Coffeeshop Mississippi wird geschlossen

Der "Tatort"! (Quelle: Google Streetview)

Der „Tatort“! (Quelle: Google Streetview)

Der Coffeeshop Mississippi in Maastricht (Limburg) wird für sechs Monate geschlossen. Bei einer Kontrolle wurde ein Kunde angetroffen, der keinen niederländischen Wohnsitz nachweisen konnte und somit nicht „berechtigt“ war sich dort aufzuhalten.  Bereits 2013 wurde der Shop aus dem selben Grund geschlossen.

Da freuen sich wenigstens die Straßendealer, die meines Wissens nach in ca. 200 Meter Entfernung zum Shop anzutreffen sind. Es gibt also keine Besserung in Maastricht und man fährt weiterhin die harte Linie. Erstaunlich ist aber wie schwer man sich tut einen neuen Bürgermeister zu finden. Einen zweiten Onno Hoes wird es wohl nicht geben.

Kushdee

Kushdee

In den letzten Jahren habe ich mich eingehend mit der Niederländischen Coffeeshopkultur beschäftigt und einige Erfahrungen vor Ort sammeln dürfen. Sie hat mich quasi in Ihren Bann gezogen und lässt mich nicht mehr los. Ich freue mich hier auf "Kein Wietpas!" dabei sein zu dürfen und euch regelmäßig Beiträge zu liefern. Wie man in den Grenzregionen sieht, kann auch ein "kleines" Blog zur Verbesserung der Situation beitragen.
Kushdee

Letzte Artikel von Kushdee (Alle anzeigen)

  • Genauer gesagt war es ein Belgier der angetroffen wurde.

  • der EX- Holländer

    einen armen Irren zu erseztzen, ist nicht so einfach….. Welcher politiker würde so idiotisch das Volk verarschen und knechten, auf die Gefahr hin dann später die Folgen tragen zu müssen? Da sind nur noch die „Ex- Liebchen“, die die sinkende „Fahne“ des „Onkel Onno“ noch hochhalten….. Doch wie lange noch????

    • Er ist doch bereits zurück getreten. Es wird mach einem navhfolger gesucht.

      • Aber offensichtlich wird noch immer seine Politik entgegen einer Mehrheit im Stadtrat exekutiert. Onno Hoes Rücktritt ist wertlos – ein wahrer Untoter ist der Mann bzw. die Politik deren Marionette er ist/war.

      • Sebastian

        Doch Hoes bleibt noch amtierender Bürgermeister, bis ein Nachfolger gefunden ist, steht auf Kein Wietpas! :-)

  • Revil O

    Wie Marc Josemanns gegenüber den Medien sich zu dem Vorfall geäußert haben soll handelt es sich bei dem vermeintlichen Nichteinwohner um einen langjährigen Kunden des Mississippis , also um einen Niederländer der seit einen halben Jahr in Belgien wohnen soll und dies nicht dem Personal mitgeteilt haben soll.
    Somit zeigt auch dieses missliche Beispiel bestens auf wie sinnbefreit doch das Einwohnerkriterium für die Coffeeshops ist.
    Wie Kushdee es richtig erwähnt also noch mehr Nachfrage für die Straatdealer und Drugspanden in und um Maastricht und damit wohl ein noch größeres Unsicherheitsgefühl für die Bewohner der Stadt Maastricht.

    Spitze hingekriegt alles Macke!!
    Applaus Applaus !!!

  • grow

    Schade, war früher als ich noch durfte häufiger dort. Aber als deutscher gilt man halt als ausgeschlossen…die Straßendealer die einen teilweise ansprechen wenn sie mitbekommen das man Ausländer ist, wird meines Erachtens auch immer mehr…traurig wie es gemacht wird… Eine sehr schöne Stadt so dann verkommen zu lassen.

  • Roman Leckmuschel

    Idiotie stirbt halt leider nicht von selbst aus!
    Dass die Politik hierzulande, wie in den Niederlanden immer noch von konservativem Abschaum beherrscht wird, liegt ja leider nicht zuletzt an der Politikverdrossenheit vieler Konsumenten und/oder Unterstützer der Legalisierungsbewegung.

  • Patrik Schmitdke

    Ich war am Donnerstag in Maastricht nach langer Zeit wieder. Ich bin total schockiert wie sich diese wunderschöne Stadt entwickelt hat.Abends sieht man kaum noch Menschen auf den Straßen,die Läden sind leer. Eine Geisterstadt ist es geworden. Habe mich sehr unwohl gefühlt in Maastricht.Das hat mich schon irgendwie sehr berührt weil habe da echt super schöne Zeiten erlebt. An jeder ecke Araber und üüüüberaaaaall sieht man die Polizei patrolieren. Ich musste mich da irgendwo erstmal original hinsetzen und das alles verdauen. Ich dachte ich wäre im falschen Film gelandet. Was ist mit den los in den Niederlanden?? Spinnen die jetzt totaaaaaal ??? Das ist doch sogar für einen blinden sichtbar dass das kontraproduktiv ist.So ein fortschritliches Land wie die Niederlande und Weltoffen es mal war …ich glaube diese Zeit ist vorbei…definitiv vorbei. Das ist ein ganz anderes Holland jetzt. Schade ….hmmmm

    • naja

      Zum Glück sind Zealand, Limburg und Nord-Brabant nicht die komplette Niederlande.

      • high society

        Word! Sollen die sich doch da unten einen eigenen Freistaat aufbauen. Klappt doch bei uns auch ganz gut… Wer auf Hausdurchsuchungen für Mengen unter 1g und andere ähnlich sinnfreie Methoden und Denkweisen steht, zieht einfach in den Süden und gut ist…

    • ogf

      Ich bin mir nicht mehr ganz sicher ob die jemals so fortschrittlich waren ehr inkonsequent…und haben halt eine Moeglichkeit geschaffen unkontrollierte illegal erzeugte Rauchwaren zu besteuern und schoen mitzuverdienen…gut die Kohle wird nicht im Schwarzgeldsumpf versenkt es schafft Arbeitsplaetze aber wie Nol schon schrieb ist das im Grunde nur ein Geldwaeschemodell solange da nichts legal produziert und kontrolliert wird…Die Hardliner fuehlen wahrscheinlich irgend einen verdraengten Seelenanteil bei sich selbst den sie sich nicht eingestehen wollen und reagieren deshalb mit extremer Ablehnung,aehnlich wie homophobe Menschen auf schwule reragieren da sie Angst vor ihrem eigenen homosexuellen Seelenanteil haben oder rechtsradikale die ja auch in heftigster Weise Hass gegen geistig behinderte aufbringen eben weil sie an ihre eigene verdraengte geistige Umnachtung erinnert werden…Zitat Ruediger Dahlke:…und muss man nicht geistig behindert sein um als Deutscher rechtsradikal zu denken…

  • witzbold

    gut so, ich war dort zwei mal einmal wurde ich übel abgezockt, die haben das richtig verdient!!! die missisippi

    • ogf

      dann kannst du ja jetzt bei den netten Strassentickern am Bahnhof die sagenhaften Qualitaeten geniessen…dafuer brauchst du noch nicht mal rueber

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen