Plantagenfund nach Explosion [UPDATE]

via Facebook

via Facebook

Manchmal wird es der Polizei aber auch zu leicht gemacht. Nachdem im Winter sich eine Plantage durch geschmolzenen Schnee selbst verriet, hat sich heute in Groningen ein Growraum durch eine Explosion, die die Außenwand der Wohnung raus sprengte, der Öffentlichkeit präsentiert – samt eingeschalteter Beleuchtung.

Der Grund der Explosion ist noch nicht geklärt, verletzt wurde zum Glück niemand. Die Polizei hat den 51 jährigen Besitzer der Wohnung verhaftet. Die anderen Anwohner des Hauses wurden evakuiert, um zu klären, ob auch in anderen Wohnungen Gefahr bestand.

Der Telegraaf hat ein kurzes Video dazu veröffentlicht.

Update: Wie bereits in den Kommentaren erwähnt hat die niederländische Presse das Thema übertreiben dargestellt. Es hat offensichtlich keine Explosion stattgefunden. Die Reste der Wand sind senkrecht zu Boden gefallen und nicht weggesprengt worden. Auch sonst gibt es keine Hinweise auf eine Explosion. Die naheligendste Erklärung dürfte eine schlechte Bausubstanz (Pfusch am Bau?) in Verbindung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit im Raum sein.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • :lol! cooles foto!

    • Endlich mal wieder Gras das knallt ;-)

  • streuner

    Naja, vielleicht Insektenbefall und dann frustriert vor die Wand getreten :-) Kann bei der NL Bauweise schon reichen. Wie schreibt Peter Lunk auf FB: Sieht in der Tat so aus, als ob der Hobbyleim sich von der Pappwand gelöst hat. Vielleicht Feuchtigkeit :-)

  • grow

    Jo da steckt wumms hinter ;)

  • Nol van Schaik zweifelt es an, dass es eine Explosion war und schiebt es eher auf eine schlechte Bauweise in Kombination mit Feuchtigkeit. Beleg sei die Wand, die gerade hinuntergefallen sei und nicht „weggesprengt“.
    Klingt plausibel.

    • Sebastian

      Beleg ist auch die fehlende Verwüstung.

    • Sebastian

      Ein weiterer Beleg sind die fehlenden Rußspuren.

    • anscheinend ist man auf den zug aufgesprungen und verwechselt dort absichtlich ein bho-‚labor‘ mit einer hanfplantage, um die angst aufrecht zu erhalten. es sieht wirklich nicht so aus als sei die wand weggesprengt worden. eher wie runtergefallen.

      oops, dann halt semi-outdoor dieses mal… :lol

  • AUTOBOT OP POTT

    100 PUNKTE FÜR SCHEISSE LABERN !!!!
    Komisch : Kein Ruß , keine Lampe kaputt , selbst an relativ empfindlichen Organismen wie den Blumen kein Blatt weg und nix verbrannt ……….
    ABER :
    ja ja große explosion – soo ein Feuerball !!!!!!!!! @ newkids

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen