Doede de Jong: Polizeientlastung durch Cannabisregulierung (Übersetzung)

Hinsichtlich der Vorschläge und Ideen zur Verbesserung der Gehaltssituation bei der niederländischen Polizei, ist meine Idee eine herausragende Chance für den Minister für Sicherheit und Justiz, den liberalen Ard van de Steur (VVD), mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Foto: FB
Foto: FB

Die Hälfte der Polizisten und 75% der zivilen Ermittler, sind mit Drogendelikten beschäftigt. Durch die verstärkte Repression sind auch die Zahlen der Drogendelikte in die Höhe geschnellt. Gleichzeitig wurde in Kauf genommen, dass die Qualität des verkauften Weeds immer schlechter wurde. Niemand raucht auch nur ein Gramm weniger, aber die Zahl der staatlichen Exzesse nimmt immer weiter zu. Ein sinnloser, falscher Weg.

Foto: FB
Foto: FB

Das Verbot ist das Problem

Nehmt endlich zur Kenntnis, dass die 800.000 Erwachsenen, friedliebenden Cannabisgenießer nicht euer Feind sind. Das Gegenteil ist der Fall und es gibt nicht einen einzigen Grund sie so herablassend zu behandeln. Nicht die Pflanze ist das Problem, sondern der alles “betüttelnde” Staat, der ein Monstrum geschaffen hat. Die Vorteile bei  einer Aufhebung des Verbotes sind doch zahlreich. Es muss ja nicht gleich so wie bei Bier und Wein sein. Aber jeder sollte, so er mag, Wiet anbauen dürfen und es, falls er es verkaufen will, das über einen dann rechtlich sicheren Weg tun können. Das würde sehr viel Geld bei den Kosten für die Verfolgung sparen und hohe Steuererträge bringen. Die Polizei kann sich nützlichen Dingen zuwenden, die Qualität des Weeds kann kontrolliert werden, die rund 10.000 medizinischen Patienten könnten das von ihnen favorisierte Weed zu Hause anbauen. Auch die Anzahl der Brände durch gefährliche Strom-Installationen würde deutlich zurückgehen. Niemand müsste mehr doppelt und  dreifach bestraft werden und niemand mehr sein Haus oder seine Wohnung verlieren, weil er ein paar Pflanzen angebaut hat. Eine Maßnahme, die im übrigen bizarr ist, das steht in keinem Zusammenhang zum “Delikt”,  bei Menschen die Alkohol konsumieren geschieht so etwas nicht.

Foto: VOC/FB
Foto: VOC/FB

Die Aufhebung des Verbotes oder wenigstens eine Lockerung würde auch zwingend den Rückgang der Kriminalität bedeuten und das sehen auch 67% der Niederländer so, die eine solche Änderung begrüßen würden. Für einen echten Liberalen wie Ard van der Steur, muss die Grundsatzerklärung der V.V.D. vom August 2008 in der “Hochachtung vor dem persönlichen Lebensumfeld, Integrität über den eigenen Körper und das Recht auf Selbstbestimmung” doch aufzeigen, das dass respektlose Cannabisverbot aufgehoben werden muss.

Also, nicht länger warten und Cannabis legalisieren. Das ist im Interesse der Gesellschaft.

Doede de Jong, biologischer Hanfzüchter, Appelscha, NL

Streuner

Streuner

Rentner, Cannabispatient, Löwe, Holland Fan
Streuner

Letzte Artikel von Streuner (Alle anzeigen)