Senat winkt Growshopverbot endgültig durch

picard-facepalmHeute wurde in der Ersten Kammer das „Growshopverbot“ endgültig beschlossen. Die Senatoren stimmt mit 39 gegen 31 Stimmen für den Gesetzesentwurf aus der Zweiten Kammer, der den Verkauf und Transport von Growzubehör und Dienstleistungen für Grower, wie Elektroinstallationen oder Bereitstellung von Räumlichkeiten, unter Strafe stellt. Unterschreibt Prinz Pilsje König Willem Alexander jetzt das Gesetz, was rein pro forma geschieht, wird es das Gesicht der immer noch als tolerant geltenden Niederlande nachhaltig verändern.

Natürlich wird es Schlupflöcher geben. Growshops werden in Zukunft sicherlich mehr nach Gemüsefachhändler aussehen als heute. Aber genau das wird auch dazu führen, dass die Polizei eine enorme Willkür an den Tag legen kann und Shopbesitzern, deren Nasen ihr nicht gefallen, problemlos die Existenz ruinieren kann. Denn was Growshop und was Gartenbedarfsladen ist, ist auch immer Interpretationssache. Schon heute sind die Grenzen fließend.

Und bedenkt man, dass bekanntlich Unwissenheit nicht vor Strafe schützt, wird das generell in der Gesellschaft zu mehr Misstrauen führen. Wer will da schon noch eine Lagerhalle vermieten, ohne gleich in Panik zu verfallen am nächsten Tag verhaftet zu werden?

Noch absurder wird alles, wenn man bedenkt, dass der Großteil der Cannabisproduktion für die Coffeeshops im Ausland stattfindet und die Ware importiert wird. Bestraft werden hier also nicht die Großproduzenten, sondern die kleinen Grower, die, zugegeben illegalerweise, professionell im Inland produzieren. Das Hauptziel des Gesetzes, den großen, internationalen Drogenhandel zu schwächen, wird also nicht mal im Ansatz erreicht. Zumal ich bezweifle, dass deren Produzenten sich im Growshop um die Ecke mit Lampen eindecken.

Wie so ziemlich alle neuen Gesetzesverschärfungen zum Thema Cannabis wird dieses Gesetz nur zu mehr Verwirrung führen, zu mehr gescheiterten Existenzen und vor allem: Zu höheren Preisen.

Na schönen Dank.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Sebastian

    Die Eerste Kamer verklagt den Planeten Erde für das Bereitstellen von Anbaufläche und Substrat, die Sonne für das bereitstellen von kostenlosem Hanfanbaulicht, die vier Winde für Ventilation und CO²-Zufuhr und den Regen wegen Wasserversorgung. Eines Tages wird man auch noch den Schöpfer dieses Krauts vor den Richter zerren, man ist darauf gefasst es mit dem Teufel persönlich zu tun zu haben.
    Und wenn der Haschgiftabschaum anfängt aus Orangenschalen hergestelltes THC zu spritzen, dann helfen auch da Verbote und noch härtere Strafen.
    39 Eerste Kammerfreaks findens toll.

  • Pingback: Haarlemer Coffeeshops stellen Antrag zum Cannabisanbau - Hanfjournal()

  • Chiliheadz

    Es wird Zeit, dass international die Menschen sich gegen diese Lobbyistenbande wehrt und das Pack aus den Ämtern jagd! Erinnert euch an die ANGEBLICHE ÖLKRISE,inszeniert von „Prinz Bernhard“! Die Tanker lagen voll vor der niederländischen Küste und konnten nicht entladen werden, weil alle Lager VOLL WAREN! Hiern soll anscheinend die „INDUSTRIE“ gestärkt werden, indem man alle „Kleinen“ vorher „ausrottet“ und „einknastet“! DIESE „MAFIA“ muss verjagd werden, damit RECHT wieder RECHT WIRD!

  • Seb

    Hey, hat jemand einen Tipp, wo ich einen guten growshop finde in den Niederlanden?

  • Pingback: Erste Umbenennung eines Growshops | Kein Wietpas!()

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen