Ausländische Touristen kehren zurück

800px-2009-09_Grenze_DE-NL_DwarsefeldAls der Wietpas 2012 in den drei südlichen Provinzen Limburg, Zeeland und Noordbrabant eingeführt wurde, sahen sich die betroffenen Coffeeshops mit massiven Umsatzrückgängen konfrontiert. Dies ist nicht verwunderlich, machten die ausländischen Besucher doch einen Anteil von knapp 39% unter den Kunden aus. Als Folge gab es Entlassungen, auch im regulären Einzelhandel. Viele Gemeinden haben seitdem jedoch eingesehen, dass der Ausschluss von ausländischen Gästen mehr Probleme verursacht als er löst und somit sind immer mehr Gemeinden zurückgerudert. Das I-Kriterium sah dies durchaus vor, denn „lokale Anpassungen“ im Coffeeshopgesetz waren eindeutig gestattet, wovon die meisten Gemeinden Gebrauch machten, nur noch wenige Hardlinergemeinden wie Maastricht, Tilburg und Eindhoven halten an der staatlich gewollten Diskriminierung fest.

Und so langsam steigen auch die Umsätze wieder. Nach neusten Untersuchungen des Justizministeriums ist der Anteil der ausländischen Kunden im Süden der Niederlande wieder auf 13% angestiegen, bei kaum merkbaren Anstieg der berüchtigten „Overlast“.

Ich denke mal, dass sich die Zahlen auch weiterhin wieder in Richtung „Vor-Wietpas-Zeiten“ entwickeln werden, sobald wirklich jeder mitbekommen hat, dass in den meisten Städten wieder jeder Gast willkommen ist.

Nicht ohne Stolz kann ich behaupten, dass „Kein Wietpas!“ seinen Anteil daran trägt, gehört doch unsere „Toleranzkarte“ auch heute noch zu den meist aufgerufenen Bereichen unseres Blogs. Trotzdem gibt es noch wenige weiße Flecken auf der Karte und unsichere Gemeinden mit unterschiedlichen Meldungen bezüglich des Statutes. Darum bitten wir auch weiterhin um Eure Mithilfe bei der Vervollständigung der Daten.

Grundsätzlich gesehen kann man sich aber fast immer auf die Karte verlassen!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Frank2

    Man danke diesem Blog, der viel bewegt hat. Vorallem Mobo.
    Venlo ist wieder offen, deswegen fahren wieder mehr „drüben“ kaufen. Ein Nachteil gibt es: Der Zoll kontrolliert wieder viel mehr auf der A40. Is nix mehr mit „Safeway“.

    • Na dann

      PS für Venlo und die A40: Mit Maps kann man sich auch noch andere Grenzübergange suchen, z.B. einen mit Landstr./Feldweg^^
      Viel Erfolg!
      PS PS: Den Trick mit dem Wiet vor der Grenze verstecken, an der Grenze Lage checken und wieder zurück um es zu holen, ist bekannt, oder?

      • xy_ungeloest

        ja klar! und die cops kennen ihn (spätestens jetzt) auch… ;-)

        • Wie auch immer

          Ok, aber mit dem Trick ist es schon etwas sicherer.
          PS: Sei bloss mit deinem Lappen vorsichtig – wenn er weg kommt ist das Geschrei riesig…

      • Kushdee

        Leute, wieso kennen die meisten hier keinen der ihnen qualitativ hochwertiges Wiet verkauft ? Ich bin mir zu 2000 % sicher, dass alles was in Enschede,Venlo und anderen dubiosen Grenzstädten verkauft wird schlechter ist als das Wiet was ich hier kaufen kann.

        Im Moment rauche ich BubbleGum, riecht schön nach Kaugummi und schmeckt auch echt klasse. Richtiges Knockout Wiet. Versteht es endlich, wenn man es will kriegt man hier genauso gutes oder sogar besseres Wiet.

        Alle 2-3 Wochen gibt’s dann mal wieder was anderes. Wenn ich sowas wie mit dem Feldweg lese muss ich echt den Kopf schütteln. So einen Quatsch macht ihr wegen 10 oder 20 g ? Da bleibt wieder mal nur zu sagen : ARMES DEUTSCHLAND

        • kiff

          Leute, wieso kennen die meisten hier keinen der ihnen qualitativ hochwertiges Wiet verkauft ?

          Gute Frage :-)
          Eventuell weil mann es den Dealern hier in DE. auf der
          Straße nicht ansieht das es Dealer sind ?! Die haben ja kein Schild um den Hals.

          • Kushdee

            Dann kann ich mich ja anscheinend sehr glücklich schätzen, das Ich gleich mehrere Grower kenne. Mit solchen beschissen Straßendealern will ich gar nichts am Hut haben.
            Ist natürlich immer eine Sache des Vertrauens aber in der Regel findet man auch jemanden der selber growt und das mit Liebe.
            Wenn das nicht klappt, hab ich ja schon mal geschrieben, dem Dealer Druck machen und klar stellen das die anderen Kunden das auch tun. Keine Sorge, in Deutschland sind die Dealer ziemliche Schmierlappen.
            Erkenne tut man die aber trotzdem sofort auf den ersten Blick. Tragen alle eine Bauchtasche, G Star Jeans, oft Lederjacke oder eine Trainingsjacke und eine schwarze oder weiße Nike Mütze. Das trifft auf 90 % zu.
            Sehen also genauso aus wie in den Niederlanden, nur das die mittlerweile auf Umhängetasche umgestiegen sind.

          • xy_geloest

            ja klar! und die cops kennen ihn (spätestens jetzt) auch… ;-)

  • Nummer14

    „Nicht ohne Stolz…“ ich denke das kein wietpas.de einen großen Anteil daran hat. Ich war vor 3 Wochen im Yanks in Zandvoort und das Personal erwähnte sehr dankend die Initiative kein wietpas.de. Noch vor einem Jahr waren alle dort sehr skeptisch bzgl. der Enwicklung in den Niederlande… also danke Stefan.. Und die Tolerance Map ist klasse. Ach so Den Helder duldet genau so wie Venlo Touristen. Man darf auch gerne sitzen und genießen. Also nicht to go… Trotz i-Kriterium. War gerade im Tops in Den Helder.

    • xy_ungeloest

      ‚Ich war vor 3 Wochen im Yanks in Zandvoort und das Personal erwähnte sehr dankend die Initiative kein wietpas.de. ‚

      kann ich mir vorstellen. wo wir hier doch quasi die einzigen sind, die in den coffeeshops noch etwas positives sehen… die niederländische politik versucht alles um die shops dicht zu machen, die ware wird immer schlechter, kunden sind sauer und fühlen sich abgezockt (backdoor etc.). doch uns geht es um die kulturellen werte. sorry muss weg, eigentlich ist der gedanke noch nicht zu ende geführt…

      • Nummer14

        die ware im Yanks ist sehr gut. Man sollte hier nicht alles verallgemeinern.

        • xy_ungeloest

          hast recht. ich habe ja auch nur versucht die allgemeine stimmung der kunden wiederzugeben (aus dem, was man hier und im forum / anderen foren so liest). natürlich gibt es ausnahmen, aber ausnahme und regel… du verstehst? mir geht es wirklich nur um die coffeeshop-kultur an sich, da ich auf deren waren nicht zurückgreifen muss.

    • streuner

      Tach
      also das Personal im Yanks kannte bei meinen 3 Besuchen dieses Jahr, nicht einmal den Wietpass, geschweige denn wussten die was von Diskriminierung deutscher in NL. Zwei vom Personal wussten nicht einmal, wo Arnheim ist! Bis auf den deutschen der da neuerdings arbeitet (Neid) 99% der Leute in Noordholland, die mit Mary zu tun haben, kennen die Repressionen gegen Ausländer in NL nicht!
      KW ist im Grenzbereich sehr, aber in Noordolland kaum bekannt. Wozu auch?
      Die Ware im Yanks ist OK, etwas teuer, aber ist ja auch recht kommerziell der Laden.Allerdings einer meiner Lieblingsläden an der Küste :-) Das „Diamond Hasch“ letztens war gut, allerdings mit 12,50 viel zu teuer. Da gibt es viel bessere Quali in Grenznähe, allerdings ist das Flair des Yanks kaum zu toppen :-)

      greetz

      • Revil O

        Wie Nol van Schaik es mal geschrieben hatte.
        Für die meisten Niederländer ist Gras zu kaufen nichts anderes wie ein Käsebrötchen.
        Und ja, das Flair im Yanks ist für mich auch schon fast nicht mehr zu toppen.

        • Belgien!;

          Peter Lunk sagte wohl mal, das für ein Niederländer Gras kaufen wie Käsebrötchen kaufen ist. Das hätte er wohl gerne so…
          Meines Erachtens ist der Anteil der Wietkonsumenten in NL in etwa genauso wie in D – eine URL ist hier im Kommentarbereich mal gepostet worden, die genau dies gezeigt hat, soweit ich mich richtig erinnere. Diese URL kann ich natürlich hier jetzt leider nicht mehr liefern…

      • Nummer14

        Deswegen hing auch am Ausgang bis vor kurzem ein keinwietpas.de Poster…

  • Weedow.

    In Limburg ist alles zwar nicht beim „alten“ aber es ist moglich mehr oder weniger brachbare Hanfrauchprodukte zu kaufen.

    Nur ist die Situation allgemein schlechter.
    DIe Preise sind jetzt nicht viel teurer als 2012,
    aber die Ware naja entweder genauso schlecht,
    wie Rasta Klein maarfijn oder schlechter wie Huzur oder Skunk.

    Aber hier wird gesagt das nur Maastricht,Tilburg und Eindhoven
    strickt I Criterium praktizieren.

    Was ist mit Breda,Goes,Den Bosch,Vlissingen.
    Will man jetzt sagen das da alles wieder halbwegsoffen ist.

    • Smokyjoe

      In Welchen Shops in Maastricht kann ich den jetzt Problem los und gemütlich was Rauchen??

      • In Maastricht in keinem, soforn du nicht in den Niederlanden lebst.

        • Kushdee

          Und dabei ist das Missouri im Moment der absolute Knaller.
          Neville`s A5 Haze , Candy Kush, Rolex O.G. ,Silver Cheese, Big Buddha Cheese , Bubba Kush , O.G. Kush, Chiezel, Hawaian Snow, Buddhas Sister usw. Scheint mittlerweile göttlich zu laufen für das Missouri.
          @smokyjoe
          Da haste leider ne komplett beschissene Gegend erwischt. Entweder gilt das I-Criterium oder die Shops verkaufen nur Dreck. Würde schon fast so weit gehen, dir zu raten etwas mitzunehmen. Anderfalls bleibt nur eine lange Zugfahrt bis Rotterdam oder Utrecht.

          • Rus

            Kann ich nur bestätigen! Wohne zwar selbst nicht in maastricht aber besuche dort öfters freunde! Im Missouri riecht/schmeckt jede Sorte auch unterschiedlich. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, dass die 3 Coffeeshops an der Aachener Grenze, die nur 30km von maastricht entfernt sind, so ein Dreck verkaufen.

        • airflow

          Hallo
          kann ich denn mit einem Holländer kurz mit in die Shops rein und die Karte angucken?
          Gruß

          • Leider nicht. Auch nicht um nur einen Koffie verkeert zu trinken. Das verstößt zwar gegen den EU-Vertrag, aber die Richter in Brüssel haben schon 2010 erklärt, dass die Zurückdrängung des „Drogentourismus“ wichtiger sei.

          • airflow

            Aber er könnte mir was mitrbingen, aber bei jemand Fremdem wäre ich schon gerne dabei.
            Schade

      • B. Ginner

        „…nur noch wenige Hardlinergemeinden wie Maastricht, Tilburg und Eindhoven halten an der staatlich gewollten Diskriminierung fest.“

        Nirgendwo in Maastricht problemlos, garantiert wirst du dort allerdings von Drugsrunnern (Overlast) angesprochen…
        In Venlo, Roermond, Sittard, Nijmegen und Arnhem u.a. sind Touristen willkommen.

        • Smokyjoe

          Ist ja echt zum Kotzen, bin nächsten Monat in Valkenburg, kann mir jemand in der Unmittelbaren Nähe von so 10-15 km was empfehlen?? Oder ist das da in der Gegend quasi unmöglich für nicht Hollländer??

          • B. Ginner

            Vielleicht findest du (in Maastricht) einen Holländer, der dir bei deinen Einkäufen behilflich ist…
            Ansonsten scheinen Eygelshoven und Kerkrade laut der Wietpas-Map offen zu sein. Schau dir doch mal die Karte an. Heerlen ist leider nur mit einem Fragezeichen kartografiert…

          • Rus

            Das capricorn in heerlen hat für deutsche geöffnet, allerdings nur zum kaufen, reinsetzen geht nicht. Ist im vergleich zum down under in kerkrade und dem quiam in eygelshoven eindeutig die bessere alternative. (Wobei alle grenzshops nicht sehr gut sind.)

  • °.° Æ wælk îñ thê pærk~

    Dîê æûslæñdisçhêñ Tœûrîstêñ, dîê wîêdêr în dîê Shœps zûrûçkkêhrêñ, sîñd wœhl ñœçh ñiçht gêñûgêñd vœñ dêr Vêrfœlgûñg æñ dêr Grêñzê æbgêsçhrêçkt. Ñœrmælêrwêîsê kæññ mæñ ês sîçh gær ñîçht gêfællêñ læssêñ, dæs êîñê ÑL-Rêîsê zû êîñêm rîskæñtêñ Æbêñtêûer mît hœçhrœtêm Kœpf ûñd Stîñkbœmbê wîrd, wœ mæñ sîçh îm Fællê dês gêsçhñæppt wêrdêñs wîê êîñ Vêrbrêçhêr vœrkômmt üñd æls sœlçhêr bêhæñdêlt wîrd…

  • Name

    Der Spruch über die Käsebrötchen stammt von Peter Lunk..

  • SmokyJoe

    Wo kann man denn in Venlo noch hin gehen?? Es ist leider schon verdammt lang her seit ich das letze mal da war danke schonmal vorab

    • Power-Plant

      fahr besser paar km weiter nach venray … 10 minuten von venlo wech …

  • Kitty

    Bin nächste Woche in der Nähe von Goes.
    Strandurlaub ;)
    In Goes soll ein Coffe Shop sein, High Life.
    Nun habe ich ein Bisschen gegoogelt und habe vom Wietpas das erste Mal gehört.
    Mein letzter Joint ist 10 Jahre her :D
    Nun die Frage: Brauch ich diesen blöden Wietpas in Goes nun oder nicht?
    Auf „Gut Glück“ hinfahren?
    LG

    • Leider dürfen Ausländer in Goes – wie in ganz Zeeland, nicht in Coffeeshops. In unserer Karte siehst Du genau wo der Wietpas bzw. Einwohnerkriterium gilt und wo wir noch willkommen sind.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen