Zahl des Tages

90

90% von 1200 befragten Einwohner Maastrichts wollen Onno Hoes (VVD) nicht mehr als ihren Bürgermeister haben.

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Seb

    Sowie 90 Stunden Bahnstreik :D wobei ersteres die deutlich bessere Nachricht ist

  • Seb

    Sowie 90 Stunden Bahnstreik :D wobei ersteres die deutlich bessere Nachricht ist

  • Che

    Und wen interessiert es? Demokratie wäre jetzt wenn es ein Vertrauensvotum der Bewohner Maastrichts über Onnos Zukunft geben würde, und was passiert ?
    NICHTS…
    Westliche Demokratie….

    • ohgehef

      stimmt in der „oestlichen Demokratie“ werden solche Probleme viel effektiver geloest z.B. mit Flammenwerfern und Schnellfeuerwaffen…

      • Che

        JUUUUNNNGGEEEE,
        Darüber brauchen wir gar nicht reden, die östlichen Länder weisen nun mal einige Defizite auf und sind in der demokratischen Entwicklung noch nicht so weit, dass heißt nicht, dass wir uns an denen orientieren müssen und du hier so eine Standard Keule auspackst. Es ist einfach nur ARM, dass wir trotz unserer Entwicklung immer noch auf irgendwelche Politiker angewiesen sind, die IHRE eigenen Interessen vertreten. Solche Leute sollte man ganz schnell aus der Regierung rausschmeißen können und nicht wie bei uns, dass man alle 4 Jahre eine Blockpartei mit Fraktionszwang wählen muss, um seiner Meinung ein klein wenig mehr Kraft zu geben. Lächerlich.

        • ogf

          das du mir ueberhaubt antwortest…aber dank deiner Ausfuehrung weis ich ja jetzt endlich bescheid und brauch nicht dumm zu sterben.Danke!!!..das ganze ding hier ist ein mich sehr belustigender Haufen Besserwisser die aber allenfalls gefaehrliches Halbwissen haben…

  • Sebastian

    Wo kommt die Zahl denn her? Setzt sie Onno offiziell unter Druck?

  • Sebastian

    Schmeiken für´n Weltfrieden ;-) Rau(s)chzeichen der Völkerverständigung.

    In der Tat sollen, in dem Maße wie amerikanische Touristen ausbleiben, mehr und mehr Menschen aus Rußland nach Amsterdam reisen, um sich an den Blüten des Hanfes und ihres Duftes zu laben.

  • Sebastian

    Toll fand ich gestern die Anhörung im Gesundheitsausschuß des Bundestages. Dr. Thomasius, er war zwar angekündigt, aber nicht anwesend und Jörn Patzak ebenfalls nicht anwesend aber per Telefon zugeschaltet.
    Den Herrn Patzak konnte ich in der Fernsehübertrgung nicht hören erst ab der hälfte seiner dritten Antwort, und bis auf diesen einen Strafverteidiger waren alle der Meinung eine Evaluierung des BtmG sei unabdingbar.
    Der Herr Meyer Thomson brachte es noch zu überwältigendem Applaus, wo doch vor einer Anhörung nicht geklatscht wird und sich gestern auch alle geflissentlich daran gehalten haben, indem er erwähnte, das ein CDU Abgeordneter sich bei ihm für einen Verwandten nach Cannabis als Medizin erkundigte.

    Eindeutig auch der Apell an die Politik, das sie keine Angst haben müsse vor der Bevölkerung, einen Wandel in der Drogenpolitik einzuleiten.

    Die Anhörung kommt als Aufzeichnung noch in die Mediathek des Bundestages, und ich kann nur empfehlen sich die reinzuziehen, war um längen besser als die vorherigeIch hatte den Eindruck als ob es zB der Spd nur darum ging in Erfahrung zu bringen wie den den Wählern der nötige Schritt nahe gebracht werden kann, ohne auf Ablehnung und Unverständniß zu treffen.

    • Sebastian

      Es gäbe noch viel zu berichten, doch erwähnenswert finde ich, das der einzige eindeutige nicht Beführworter der Evaluierung des BtmG, der Herr Patzak eine Entkriminalisierung von bundesweit 6g und 1-3 unter beibehaltung des BtmG vorschlägt, der einzige, der so dreist ist und konkrete Gesetzesänderungen vorschlägt.
      Traurig, das er nicht erkennt, oder in der Lage ist die von Prof. Lorenz Böllinger und fast die Hälfte seiner Kollegen festgestellten Verstoß gegen das Grunggesetz zu erkennen.
      Das so ein Mann sich gegen eine unabhängige Untersuchung sträubt, kann ich mir nur dadurch erlären, das er sein „Lebenswerk“ der Drogenverfolgung nach dem BtmG nicht im Nachhinein öffentlich als uneffektiv, kontraproduktiv und grundgesetzwidrig erkannt wissen will. Er muß sich halt Fehler eingestehen.
      Ich verzeihe ihm, aber1-3 Pflanzen und nur entkriminalisiert ändert nichts an der Verletzung der Grundrechte der Bürgerinnen der BRD.

      • woewe59

        Der konkrete Gesetzesänderungsvorschlag von Herrn Patzak um der Evaluierung zu entkommen, ist für mich ein deutliches Zeichen, dass die Prohibitionisten mit dem Rücken zur Wand stehen.

  • Sebastian

    „Die Entkriminalisierung der KonsumentInnen aller Drogen – mit transparenten und großzügigen Einstellungsregelungen – ist hier ein möglicher sauberer und längst überfälliger erster Schritt. Parallel hierzu können Cannabis als Medizin, leicht zugängliche Heroinbehandlungfür Abhängige sowie Modellversuche, zB. zur legalen Abgabe von Cannabis, erprobt werden. Diese Ansätze haben alle den Vorteil, das sie “

    Prof. Dr Heino Stöver Frankfurt University of applied Siences

  • Peter Messer

    Es wird Zeit, auch für die Niederländer, das Volk anzuhören und zu reagieren, bevor die Volkswut überschäumt und alles hinweg fegt……

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen