Belgien: Niederländische Cannabisverordnung verursacht Belästigung

800px-Liege_20080223_Voiture_de_police
CC-License “Georges Seguin (Okki)”

Die Polizeikräfte von Limburg (Belgischer Teil) und dem Rest Belgiens stemmen sich gegen die Ankündigung einer neuen Offensive gegen Cannabis-Anbau in den Niederlanden. “Wenn sie härter dagegen vorgehen, hat das auch Auswirkungen für uns”, sagte Polizeikommissar Loyens aus Maasmechelen (Belgien).

Niederländischen Cannabis- Züchter kommen schon scharenweise über die Grenze, weil sie in den Niederlanden mit großem Aufwand verfolgt werden. Die Polizei fliegt mit Wärmebildkameras durch Wohngebiete und Polizeihubschrauber überprüfen den Außenanbau in Maisfeldern. Und die Stromproduzenten melden Haushalte mit ungewöhnlich hohem Stromverbrauch.

Hintergrund ist, dass im Januar der Bürgermeister von Venlo, Antoin Scholten, mit dem Aufbau eines regionalen Informationszentrums (RIEC) für das niederländische Limburg starten will. Dort sollen alle Information zusammen gebracht werden, um die Drogennetzwerke auffindig zu machen.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli