Leeuwarden reduziert Mindestabstand

Leeuwarden in Friesland ist nicht unbedingt die konservativste Gemeinde für Coffeeshops, aber angesichts des strickten Regelwerks für die geduldeten Verkaufsstellen kann man natürlich immer etwas verbessern.

Bürgermeister Crone

Nun hat Bürgermeister Ferd Crone (PvdA) Lockerungen im lokalen Gesetz für diesen Herbst angekündigt: Das A-Kriterium (Mindestabstand zu Schulen und schulischen Einrichtungen) wird von derzeit 250m auf 100m reduziert. Dieser Schritt hat einen einfachen Grund: Eine neue Schule, die demnächst öffnet, hätte bei der jetzigen Regelung das Ende für mehr als die Hälfte der derzeit 13 Coffeeshops bedeutet.

Dass durch die Lockerung Schüler in die Shops gelangen könnten, glaubt die Gemeinde nicht, denn natürlich ist der Eintritt wie überall im Lande erst ab 18 Jahren möglich. Da könnte man ja eigentlich auch das unsinnige Kriterium komplett vergessen, aber so weit will man offensichtlich nicht gehen…

Abgesehen davon sollen auch wieder Coffeeshops außerhalb des inneren Grachtengürtels der Gemeinde möglich sein. Derzeit befinden sich alle bis auf ein Shop im Inneren und bislang war es so, dass neue Shops nur im Inneren eröffnen dürften.

Bis es zu einer Neueröffnung kommen wird, wird es allerdings noch etwas dauern: Die Anzahl der Shops soll langfristig auf 12 reduziert werden, erst wenn diese Zahl unterschritten wird, können wieder neue Lizenzen vergeben werden.

dabbingbanner

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Vhf

    danke wie immer für den Artikel !

    kenne das schöne städtchen leeuwarden auch und finde ebenfalls, dass das nicht die konservativste ecke des landes ist. auch wenn die entscheidung vom bürgermeister ganz vernünftig rüberkommt, bleibt es doch ein fauler kompromiss und wie du, mobo, schon zwischen den zeilen sehr schön angedeutet hast, wäre es besser diese unsinnige schulabstandsregel gleich in den mülleimer zu befördern…peu à peu und so weiter, eh?;)

    *vhf*

    *vhf*