Coffeeshop Pink feiert den 30 Geburtstag

Youtube-Direktlink
Nein, ihr braucht nicht befürchten, dass wir jetzt nur noch Events ankündigen, aber der 30. Geburtstag des Coffeeshops Pink in Eindhoven (Nordbrabant) ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert.

Jubiläen der niederländischen Coffeeshop-Branche bleiben ja leider recht ungeachtet. Dass das Coffeeshopmodell im letzten Jahr sein 40. Jubiläum hatte, blieb weltweit fast unbeachtet, obwohl vier Jahrzehnte halbwegs vernünftige Cannabispolitik schon ein Grund zum Feiern sind.

389292_214015232036424_1366534058_nDas Eindhovener „Pink“ gibt es jetzt seit 3 Jahrzehnten. Es war der erste Shop in der 220.000 Einwohner-Gemeinde und angesichts des seit Jahren anhaltenden Coffeeshopsterben schon ein Wunder, dass er so lange durchgehalten hat.

Daher ist der Anlass wirklich ein Grund zu feiern und das tun sie auch! Nicht im Shop, sondern in der Eindhovener Kulturstätte „De oude Rechtbank„. Um das Event am 13. September anzukündigen hat der Coffeeshop ein sehr schönes Video produzieren lassen, dass eine Niederlande zeigt, wie sie leider nicht existiert: Berühmte Persönlichkeiten, Künstler, Anwohner und Gewerbetreibende aus der Umgebung gratulieren dem Shop und freuen sich über das Jubiläum! Fast sieht es so aus, als gäbe es keine Vorbehalte gegenüber Coffeeshops im Lande. Bei all den Repressalien und Gängelungen auch mal nett anzusehen.

Die Wahl auf eine Party außerhalb des Coffeeshops hat auch einen riesigen Vorteil: Jeder kann mitfeiern, unabhängig von dessen Wohnort und Nationalität. Denn in Eindhoven gilt leider immer noch das I-Kriterium, Ausländische Gäste sind in den Coffeeshops schon lange nicht mehr willkommen. Trotzdem wie gesagt ein Grund zu feiern!

Eventpage

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Sebastian

    Cooles Video!

  • Frank2

    Früher war ich oft im „The Pink“. Heute ist da leider I-Kriterium. Was solls.Der Straatdealer ist ja auch noch ds. HAHAHA.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen