Große Polizeiaktion in Eindhoven

35db4b04-246a-43c9-833f-231be7c75507Am Donnerstag hat die Polizei Eindhoven heldenhaft knapp 20 Beamte insgesamt 8 Stunden lang durch die Innenstadt der Gemeinde in Nordbrabant geschickt, um gegen die stets präsenten Strassendealer vorzugehen. An verschiedenen Hotspots der Stadt nahmen sie letztendlich 13 Personen fest. Laut Pressemitteilung der Polizei wurden bei zweien von ihnen harte Drogen gefunden. Was bei den anderen gefunden wurde, verschweigen sie. Es ist aber natürlich davon auszugehen, dass es sich um weiche Drogen handelt… Erwähnte ich bereits, dass in Eindhoven immer noch das I-Criterium gilt?

Fast 160 Polizeibeamtenstunden, um ein hausgemachtes Problem zu lösen. Als hätte die Polizei nichts besseres zu tun.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Revil O

    Dumm, dümmer, am dümmsten!!
    Vielleicht…. herzliche Grüsse aus Berlin Kreuzberg!!!
    Denn hier ist man von hauptverantwortlicher Seite her genauso einfältig wie in Eindhoven nicht wahr Herr Van Gijzel???

    • Was machst Du denn in Kreuzberg? Grüß mir Berlin!

      • Revil O

        Das mit den Grüßen aus Berlin hast du hier falsch verstanden Antonio: ;-)
        Die Grüße aus Berlin sollten an die Verantwortlichen für solch geistreiche Aktionen in Eindhoven gerichtet sein.
        Was man von stumpfsinnigen Dealerjagden hat und von einer Hatz auf bestimmte Menschengruppen kann man ja in Berlin schon seit längeren bestens sehen, nämlich nichts außer vielleicht einen Verdrängungseffekt.
        Hinzu kommt ja im Fall von Eindhoven das man dort ja eine bestimmte Menge von Coffeeshops zur Verfügung hätte und man dort die Möglichkeit hätte div.Straßenhändlern ihren „Kundenstamm“ zu entziehen.
        Da man als verantwortlicher Bürgermeister vor Ort aber lieber weiterhin Den Haag den Arsch leckt und völligst unnötig weiterhin an einem Sinn befreiten Einwohnerkritererium festhält sind solche Zustände dort noch mehr hausgemacht als wie es in Berlin oder auch einer anderen deutschen Großstadt der Fall wäre.
        Selber, selber Schuld……… :-p

        P.S. Wir werden aber im Mai sehr wahrscheinlich das erstmal in Berlin sein!! (FREU)
        Werde mir dann dort auch ganz gewiss mal live Kreuzberg mit seinen Görli etc. geben.
        Will mir dieses hausgemachte Chaos dort mal live anschauen.
        Werde dann aber gewiss Berlin von dir lieb Grüssen Herr Peri!! ;-)

        Greetz

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen