Venlo: Weniger Dealer, mehr Overlast

20130526-143739.jpgDie Gemeinde Venlo (Limburg) hat über die aktuellen Entwicklungen zur Drogenpolitik informiert. Die Zahl der gemeldeten Fälle von Strassenhandel ist in etwa auf den Stand von 2011 zurückgefallen, also zu Zeiten vor der Einführung des Wietpas und dem Nachfolger, das I-Kriterium. Zu Zeiten der staatlich gewollten Ausländerdiskriminierung gab es einen Sprunghaften Anstieg des Strassenhandels.

Gleichzeitig ist aber auch wieder die Zahl der „Overlast“-Meldungen leicht gestiegen, also Meldungen über Belästigungen verursacht durch Kunden der Coffeeshops.

Hier sollte man nochmals warnen: „Overlast“ war stets das Hauptargument für den Ausschluss von Ausländern. Natürlich hat deren Ausschluss aus den Coffeeshops letztendlich zu mehr Problemen geführt, als er bekämpft hat, aber viele konservative Niederländer fanden den Schritt gut und geeignet als Mittel gegen Drogentourismus.

Wenn jetzt also wieder die Kunden weitermachen wie zuvor werden die Stimmen, die fordern, dass etwas getan werden muss wieder lauter.

Also, liebe Coffeeshopkunden: Benehmt Euch! Verbaut Euch nicht die Möglichkeit. Ihr habt es in der Hand!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Daisy

    Dass das eigentliche Problem nicht die Coffeeshops an den niederländischen Grenzen, sondern die Prohibition in den Ländern der sog. „Drogentouristen“ ist, scheint mal wieder niemand von den Verantwortlichen verstanden zu haben. Schade. Nur eine weltweite Legalisierung und kontrollierte Abgabe kann das Problem des Schwarzmarktes und der Straßenkriminalität aus der Welt schaffen oder auf ein Minimum reduzieren. Legalize it!

  • ogf

    Also ich bin ja mal sehr haeufig in der Ecke..und abgesehen von der nicht so perfekten Weedquali und den Apothekenpreisen meide ich die Shops in Venlo seit einiger Zeit…die Noppescrew ist supernett aber die Ecke da je nach Uhrzeit nicht zu ertragen…staendig quatscht einen irgend ein Strassenticker voll und obwohl ich nicht unbedingt nach Opfer aussehe gabs da (auch unweit der Tuer des Noppes) schon mal ein paar unangenehme Situationen wo nur noch eine Faust und die Flucht geholfen haben( aus dem Alter das ich sowas freiwillig suche bin ich raus…) Deutsche oder andere Touristen sind mir dort seit 15 oder 20 Jahren nicht mehr negativ aufgefallen. Es ist eigendlich ziemlich schade da Venlo auch ganz schoene Ecken hat nicht grade da am Noppes und am Huzur aber in der Gegend vom Klein maar fijn( der auch komische Blaetter fuer sehr viel Geld verkauft..)ist die Stadt ganz nett und ich schlendere oft mal an der Maas entlang und futtere ausnahmsweise mal ne fettige Frittenspezial….ausserdem ist die Umgebung von Venlo tatsaechlich Landschaftlich hoechst interessant, gibt da so ne „Schlucht“ also eine ca. 30m Anstieg nach Deutschland hin, und dort im Grenzwald sind stillgelegte Tongruben die verwildern und ziemlich viel Heidelandschaft…echt nice auch hinter der ehemaligen Oase Richtung Sueden gibts aehnliche Ecken mit krassen Abhaengen fuer unsere Flachlandgegend und ueberall diese Heidelandschaft…

    Da ich ja mit Vorliebe ueber den Skunk in Roermond gewettert hab muss ich allerdings auch mal was positives sagen…Die eine Budtenderin sieht megascharf aus…wirklich…Hammer

    aber ich wollt was zum Weed sagen war da bisher eigendlich immer ziemlich entaeuscht worden aber nach meinem Zufallsbesuch dort war ich aber vom Cheese und auch vom ?Enemy of State(komischer Name) angenehm ueberrascht
    also jetzt kein Arnhemweed aber echt brauchbar und auch geschmacklich o.k. Der Preis von ueber 13 euro das Gramm ist natuerlich…Enemy war bei 10.50 Hoffendlich bleibt das keine Ausnahme…und allein wegen … fahr ich da nochmal hin…und auch dort sind mir die auslaendischen Besucher nicht negativ aufgefallen, und wenn dann aber nicht mehr als die Hoellender selbst

    • ogf

      ich hab heut einen „Aber“Flash sorry…muss vom Cheese sein…

  • KlausiMausi

    Ich wage mal zu behaupten, dass für die Menge an Personen, die tagtäglich diverse Coffeeshops aufsuchen, die „Belästigung der Rechtschaffenen“ noch sehr gering ist, und eher weniger von den Besuchern ausgeht, sondern, wie schon von ogf beschrieben, eben von den Straßendealern.
    Ja, da fühle ich mich ehrlich gesagt auch oft unwohl, doch was wollen die auch machen? Es gibt da eben keine Lokalität, die der geneigte Konsument zielstrebig anlaufen kann, da groß Coffeeshop über der Tür steht. Und wenn der Konsument nicht zum Laden kommt, dann kommt der Laden halt zum Konsumenten. Wenn der Laden keine bunte Leuchtreklame hat, wird es halt ein Hausierergeschäft. Klinkenputzen. Die unterste Stufe des Vertriebs. Und das hat man auch schon früher als Belästigung empfunden, als noch regelmäßig Staubsaugervertreter und Bürstenverkäufer an der Tür klingelten.

    • ogf

      Definitiv…und dazu kommt das eben diese Strassendealer nicht immer kriminell unerfahren sind und abends in etwas dunkleren Ecken- vorallem wenn sie in der Ueberzahl sind- wird aus dem (nervigen) Angebot etwas zu kaufen schon mal schnell der Versuch dir dein Geld etc..abzunehmen…mit dem Durchschnittsstrassenticker der kurz frag: „eyy brauchst du lan…“ und nach Verneinung mich in Ruhe laesst hab ich ueberhaubt kein Problem…

      Klar die Ursachen dafuer sind vordergruendig in der Drogenpolitik aber auch im Bereich Soziales, Bildung. Chancen von jungen Menschen etc. zu suchen…ja ich weis auch die haben ihre Kausalitaet wie alles….

    • quasi reallife-spam :-P

  • Legalize-Crew.com
    • ogf

      Verwirrt mich etwas…dachte jeder der Kommentare verfasst kann evtl. „in die Vorrunde“ kommen und unter den Kandidaten waehlen alle wietpasleser…so haben wir doch Klausi gewaehlt…oder laeufts jetzt anders…

      und ja ich muesste meine Heissluftfoehnkonstruktionen mal gegen was gescheites austauschen…

      • Genauso lief es doch auch ab und wird auch in Zukunft so ablaufen.
        Das hier gemostete Gewinnspiel ist von einer anderen Seite und hat nichts mit „Kein Wietpas!“ zu tun.

        • ogf

          cool vaporizer fuer alle…:-)))

  • Fabian26Moers

    Ich selber gehe jede in Venlo ins Rastafari einkaufen.Muss leider sagen das wir deutsche uns vor und in den shop wie Schweine benehmen. Meistens sind es die jungen kiffer die keinen Anstand haben und radau vor der Tür machen und dort „abhängen“…
    Finde es sehr schade
    wir können doch froh sein das wir in venlo wieder einkaufen können und dann wird es uns realen Rauchern versaut durch 18 jährige die es nicht schätzen und ein auf cool machen. Es sollte in venlo ganz einfach wieder wie im Rastafari eine Altersgrenze von 21 Jahren erhoben werden damit wenigstens ein wenig der schand Jugend nicht mehr einkaufen kann

  • grow

    Moin, Fabian du hast recht, hab’s bzw erlebe es auch häufiger das sich „unsere“ jugendlichen wie die idioten aufführen, genauso wie die ganzen anderen Jugendlichen touris, die endlich mal was Rauchen und kaufen können ohne das sie das im stillen Kämmerchen machen müssen um Gefahr zu laufen das ihnen die Staatsmacht hinterher ist. Ich denk mir da immer „wir waren alle mal Jung und haben es genossen, endlich mal in Ruhe unsere Lieblingsplant zu konsumieren ohne jedliche Paranoia und das auch noch in der Öffentlichkeit“…das die Jugendlichen sich so aufführen liegt wahrscheinlich daran das sie es nicht glauben bzw kaum begreifen können und dann mal wieder den Macker spielen lassen müssen…genauso wie hier in De wo der Krieg herrscht „altha ich hab mehr Gramm in meinem Zwacken und der Riecht und knallt besser als deiner…“ Die kennen es halt nicht anders…das ist das Problem! Den ernst der Lage der in Nl herrscht davon wissen doch die wenigsten wenn nicht sogar keiner von ihnen…sei es Deutscher, Engländer, Franzmann oder what Ever in dem alter…die wollen halt für die Tage einfach nur ihren Spaß haben… Und da sind wir wieder bei dem Problemen mit Overlast und allem die von der Regierung selbst hervor gerufen wurden! Peace gk

    • ogf

      warum junge Maenner in unserer Gesellschaft staendig den Ueberproll raushaengen lassen muessen hat ganz andere Gruende,Stichwort Ueberemanzipation…Ich bin absolut fuer Gleichberechtigung aber das bedeutet nicht Gleichheit…in einer schnuckeligen Dienstleistungsgeselschaft wo Mann aber nichts besonderes mehr ist leidet Mann grade in jungen Jahren unter heftigsten Identitaetskriesen,fuer mich war und ist mein Kampfsport der letzte Platz wo ich archetypisch maennlich sein darf und dafuer nicht als Proll kritisiert werde sondern geachtet werde …Maenner sind archetypisch nunmal Krieger und Girls Venus…aber das wird jetzt einen tollen feministischen Aufschrei geben,freu mich schon…auch die meisten Maenner gestehen sich sowas gar nicht ein oder sind emotional einfach schlicht zu flach um das zu erkennen, klar bei den komischen Mannsbildern die euch-uns als Vorbilder dienten…Frauen haben den Respekt und die Hingabe gegenueber Maennern verlernt und Maenner das souveaere niveauvolle Angreifen…(klar bei dem Ueberangebot in einer Phallokratisch-kapitalistischen Gesellschaft wo jede 14Jaehrige fast jeden Mann im potenten Alter haben kann da sie sowas wie Ware ist und den Preis bestimmt-erinnert ihr Maenner euch als ihr mit 14 15 oder auch schon mit 13 mit eurer Dauererektion rumgelaufen seit und zuschauen durftet wie eure Angebeteten gleichaltrigen von aelteren reicheren erfahreneren Maennern aufgerissen werden und dann iiirgendwann wenn die frustrierten alten sich an denen ausgetobt haben duerft ihr auch mal ran.mmmmmh jaaa..und wenn ihr meint das es nicht so war habt ihr damals noch kleinen Gruenschnaebel einfach nicht mitbekommen was laeuft…sowas verursacht halt geknickte Maenner die im Prollo und Machotum ihren letzten Funken Maennlichkeit leben koennen..und echt ich bin sowas von open teile alles und Eifersucht kenn ich nicht aber selbst mich knickt es irgendwie das jede Sexuell aufgeschlossene Frau die ich kennen lerne (mit den Standart pseudomonogam lebenden kann ich gar nicht) mindstens 10 mal so viele Partner hatte wie ich und ich bin mal gar nicht so ohne…da sollen stolze emotional reflektierte Maenner entstehen???Nee Leute…das gibt Komplexe…

      Vorab jeder der gleich wettert bestaetigt nur noch wie sehr er selbst davon betroffen ist….

      • oldman

        Hört sich wie ein update von Esther Vilars ‚der dressierte Mann‘ an.. damals wurde sie fuer ihre Thesen auf der Toilette von 3 Frauen zusammengeschlagen.. das war vor 45 Jahren. Die dritte Generation der Emanzipation zelebriert noch immer die These vom bösen, dummen Mann, die übrigens erst vor 200 Jahren aufgetaucht ist. In den Märchen der Gebrüder Grimm findet man nur selten bösartige Männer, aber sehr viele gewalttätige Frauen. Heute ist automatisch klar, dass Gewalt männlich ist. Kein Wunder, dass dann die ‚Youngsters‘ glauben, sie müssten sogar vor dem Coffeeshop einen auf dicke Hose zu machen. Als ich in dem Alter war, trug man solche Selbstwertprobleme eher mit Alkohol aus. Kiffen war eben ein Statement, dass man seine Männlichkeit auch geistig zum Ausdruck bringen kann.

        • ogf

          Krass finde ich auch wenn man sich diesen Kapitalismus reinzieht den man in seiner rein materiell und auf profit ausgeichteten Art schon als archetypisch maennlich sehen kann das die (Quoten)frauen die es nach oben schaffen wie unsere Kanzlerineben eben keine archetypisch weiblichen Elemente miteinbringen und das System menschlicher und weicher machen sondern auf den gleichen Zug der Gier und MAcht aufspringen und diese ja immernoch Patriarchische Sache voll pushen…echte Emanzipation waeren stolze Frauen die eben andere archetypisch weibliche Elemente im System integrieren wuerden und wenn sie sich sexuell gesehen von Mann hart nehmen lassen wollen ,Mann auch als Mann respektieren schaetzen und sich hingeben koennen,und sich in der Rolle als Venus eben nicht unterdrueckt fuehlen sondern in vollen Zuegen geniessen…ich kenne aber leider mehr oberflaechliche Gierschlampen auf allerhoechstem Bildungsniveau als echte „Venusfrauen“…..Eigendlich koennte das Leben ja soooo geil sein…

          • Vhf

            @ogf&oldman

            danke für eure projektionen*lol*!

            aber mal im ernst, das beschriebene szenario mit den pubertierenden in der westlichen welt aufwachsenden jungs und deren“identitätskrisen“ist klassisch. im beschriebenen venloszenario allerdings nur ein faktor unter vielen. wobei eigentlich – und das hast du ja im prinzip angedeutet ogf – ist mal wieder alles mit der allgegenwärtigkeit des geldes/kapitals und deren folgeerscheinungen erklärbar(welches absolut jeden lebensbereich völlig durchdringt/verwaltet), das hier aufzuführen würde allerdings mehr als den rahmen sprengen^^

            mann/frau: sehe ich im grunde ähnlich(promiskuität4life:D!), jedoch würde ich mich schwer davor hüten archetypische rollenbilder zu pauschalisieren, denn so abgedroschen das klingt, der mensch ist auch individualist, auch wenn’s sich die meisten nicht bewusst sind^^soll jeder nach seiner fasson glücklich werden. besonders in einer sogenannten“zivilisierten gesellschaft“ mit ihrer abstraktionsfähigkeit sind diese rollenbilder/archetypen s nicht mehr als ein lippenbekenntnis/rollenspiel im gegensatz zu einer indigenen gesellschaft(stichwort kapital noch mal!).
            mensch kann nicht alles haben, eh?!^^wird schon nicht das ende der fahnenstange von menschlichen beziehungen sein. stichwort hoffnung.

            mein ebenso wenig sagender senf/blablubb, seid nett zueinander usw. ^^

            viele grüße
            *vhf*

          • ogf

            Heyyy wae ewig nicht drin und hab nicht mehr mitgelesen,aber danke fuer -deinen Senf-dazu…ja das scheiss Geld…der Kapitalismusdurchdringt wirklich komplett alles,ich muss schon sagen das ich mir oft wie der letzte echte unter lauter weichgespuelten netten dressierten kundenorientierten Dienstleistungshengsten bin und ich fuehle das so wie ich bin als ne gesunde stolze Maennlichkeit und diese ganzen armen Prolls haetten ihr komisches Primatenverrhalten eben nicht noetig wenn sie sich mit sich halbwegs identifizieren koennten…ja freie Liebe rules aber die meisten raffen das ja nicht das das nicht unbedingt mit niveaulosen erzwungenen Egorumgevoegel zu tun hat…bei uns zumindest nicht…man echt die armen Prolls tun mir ja leid das kann alles soo geil sein…

  • KlausiMausi

    Die Jugend war zu jeder Zeit schon schlimm.
    Ich denke, dass da auch die Shops in ein wenig in der Verpflichtung sind, etwas zu tun – und sei es in der Form einer Security vor der Tür, die deeskalierend wirken KANN, oder schlicht und einfach das Hausrecht durchsetzt, bei Leuten, die sich nicht benehmen, in zweiter Reihe parken, oder sonstwie overlast erzeugen. Müssen natürlich die richtigen Leute sein, die dann auch den einen oder anderen Ausweis kontrollieren und mt schwarzen Listen abgleichen und den normalen Kunden freundlich begrüßen und die Tür aufhalten.

    • oldman

      Du hast ganz Recht, unabhängig vom Alter gibt es immer wieder Experten die ihren Heldenmut und Staatsverachtung mit demonstrativen zwei Meter neben Coffeeshop parken oder einen demonstrativ auf dem Bürgersteig bauen. Das macht mich echt sauer, gerade noch gesehen. Wer Revolution will, soll griechischen Zaziki kaufen und sich dazu öffentlich bekennen. Und nein, man kann es nicht allein auf die Jüngeren schieben.

      • Sebastian

        Dabei ist das überall so, das es Menschen gibt, die am liebsten mit dem Auto ins Geschäft wollen. Vermutlich Faulheit oder Eile, aber wenn es vorm Coffeeshop ist, dann ist es „Heldenmut und Staatsverachtung“.

        Aber nichts für ungut, ich vermute mal, das „Heldenmut und Staatsverachtung“ aufgrund des gesamten Erscheinungsbildes der betreffenden Personen interpretiert wurden.

        Für manche ist das ja schon „Heldenmut und Staatsverachtung“ über haupt nach Holland zu fahren und in einen Coffeeshop zu gehen, ist alles relativ, z.B.:

        Auf der Straße bauen; oh mein Gott die streuen dann grüne Blüten und braunes Harz in ihre Kippen. Also das haben wir in den 90ern auch schon gemacht, hardcorepunk mäßig, hippiemäßig, hiphopmäßig, metalmäßig, technomäßig, jazzmäßig, funkmäßig und reggaemäßig das hatte nur ganz eventuell etwas mit „Heldenmut und Staatsverachtung“ zu tun. Vielleicht ist das auch eine Art für die Legalisierung zu demonstrieren.

        Obwohl „Heldenmut und Staatsverachtung“ ist da doch eher ein Vokabular welches nicht auf unserer Zunge lag, aber vielleicht bin ich mir ja nur noch nicht bewusst, das ich den Staat aufgrund seiner gesendeten Signale verachtet habe.

        Die Prohibitionisten jedenfalls sind dagegen, egal wo man parkt, ob man den Staat ehrt oder ob man ängstlich und paranoid ist aufgrund der möglichen Strafverfolgung, ob man auf offener Straße einen baut oder nicht.

        • oldman

          Wenn auf der einen Seite Menschen mit ausländischen Kennzeichen ‚demonstrativ‘ zeigen, dass sie außerhalb von CS rauchen und auffällig Joints bauen, haben die Prohibitionisten mehr von den alten Argumenten, eine Overlast zu konstatieren. Das schadet dann allen und bringt die Legalisierung auch nicht weiter..!

          • Sebastian

            Die Overlast ist wie schon so oft festgestellt nur vorgeschoben, und teilweise durch Schließung vieler Läden ein hausgemachtes Problem, zudem ist ein Coffeeshop nur aufgrund der Illegalität von Cannabis angreifbar.
            Selbst wenn man sich immer an die Duldungsregeln hält, dann machen die Prohibitionisten die Regeln halt so streng, dass sie nicht mehr einzuhalten sind, wie am Beispiel des Erhöhens des Abstandskriterium von 250 auf 350m zu den Schulen in Amsterdam zu sehen ist.
            Wenn jemand als Deutscher in den Niederlanden vor dem Tabakladen eine dicke Zigarette dreht und ansteckt interessiert das doch auch keinen.
            Und von wegen Nichtraucherschutz, wer schützt denn die Nichtautofahrer, und dabei vor allem die Kinder, vor den Autoabgasen.

            Und wenn es keine Coffeeshops gibt, gibt es trotzdem Overlast, wie man überall auf der Welt sehen kann, ich bring aber mal plakativ das Beispiel Görlitzer Park Berlin.

          • oldman

            .. und ist es deswegen schlecht, sich unauffällig und diskret zu verhalten? Die Freiheit des einen hoert da auf, wo die Freiheit des anderen anfaengt. Ich mag es auf jeden Fall nicht, wenn die Säufer aus der Nachbarkneipe auf mein Grundstück pinkeln. Warum sollten Nachbarn eines CS sich über Jointkippen in ihrem Garten freuen?

          • Sebastian

            Warum ist Cannabis verboten?

          • Sebastian

            Prohibitionisten tun immer so, als ob das normal ist, daß Cannabis verboten ist, und schieben jeden trivialen Grund vor, um die Diskussion davon abzulenken, dass von vornherein niemand das Recht oder die Freiheit hat, jemandem das Recht und Freiheit auf die Nutzung jeglicher Pflanze dieses Planeten einzuschränken.
            Daher auch der Vorschlag in Deutschland das BtmG mal auf Wirksamkeit und Nutzen zu evaluieren, angesichts ernsthafter verfassungsrechtlicher Bedenken.

          • oldman

            Du argumentierst auf einer anderen Ebene. Gegen Rücksichtsnahme hast Du sicher nichts. Du schätzt meine Beiträge falsch ein. Auch wenn es legal wäre, ginge es mir auf den Geist, wenn man kulturlos konsumiert. Und Dir mit Deinem Hintergrund mit Sicherheit auch. Alles Andere kann ich so stehen lassen..;-)

          • Sebastian

            Danke für die Diskussion, habe noch ein paar Zitate für den kulturellen Konsum, der ja gleichzeitig auch natürlich ist.

            “Marijuana was the main thing that promoted non-violence
            amongst the youth, because as soon as they have it, they – first of all you have to laugh on your first experiences. There’s nothing else you do but laugh, and then, when you’ve got over that and you realize that people aren’t laughing at you, but with you, it’s a community thing, and nothing would ever stop it, nothing on earth is going to stop it, and the only thing to do is to find out how to use it for good, or for the best.” JOHN LENNON

            „The only serious side effect of Marijuana is that you might get arrested“ ALAN WATTS

            „Well, it turns out that while marijuana is not addicting, learning about it is.“ DR LESTER GRINSPOON

            “The illegality of cannabis is outrageous, an impediment to full utilization of a drug which helps produce the serenity and insight, sensitivity and fellowship so desperately needed in this increasingly mad and dangerous world.” CARL SAGAN

            „It makes you feel good, man,[it] makes you forget all the bad things that happen to a Negro. It makes you feel wanted, and when you’re with another tea smoker, it makes you feel a special kinship.“
            LOUIS ARMSTRONG

          • ogf

            Hey hier geht ja mal richtig was bei euch…also so sehr mich dieses ganze Rumgeprolle vor manchen Shops nervt muss ich dir recht geben das da in diesem komischen Wort overlast saemtliche komprimiert werden die irgendwo anders keine Sau interessieren wuerde…aeh Overlast beim Fleischer oder Baecker und jetzt stell Dir vor die haben die Broetchen schon vorm Laden gegessen….und davor geparkt…das eine hat mit dem anderen einfach nichts zu tun…trotzdem mag ich langssam aelter werdener Mensch es natuerlich lieber friedlich und harmonisch und wir koennen hier wahrscheinlich mal festhalten das Ruecksichtnahme und Respekt ueberall angebracht sind grade in politisch sehr wackligen Angelegenheiten wie Wir in euren Shops…auf der anderen Seite sollen Kiffer sich auch nicht verstecken und ich find Konsum auf der Strasse jetzt nicht sooooo schrecklich…und ja auch wenn ich jetzt darueber wettere das mir manche mit ihrem Verhalten da drueben auf die Nerven gehen, muss ich mir eingestehen das als ich im zarten Alter von 14 das erste mal Theo in Roermond war und Skunk und Sky gabs auch schon mit unvorstellbar besserer Quali..das wir uns da auch wie die einfallenen Punkergermanen benommen haben…nach dem wir zuerst bei Theo waren gings zum Skunk und danach an die Steinbruecke der Roer,und erstmal welche gebaut…auf dem Rueckweg Bong auf dem Radweg der Roerstreek….Bong mitten im Mainweg Politei kommt vorbei sagt nix…oder rafft es nicht…das war auch die Zeit wo man in d-Land noch die rauchende Bong in ner Verkehrskontrolle hintern Sitz geschmissen hat und gut war…die haben dann vielleicht mal einen Alkotest gemacht….und nichts gepeilt…und so ging das schon ein paar Jahre also muss ich mir diesbezueglich auch an die eigene Nase packen….und hin und wieder mal reflektieren und revidieren….Mich….aber es war ne geile Zeit….meine Fahradtouren mit denen ich ganze Jugendheime versorgt hab-ey ihr Bullen das war nicht gewerblich und war in den 90ern

          • ogf

            P.S. als ich grad Broetchen holen war ist mir aufgefallen das bei der Waescherrei in unserer Nachtbarschaft ein furchtbarer Overlast herscht…da parken Porsche Jaguar Mercedes Audi in 2. Reihe und die Buissnessbonzen rennen mal schnell da rein ihre tollen Verkleidungen waschen zu lassen …das ist fuer die Nachtbarschaft unertraeglich und ich werde mal die NPD kontaktieren da dort auch grade ein Jaguaar mit NL Kennzeichen und ein Landrover mit schweizer Kennzeichen ihre Schmutzwaesche abgegeben haben und das geht einfach zuuu weit das die jetzt hier auch noch ihre Waeschen waschen lassen und uns dafuer bezahlen:-))))))

          • Sebastian

            „…meine Fahradtouren mit denen ich ganze Jugendheime versorgt“

            Gerade dort wird die Hanf-Medizin bestimmt dringend gebraucht.
            Möglicherweise hast Du geholfen Menschenleben zu retten.

          • ogf

            Du das glaub ich sogar ganz im ernst und ich habe auch mich gerettet…ohne scheiss bei der Waescherrei vor meiner Tuer mit der Unertraeglichen Overlast…da hat jetzt sogar eine Polizistin Waesche abgegeben und gegen die Fahrrichtung geparkt ich finde da muss was passieren….man stelle sich nur vor das jemand noch auf die Idee kommt die frische Waesche direkt vor der Tuer oder im Auto zu konsumieren ah anzuziehen das ist der Verfall unserer Kultur…….AHhhhh ich hab heut einfach gute Laune…

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen