Ivo der Unbelehrbare

Ivo Opstelten und ein erheblicher Teil der ersten Kammer sind weiterhin sehr unterschiedlicher Auffassung über die aktuelle Drogenpolitik. PvdA, SP, D66, GroenLinks und 50PLUS sind der Auffassung, dass der derzeitige Ansatz nicht funktioniert, weil die Versorgung mit Cannabis für Coffeeshops nicht geregelt ist. Das sorgt dafür, dass Kriminelle großen Einfluss haben und mehr und mehr Menschen finden, die für sie Hanf anbauen. „Das ist störend für ganze Stadtteile“, warnte PvdA-Senatorin Guusje ter Horst.

Guusje ter Hoorst (Copyright: Staat der Niederlande GPL v1.2

Guusje ter Hoorst (Copyright: Staat der Niederlande GPL v1.2)

Die Fraktionen, die zusammen 33 der 75 Sitze haben, bestanden am Dienstag während einer Sitzung darauf, erneut eine Studie über Cannabisanbau unter Regierungskontrolle und eine weitere Untersuchung über die Zukunft der Toleranzpolitik in Auftrag zu geben. Aber Opstelten gab keinen Millimeter nach. Er ist davon überzeugt, dass der gegenwärtige Ansatz funktioniert. Das bedeutet, dass die Drogenkriminalität durch eine intensivere Bekämpfung durch die Polizei, der Justiz, lokalen Regierungen und der Steuerbehörden bekämpft werden soll. Darüber hinaus wird nicht in den Niederlanden ansässigen Konsumenten das Betreten der Coffeeshops verboten werden.
Der Minister betonte, dass mehr und mehr Plantagen aufgerollt werden und die Zahl der ausländischen Drogentouristen um zwei Drittel zurückgegangen ist. Um glaubwürdig zu bleiben, sei Geduld und Beharrlichkeit nötig, sagte er. Darüber hinaus sieht er weiterhin eine geregelte Cannabiszucht als Anziehungspunkt für Verbrecher und als Widerspruch zu internationalen Abkommen.

Ter Horst wies darauf hin, dass eine Mehrheit der Bürgermeister mit Coffeeshops in ihren Gemeinden beklagt, dass das Drogenproblem dadurch nur noch schlimmer werde. Der Minister hat nach seiner Aussage mit den Bürgermeistern gesprochen, aber er wollte nicht auf sie hören.“ Sie findet es „völlig unverständlich“, das Opstelten nicht einmal sehen möchte, ob es auch anders gehen könne, sagte sie danach. Sie will einen Antrag stellen, um einen Versuch durchzuführen oder eine Kommission einzuberufen. „Der Senat kann auch eine Kommission einsetzen, um zu sehen, wie es anders gehen kann.“

Steve Thunderhead

Steve Thunderhead

Ich lebe seit mehr als vierzig Jahren an der niederländischen Grenze. Die Entwicklung der niederländischen Cannabispolitik verfolge ich seit den achtziger Jahren, als ich zum ersten Mal einen Coffeeshop besucht habe. Die langsame Veränderung von einer pragmatischen und toleranten Politik zu immer repressiveren Regelungen kenne ich deswegen aus eigener Erfahrung. Ich freue mich als Autor auf Kein Wietpas! mitarbeiten zu dürfen, weil ich nach all den Jahren meinen Anteil zu einem erneuten Wandel dieser Politik beitragen will.
Steve Thunderhead

Letzte Artikel von Steve Thunderhead (Alle anzeigen)

  • Altersstarrsinn.

  • Revil O

    Ach ja …. der Opstelten.^^
    Wie sagte doch der Autor Doug Fine ??
    The War on Drugs is over!!!
    Das erkennen schon lange immer mehr Menschen weltweit aber auch immer mehr Entscheidungsträger weltweit!!
    Auf niederländischen Grund und Boden ist Ivo Opstelten ein Entscheidungsträger ( Innen u. Justiz ) der in dieser Frage nicht in der Lage zu sein scheint oder ignoranter Weise gewillt ist die Einschläge noch zu bemerken.^^
    Jeder Dummdödel brauch doch nur ein wenig seine Augen zu öffnen was vermehrte Repression bringt, nähmlich nichts!!!
    Außer Probleme ,Kosten und viele Nachteile für alle Menschen weltweit!!
    Aber soweit bräuchte Ivo garnicht zu schauen wenn er damit schon überfordert wäre.
    Ein Blick in die südlichen Provinzen müsste eigentlich reichen um zu sehen was man seit Mai 2012 dort ziehmlich ungeschickter Weise politisch angerichtet hat.
    Und dann meint dieser Mensch völligst selbstgefällig man solle glaubwürdig bleiben in dem man Geduld und Beharrlichkeit zeigt??!!
    Stelle mir selber die Frage ob Opstelten die Scheisse selber glaubt die er seit langen vom Stapel lässt oder meint dieser Mensch er hat nur Idioten in der ersten Kammer vor sich.
    Und vorallen wieder mit nem landesweiten Verbot für Touristen zu drohen erzeugte bei mir diesmal eher nur noch ein Kopfschütteln und kein lautes , hähmisches Lachen wie noch 2010 nach der Parlamentswahl.
    Man kann es drehen wie man will : Dieser Ignorant muss weg!!
    Ein vernünftiger und rationeller Weg in der Cannabisfrage ist mit Opstelten nicht mehr zu erreichen.
    Bevor Opstelten sich aus seiner Realitätsbefremdheit auch nur Einen Hauch heraus bewegt werden die Niederlande wohl zwischenzeitlich noch von so einigen Staaten links und rechts überholt werden.

    • Eher von links. Auf der rechten seite ist ja Deutschland. Und da sollte man besser nicht mit Drogen durchfahren…

      • Revil O

        Stimmt da ist Deutschland und momentan sollte man sich da auch nicht mit Btm’s unbedingt erwischen lassen.
        Aber bevor Ivo in dieser Frage die Erkenntnis erfasst wird das wohl tatsächlich eher in Deutschland passieren was ja auch eher schwer vorstellbar ist.

  • Kushdee

    Sehe hier absolut nichts negatives. Opstelten zeigt immer deutlicher, das er der Aufgabe nicht mehr gewachsen ist. Die Drohung, keine Touristen mehr in die Shops zu lassen, macht das ganze nicht besser. Soll dann die Armee in den Straßen von Amsterdam patroullieren oder wie stellt er sich das vor ? Seine Gegner werden immer mächtiger. Bin mal großzügig und gebe Ihm noch sechs Monate, dann ist der ganze Spuk vorbei. Er tut ja im Moment alles dafür.

    • Revil O

      Das sehe ich ja auch so.
      Dieser Mensch setzt sich über jeden und dessen Meinungen und Ansichten hinweg und ignoriert sämtliche Tatsachen!!
      Das der als Minister in einem Kabinett überhaupt noch in dieser Form so agieren kann verwundert mich doch sehr.
      Selbst in der eigenen Partei stehen immer weniger Leute hinter ihn und seinen Ansichten.
      Ob du richtig liegst mit den 6 Monaten kann man nur hoffen damit endlich mal Bewegung in die niederländische Drogenpolitik kommt und das dann mal endlich wieder in die richtige Richtung.

      • streuner

        Tach

        das könnte schneller gehen. Ivo ist heute von sechs ehemaligen Justizmitarbeitern wegen Verschleppung von Anzeigen, angezeigt worden. Bei den verschleppten Anzeigen handelt es sich um solche wegen Kindesmissbrauchs!!! Ivos höchster, ehemaliger, Beamter soll regelmässig Jungs mißbraucht haben und Ivo hat diese Anzeigen nicht weitergeleitet oder bearbeitet.

        http://www.nrc.nl/nieuws/2014/09/13/aangifte-tegen-opstelten-in-zaak-demmink-wegens-ambtsmisdrijf/

        Da wird Ivo wohl bald den Edathy machen *freu*hüpf*spring

        grinsende greetz
        streuner

        • streuner

          Sorry, nicht heute, am 13 September.

        • crasse shice!

          die ’sauberen‘ herrschaften mit ihrer verlogenen doppelmoral! ivogate.

        • Pete

          Dann bleibt nur hoffen, das Ivos Existenz als Politiker jetzt zu Ende geht.
          Zumal er vielen Coffeeshops und deren Mitarbeitern die Butter vom Brot genommen hat und grundlos mit fadenscheinigen Behauptungen in die Arbeitslosigkeit geschickt hat.

  • Peter Messer

    Wenn „Alzheimer-Ivo“ nicht mehr denken kann, sollte man ihn „auf das Altenteil“ schicken…..

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen