Markiert: Noord-Brabant

2

Tilburgs Bürgermeister dankt ab

Politisch befindet sich die Niederlande aktuell in einer kleinen Schockstarre. Die Wahl ist gelaufen und die Regierungsbildung läuft erwartungsgemäß sehr schleppend voran. Da kann man keine revolutionären Beschlüsse erwarten. Und auch auf lokaler Ebene scheint in Punkto Cannabispolitik nicht so viel zu passieren, was wohl mit der Hauptgrund sein dürfte, warum es auch hier auf „Kein Wietpas!“ momentan etwas still...

mehr...
2

Eindhoven auch 2017 offen für alle

Momentan ist das komplette Autorenpack schwer beschäftigt, weshalb Einiges liegen blieb. Da sich aber mittlerweile doch ein paar Themen angestaut haben, möchte ich dann doch mal damit anfangen, diese abzuarbeiten. Beginnen möchte ich mit einer guten Nachricht, denn gute Nachrichten verbreitet man am liebsten… Es ist nun schon 1,5 Jahre her, als Rob van Gijzel (PvdA), seines Zeichens damaliger Bürgermeister...

mehr...
0

Chip´n´Dale darf wieder verkaufen

Vor fast einem Jahr wurde der Coffeeshop Chip´n´Dale in Den Bosch (Nordbrabant) des nächtens beschossen, was zu einer sofortigen Schließung durch Bürgermeister Ton Rombouts (CDA) führte. Ein paar Monate später konnte der Coffeeshop dann zwar wieder eröffnen, die Erlaubnis, Cannabis wieder zu verkaufen bekam er dann aber nicht. Nachdem der Betreiber einen erneuten Antrag auf eine Lizenz gestellt hatte, der unter anderem...

mehr...
14

Tilburg lässt temporär Ausländer zu

Während in Limburg scheinbar ein ständiges Hin- und Her in Punkto Ausländerdiskriminierung in den Coffeeshops herrscht und sich die Gemeinden es sich des öfteren mal anders überlegen, wen sie in die Coffeeshops lassen und wen nicht, herrscht in Nordbrabant Stillstand. Die einzige rühmliche Ausnahme war Eindhoven, das letztes Jahr plötzlich wieder den Pfad der Tugend beschritten hat und das unsinnige I-Kriterium...

mehr...
0

Hausregeln

Wenn man den Verkauf einer nahezu weltweit verböten Substanz wie Cannabis ermöglichen möchte, sollte wohl auch dem letzten Anarchisten klar sein, dass man dafür ein gewisses Regelwerk benötigt. Für Coffeeshops regelt dies das „Gedoogbeleid softdrugs en coffeeshops“, also die Duldungspolitik. Mit den Jahren kamen ein paar Regeln dazu, so dass wir heutzutage von den AHOJGI-Regeln sprechen. Die Buchstaben stehen für die Grundsätze,...

mehr...

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen