Markiert: SP

1

Freie Fahrt in Zeeland – das I-Kriterium vor dem Ende?

Habe ich letzte Woche noch erzählt, dass Nordbarabant für Stillstand in der Debatte um die Diskriminierung von ausländischen Gästen in Coffeeshops steht, habe ich fast vergessen, dass es noch eine Spur schlimmer geht: In Zeeland hat sich seit der Einführung des Wietpas nahezu gar nichts getan. Der einzige Wandel war der Wechsel vom Wietpas (B-Kriterium) zum heutigen I-Kriterium. Somit dürfte...

mehr...
14

Tilburg lässt temporär Ausländer zu

Während in Limburg scheinbar ein ständiges Hin- und Her in Punkto Ausländerdiskriminierung in den Coffeeshops herrscht und sich die Gemeinden es sich des öfteren mal anders überlegen, wen sie in die Coffeeshops lassen und wen nicht, herrscht in Nordbrabant Stillstand. Die einzige rühmliche Ausnahme war Eindhoven, das letztes Jahr plötzlich wieder den Pfad der Tugend beschritten hat und das unsinnige I-Kriterium...

mehr...
Nachrichten der letzten Tage 7

Nachrichten der letzten Tage

Das Urteil von Groningen schlägt weiter Wellen: In Breda (Nordbrabant) hat die Mehrheit des Rates jetzt beschlossen, die Möglichkeit des Gemeindeanbaus näher auszuloten und die Realisierbarkeit zu überprüfen. Einzig die Abgeordneten der VVD und der CDA stimmten dagegen. Auch in Rotterdam (Südholland) stimmte die Mehrheit für einen ähnlichen Antrag. In Apeldoorn (Gelderland) will man erstmal abwarten, was die nächste Instanz...

mehr...
4

Leiden ist das Coffeeshopsterben leid

Nach der Gemeindewahl 2010 in Leiden (Südholland) kam eine Koalition aus PvdA, D66, VVD, SP und CDA zustande. Als Zugeständnis an die CDA wurde damals im Koalitionsvertrag die langfristige Reduzierung der Coffeeshops von damals 12 auf letztendlich 8 beschlossen, der sogenannte „Aussterbebeschluss“. In Folge zweier Verstöße wurden dann auch zwei Coffeeshops geschlossen mit sofortigen Lizenzentzug. Die verbliebenen Coffeeshops wussten: Noch zwei...

mehr...
Maastrichter SP besorgt wegen des Endes der belgischen Toleranzpolitik 12

Maastrichter SP besorgt wegen des Endes der belgischen Toleranzpolitik

Die SP im Maastrichter Gemeinderat macht sich große Sorgen über das Vorhaben der neuen belgischen Regierung, welche die Toleranzpolitik für Cannabis abschaffen möchte. Bisher konnte jeder Belgier drei Gramm Cannabis mit sich führen ohne dafür von der Polizei behelligt zu werden. Diese Regelung wird aber nun abgeschafft. Als Folge davon kommt die belgischen Cannabiskonsument im Maastrichter Grenzgebiet von zwei Seiten in...

mehr...

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen