Neuer Shop in Alphen aan den Rijn?

Stadtwappen von Alphen

Stadtwappen von Alphen

Das der Betrieb eines Coffeeshops nicht für jeden eine Freude ist sollte klar sein. Selbst, wenn man Coffeeshops mag muss man es als Anwohner nicht unbedingt begrüßen, wenn ständig Autos mit laufendem Motor vor dem Shop parken oder spätabends Ruhestörung betrieben wird. Im niederländischen wird das alles unter dem allseits bekannten Begriff „Overlast“ zusammengefasst.

Auch in Alphen aan den Rijn (Südholland) gibt es Beschwerden über „Overlast“, die in Zusammenhang mit den beiden Coffeeshops der Gemeinde stehen. Um das zu ändern werden derzeit im Rat Möglichkeiten besprochen, die Problematik zu reduzieren.

Einer Untersuchung des „Bureau Beke“ zufolge ist allerdings nicht jegliche Form der „Overlast“ auf die Coffeeshops zurückzuführen: So geht ein Großteil der Ruhestörungen wohl eher auf die Kneipengastronomie zurück, die Coffeeshops sind eher für Verkehrsprobleme zuständig. Seit der Einführung von Sicherheitspersonal im Eingangsbereich der Shops hätte sich die Problematik eh gebessert.

Jetzt denkt man darüber nach, einem oder beide Shops umziehen zu lassen oder sogar einen dritten zuzulassen.

Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Ebenso ist noch unklar, ob ein Umzug der Shops zum Nachteil oder zum Vorteil des Betreibers sein wird. Trotzdem ist es aber zu begrüßen, dass man sich Gedanken macht ohne die Shops gleich zu verteufeln oder ihnen die Schuld an Allem gibt.

Bleibt nochmal gesagt, dass es die Kunden (also auch wir!!) sind, die solche Probleme verursachen. Wenn jeder einfach nur ein bisschen mehr Rücksicht auf seine Mitmenschen nimmt, indem er z.B. auch mal einen Parkplatz wählt, der etwas weiter vom Shop entfernt ist, sich ruhig im Bereich der Shops verhält, gewinnen wir alle davon.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • SR.SMOKEalot

    Hallo ?????

    jemand da ???? hier ist seit dem ersten weihnachtsfeiertag nix los ………
    Seit Ihr noch den Tannenbaum am rauchen ????

    • Kushdee

      Ach, der ist schon lange weggeraucht :-). Keine Sorge, morgen Mittag kommt wieder was.

  • blacksand

    Winterpause..

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen