Amsterdam Unity Cup gibt Rätsel auf

Das Logo

Das Logo

Kürzlich wurde bekannt, dass das Hightimes Magazine keinen Cannabis Cup mehr in Amsterdam veranstaltet. Man mag zu dem Event stehen wie man will, die Absage hinterlässt eine Lücke, die nur allzu gut in die heutigen Zeiten der immer strenger werdenden niederländischen Drogenpolitik zu passen scheint.

Vor wenigen Tagen erfuhr ich dann von einem neuen Cup, der in Amsterdam stattfinden soll: Der Amsterdam Unity Cup. Außer der Facebook-Seite mit zugehörigem Facebook-Event und einer bisher sehr spartanischen Website finden sich kaum Informationen über die Veranstaltung.

Ich habe die Veranstalter angemailt um um weitere Informationen gebeten, vor allem darüber, wer überhaupt dahinter steckt. Mir wurden weitere Informationen für den nächsten Tag versprochen, die dann aber nicht geschickt wurden. Auch auf meine Erinnerungen kam dann nichts mehr.

Was man bislang zum Cup sagen kann: Er findet vom 23.-25. November statt, also bereits Anfang übernächster Woche und somit nicht an einem Wochenende. Es stehen ein paar der dort auflegenden DJ´s fest und der Preis. Mit 15€ für einen Junge-Tagespass und 40€ für alle Tage zusammen ist der Preis angenehm klein im Vergleich zum Cannabis Cup. Der Veranstaltungsort ist auch hier der Melkweg. Als einziger Shop hat meines Wissens nach bisher der Grey Area Coffeeshop seine Teilnahme fest angekündigt.

Ich will das Event jetzt nicht schlecht reden, ohne, dass es es stattgefunden hat. Aber es hinterlässt schon einen recht faden Beigeschmack. Ich kann mir schwer vorstellen, dass es sonderlich groß aufgezogen wird, denn sowas bedarf einfach mehr Vorbereitungszeit und natürlich muss man auch den potentiellen Besuchern die Zeit für eine Planung geben. Denn die Erfahrungen der letzten 420 Smokeouts zeigen, dass die bloße Existenz eines Cannabis-Events in Amsterdam noch lange nicht eine große Publikumsschar garantiert. Zwar wurden weitere Informationen angekündigt, jedoch ist das doch schon arg spät. Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich mich irre und ein neues Event in Amsterdam etabliert werden kann. Wir werden sehen. Tickets gibts hier.

Wenn wir weitere Infos haben, werden wir darüber schreiben. Falls jemand von Euch da sein wird, würden wir uns über einen Reisebericht als Gastbeitrag sehr freuen!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • streuner

    Guerilla Taktik? :-) Nach den Erfahrungen beim letzten Mal vielleicht ein neuer Weg?
    Und Diskussion an, ich bin der Meinung es heißt „Das Melkweg“ :-) Noch jemand? :-)
    Greetz

    • rolli

      DAS Milchstraße? Dat is natuurlijk onzin!

  • Tiefseetaucher

    Vielleicht wissen wie Jungs vom Grey Area Shop mehr?

  • Pingback: Zwei neue Cannabis-Events in Amsterdam | Kein Wietpas!()

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen