Neues aus Noord-Holland

mobo in Haarlem

mobo in Haarlem

In Haarlem (Noord-Holland), hat sich Bürgermeister Bernt Schneiders (PvdA) den Öffnungszeiten der Coffeeshops angenommen. Wie wir schon berichteten, gab es Probleme mit dem Coffeeshop „The Lounge“ und der Bürgermeister hatte den Besitzer angewiesen, Maßnahmen gegen die zunehmende „Overlast“ zu treffen. Den Anwohnern reichten die Maßnahmen allerdings nicht aus. So gab es letzte Woche Donnerstag eine Sitzung der Ratskommission, bei der das Problem besprochen und eine Lösung gefunden wurde. Wieder einmal tragen die Coffeeshops in Haarlem einen Sieg davon, sie dürfen weiterhin wochentags bis 02:00 Uhr und am Wochenende bis 04:00 Uhr geöffnet bleiben. Man hat anscheinend erkannt, dass nicht jegliche Geräuschbelastung auf die Shops zurück zu führen ist. Wer sich aber mal mit Google Street View die Lage des Shops „The Lounge“ anschaut kann sicher auch ein wenig Verständnis für die Anwohner aufbringen.

Warum Bernt Schneiders allerdings gleich alle Shops ins Visier nimmt ist mir nicht ganz klar. Entweder sieht er diese als eine große Vereinigung und wenn einer Mist baut stehen alle dafür gerade oder es war eine klare Diskriminierung gegen die Shops. Da sich Bernt Schneiders aber eigentlich immer recht vernünftig verhalten hat, ist ersteres für mich wahrscheinlicher. Schön zu sehen ist, dass die Anwohner und der Shop anscheinend miteinander kommunizieren. Nur so kann es überhaupt funktionieren.

Desweiteren gab es im ersten Halbjahr 2014 einen Anstieg der Meldungen bezüglich illegaler Plantagen in Noord-Holland. Während im ersten Halbjahr 2013 nur 346 Meldungen eingingen, waren es diesmal 420 Meldungen. Nachbarschaftsstreit scheint dort wohl an der Tagesordnung zu sein. Quatsch beiseite, leider lässt sich nicht heraus kristallisieren wie viele Meldungen auch der Wahrheit entsprachen. Die Demenz des Herrn Opstelten scheint doch sehr akut zu sein, denn man könnte ja durchaus Steuergelder einnehmen anstatt auszugeben. Die Besteuerung einer Großplantage ist sicher lukrativer als mit Drohnen durch die Gegend zu fliegen und dauernd Pflanzen zu verbrennen.

Kushdee

Kushdee

In den letzten Jahren habe ich mich eingehend mit der Niederländischen Coffeeshopkultur beschäftigt und einige Erfahrungen vor Ort sammeln dürfen. Sie hat mich quasi in Ihren Bann gezogen und lässt mich nicht mehr los. Ich freue mich hier auf "Kein Wietpas!" dabei sein zu dürfen und euch regelmäßig Beiträge zu liefern. Wie man in den Grenzregionen sieht, kann auch ein "kleines" Blog zur Verbesserung der Situation beitragen.
Kushdee

Letzte Artikel von Kushdee (Alle anzeigen)

  • Ich glaube es ging Schneiders eher darum, alle Shops gleichermaßen zu behandeln.

    • streuner

      Dann ist das übel!
      Das heißt doch nichts anderes, als das die guten für die bösen hinhalten müssen. Alle über einen Kamm scheren.
      Ein weiteres Anzeichen für die härtere Gangart, steht dann die Security auch bald in Haarlem vor den Shops?
      btw, Mobo, hast du Infos über Noels „Adopt a Patient“ Aktivitäten?

      greetz

    • Nol van Schaik

      Nein, die CDA hat die vorschlage gemacht, aber leider….. ;)

  • Revil O

    Und man sehe!!!
    Wieder ist es die Stadt Haarlem die dem Rest des Landes bestens aufzeigt das ein vernünftiges und respektvolles Miteinander zwischen Gemeinde und Coffeeshops sehr wohl möglich und machbar ist und allen Beteiligten vor Ort zu gute kommt.

