T‘Bunkertje in Apeldoorn wieder geöffnet

Im nördlichen Gelderland sorgt die Wiedereröffnung des t‘Bunkertje sicherlich für Wohlwollen unter Hanffreunden. Erfahrungen zufolge ist man in Apeldoorn nicht wirklich gesegnet mit guten Coffeeshops wobei sich beim Coffeeshop „Power Flower“ offensichtlich die Geister scheiden. Der „C.E.O“ dieser wunderbaren Website hatte die Wiedereröffnung ja bereits nach seinem Apenheul Besuch, Anfang des letzten Jahres, für den Herbst angekündigt. So ist es dann auch fast gekommen und das t‘Bunkertje erstrahlt seit Januar wieder in neuem Glanz.

Die Fassade des neuen t‘Bunkertje (Thanks to coffeeshopsinfo.nl)

Die recht lebhafte Vergangenheit des t‘Bunkertje beinhaltete unter anderem zwei Brände und penetrante Nachbarn, die sich am Lärm des Coffeeshops stören, aber gerne am Hauptbahnhof und in der Innenstadt leben. In diesen Fällen bleibt aus Sicht des Coffeeshops aber wohl nicht mehr zu sagen als: Manchmal läuft es halt nicht!

Tatütata, die Feuerwehr ist da!

Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Shop sind durchweg positiv und ich kann euch einen Besuch bedingungslos empfehlen. Sicherlich findet man hier keine verrückten Kreuzungen aber für jeden Geschmack ist was dabei, wie Ihr unten auf der Karte seht. Diese stammt allerdings noch aus dem August 2016 und dürfte mittlerweile nicht mehr ganz aktuell sein. Ein Einblick, was euch Strain technisch erwartet sollte gegeben sein.

Menu August 2016

Vielleicht war der ein oder andere ja im letzten Jahr auch vor Ort und kann noch genaueres sagen. Mal sehen ob sich bei meiner nächsten Tour ein Besuch einrichten lässt, dann berichte ich genauer.

Seid mir bitte nicht böse, dass in letzter Zeit so gut wie nichts von mir veröffentlicht wurde. Das wird sich nun wieder ändern denn die Taktung wird spürbar erhöht werden, meinerseits. Habe durchaus noch 2-3 Sachen in der Pipeline aber Ihr wisst ja: Rom wurde auch nicht an einen Tag erbaut.

Schönes Wochenende und lasst es verdampft nochmal rauchen.

Kushdee

In den letzten Jahren habe ich mich eingehend mit der Niederländischen Coffeeshopkultur beschäftigt und einige Erfahrungen vor Ort sammeln dürfen. Sie hat mich quasi in Ihren Bann gezogen und lässt mich nicht mehr los. Ich freue mich hier auf "Kein Wietpas!" dabei sein zu dürfen und euch regelmäßig Beiträge zu liefern. Wie man in den Grenzregionen sieht, kann auch ein "kleines" Blog zur Verbesserung der Situation beitragen.

Letzte Artikel von Kushdee (Alle anzeigen)

  • Kalle

    Schönes Menü und Artikel :)

  • Marcel

    Ist es in Apeldoorn für Touristen wieder möglich was zu kaufen?

  • KUSHeltier

    War das in Gelderland jemals nicht möglich? Falls ja, ist es definitiv wieder möglich.

    • Kushdee

      Ich bin zwar nur zwischendurch in der Gegend aber mir ist jetzt auch nichts anderes bekannt. Alle Coffeeshops im Gelderland sind zugänglich.

    • Revil O

      War mal Anfang 2012 oder 2013 so als es hieß der sog. Wietpas/ Einwohnerkriterium soll/ muss landesweit eingeführt werden.
      Meines Wissens nach waren das die Städte Nijmegen und Doetinchem in Gelderland die Nichteingeborenen den Zugang zu ihren Shops verwährt haben.
      Nijmegen hat nach ca. 2Wochen von dieser geistreichen Regelung wieder schnell abstand genommen da es dort stellenweise schnell eskaliert ist.
      In Doetinchem lies man auch später von dieser Regelung wieder ab da Doetinchem die einzige Stadt im Gelderland war die Nichteinwohner diskriminierte.

      Greetz

      • Kushdee

        Ja klar, die kurze Diskriminierung in Nijmegen war mir bekannt. Doetinchem ist mir allerdings irgendwie entgangen, aber scheint ja auch sehr schnell gegangen zu sein. Das Gelderland ist schon nicht schlecht, doch tendiere ich eher zu Dedemsvaart oder Eindhoven wenn es mal nicht bis nach Haarlem, Den Haag oder Leeuwarden geht.