Ist Opstelten dumm oder ein Lügner?

Wenigstens Onno begreift es langsam…

Gestern gab es in der niederländischen Nachrichten-Senndung PowNews einen Bericht über den Wietpas. Dort wurde mit versteckter Kamera die Verhältnisse in Maastricht dokumentiert – und die sind erschreckend. Die Strassenhändler, die weitaus mehr Auswahl im Sortiment haben als Coffeeshops (und zwar nicht im positiven Sinne…) sind oft minderjährig, teilweise sogar um 12 Jahre alt! Denen kann also die Polizei recht egal sein.

Am Ende des Berichts gab es dann ein Interview mit dem Noch-Justizminister Ivo Opstelten, der immer noch fest davon überzeugt ist, dass der Wietpas ein voller Erfolg sei. Seiner Meinung nach gibt es keine Drogentouristen mehr und alles ist perfekt! Die Vermutung, er habe schlechtes LSD bei einem Strassendealer gekauft liegt da doch nahe ;-)

Nol van Schaik hat daraufhin auf coffeeshopnieuws.nl einen offenen Brief an Mark Rutte geschrieben, mit der Bitte, Opstelten doch zur Vernunft zu bringen, da er durch seine Ignoranz (oder Dummheit, wer weiß das schon) die VVD und das gesamte niederländische Volk schädige.

Ich frage mich, ob Opstelten überhaupt noch weiterhin einen Ministerposten bekommen wird. Besser wäre doch erstmal ein stationärer Aufenthalt in einer Klinik.

Hier ist das Video der Sendung:

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de