    FRISS DAS IVO!!

    • streuner

      Overlast und BIBOB werden heute schon gerne benutzt um CS zu drangsalieren. Die 15% Regel, das geänderte Opiumgesetz (ab Okt. wohl) werden alles noch weiter verschärfen.

      Wobei ich glaube, zT. weiß das die BM in einigen Gemeinden das lieber selbst und völlig unabhängig regeln würden. Haarlem gehört sicherlich dazu, aber auch die haben gegen Ivos Verbohrtheit keine Chance.Der Typ richtet immensen Schaden an.
      Ein gut laufender Shop bringt der Stadt Einnahmen und jeder gut laufende Shop hat Kunden. Albert Heijn hat übrigens auch Kunden. Und der Asien Imbiß auch. Nur bei denen ist das keine Overlast. Krass.

      Aber die Holländer mögen ja lange geschlafen haben jedoch wachen sie anscheinend so langsam auf. Im NL Wietforum entstehen heiße Diskussionen um dieses Thema.

      Der Post beschreibt es wirklich gut:

      voor eenieder die onder een hele grote steen heeft gewoond: dit gaat
      over de strafbaarheid van ALLES wat met kweken te maken heeft zonder dat er iets illegaals aan de hand is, pure macht over burgers, en afstel
      keer op keer, maar dit is ivo zijn standbeeld, wanneer hij dit realiteit
      maakt, heeft hij geen nsb lintje meer nodig; dit is veul leuker

      http://www.wietforum.nl/topic/111817-eerste-kamer-verslag-van-voorbereidingshandelingen/

      greetz

      • Revil O

        Das meine ich ja auch @Streuner.
        Alle profitieren doch schon seit so vielen Jahren vom „Modell“ Coffeeshop.
        Der Shopbesitzer, die Angestellten im Shop die dort ihre Brötchen verdienen.
        Die Stadt und Gemeinde von den Steuern der Shops.
        Die Geschäfte und Restaurants da (Abschaum) Touristen oft nie nur Coffeeshops besuchen sondern auch meist andere Geschäfte, Restaurants und nicht zu vergessen diverse Supermärkte.
        Und letzendlich profitieren selbst die Bewohner einer Stadt mit Coffeeshops auch wenn es mal knallende Autotüren oder lautere Menschen auf der Straße sind.
        Welch ein Unsicherheitsgefühl Menschen in einer großen niederländischen Stadt haben können mit meist geschlossenen Coffeeshops und wegbleibenden (Abschaum) Touristen kann man ja länger schon in Maastricht erleben und vorher auch in Roermond oder selbst in Venlo.

        • streuner

          Jau, jetzt muss nur Ivo das noch snappen.

      • Nol van Schaik

        Nein, Haarlem hat klar gesagt das das I Kriterium und die abstand zwischen schule und coffeeshops nicht in das Keurmerk Coffeeshops ist aufgenommen, weil dass nicht gewünscht ist in unsers Stadt!

  • Nol van Schaik

    Wahrend die Diskussion haben fast alle politische parteien, nicht die CDA, uns gestutzt. Da war auch gesagt das die Kiffer früh schlafen gehen sollen, weil die Säufer weiter saufen, und das möchte nicht sein.
    Wir sind auch immer richtig drauf, wir benutzen wenn es nötig ist unsere 3 minuten in die gemeinde einsprach runde! Das macht das unsers problemen auf die politische agenda landet, und behandelt wird….

    • ‚Wir sind auch immer richtig drauf, wir benutzen wenn es nötig ist unsere 3 minuten in die gemeinde einsprach runde! Das macht das unsers problemen auf die politische agenda landet, und behandelt wird….‘

      machen das die anderen coffeeshop-besitzer z.b. aus amsterdam denn nicht? wenn nicht, dann kann ich es nicht verstehen. gerade jetzt, wo z.b. das wallen-viertel von coffeeshops ‚gesäubert‘ wird, müsste man sich doch eigentlich solidarisieren. der eigene shop könnte der nächste sein, der geschlossen wird. oder aber sind ein großteil der shopbesitzer einfach nur geldgeile geschäftsmänner, die die kuh melken solage es noch geht?! alles deutet darauf hin. anscheinend gibt es immer weniger echte ‚pot lovers‘ wie dich in nl. :-( the times they are a-changin’…

      • Nol van Schaik

        Das frag Ich mich auch immer…..

  • Peter Feldhoff

    Wo kann man als deutsche noch in ein Shop ohne Pass

    • Revil O

      Moin!!
      Ohne Pass??
      Meinst du ohne einen gültigen Personalausweis??
      Nirgendwo !!
      Man muss sich beim Betreten eines Coffeeshops immer ausweisen müssen.
      Coffeeshops sind laut Gesetz dazu auch verpflichtet das zu überprüfenund bekommen auch mächtigen Ärger wenn Minderjährige oder Gäste ohne gültiges Ausweisdokument dort angetroffen werden.

      Greetz

    • Du meinst sicher ohne Wietpas bzw. wo das Einwohnerkriterium nicht kontrolliert wird.

      An unserer immer aktuell gehaltenen Karte kannst Du genau sehen, wo in den Niederlanden Du als deutscher Coffeeshoptourist noch willkommen bist: http://keinwietpas.de/wo-gilt-der-wietpas-wo-nicht/

      Und @ Revil: In Amsterdam und Umgebung musste ich noch in keinem Coffeeshop meinen Personalausweis zeigen. Das war nur mal in Maastricht Standard und in Kerkrade und Heerlen kam es manchmal vor. Aber natürlich gilt das man sich ausweisen können muss.

      • Revil O

        Moin Antonio!!!
        In Arnheim und in Noord Holland musste ich mich auch noch nicht beim Betreten eines Coffeeshops ausweisen.
        Wenn man aber die Ambitionen hat z.B. als Minderjähriger oder als Volljähriger ohne Ausweis versucht in einen Shop sich aufzuhalten sollte man wissen das dass mächtige Probleme für den betroffenen Coffeeshop bedeutet.
        Klar kann man argumentieren das der Shop dann selber Schuld ist weil er es lasch bis garnicht kontrolliert.
        Doch das sollte niemals „unser“ Argument hier sein oder werden.

        Greetz

        • Stimmt schon Revil O, ich glaub im Kronkel in Nijmegen erinnere ich mich auch an eine Schranke – da ist der Verkauf ja vor Betreten des Shops. Ob ich da auch meinen Ausweis rausholen musste, weiß ich aber nicht mehr. Seinen Pass sollte man aber eh immer dabei haben. Er meint aber sicher den Wietpas.

      • XXX

        Es gibt in amsterdam immer mehr coffeeshops die id kontrollieren unabhängig davon wie alt du aussiehst. Einfach um den goverment zu zeigen wir kontrollieren jeden der zu uns kommt.

        • So hat es in Maastricht damals auch angefangen… Schlechtes Zeichen.

          • Faktisch gesehen sind alle shops immer verpflichtet jeden zu kontrollieren. Oft war mangelde kontrolle schuld daran, dass minderjahrige angetroffen wurden. Insofern ist es eher ein gutes Zeichen, wenn der jugendschutz wahrgenommen wird.

          • XXX

            Seh ich auch so, man versucht dem goverment so wenig angrifsfläche wie möglich zu ermöglichen!

          • Kushdee

            Muss man immer dabei haben, in den Niederlanden herrscht Mitführpflicht. Ansonsten darf man das Fach im Geldbeutel öffnen wo die Scheine drin sind.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen