Nachrichten der letzten Tage

Erstmal ein frohes Neues Jahr von mir (auch wenn ich das bereits in den Kommentaren geschrieben habe)! In den letzten Wochen war es hier etwas still. Das lag natürlich an den ganzen Feiertagen, aber auch ein wenig an dem Herzinfarkt, den ich vor Weihnachten hatte… Dieser hatte mich ein paar Tage ins Krankenhaus gebracht, was dazu geführt hatte, dass ich nicht wie sonst die anderen mit der Peitsche zum Schreiben animieren konnte. 

Spaß bei Seite, ich hoffe, es werden jetzt wieder ein paar Mehr Artikel zustandekommen. Beruflich werde ich mich 2016 wohl fast ausschließlich auf meinen Shop konzentrieren können, was effektiv Heimarbeit bedeutet, so dass ich sicherlich auch etwas mehr Zeit für „Kein Wietpas!“ bleiben wird, sofern Frau & Kind dies zulassen.

Um das ganze liegengebliebene mal aufzuarbeiten, gibts heute mal wieder eine Zusammenfassung der Nachrichten der letzten Tage. Hoffentlich morgen werden dann noch die beiden Wahlen zu den Kommentaren des Monats folgen, denn es warten ja noch Vaporizer auf Ihre Besitzer…

+++

Amsterdams Coffeeshops unter Druck: Joachim Helms vom „Bond van Cannabisdetaillisten“ warnt vor weiteren Schließungen in Amsterdam. Durch die Schließungen der letzten Jahre müssen die verbliebenen Coffeeshops mehr Kunden bedienen. Was wirtschaftlich erstmal gut klingt, bringt viele Probleme mit sich: Ruhestörungen vor den Shops gegen die die Coffeeshops vorgehen müssen sind an der Tagesordnung. Stichwort: Overlast. Zudem ist es praktisch so gut wie nicht möglich, die 500g-Regel permanent einzuhalten. Und dies alles bei stetig steigenden Tourismuszahlen in Amsterdam.

+++

Linktipp: DROGENPOLITIK: Niederländische Gemeinden fordern Genehmigungssystem

+++

Tierheim lobt Coffeeshop: Seit über 10 Jahren spendet der Coffeeshop „Het Binnenhof“ in Zwolle (Overijssel) dem städtischen Tierheim jährlich mehrere tausend Euro, die durch Spenden der Kunden und der Geschäftsführung zustande kommen. Auch hat der Shopbetreiber bereits einen Hund, dessen Besitzer verstorben ist, adoptiert. Das Tierheim bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Coffeeshop, was im immer konservativer werdenden Land keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

+++

image-5586458

Mit dem Xpresso in Zwijndrecht (Südholland) gibt es jetzt einen weiteren Coffeeshop mit Gütesiegel der „Stichting Vakbekwaamheid Cannabis Keten“. Die vollständige Liste der Inhaber des freiwilligen Gütesiegels findet Ihr hier. Glückwunsch!

+++

Weihnachtsgeschenk: Der Coffeeshop Diamond in Doetinchem (Gelderland) hat sich auf besondere Art bei der Nachbarschaft für das gute Verhältnis bedankt. Knapp 100 Anwohner haben eine Weihnachtskarte samt Lotterielos mit Chance auf 30 Millionen bei sich aufgefunden. Tolle Aktion!

+++

Haarlem ist jetzt um eine Hanfige-Attraktion reicher: Cannabis-Pionier Wernard Bruining hat mit Unterstützung der üblichen Haarlemer Verdächtigen die Hemp Dispensary eröffnet. Online und vor Ort dreht sich alles rund um CBD, Produkten aus Hanf (z.B. die Hanfkunststoffprodukte an denen auch unser Hanfgleichstellen beteiligt ist). Hier kündigt unser Nol die Eröffnung an. (Kruisweg 68 A)

+++

Das Bureau Intraval hat eine Studie über die Umsätze der Coffeeshops betrieben. Laut dieser würden die niederländischen Coffeeshops ca. 1 Milliarde Euro jährlich umsetzen, wovon ca. die Hälfte unversteuert in den illegalen Markt absickern würden. Ein Coffeeshop setzt somit durchschnittlich rund 1,7 Millionen Euro jährlich um. Davon werden dann natürlich Steuern, Personalkosten und ähnliches abgezogen.

+++

Und noch ein paar Statistiken, die bei einer Studie des Onderzoeksbureau Motivaction in Zusammenarbeit mit dem Groningener Professor Jan Brouwer erfasst wurden:

50% aller Niederländer wollen eine Regulierung des Cannabisanbaus und nur 37% sind dagegen. (13% ist es egal)

66% der Befragten halten die derzeitige Toleranzpolitik für heuchlerisch.

Zahlen, von denen wir hierzulande noch ein wenig entfernt sind.

+++

In der aktuellsten Folge des Cannabis-Podcasts werden wir zu den 5 besten deutschen Cannabis-Seiten gezählt. Jippieh!

+++

Linktipp: Die Amsterdamer Coffeeshops – Ein Interview mit Karl, dem Autoren des Amsterdam Coffeeshop Guides (Shameless self plugging…)

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • lachsack2000

    Gute Genesung, Mobo.

    • Alles Gut überstanden. Danke!

      • Doc77

        Hi Mo ja wie Herzinfarkt ich hab erst gedacht April April. Wie kommt denn so ein junger Mensch wie du zu einem Herzinfarkt? (ja auch junge Menschen können einen bekommen)Kamm es vom buffen was sagen die schulmediziner darfst du jemals wieder smoken. (Nur so interessehalber)

      • Vhf

        erstmal auch allen noch ein frohes neues 2016.

        @mobo

        erstmal danke für das update!

        nun, ich dachte nach dem lesen des textes auch, dass das alles nur ein gag war mit dem infarkt, aber du bezogst’dich wohl auf die peitsche.
        doc77 ist mir jetzt auch zuvor gekommen, auch wenn mich das im detail nicht zu interessieren hat und ich so etwas auch nie erwarten würde von leuten sich im detail zu äußern^^! ich hoffe du weißt wie ich es meine(schon klar, dass du es nicht erzählt hättest, wenn du ein problem damit hättest^^). wollte dir nur beste genesung wünschen und anraten mal einen gang zurückzuschalten, selbst wenn das hier einfluss auf die seite hätte, gesundheit geht einfach vor. bin bestimmt der erste mit dieser klugscheißerei^^

        wenn ich schon beim „kritisieren“ bin^^: mir fielen hier beim text vorhin etliche rechtschreibfehler auf

        viele grüße
        *vhf*

      • Revil O

        Ich hab hier beim lesen jetzt echt nicht schlecht geguckt.
        HERZINFARKT!!!
        Das waren ja wirklich tolle Feiertage für dich und deine Familie mobo. :-(
        Gut im Anschluss zu lesen das es dir soweit wieder besser zu gehen scheint hoffe ich jetzt mal.
        Ich weiß schon warum ich versuche jeden Tag so bewusst und positiv zu leben wie ich es hin bekomme, denn gar nichts ist im Leben selbstverständlich.
        So schnell kann das manchmal gehen, gibt einige traurige Beispiele in meinen Bekanntenkreis.
        Ansonsten wünsche ich dir gute Besserung mobo und gönne dir unter Umständen ein wenig Ruhe und Zeit mit deiner Familie.
        (Ich will jetzt aber auch nicht klugscheißen) ;-)

        Greetz

      • Erstmal danke für Eure Anteilnahme! Es war aber alles nicht soo dramatisch, wie es sich anhört.
        Es war ein leichter Herzinfarkt. Ich bin nicht umgekippt, sondern hast eine ganze Nacht lang Schmerzen in der Brust. Hatte sogar ausgeschlossen, dass es am Herz lag. Morgens habe ich mich dann doch mal ins Krankenhaus fahren lassen, die mich dann gleich auf die Intensivstation gesteckt hatten ;-) Mir wurde dann mittels Katheder ein Ballon in Richtung Herz geschoben, um eine Arterienverengung auszudengeln. Dann wurde ein Stent eingesetzt und mir ginge wieder gut, bis auf die Übelkeit durch das Kontrastmittel.
        Am Cannabiskonsum liegt es definitiv nicht, denn ich mache set April eine Konsumpause, die ich nur drei mal für besondere Spezialitäten unterbrochen habe, das letzte Mal Wochen vor dem Infarkt. Schuld ist bei mir neben der erblichen Vorbelastung eine Stoffwechselstörung. Bereits bei meinem Bandscheibenvorfall wurde mir ein erhöhter Cholesterinwert diagnostiziert, der es letztendlich war. Das lässt sich medikamentös recht einfach regulieren, so dass ich weiterhin ein völlig normales Leben führen kann. Silvester habe ich dann mal meinen Körper auf Cannabiskonsum getestet und dabei ständig meinen Blutdruck kontrolliert. Nach zwei Dabs und einer Füllung in meinem Verdamper waren meine Werte vollkommen in Ordnung – im Gegenteil: Von allen Anwesenden hatte ich die „besten“ Blutdruck/Pulswerte, da ich der einzige Nichtraucher war ;-)
        Es ist also alles in Ordnung, ihr müsst mich hier noch ein paar Jährchen ertragen *gg*

        • ich wieder…

          Naja hier will zwar nie jemand die Wahrheit wissen egal worueber…und in unserem kapitalistisch gepraegten Konsumentenverhalten redet man sich es dann schoen und stuft es als harmlos herab wenn man bereits in den 30ern eine perkutan transluminare coronarangioplastie(PTCA) braucht…also ich finds heftig…und klar ihr habt gelert Krankheit als Alibi ich bin nicht schuld das ist dies das oder die Stoffwechselerkrankung…aber auf keinen Fall ist der Infarkt der ja eine Verstopfng bzw einen Gefaessabruch infolge magelner Flexibilitaet der Gefaesswand infoge von Verhaertungen durch Arteriosklerotische Ablagerungen ist…also HARTHERZIGKEIT…der Mensch stirbt immer an gebrochenen Herzen die jeweilige Krankheit ist nur der Weg dahin…auf diese Hartherzigkeit kann so ziemlich viel beruhen je nachdem wo deine Ablagerungen Stress machen vom Schlaganfall bis zum Mesenterialinfarkt…aber klar Krankheit als Alibi ist leichter als Krankheit als weg..da muesst ich mich ja reflektieren und in meine eigene Scheisse schauen…schoenreden und sich als armes Opfer fuehlen ist da leichter,und auch der Schulmediziner der ja mit seinem ganzen Ego an der aus falscher Doktrin bestehenden Ausbildung haengt moechte weiter sein Ego feiern sich als Lebensretter nach ner gelungenden Coro als Gott fuehlen und die Op Schwester auf dem Operationstisch ficken, nicht war Dr. Lartz im Maria Hilf??Fakt ist das die Ursachen ganz wo anders liegen naemlich im nicht stofflichen…diese Welt hat keine Liebe mehr, das ist alles….darum brechen die Herzen,wo sind Mann und Frau noch Venus und Erros?? Menschen funktionieren nur noch arbeiten sich kaputt, Konsum laengt sie ab,ihr lebt von Pauschgalurlaub zu Pauschalurlaub um die dazwischenliegende Sklaverrei auszublenden…Konrad Lorenz hat schon vor 30Jahren erkannt das wir in einer Zeit leben wo die Indokrinierbarkeit der Menschen durch Massenmedien ect… so krass ist wie noch nie…noch nicht mal zur Nazizeit…fuer die die erwachen moegen einige Literaturtipps…Konrad Lorenz, die 8 Totsuenden der zivilisierten Menschheit,Robert Beetz, willst du normal sein oder gluecklich und der klassiker schlechthin Dahlke Krankheit als Weg,damit begreifst du weit mehr als jeder schulmedizinische Professor der die Wahrheit die ich hier erwaehne natuerlich als totalen Humbug abtut…wenn du aber einmal anfaengst dich diesen Wahrheiten zu oeffnen,lachst du dich ueber diese(eure)Welt nur noch kaputt,aber glaub ja nicht das dein Umfeld das dann toll findet ,wenn du aus dem Rattenrennen aussteigst…

          • ich schon wieder

            Aber vor allen Dingen Gute Besserung!!

          • Sebastian

            Wolf Dieter Storl – Das Herz und seine heilenden Pflanzen

          • Sebastian

            Endlich mal wieder ein richtiger Kommentar!

            Gibt es wirklich nur die eine Wahrheit, oder hat jeder seine eigene, die mal mehr oder weniger mit der Wirklichkeit konform ist?

          • Doc77

            Schöne heile Welt!

        • Sebastian

          Ich bin ja kein Arzt und darf keine medizischen Ratschäge erteilen.

          Wollte aber dennoch erwähnen, daß es auch jenseits der Empfehlungen der sich einseitig auf Pharmprodukte beschränkende Ärzte, auch phytotherapeutische Mittel zur Senkung des Cholesterolwertes gibt, (die halt nicht des Artzes Geldbeutel füllen, während die Arzthelferinnen mit Werbegeschenken überhäuft werden, oder zu von den Konzernen bezahlten Urlaubsreisen führen), und bei der Herstellung nicht die Umwelt belasten.

          Ein Tee aus Chrysantemum coronarium hat bekanntlich Cholesterol senkende Effekte. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17604370
          Achtung! Als Nebenwirkung des Tees werden Tumore vorgebeugt.
          Darf man sogar legal selbst anbauen.

          • Vhf

            @ich wieder (/ sebastian)

            ich finde nicht, dass mobo hier stumpf einen auf opfer macht bzw. nach mitleid ausschau hält.
            mit deiner konsumkritik gehe ich mit und sehe es sehr ähnlich. dann wird es allerdings schwierig für mich^^

            mit
            dahlke und lorenz(und auch den von sebastian erwähnten storl)kann ich
            aus eigener erfahrung noch einigermaßen etwas anfangen(nicht zuletzt
            auch deswegen, weil sie eine „vernünftige“ klassische ausbildung hatten
            und sich dann(!)mit anderen sachen auseinander gesetzt haben), aber bei
            dem rattenfänger robert belz aus bonn gehen bei mir die lichter
            aus^^allein schon titel wie „willst du normal sein oder glücklich“
            erzeugen bei mir starken brechreiz ob der anmassung. sicher ist das
            irgendwo eine provokation, aber ich empfehle nur mal den typen zu
            recherchieren. im vergleich zu den anderen dreien hat der nämlich ein
            paar sachen auf dem kerbholz^^außerdem – und jetzt kommt’s *lol* – ist
            er psychologe. will die psychologie nicht generell verunglimpfen, aber
            dort heißt es immer obacht.
            übertrieben ausgedrückt: frag zehn
            psychologen/psychiater zu einem thema und du bekommst elf meinungen(das
            ist bei naturwissenschaften auch teilweise so, aber längst nicht in dem
            ausmaß. geisteswissenschaften haben ein ähnliches problem. die
            psycholgie hat eine art sonderrolle). die psychologie hat definitiv ihre
            daseinsberechtigung, aber sie ist eben weder naturwissenschaft noch
            geisteswissenschaft, was auch die evidenz schwierig(aber nicht
            unmöglich)macht. ich bin garantiert kein schwarz-weiß
            naturwissenschaftlich denken mensch, aber finde sie arg überschätzt. in
            kombination mit ungaren new-age-ansätzen ist jedoch erst recht wie
            gesagt vorsicht geboten^^

            nichtsdestotrotz – wie ambivalent die
            welt doch ist, eh? – wünschte ich mir, dass jeder mensch mal ein paar
            stunden psychotherapie hätte, stichwort selbstreflexion. das würde wohl
            den wenigsten schaden und ist definitv dennoch ratsamer als den blick in
            irgendein new-age-buch. übrigens habe ich mich aus neugier(!)
            irgendwann auch mal damit auseinandergesetzt und z.b. dahlke ist da eben
            eher harmlos, leider ist dort eben auch viel
            scharlanterie(z.b.betz)anzutreffen und sehr oft beruht es auf
            suggestion(hier ist psychologie natürlich erlaubt für mich, wie gesagt,
            kein schwarz-weiß denkender*lol*)

            noch mal kurz zurück zum titel:
            ja, ich möchte normal sein, in jeglichem bereich des lebens*g*, möchte
            mich nicht mit meinem glück über andere stellen oder mich deshalb toller
            als die angeblich „normalen“ stellen. was ist eigentlich, wenn der
            großteil der menschheit durch das gelesene buch glücklich werden,
            nachdem sie das dort erlesene wissen anwenden? ist glück dann nicht auch
            die norm und öde? kann ich auch normal und glücklich sein? oder nur
            glücklich oder normal^^?

            mal ein fallbeispiel aus meiner
            entfernten umgebung: ein herr mitte 40, welchen ich, egal ob ich ihn im
            supermarkt, park oder sonst wo im alltag(!)ständig mit roten augen, also
            nicht nüchtern(weiß, dass er kifft)antreffe. dieser herr erzählt mir
            dann auch gern von seiner konsumierten new-age-literatur, aber auch
            seinen videospielen oder dvd-ergüssen. ein durchaus intelligenter und
            feinfühliger mensch, aber absolut in einer art lebenskrise und das seit
            einiger zeit. sehr traurig mitanzusehen. sehr gefährliche kombination,
            die sich hier in seinem dargestellten lebensstil niederschlägt. und
            leider gibt es davon einige

            bei der new-age-sache, aber auch generell mit allem im leben, sollte sich immer gefragt werden:

            -wieso
            benötigen die superreichen(und damit meine ich wirklich leute die geld
            wie scheiße haben und bestimmt nicht abzocker robert betz. nehmen wir
            mal zuckerberg oder gates)all diesen hokus pokus nicht um ein
            „glückliches leben“ zu führen? wieso plagt sich nur „der kleine mann“
            damit rum?

            -was nützt euch, wenn ihr in eurem kämmerlein vor euch
            herschwadroniert, die besten bio lebensmittel esst, sportlich seid und
            meditiert, wenn ihr nicht mal wisst, was ihr da draußen an
            umweltverschmutzung einatmet oder sonstwie abbekommt? und ich rede nicht
            von chemtrails oder ähnlichem blödsinn. ich rede von
            nuklearbelastung/elektrosmog/unzureichende auswirkungen von
            elektrizität/genzeugs und was weiß ich noch

            sicher muss irgendwo angefangen werden, aber bitte nicht bei pseudo-erstzreligionen als ruhekissen^^

            ach
            ja: „Gibt es wirklich nur die eine Wahrheit, oder hat jeder seine
            eigene, die mal mehr oder weniger mit der Wirklichkeit konform ist?“(sebastian) – ist das eine projektion(wieder psychologie*g*) oder diskussionsgrundlage? geht noch mehr wischi- waschi?

            wehret den anfägen und so:D! das war’s zum thema von mir, definitv^^

            viele grüße
            *vhf*

          • Sebastian

            Meinst Du der Kommentar von“ich schon wieder“ kommt von mir, oder sprichst Du uns nur beide an?

          • Sebastian

            Der Nepal aus dem DeWalm/Arnheim ist übrigends Schrott.
            „If it doen´t bubble it ain´t worth the trouble.“
            Sogar Metallstaub in der Asche wie im New Balance/Zwolle.

          • Vhf

            @Sebastian

            erstmal kurz vorweg, ja, ich meinte den user „ich(schon)wieder“ und am ende auch dich. deswegen du in klammern und ganz wichtig ein „/“ vorweg.

            hatte gar nicht so richtig bedacht, dass das auch anders verstanden könnte, aber niemandem sei dank wohl eben deshalb-wie schon erwähnt-weil ich nicht sonderlich internetaffin bin und so einen grad der paranoia noch nicht erreicht habe und hoffentlich nicht werde^^sorry

            doch mal kurz zu deinen zitierten sachen: als junger bursche war ich recht angetan vom morphinisten-hermann und seinen werken(seit dem aber nicht mehr gelesen)&frage mich heutzutage, wieso er damals drauf kam. weltschmerz:D? egal!

            jetzt mal zu dem nepal aus dem de walm: hier http://keinwietpas.de/Forum/beitrag/zwolle/#post-68243 hast du schon mal metalstaub erwähnt. höchst interessant! ich nehme an, skrupelose geschäftsleute tun das um das piece schwerer zu machen? kann ich mir trotzdem sehr schwer vorstellen, ich meine, dass sand in vielen piecesorten zu finden ist, in gewissem umfang, ist ja einfach so, weil das importierte hasch aus den traditionellen anbauländern halt draußen und nicht in sterilen räumen wächst, da kann sich so etwas schon mal in den blüten verfangen.

            was hast du denn noch im de walm geholt? waren die anderen zwei morokkaner auch verseucht^^? das grass ebenfalls besprüht? würde mich sehr interessieren! wann war das denn ungefähr? ein eintrag im arnhem-thread wäre toll, ich hoffe das ist nicht als impulsive bzw. pubertäre trotzreaktion hier zu verstehen, denn wenn dem wirklich so sein sollte, dann wäre das einfach skandalös, so etwas zu verkaufen^^

            viele grüße
            *vhf*

          • Sebastian

            Vielleicht handelt es sich auch um Anteile von Schluff oder Tonerde die da glitzern wie Metall, ich hab kein Labor dabei, nichteinmal eine Lupe hatte ich zur Verfügung.
            Und irgendwie tun die mir auch Leid, daß die so etwas verkaufen müssen, um Geld zu verdienen, auf der anderen Seite denke ich and die Kunden, die das Zeug kaufen.
            Andererseits wurde der Laden so gelobt, ala Stammkunden testen Quali, (wo gegenüber ich auch mißtrauisch bin, ob vieler alter Kiffer, die auf den letzten prohibitionsbasierten Schrott schwören), daß ich natürlich entäuscht bin, auch wieder nur bestenfalls durchschnittliche Weedqualität, und Zeug was den Namen Haschisch trägt, aber nicht verdient, zu finden.

            Ach, es gibt so viele Coffeeshops, die skandalöses Zeug verkaufen. Meine Laune ist dementsprechend und mein Kommentar ist trotzig, ja. Ich weiß nicht wo ich gute Qualität herbekomme, meine Scene-Kontakte geben nur schlechten oder gar ausgeschiessenen Marok her, nein Danke, aber mein Problem, wohn halt fast auf dem Lande und nicht in Dormund.

            Über Mobo´s Like hab ich mich übrigends richtig gefreut.
            Und vom Storl hab ich ein Autogramm mit Buch drumherum, Dahlke/Detlefsen hab ich auch mal gelesen, doch Betz ist mir gänzlich unbekannt, und mein „wischi waschi“ Kommentar bezog sich auf die Wahrheit von „er schon wieder“, die laut seinen Worten keiner wissen will.
            Zuckerberg mußte ich auch erstmal googlen, und was der und der Gates so treiben interessiert mich wirklich nicht (letzterer ist doch Wahnsinnig geworden und wollte für jeden Haushalt einen Atomreaktor zur Energieerzeugung entwickeln)
            Und klar in den Anbauländern wird das Piece mit der Hand gerieben mit der die Leute sich auch den Arsch abwischen.
            Und das Gras wird im Huhnerstall getrocknet und auf dem Wege nach Europa oder hier, gestreckt und verlängert.
            Den Marok im DeWalm habe ich leider nicht zum Vergleich herangezogen, nur den Ketama aus dem THC, der mir auch nicht sonderlich gefallen hat, aber tatsächlich ein wenig potenter was.
            Mir ist halt wieder schmerzlich klar geworden, wirklich gutes Haschisch und auch Weed, kann man nicht in einem Coffeeshop kaufen.
            Keine Ahnung ob das S5 besprüht war, Düngergeschmack und unzureichendes Curing hatte es auf alle Fälle, aber es war auch augenscheinlich eine Harzbombe. Trichomköpfe über und über aber auch ein durchschnittliches High.
            Ach, ich finde es manchmal Traurig, was die Menschen so essen, rauchen und trinken (Weltschmerz :-( aber ich kann da auch nicht helfen, mit unbeliebtem Coffeeshopbashing wird die Qulität ja auch nicht besser.
            Mal gucken ob ich noch Lust verspüre unter den Augen des
            Coffeeshopowners eine Kritik an dem Tee aus Einwegplastikbechern zu
            hinterlassen.

            Und zu guter letzt noch ein 16minütiger Vortrag eines kanadischen Psychologen it der zwölften Meinung, dem ich voll und ganz zustimme.

            Making peace with cannabis | Zachary Walsh | TEDxPenticton

          • Vhf

            @disqus_gfzsyLJXgr:disqus

            also, wenn hier nicht eindeutig klar ist – da eben keine lupe / mikroskop zur hand – was es genau ist, finde ich metal überzogen, vor allem in hinblick auf leipziger raum 2008^^

            also leid tut mir ein geschäftsmann nicht wirklich, wenn die ware, welche er feil bietet nicht das hält, was sie verspricht(in jeglichem lebensbereich). der mensch ist immer wichtiger als der profit eines einzelnen(schöner satz, eh?).

            abgesehen davon: ich verstehe schon, was du in bezug auf den arnhem-thread geschrieben hast, aber scheiß bitte auf die meinungen von leuten, wenn du persönliche erfahrungen gemacht hast! überhaupt muss doch theoretisch allen hier geglaubt werden, die posten. also entweder wird den leuten ihre erfahrung abgekauft hier oder generell misstraut, denn beweise, dass sie wirklich zu diesem zeitpunkt im laden waren haben wir alle nicht. jetzt mal auf die spitze diskutiert^^
            ist ja kein neues problem^^
            will sagen: deine meinung hat da genauso daseinsberechtigung wie andere auch und wenn das mal zu meinungsverschiedenheiten mit anderen usern führt, ist das eben so. stichwort rückgrat!
            das ist doch mal ein kontrast bzw. akzent in eine andere richtung, nicht dass der auf teufel komm raus sein muss, aber wenn es deines erachtens nach so war, war es eben so.
            es wird immer unkritische konsumenten geben, wie du schon sagst, die kenne ich selber aus dem bekanntenkreis zur genüge, aber davon sollte sich niemand abschrecken lassen. habe es selber schon zig mal erlebt, belächelt zu werden, weil ich sehr offensichtlich schlechtes grass moniert hatte, was leute mir stolz zeigten^^

            abgesehen davon hatte ich bis jetzt nur gute erfahrungen im de walm und der thread zeugt ja auch davon, dass ich am anfang skeptisch war(wie gesagt: die beiden marokkaner waren gut vom preis-/leistungsverhältnis her und das grass ist für coffeeshopverhältnisse auch ok). nichtsdestotrotz kenne ich keinen(!)shop, wo ich immer gutes grass bekommen habe bzw. konstante qualität. von daher…!
            also, schreib ruhig eine bewertung deiner erfahrungen:D

            noch was: deine frustration bezüglich der allgemeinen qualität kann ich verstehen, aber falls(!) es in deinem leben – was keine beleidigung sein soll – so eine (ge)wichtige rolle spielt, also der konsum, dann geht am selbstanbau eigentlich nichts vorbei! ansonsten wirst du immer und immer wieder enttäuschungen erleben, solange die hintertür nicht geregelt ist und so etwas wie qualitätsstandards nicht gewährleistet werden – oder bist du maso veranlagt;)? mir schon klar, dass du das wahrscheinlich auch schon in betracht gezogen hast^^aber das ist einfacher als du glaubst.
            falls du daheim überhaupt keine möglichkeit hast(wie ich übrigens auch)gibt es immer möglichkeiten sich mit korrekten leuten zusammenzuschließen, sofern die natürlich vorhanden sind, denn das einzige wirkliche problem sind nicht unbedingt gesetzeshüter&co&komissar zufall, sondern leute zu finden, die vertrauenswürdig sind.
            aber das musst du halt selber entscheiden. entweder du ärgest dich ständig weiter oder du unternimmst etwas^^blubb
            auch was besseres piece oder grass betrifft, wir legen immer zusammen und drücken damit den preis und das schon seit dekaden(ausgechüttet wird dann nach prozenten, also es muss nicht jeder die gleiche menge geld in den pott werfen)^^ich rede nicht von kilo(s)^^ich habe doch keinen bock jede woche oder so loszulaufen wegen was zu rauchen^^alle paar monate reicht doch:D
            aber gerade das teilen ist bei drogen allgemein so eine sache, aber es ist nicht unmöglich und wir sind ja erwachsene menschen, nicht^^?
            vor einer weile habe ich mal ein modell kennen gelernt im entfernten bekanntenkreis, was ich bis dato auch noch nicht kannte. diese leute bauen immer abwechselnd(nur für den eigenbedarf und das meine ich so)mal bei dem, mal bei dem an, also das zelt/schrank zirkuliert, was ich auch nicht schlecht finde:D nur mal als gedankenanregung^^

            übrigens meintest du mit ausgeschissenem marokkaner die ~10g eier? falls das die richtigen sind immer zugreifen, die werden in der regel sehr gut gesäubert und niemand sieht oder riecht, woher die kommen! und wenn da ekelhafter geruch sein sollte: finger weg! auch wenn sie steinhart sind, denn die werden auch gerne als imitation mit billigem marok nachgepresst^^(auch für den knast z.b.^^)wenn es die originalen eier sind differiert die qualität von „gut“ bis „bombe“ und selbst im einzelhandel kosten die pro stück nicht mehr als 60-80€, während solche qualität in amsterdam oft ab 14€ los geht.
            also wir greifen immer zu:D!

            zu deinem geposteten video: ganz nett als zusammenfassung bzw. inspiration für jemanden, der sich nicht gut mit hanf auskennt, aber ich fand’s nicht so doll. mich störte auch, dass der sich da auf mickrige 600 teilnehmer einer studie am ende bezog, finde ich nicht unbedingt repräsentativ, zumal es unterschiedliche krankheiten waren^^
            aber wie gesagt, der ansatz ist okay^^

            viele grüße
            *vhf*

          • Sebastian

            Danke für die Antwort.
            Ja, ich meine diese Caramellos, oder wie die sonst auch immer genannt werden. Vor zehn Jahren hatte ich auch eine Zeit lang das Glück, und bekam diese in guter Qualität. Man erzählte die Importeure fuhren extra zum Bauern ihres Vertrauens, brachten eigene Siebe mit, und haben alles selbst hergestellt. Die Eier waren mit Folie, Wachs und dann wieder Folie umwickelt, es war nur ein lekkerer Haschischgeruch wahrnehmbar. So ein gutes Haschisch hab ich in Enschede niemals gesehen, auch in Amsterdam ist so eine Qualität eher die Ausnahme.
            Die Dinger die da heutzutage verfügbar sind, sind angeblich nur in Folie eingewickelt, ohne Wachs, und ich bin mit der Qualität gar nicht zu frieden.

            Für alle die so etwas noch nicht gesehen haben, gibt es ein Video. Hab ich vielleicht schonmal gepostet, bin mir nicht sicher, aber egal es passt jetzt hier hin.

            Jorge Cervantes: Butt Hash a.k.a. El Culero

            Ich muß aber sagen, das Hasch von Jorge sieht nicht annähernd so gut aus wie das von damals. Scheint eher mittelmäßig zu sein, was der da hat.

          • Sebastian

            Ich stimme auch Wolf Dieter Storl zu, wenn er in „Mit Pflanzen verbunden“ schreibt, es bliebe unter diesen Umständen vom „Colon“ Haschisch nicht mehr viel von der Heiligkeit und Heilwirkung der Pflanze übrig.
            Irgendwie kann ich sowas nicht mehr so genießen wie damals, liegt aber auch wie gesagt an der Qualität.
            Wenn da nur Folie drum ist, kommen da doch unter Umständen Gasmoleküle durch die Molekülketten, oder?
            Und dann Milliarden Bakterien, die nichts anderes wollen, als an den Inhalt zu gelangen.
            Zudem ist es sehr gefährlich diese Dinger zu schlucken, und wegen Erstickungsgefahr nicht zur Nachahmung zu empfehlen.

            Alles Folgen der Prohibition

          • Sebastian

            Es hat geglitzert wie Metall, ansonsten kann es nur ein Salz gewesen sein, man könnte den Test auf sauberem Papier wiederholen, damit man ausschließen kann, daß es Salz von meiner Haut war, was ich allerdings schon ausgeschlossen habe, da sonst alle Finger so geglizert hätten. An Blei hab ich gar nicht gedacht, da es denke ich beim erhitzen in der Glut schmilzt, wenn dann war es Stahl oder Aluminium.
            Um es zu testen habe ich, eine Wurst gemacht und angezündet, ausgepustet und hab sie dann glühen lassen und die aufsteigenden Dämpfe beschnuppert. Die helle Asche habe ich zwischen den Fingern zerrieben und dabei habe ich besagten Befund gemacht.
            Ich habe davon auch einen Zug genommen, pur als Spirale gedreht auf dem Metallsieb, obwohl das Zeug beim Verbrennen nicht lekker nach Haschisch gerochen hat, und der Rauch nicht zum inhalieren einlud.
            Die Wirkung fand ich auch eher schwach.

            Fazit:
            Wir brauchen Drugchecking für Hanfwaren.
            Verbraucherschutz für Hanffreunde.
            Wir haben in Europa die Labore, aber nutzen sie nicht.

          • Doc77

            Moinsens, haste noch von dem Metall Material. Magnet dran wenn kein starker zur Hand ein kleiner tuts auch. Ich aber, glaub nicht das der hem bewußt hasch mit Metall o.wer weiß was sonst drin ist verkauft. Wer weiß wo er es herbekommt. Wenn es aus Nepal kommt könnte das durchaus vorkommen bißchen Dreck rein gematscht zu bekommen. Die haben da keine ISO 90001 lol.

          • Vhf

            @disqus_gfzsyLJXgr:disqus

            wollte sowieso noch etwas nachschieben, was ich vergessen hatte^^:

            thema curing, hatte andernorts hier schon geschrieben, dass das bei coffeeshopwiet nahezu nicht existent ist. das biologisch angebaute homegrown was wir uns immer(!)holen, ist in der regel zwei-drei monate gecuret( glas+feuchtigkeitsmesser, cure zone=55-65%, optimal meist 61%, aber natürlich strainabhängig). schmeckt vom ersten bis zum letzten zug – natürlich muss das auch ein guter phäno sein – richtig fett! der geschmack ist wirklich so etwas von hammer^^letztens gerade wie auch schon mal erwähnt ein bestimmter sehr fruchtiger diesel phäno(von soma, aber dennoch ein gieriges arschloch^^). falls ein bestimmter phäno nichts hergibt, ist das curing dennoch durch den unglaublich sanften nicht kratzigen rauch spürbar. lohnt sich also immer!
            aber bei coffeeshops muss es schnell gehen und da wird dann eben meist, mal mehr mal weniger langsam(was auch schon viel wert ist)getrocknet
            kennt einer noch die zeiten, wo man ein plastiktütchen aus einem coffeeshop in der tasche hatte und „jeder“ wusste, dass irgendjemand was einstecken hatte? auf dem niveau! und noch viel besser. sorry, wenn ich gerade so abgehe, aber das ist so was von geil^^

            deswegen: du hattest ja den begriff curing benutzt in zusammenhang mit überdüngung, aber gerade curing wird in den letzten jahren einfach inflationär verwendet, weil jeder penner behauptet sich mit der materie auzukennen oder zuviel dispensary-videos aus den usa schaut^^(und aufgrund des legalen statuses dort, wird dort wahrscheinlich beträchlich mehr gecuretes grass verkauft im vergleich zu coffeeshops. sicher wird es auch dort schwarze geben, jedoch. aber schon eine gut geführte dispesary mit dem besten niderländischen coffeeshop zu vergleichen, ist eine frechheit, könnte ich mir vorstellen. siehe unsere obigen beiträge hier, stichwort kundenschutz).

            caramellos: ja, so kannst du die auch nennen. also wird definitiv so sein, dass ein paar europäer speziell noch mal neu sieben und so weiter, aber die regel wird das nicht sein. habe auch mal gelesen, dass viele spanische backpacker auf dem rückweg aus marokko noch mal so was mitnehmen, als refinanzierung des trips sozusagen und dann die bestmögliche qualität.
            das video mit jorges cervantes oder wie dieser geldgierige, unsympathische vogel heißt(von ihm oder leuten wie soma möchte ich nicht repräsentiert werden, zum kotzen diese leute)kenne ich sehr gut und habe mich das erste mal köstlich amüsiert, als ich das video sah: denn(!)das sind genau die von mir beschriebenen fake-eier, welche er da zeigt. der hält sogar ein feuerzeug ran und das ist an sich schon ein verbrechen, aber bei der originalen qualität gotteslästerung^^
            wenn ich jetzt oberflächlich wäre, würde ich sagen, wenn er von haschisch genauso viel ahnung hat wie vom anbauen: prost mahlzeit^^! aber anbaumäßig wird er schon was können, aber ich lese ihn nicht(kenne mich mit dem anbau dank praktischer erfahrung auch aus, bin aber kein fachmann, das können andere besser:D).
            nochmal: super peinlich, wie der in dem video abgeht darauf^^bei ihm und soma sieht mir sowieso vieles nach ausverkauf aus…muss mich da wirklich beruhigen*lol*
            übrigens könntest du mit deiner beschreibung auch die 5g-eier meinen, die es mal eine weile gab, aber die habe ich ewig nicht mehr gesehen. auch die richtig guten eier sind in meiner gegend schwer zu bekommen, aber wenn, dann schlagen wir richtig zu:D

            danke noch mal für die genauere beschreibung deines aschetests! hatte auch vergessen noch mal zu erwähnen, auch in hinblick auf den angeblich stärkeren ketama aus dem thc, dass nepal an sich – ich habe da eine sehr gute connection und kann praktisch immer welchen bekommen(beste qualität, wirklich. handgerieben, allerdings aus indien, schweineteuer, weil sehr rar und das ist eine verlässliche quelle, ist übrigens full melt qualität so absurd das klingen mag^^)-ja bei mir und dem ein oder anderen auch, einfach zu lasch in der wirkung ist. eher ein geschmacksding. ich bevorzuge wie gesagt richtig guten marokkaner(aber selbst mittelmäßiger knallt besser), da habe ich ordentlichen törn, geschmack und geruch. jedem das seine natürlich, die diskussion hatten wir schon im arnhem-thread^^
            in den letzten jahren habe ich nicht so viele eier(die form ist total egal, es ist nur in kleineren mengen „besser“ schmuggelbar)gesehen, aber in der vergangenheit im anyday(rip)oder dem de graal und das war immer diese bombenqualität.
            aber ega(!)l: im z.b. original dampkring, tweede kamer und de graal findest du definitiv im preissegment von 14€+ qualität, welche mindestens(!)so gut ist…kannst du mir wirklich glauben und haben hier ja schon andere bestätigt bei diversen diskussionen;)!

            übrigens fiel mir zum anbau noch ein, dass automatics ja auch eine möglichkeit wären, hatte da vergangenes jahr auch material bekommen und fand es sehr brauchbar. war auch überrascht. aber ich glaube die sind generell nur feminisiert zu bekommen(bin ich kein freund von, von so etwas)?!

            @doc77

            ja, wäre ein ansatz. danke:D

            viele grüße
            *vhf*

          • Sebastian

            „kennt einer noch die zeiten, wo man ein plastiktütchen aus einem
            coffeeshop in der tasche hatte und „jeder“ wusste, dass irgendjemand was
            einstecken hatte?“
            Ja! :-) Ein Zug von der Bong und dann eine halbe Stunde Ganjageschmack im Mund, lecker. Und kein Düngergeschmack!

          • Sebastian

            Moin moin, nee ich habe nichts davon.
            Die von mir vermuteten Metalle sind nicht magnetisch, und ich glaub da war auch nicht genug von dem Staub für eine merkliche Anziehungskraft drinne.
            Gehe auch von Verunreinigungen aus, und nicht von Vorsatz.
            Vielleicht ist es in mühevoller Handarbeit, durch reiben der reifen Blüten entstanden.
            Ein Windsturm kann allerlei Staub und Feinstaub herbeiwehen, welcher sich auf dem Harz niederlegt, und so in das Haschisch gelangt.

          • Vhf

            @ sebastian
            kleiner nachtrag: mir fiel ein, dass dieser „metalstaub“ auch eine art abrieb von billigen oder zu oft benutzten metalsieben sein kann, mittlerweile kommt ja auch einiges gesiebtes aus dieser ecke der welt. wer weiß?!

            p.s.: bei den autos bezog ich mich auf outdoorversuche, notfalls. nicht indoor, obwohl sich da ja auch der ein oder andere versucht*lol*. nein,d ann lieber richtig mit photosynthese indoor.

            nichtsdestotrotz würde ich immer outdoor bevorzugen, biologisch(geschmack!)und in vernünftigem klima(spanien z.b.). traumhafte vorstellung:D. bis dahin muss indoor reichen…

            viele grüße
            *vhf*

          • Sebastian

            -Keine Lampe der Welt kann die Sonne adäquat ersetzen.

            -Photosynthese betreiben Autoflowers natürlich auch, Du meinst wahrscheinlich photoperiodische Kultivare (ob Kultivare für Autoflower wohl aus taxonomischer Sicht korrekt ist?).

            -Der Einsatz von Mineraldünger ist sowieso ein riesen Fehler, nicht nur wegen der in Phosphaterzen enthalten Schwermetalle wie Cadmium und Uran, die über mineralische Phosphatdünger auch in die Nahrungskette und ins Grundwasser gelangen, es ist als ob die Pflanzen wie krank am Tropf hängen und zwangsernährt werden.
            Mal abgesehen von dem Wahnsinn Gestein aus dem einen Teil der Welt zu baggern, chemisch unter großen Energieaufwand aufzubereiten, und an anderer Stelle wieder zu verteilen
            Diese Salze verjagen die Regenwürmer und töten die für die
            Pflanzenernährung so wichtigen Bodenorganismen, was die Pflanzen schwächt und somit den Einsatz von Pestiziden (manipulativ werden diese Gifte auch Pflanzenschutzmittel genannt) nach sich zieht, welche noch mehr Bodenleben zerstören.
            Das Ganze führt dazu, daß die Landwirtschaft nicht nur mit den chemischen Mitteln aktiv unsere Nahrung (Ganja eigeschlossen) und unser lebenswichtiges Grundwasser
            verseucht, sondern auch durch die Zerstörung der edaphischen Lebensgemeinschaft verhindert, daß der Boden das Regenwasser überhaupt ausreichend aufnehmen und filtern kann. Erosion ist die Folge.

            -Pflanzen steuern durch Wurzelausscheidungen (bestimmte Kohlenhydrate als Produkte der Photosynthese) exakt welche Bakterien und Pilze sich in der Rhizosphäre vermehren, die dann die gewünschten Nährstoffe (N,P,K,Ca,Mg,S,Fe usw), mithilfe von Enzymen aus organischer Substanz und aus dem
            Gestein lutschen, welche dann von Prederatoren wie Urtierchen, Nematoden, Raubmilben und Regenwürmern gefressen werden und so durch ihre Ausscheidungen die Nährstoffe freisetzen.
            So gut kann niemals ein Chemiker die Nährstoffbedürfnisse einer Pflanze erfüllen.

  • CronikTweeFijfSes

    Wo ist A.Peri?

    Clean,Knast oder einfach nur keine Zeit?!?

    • Antonio hat momentan ein paar Probleme mit seinem Internet. Zwischenzeitlich war er auch nach einem Unfall im Krankenhaus.
      Ihm geht es aber gut, er hat bei mir Silvester gefeiert. Ich hoffe, er schreibt bald wieder für uns!

  • Sebastian

    ProDampf

    Hey, wer ist noch nicht petitionsmüde und hat Bock sich für Dampferinnen und Dampfer, Raucherinnen und Raucher und Interessenverbände zur Wahrung grundgesetzlich gewährleisteter Grundrechte einzusetzten, der kann mithelfen, indem er folgende Petition teilt und unterzeichnet:
    https://www.change.org/p/dampferinnen-und-dampfer-raucherinnen-und-raucher-interessenverb%C3%A4nde-zur-wahrung-grundgesetzlich-gew%C3%A4hrleisteter-grundrechte-bitte-unterst%C3%BCtzen-sie-das-projekt-petition-prodampf-2015?recruiter=65870525&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen