Kofi Annan fordert Legalisierung

Startseite Foren Weltweit Kofi Annan fordert Legalisierung

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Sebastian Sebastian vor 3 Jahre, 5 Monate.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #24530
    weedweed
    weedweed
    Teilnehmer

    Cannabis erlebt zurzeit eine echte Revolution. Immer mehr Länder und Staaten erwägen, die Gesetzeslage zu überdenken und die Droge zumindest teilweise zu legalisieren. Denn viele chronisch kranke Patienten könnten beispielsweise von der schmerzlindernden Wirkung profitieren.

    Außerdem könnten Schwarzmarkt und Drogenszene kontrolliert bekämpft werden. “Es ist eine große Ungerechtigkeit, dass Menschen, die ein paar Hanfpflanzen anbauen, für Monate ins Gefängnis müssen, der Alkoholrausch aber zum Alltag in unserer Gesellschaft gehört,” sagte etwa Hans-Christian Ströbele von den Grünen.

    In diesem News-Blog berichtet die Huffington Post über alle wichtigen Meldungen rund um das Thema Marihuana-Konsum und -Legalisierung.

    „Wir müssen unsere bisherige Drogenpolitik kritisch hinterfragen“: Kofi Annan tritt für Legalisierung weicher Drogen ein
    Kofi Annan, der ehemalige UN-Generalsekretär, tritt laut Bericht der „Welt“ für die Legalisierung des Konsums und Besitzes weicher Drogen ein.

    „Wir müssen unsere bisherige Drogenpolitik kritisch hinterfragen“, sagte Annan im Interview mit der „Welt“. „Der Krieg gegen Drogen hat nur den Drogenhändlern die Möglichkeit gegeben, sehr viel Geld zu verdienen. Gleichzeitig hat er das Leben vieler junger Menschen in Amerika, Afrika und andernorts zerstört, die verhaftet wurden, weil sie ein halbes Gramm irgendeiner Substanz bei sich hatten“, so Annan.

    Der Ex-UN-Generalsekretär (1997 bis 2006) und andere prominente Afrikaner legen heute einen Bericht der Westafrikanischen Drogenkommission zur Situation des Rauschgifthandels in der Region vor, berichtet die „Welt“. Dort würden sie sich unter anderem für ein Ende der Strafverfolgung beim Konsum weicher Drogen aussprechen und fordern, die Drogenhändler mit umso größerer Härte zu verfolgen.

    Die neue Drogenpolitik braucht Mut

    Als positives Beispiel nennt Annan die liberale Drogenpolitik der Niederlande. Sie habe die Kriminalität und Gesundheitsprobleme infolge illegalen Drogenkonsums verringert, zitiert ihn die „Welt“. Außerdem vergleicht Annan in dem Interview strenge Drogenverbote mit der Alkohol-Prohibition in den USA. Dort habe die Regierung seinerzeit den Mut gehabt, umzusteuern. „Diesen Mut brauchen wir heute auch. Drogen haben das Leben vieler Menschen zerstört. Aber falsche Regierungspolitik hat noch sehr viel mehr Leben vernichtet.“

    Auch Boko Haram und al-Quaida könnten vom Drogengeschäft profitieren

    Die wachsende Drogenindisutrie in Westafrika stärke auch islamistische Gruppen, die dort operierten, sagte Annan: „Es ist gegenwärtig schwer zu beziffern, welchen Anteil Drogengeld an der Finanzierung von Boko Haram hat. Aber es gibt Anzeichen, dass al-Qaida an der Kontrolle über die Schmuggelwege für Drogen beteiligt ist.“

    Quelle: klick

    #24548
    Markus
    Markus
    Moderator

    Überall scheinen die Menschen allmählich zu begreifen. Nur in der deutschen CDU/CSU wollen sie es nicht wahrhaben

    Super lustiger und überaus intelligenter Text

    #24669
    Revil O
    Revil O
    Moderator

    Überall scheinen die Menschen allmählich zu begreifen. Nur in der deutschen CDU/CSU wollen sie es nicht wahrhaben

    Wenn es in der politischen Ebene nur die CDU/CSU wäre.
    Auch die SPD bleibt auf dem drogenpolitischen Gebiet seit Jahren ne totale Zumutung und stinkig feige noch dazu.
    Die aller grössten Lügner und Heuchler bleiben für mich aber ganz klar die Grünen.
    Die haben schon oft bewiesen und gerade jetzt in BaWü was man von ihren Standpunkten und Programmen zu halten hat.
    Nähmlich nichts!!
    Rein gar nichts!!!
    Bis auf wenige Köpfe wie Dr. Harald Terpe oder Hans-Christian-Ströbele sind die Grünen zu einen stock konservativen Haufen verkommen der jegliche Glaubwürdigkeit und Kompetenz die letzten Jahre ganz billig verspielt haben.
    Am glaubwürdigsten in der drogenpolitischen frage bleiben hier klar die Linken und die Piraten.

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!!!!

    #24677
    Markus
    Markus
    Moderator

    ja aber in den anderen Parteien gibt es wenigstens einige wenige die einsichtig sind oder sich sogar engaieren.

    Wir haben ja erst kürzlich in Münster einen Antrag bezgl. eines „Cannabis Social Clubs“ eingereicht und zu den Aktivisten zählen Mitglieder der Grünen, der Linken aber auch der SPD. Das hat uns selbst ertwas verwundert, aber es ist so. Ohne das ich jetzt Namen nennen werde.

    Super lustiger und überaus intelligenter Text

    #25105
    weedweed
    weedweed
    Teilnehmer

    klick und klick

    #25221
    Sebastian
    Sebastian
    Teilnehmer

    Danke weedweed, der Artikel der Welt verweist auf einen wichtigen Link zum Bericht der Westafrikanischen Drogenkommission.
    http://www.wacommissionondrugs.org/report/

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.