Markiert: i-Kriterium

10

Maastricht behält das I-Kriterium

Die neue Bürgermeisterin von Maastricht, Annemarie Penn-Te Strake, hat sich heute zur weiteren Drogenpolitik der Stadt Maastricht geäußert. Und ihr Urteil ist verheerend. Sie bezeichnete die niederländische Drogenpolitik als ‚bankrott‘, was die Politiker in Den Haag aber nicht sehen wollen. ‚Vor vierzig Jahren hatten wir die Idee, dass die Märkte getrennt werden sollten, dass harte- und weiche Drogen nicht miteinander...

mehr...
0

Lizenz des Koffie en dromen in Lelystad läuft aus

In Lelystad (Flevoland) gibt es ja bekanntlich nur einen Coffeeshop. Bei der Eröffnung im Jahre 2011 wurde eine fünfjährige Genehmigung erteilt, welche im nächsten Jahr ausläuft. Bürgermeisterin Margreet Hoselenberg (PvdA) steht dem Coffeeshop positiv gegenüber. Seit der Eröffnung hat die Overlast sowie der Straßenhandel deutlich abgenommen. Eine Verlängerung der Lizenz wäre somit kein Problem und auch die Entstehung einer zweiten Verkaufsstelle...

mehr...
13

Zeeland diskriminiert weiter

In den Gemeinden der Provinz Zeeland soll das I-Kriterium weiterhin gelten. Dies sagte der Bürgermeister von Goes, René Verhulst (CDA), als Antwort auf das Vorhaben seines Kollegen Rob van Gijsel (PvdA) aus Eindhoven, der die Beschränkung des Zugangs auf in den Niederlanden wohnende Besucher aussetzen möchte. Verhulst sagte in einem Interview mit Radio 1, dass die Gemeinden in Zeeland den...

mehr...
20

Eindhoven setzt das I-Kriterium aus

In den Eindhovener Coffeshops braucht man demnächst nicht mehr beweisen, dass man in den Niederlanden lebt. Der Bürgermeister Rob van Gijzel (PvdA) will für ein halbes Jahr prüfen, ob ein Aussetzen des I-Kriteriums zu Problemen führt. ‚In dieser Zeit könne man prüfen, ob die Heilung schlimmer ist als die Krankheit.‘ schrieb er in einem Brief an die Kommission für Finanzen...

mehr...
19

Opstelten unzufrieden mit toleranten Gemeinden

DEN HAAG – Minister für Sicherheit und Justiz Ivo Opstelten (VVD) nimmt Anstoß an sieben Gemeinden („Kein Wietpas!“-Leser wissen, dass es weitaus mehr sind), die das Einwohnekriterium nicht kontrollieren. Am gestrigen Donnerstagabend äußerte Opstelten in der „Tweede Kamer“, dem niederländischen Parlament, dass er diese Gemeinden dazu bewegen möchte keine ausländischen Kunden mehr in den örtlichen Coffeeshops zuzulassen. Das Verhalten der...

mehr...

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen