dank an die Stamm-Flatterer und vor allem an die Facebook-Freunde die mir z.B. Köln ermöglicht haben. Ich habe lediglich Kritik am DHV geübt – das reichte dann als Steilvorlage wohl schon. Und natürlich ist “Kein Wietpas!” DHV-Sponsor – aber das ist allein mobos Sache.

        • Tripolis (Lybien)

          http://m.youtube.com/results?q=antonio%20peri%20dampfparade%202014&sm=12

          … ist der Link zu Antonios Dampfparade 2014 Videos auf youtube, 2 habe ich zählen können.
          Viel Spass!

  • Name

    Auf der Dampfparade gestern in Köln bot sich ein erschreckendes Bild,es waren noch weniger Leute als letztes Jahr dort.Die Selbstdarsteller,die vergangenes Jahr hier noch schwer rumtönten,glänzten auch durch Abwesenheit..armes Deutschland..

    • punksnotdead

      die meisten sogenannten cannabisaktivisten sind ja eh nur drauf aus, ihre profilneurose zu pflegen.
      ich gehe mal davon aus, das der dhv auch keinen vertreter geschickt hat. wahrscheinlich sind alle gerade beleidigt, weil sie nicht genug respekt bekommen. erinnert mich an antifa und autonome szene. gedacht um sein ich aufzupolieren. wer kritisiert wird des hauses verwiesen, wer konstruktive vorschläge macht, wird von den sogenannten führern niedergeschrien.
      gut, dass ich damit nichts mehr zu tun habe. canabisaktivisten, go home. oioioioi

      • Heinz-Harald von Anushausen

        Du triffst den Nagel auf den Kopf, Kritiker oder Vorschläge wurden hier noch immer seitens unser “Starautoren” lol niedergeschrien…
        Andere wurden mit der Herausgabe der IP adresse bedroht…
        Dass diese Autoren hier regelmässig betteln, sei es um Geld, Telefonkarten, Laptops setzt dem ganze die Krone auf! Oder ihr ganzes Privatleben offenlegen, sei es Gesundheitszustand oder familiären Hintergründe!
        Verschiedene denken dann noch dass sie für ihre freiwillige Arbeit hier oder woanders das Bundesverdienstkreuz verdient hätten, und sind neidisch wenn andere Leute neue Frisuren haben!!
        Lol haha

      • Name

        Das war nix in Köln,man konnte nur schnell wieder abdampfen..lol..und letztes Jahr rannte da nen Typ rum,der war so ätzend,als nen Kumpel ihn was fragte,tat er so als hätte er mit der Demo nix am Hut.Später wurde er auf dem Teamfoto entdeckt,es war der Hanfgleichstellen..also mit solchen Typen will ich rein gar nix zu tun haben..ich habe das Hanf eh seit zig Jahren für mich legalisiert..lol..da braucht man keine Profilneurotiker,weder hier noch anderswo..

        • Joachim van Gaal

          Der Hanfgleichstellen ist sws ein komischer Quaz, der hat hier jeden zur Sau gemacht der nicht nach Führers Pfeife tanzte, seine Überheblichkeit und Besserwissereien vermisst hier keiner, genauso wie ihn!
          Der wollte hier auch mal geld von den Lesern einstreichen, sei es dass er wollte dass wir seine Zeitungen finanzieren oder er erfand irgendein Streckmittel und wollte eigene Test machen, natürlich auf Kosten der Leser, das Beste war als der Hanfgleichstellen meinte, damit er alle CS in Holland besuchen könnte sollte man ihn wenigstens finanziell unterstützen!!!
          Lol in diesem Blog sind nur Profiteure am Werk, deren eigenes Ego wichtiger ist als alles andere, Schade drum

          • Kein IP-Pass

            Wenn die Userzahlen hoch genug wären, wären auch die Werbeeinnahmen potentiell anders. Es fehlt die Werbung im Kommentarbereich anderer bekannterer Internetseiten wie spiegel.de und focus.de etc. bei Hanfthemen.
            Die Apps könnten etwas Werbung auch noch gut vertragen…

            Mit den Offtopic Themen in der Kommentar-Area ist man auf jeden Fall so langsam durch. Erst war es die Entschlüsselung von Overlast (Belästigung), dann waren es die Schmuggeltipps und die Diskusion über die verschiedensten gewichtigen Streckarten.
            Die treuen und langjährigen Leser wissen mehr und das ist toll!

            PS: Wenn Geld verdienen wichtig ist (Spenden sind unsicher), sollte man sich etwas suchen, wo man von vornherein weiss, das man was verdient. Sonst ist es klar, das man sich irgendwann über entgeltfreie Arbeit und fehlende Spenden ärgert.

            (Die Blogeintragschreiber dürfen übrigens leider nicht davon ausgehen, da es überall woanders rund läuft.)

            Ansonsten gilt, kwp ist ne coole Page, danke für die Arbeit, macht weiter so und lasst Euch nicht unterkriegen. Viel Erfolg weiterhin!

            Auch IPGleichstellen sollte wieder in die Tasten greifen. Weils irgendwie interessant war.

          • Gioacchino

            “Ansonsten gilt, kwp ist ne coole Page, danke für die Arbeit, macht weiter so und lasst Euch nicht unterkriegen. Viel Erfolg weiterhin!”

            … und wenn es nötig war hat er sich Herr Hanfgleichstellen immer entschuldigt.

            P.S: Die anderen Autoren und Interessierten übrigens auch – Vielen Dank für Eure Arbeit

    • TriPasti (3 Nudelsorten)

      Reiseberichte sind genial! Vielleicht kann man einen Preis am Jahresende unter denjenigen verlosen, die einen als Blog geschrieben haben. Vielleicht hilft ja einer der Sponsoren weiter.
      Ich finde, das es zu wenig Gastschreiber gibt…

  • Pingback: Radiobeitrag zum Thema ‘Cannabis als Wirtschaftsfaktor’ | Kein Wietpas!()

  • Pingback: Schamanenrauch & Legal Highs (RE-UPLOAD) | Drug Education Agency (52)()

  • Pingback: Schamanenrauch & Legal Highs (RE-UPLOAD) | Drug Education Agency (52)()

  • lemona

    Guten Nachmittag Frau und Herr.

    Es wäre unfair meinerseits nicht zu loben, was ich gesagt habe

    für ein Darlehen Geld letzten Monat er brauchte

    um ein Sterblicher zunächst speichern dachte ich keinen einzigen

    Jetzt aber meine meine Neugier Umfrage um zu versuchen und endlich konnte

    Das Darlehen, die meine Entlassung aus dieser Sackgasse in der

    Er lebte, ich füllte die Bedingungen und ohne Belästigung, mein Konto

    Sie haben €1.400.000 fragte akkreditiert. Sie brauchen Darlehen

    Geld zwischen den Individuen für

    Umgang mit den Schwierigkeiten die Sackgasse schließlich bricht

    die Banken, verursacht durch die Ablehnung der Anwendungsdateien von

    Credits? Ich empfehle ein Experte bei der Finanzierung einzelner d

    Darlehen kontaktieren Sie bitte Herr Lucenti Mario

    Das drückte ihn fähig, einen Kredit zu bekommen, von jemandem hat

    in der Lage, Bezahlung und Arbeitsbedingungen, die Erleichterung der

    Leben. Hier sind die Bereiche, die Ihnen helfen können: * finanzielle

    * Pfand * Investitionsdarlehen * auto-Darlehen * Schulden

    Konsolidierung * Darlehen * zweite Hypothek * Einlösung von

    Kredit * presto Personal

    Hallo sind, verboten und haben nicht die Gunst der Bank

    Banken oder besser hat ein Projekt und die Notwendigkeit der Finanzierung eine

    Registrierung von Kredit- oder brauchen Geld, um Rechnungen zu bezahlen,

    Fonds investieren in Unternehmen. Dann benötigen Sie

    Geld Darlehen sind nicht unentschlossen, Kontakt, es wird ein Vergnügen sein

    große Hilfe durch Geschmack und senden Ihre

    Nachfrage nach Ihr Darlehen innerhalb von 48 Stunden. Hier ist seine e-Mail:

    Duvalles. Phillips@Outlook.com

    Danke für die Nachricht, denen in Not zu helfen schließlich übergeben

    Viel Glück!

    • M

      Kommentar des Monats!

      :D

  • Cash Station

    DRINGEND Darlehen bieten für diejenigen, die schwere gesinnten sind

    Attn: Wir Darlehensgeberin in Vereinigten Staaten, und wir bieten von $ 50.000 bis $ 500.000.000 und höher. Wir werden für den Pass 29 Jahre hier in USA bestehende, wir sind schnell und sicher liefern wir innerhalb von wenigen Stunden, um Sie überall in der Welt .. Sie bitte mit dem CEO. Präsident dieser Gesellschaft auf ihrer privaten E-Mail für die Bearbeitung der angeforderten Darlehensbetrag. Vielen Dank und Gottes Segen. Mrs. Lupe CEO / President Vereinigten Staaten von Amerika E-Mail: cashstationinvestment@gmail.com

    Vielen Dank, wie Sie für dieses Darlehen, um Ihr Geschäft zu unterstützen anzuwenden.

  • Pingback: Schamanenrauch & Legal Highs (RE-UPLOAD) | Drug Education Agency (52) | Polytox.tv()

  • elvis clinton

    Hallo tun Sie brauchen dringend Darlehen bewerben Sie sich jetzt für eine schnelle Genehmigung von einer legitimen und vertrauenswürdiges Unternehmen heute, wir geben.
    * Immobilien / Hypothekarkredite
    * Home Improvement Darlehen
    * Automobile / Medical / Student Loans
    * Schuldenkonsolidierung Darlehen
    * Business-Darlehen / Persönliche Darlehen.
    Kredite für Menschen mit schlechten Krediten, vor allem, wenn Sie schauen, wie für ein Haus Darlehen bereits zugelassen zu werden.
    Kontaktieren Sie uns heute ein Darlehen von uns zu erhalten: (elvisclintonloancompany1914@gmail.com) “

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen