THC-Gehalt sinkt weiter

Bildschirmfoto 2013-06-26 um 12.30.54

Das Trimbos-Instituut untersucht jedes Jahr in den Coffeeshops den THC-Gehalt des dort verkauften Cannabis. Hierzu werden 50 zufällig ausgewählte Coffeeshops besucht und deren Umsatz gesteigert ;-) Getestet werden die jeweils stärksten und populärsten Sorten der jeweiligen Shops. Dann werden aus diesen Werten Durchschnittswerte ermittelt. Dieses Jahr ist der Wert mal wieder gesunken. Diesmal lag der durchschnittliche Gehalt an THC mit 13,5% etwas niedriger als im Vorjahr, wo es noch 15,5% waren. Zum Vergleich: Im Jahre 2004 lag der Wert noch bei knapp 20%! Die zahlen gelten für das sogenannte “Nederwiet”, was ja oft gar nicht mehr aus den Niederlanden selbst kommt. “Offizielles” Importgras hat einen durchschnittlichen THC-Gehalt von 5,1%.

Beim Nederhash hingegen wird die 15%-Grenze deutlich überschritten: Hier haben die Mitarbeiter des Institus einen Wert von 29,0% in ihre Bongs gestopft festgestellt. Die importierte Variante lag bei 16,1%

Der durchschnittliche Preis liegt aktuell übrigens so hoch wie nie: 9,59€ kostet ein Durchschnittsgramm! Den vollständigen Bericht findet ihr hier.

Die Schlussfolgerungen sind leicht zu ziehen: Das Gras wird immer teurer bei sinkender Qualität. Die 15%-Regel würde nur beim Hash wirklich viel verändern. Und die Lügen der Politik über ständig steigende Wirkstoffgehalte sind einmal mehr widerlegt worden

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)