Shops ab Aachen

Dieses Thema enthält 23 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  AC-Haze vor 1 Monat.

Ansicht von 9 Beiträgen - 16 bis 24 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #99759
    YersiniaPestis
    YersiniaPestis

    @ M

    Danke für die Aufklärung :-)

    Also ich hab bisher noch nie über Essen konsumiert, da ich schon hörte dass sich die Wirkung ziemlich schlecht abschätzen lässt. Das wäre für mich vielleicht mal interessant, wenn es übers Rauchen nicht mehr so kickt, aber soweit will ich es eigentlich gar nicht kommen lassen…

    Ich merk ja jetzt schon den Unterschied beim Amnesia. Ich nehm ungefähr immer die gleiche Menge und beim ersten mal am Samstzagabend, hat es richtig reingescheppert. Am nächsten Tag war die Wirkung schon wesentlich weniger intensiv. Also man gewöhnt sich wirklich schon ziemlich schnell dran…

    Ich will es mir eigentlich immer für das Wochenende und “besondere” Momente aufheben, merk aber jetzt schon, dass ich am liebsten morgens schon was rauchen würde…Zurzeit rauch ich immer erst ab 17 Uhr, zum Feierabend halt.

    Hatte damals vor einem Jahr aber auch schon morgens vor der Schule geraucht mit meinem Ex damals noch zusammen. Das war schon krass, so weit will ich es nicht wieder kommen lassen. Obwohl ich in der Schule trotzdem immer aktiv und konzentriert war.

    Ich mag Kiffen halt, liegt mir viel näher als alken. Und Kiffen + Alkohol hat mich schonmal richtig mies zerstört ;-) Dann lieber einfach nur kiffen ohne Kater, ohne aggressiv zu werden…einfach nur gechillt sein :-)

    Wie schaffts du es denn, dich da “so zu kontrollieren”? Hast du dann auch gar kein Zeug in Greifweite? Wenn es schon hier bei mir ist, kann ich da glaub ich nicht drauf verzichten…Wenn dann wirklich erst was holen, wenn man auch wirklich rauchen will und dann auch nur in kleiner Menge oder?

    Ich liebe es eigentlich, einen klaren Verstand zu haben und hab deswegen Angst, vom Kiffen “dumm” zu werden oder lethạrgisch…Muss ich mir da bei 1 – 1 1/2 Joints am Tag Sorgen machen? Auch als ich mit meinem Ex 2 Jahre lang täglich geraucht habe, haben wir uns am Tag 1 Gramm geteilt. Also ich tendiere wohl eher nicht dazu, meinen Konsum irgendwann steigern zu müssen…

    Vielen, lieben Dank :-)

    #99768

    Vhf
    Teilnehmer

    @kushdee

    danke.
    wie gesagt, alles grob dargestellt gewesen, habe wenig lust ständig das gleiche zeug zu schreiben(worauf es aber sowieso mehr oder weniger immer drauf hinausläuft*lol*), also siehe meinen verlinkten älteren post^^
    sicher, es gibt einen gewissen unterschied in der wirkung zwischen indica, sativa und hybriden, der ist allerdings nur tendenziell vorhanden bzw . ein akzent. keinesfalls machst du aus hanf amphe oder koks^^
    stimme dir mit dem faul-sein zu, das gilt ja generell für drogen. soll heißen: der konsument entwickelt süchtiges verhalten aufgrund seiner lebensgeschichte zuvor bzw. auch genetische veranlagung etc. die droge selbst ist mehr oder weniger “neutral”.
    was ich nicht ganz verstanden habe, meinst du 90% der grasskonsumenten kommen mit ihrem konsum klar? ich würde die zahl aus meiner subjektiven sicht nicht so hoch ansiedeln, aber 60-70% sind es gefühlt schon.
    zur dosis macht das gift: dieser satz des paracelsus ist eine der lebensweisheiten schlechthin und gilt definitiv auch für diese pflanze! rauch mal mit wenig toleranz einige drysift-köpfe von gutem material, da wirst du schon sehen, dass das schnell nach hinten losgehen kann und du mit tunnelblick oder ähnlichem nicht mehr viel gebacken bekommst. sicher kannst du dich nicht tödlich vergiften, aber schach matt setzen definitv, irgendwann ist die wanne voll^^du musst nur genug konsumieren^^von daher, die dosis ist auch hier wichtig , aber das meintest du sicher ähnlich;)

    @m
    stimme mit dir bis auf das psychosending mehr oder weniger überein. das mit der psychose ist so eine sache, ich denke schon, dass es ein risiko ist für veranlagte menschen, aber: “selbst” alkohol kann psychosen auslösen^^ich finde das mit den psychosen – so widerprüchlich das jetzt ist – ist so eine sau, welche in den letzten jahren durch das dorf gejagt wurde. ich fühle mich da ein wenig an die horrormeldungen in medien zur zunahme von “flatrate-saufen” und ganz besonders “alkoholvergiftungen” erinnert. letztere haben ja jetzt anscheinend hochsaison in den letzten jahren, aber es gibt ja auch untersuchungen, die belegen, dass heute mal gerne der notarzt oder das krankenhaus aufgesucht wird, wenn der jugendliche eigentlich “nur stockbesoffen ist” mit allen begleiterscheinung. ich komme noch aus einer zeit, wo dieser auf einer feier – ich rede von mir als teilnehmer – von den anwesenden ins bett getragen wurde, eimer hingestellt und ab und an nachgeschaut. gut ist! heute wird der von sogenannten “helikoptereltern” gleich ins krankenhaus gefahren, so lächerlich! sicher sollte eine gewisse vorsicht da sein, aber das ist einfach zu überzogen^^

    @yersiniapestis

    also erstmal, die substanz geht immer ins blut, das ist einfach der lauf der biologischen dinge, ob geraucht oder gegessen^^!
    welchen konsum ich für ok halte ist eine sehr schwierige, weil individuelle frage. ich halte es grob wie schon erwähnt, ich konsumiere ab und an ohne besonderen plan^^grob wieder: solange du deinen lebensalltag geregelt bekommst und absolut nichts mehr zu tun hast, kannst du dir was genehmigen. selbst wenn ich auch das regelmäßig nicht so gut fände, weil du dich halt sehr auf diese zeit irgendwann fokussierst, aber es ist definitiv besser als morgens mit einem joint aufzustehen um sich für den alltag zu dopen(grässlich).
    wie von dir beschrieben am wochenende ist auch nicht unbedingt optimal m.e., , weil – kenne ich selber im umfeld – auch dieser “hoffentlich ist bald wochenende”-effekt auftritt. aber auch hier, sofern du alles geregelt kriegst, ok! erinnert mich halt an diese feierleute, welche praktisch nur für das wochenende leben, also fünf tage schuften gehen mit stress und allem drum und dran, dann zwei tage sich die kante am wochenende geben, mit was auch immer.
    soziologisch gesehen: die fremdbestimmte arbeitsdiktatur mit all ihrem stress die woche über endet dann am wochenende damit, dass dieses verinnerlichte leistungsprinzip unserer tollen gesellschaft dazu führt, dass am wochenende auch richtig gas gegeben werden muss. eigentlich wäre erholung angebracht, aber mit den nötigen drogen dopt der feiernde sich dann auch noch am wochenende zusätzlich um das bewerkstelligen zu können.
    echt traurig!
    also vorsicht.
    vom oralen konsum rate ich dir eher ab, das kann schon sehr heftig sein, vor allem trippig und rührt ziemlich im kopf rum. vor allem, weil du eine psychologische geschichte hast. da kann ich deinen psychotherapeuten schon verstehen, wenn es da auch viel mehr zu zu sagen gäbe mal wieder^^noch mal zum kommentar deines kollegen zur psychose und zwei jahren:
    deine lebenssituation kann sich immer ändern und lass mal nur noch den ein oder anderen schicksalsschlag dazukommen, das erhöht solche psychischen risiken ungemein. jetzt hast du vielleicht noch wenige probleme, die relativ managebar sind, aber wenn noch ein paar dazu kommen, kannst du schnell ziemlich alt aussehen(ich bin der überzeugung, dass ein ereignis einen durchschnittlichen menschen nicht aus der bahn werfen kann, ein paar zeitgleich hingegen erhöhen das risiko ungemein^^).

    zur kontrolle bzw. wissen: du solltest dich wirklich damit auseinandersetzen, dass du aber befürchtest, dass du dann zu sehr dich mit der sache beschäftigst, kann ich verstehen irgendwo, ist aber ein zeichen dafür, dass es dir vielleicht schon zu gut gefällt. du solltest alle facetten kennen, die schönen und die unschönen. natürlich ist hier auch fingerspitzengefühl gefragt, weil du dich ja auch nicht paranoid machen sollst, aber kritisch zu sein ist sehr wichtig.
    mal als beispiel: du bedankst dich überschwellig für meinen angeblich umfangreichen und mit mühe geschriebenen post, aber ich kann dir sagen, dass ich den in fünf minuten runtergerotzt habe und später noch mal fünf minuten editierte bzw. erweiterte(will mich nicht damit brüsten^^sieht man m.e. nach auch sehr an der struktur^^ich neige nur zum detail bzw. blablabla, aber es hat natürlich auch damit zu tun dass wir im sms-internetzeitalter eine andere lesegewohnheit angenommen haben, zumindest einige. das was früher ein normaler text war, ist dann heute ein buch.). du gehst halt lieber den einfachen weg und glaubst einem fremden im internet, als selber mal eine recherche zu betreiben und überhaupt vergleichen. ich kann ja weiß ich was für nonsens schreiben, dein “gefühl” ist kein beweis. du verstehst sicher was ich meine! aber es ist dann halt einfacher etwas passiv zu glauben, was “plausibel” klingt, als selber aktiv zu werden. aber das ist wieder nun mal nur der leichte weg, genau , wie sich abends eine tüte anzustecken um zu entspannen, obwohl es andere wege gäbe. will sagen: und du glaubst, der post ist weiß ich was wert:D, aber kann eben auch totaler nonsens sein ohne vergleich(aber du bist natürlich in meinem fall doch zu deinem glück an einen experten geraten*lol*)

    ich habe auch null bock hier den psychotherapeuten zu spielen! alles gute:D!

    p.s.: warte mit dem hasch mal ein bisschen, also wenn du zwei, drei tage nichts geraucht hast, dann siehst du den unterschied eher. würde dir aufgrund der geringeren potenz von importiertem hasch eigentlich auch eher dazu raten, ist vielleicht besser^^
    snowball wird übrigens nur eine lokale sorte sein oder einfach ein fantasiename von einem coffeeshopbesitzen, in der tat wird das sonst als mischung von koks+schore(gibt es auch noch in der frisco-variante mit lsd^^) gesehen(darauf spielen die dann vielelicht auch an, gibt auch eine sorte grass die herijuana heißt^^).

    edit:meinen ersten post hier meinte ich als ergänzung zum gesamtthema^^ https://keinwietpas.de/Forum/beitrag/arnhem/page/4/

    #99770
    Kushdee
    Kushdee
    Moderator

    @ vhf

    Ja, da hast du mich ein wenig falsch verstanden.Quasi so ausgedrückt, der Missbrauch ist nicht an der Menge festzumachen sondern an der falschen Nutzung und den Lebensumständen. Man kann zwischendurch auch mal 5 g am Tag rauchen aber man muss halt seine Grenzen kennen und genau da liegt der Unterschied zwischen Genuss und Missbrauch. Wie du schon sagst, da könnten wir sicher 10-20 Bücher drüber schreiben aber es würde zu nichts führen.

    @yersiniapestis

    Das mit dem Einteilen ist eigentlich keine gute Idee. Wie vhf schon geschrieben hat, sollte man bei Bedarf einen rauchen und sich keine festen Zeiten setzen. Aus meiner Sicht fördert man nämlich so die Möglichkeit einer psychischen Abhängigkeit. Wenn man sich immer etwas vor nimmt, steigert man sich zu sehr in die Thematik rein und bei den meisten geht das nicht gut. Finde es übrigens sehr gut, dass du dich an uns gewandt hast. Es gibt extrem viele Konsumenten die völlig ahnungslos sind und auch kein Interesse daran haben dies zu ändern. Da ist dein Beitrag schon mal sehr lobenswert. Warte wirklich ein paar Tage und probiere dann das Hash aus. Wenn du noch Fragen hast, zögere nicht Sie zu stellen. Hier geht es zwar eigentlich um Coffeeshops aber für Hilfestellungen in Sachen Konsummuster usw. sind wir natürlich auch da, sofern unser Wissen das her gibt. Hab Spaß beim rauchen und denke nicht so viel drüber nach. Du scheinst einen gesunden Menschenverstand zu haben und somit wird dein Kopf/Körper dir schon mitteilen wenn es zu viel wird.

    #99786
    YersiniaPestis
    YersiniaPestis

    @ vhf Also trotzdem noch mal vielen Dank, dass du mir überhaupt geholfen hast. Und nein, ich will dich auch nicht als Psychotherapeut missbrauchen ;-)

    Ich finde es einfach nur total interessant mich mit Menschen darüber auszutauschen, die auch wirklich etwas damit zu tun haben. Und du scheinst mir wie gesagt, sehr viel Ahnung und Erfahrung zu haben. Ich weiß, dass man hier keine allgemeingültigen Tipps bekommen kann. Aber warum sollte ich mir nicht die Meinungen anderer Menschen anhören? Nur so lernt man doch was dazu oder?

    Mir fällt es leider überhaupt sehr schwer, mal ein Buch zu lesen und wenn mir das Thema dann auch nicht wirklich zusagt, klappt es wahrscheinlich gar nicht.

    @ Kushdee
    Vielen Dank, für deine Meinung :-)

    Finde das erstaunlich, dass du dich da so gut kontrollieren kannst. Mir fällt sowas extrem schwer. Ich hab ja ca. 2 Jahre täglich geraucht und war von 2015 – 2016 komplett „sauber“ gewesen 

    Es ist mir auch wesentlich leichter gefallen, als ich es mir vorgestellt hab. Auch kein richtiger Suchtdruck, sondern ganz ab und zu mal kurz Bock drauf gehabt und dann war es schon wieder vergessen.
    Hab mich jetzt vor kurzem allerdings getrennt und wollte mal wieder ein bisschen „die Sau“ rauslassen. Deswegen habe ich überhaupt nur wieder angefangen.

    Ich habe auch eine Suchttherapie gemacht, bei der es zwar hauptsächlich um Spielsucht ging aber das Thema Kiffen wurde auch angeschnitten. Auch mit meinem Psychologen habe ich über die Sucht ganz offen geredet und hatte wirklich das Gefühl, in der Hinsicht stabil zu sein. ..auch weil mir die ganzen negativen Dinge (Psychose, „Verdummung“, Kosten) eigentlich total bewusst sind.

    Nur solange wie ich jetzt meinen „Vorrat“ noch habe, werde ich es nicht schaffen mal einen Tag nicht zu rauchen. War jetzt auch die Woche auf der Arbeit wirklich so, dass ich mich schon ziemlich drauf gefreut habe nachmittags dann endlich einen zu Rauchen…

    Ist nicht gut, aber ich bin zurzeit in meinem Leben an so einem Wendepunkt (Ausbildung bald fertig, Trennung, etc.) wo ich es einfach genieße, mal so richtig den Kopf „zermatscht“ zu haben ohne an irgendwas denken zu können.
    Ich hoffe einfach, dass ich es wenigstens schaffe, meine „Dosis“ nicht weiter zu steigern. Mit einem Joint am Tag könnte ich erstmal leben, das halte ich irgendwie für unbedenklich.
    Sorry, mir ist klar das dieses Thema hier eigentlich nicht gehört und das ich jetzt auch ganz schön vom Thema abgekommen bin ;-)

    #99790

    oldman

    Hinter jeder Sucht steckt eine Sehnsucht. Wer diese erkennt, kann sich aussuchen, mit welchen Mitteln und Verhaltensweisen frau/man sie stillt. Yoga, fasten, Ausdauersport, es gibt viele Dinge, die man exzessiv machen und sich selbst damit schaden kann. Die dahinterstehende Sehnsucht, z.B. abschalten, Sorgen vergessen, ist immer die Gleiche. Und schadenfrei bleibt nichts, am Ende stirbt man.

    #99807

    Vhf
    Teilnehmer

    @ kushdee
    gut, hatte ich mir dann schon gedacht, dass wir das im prinzip ähnlich meinen.

    @ oldman
    diese theorie zum thema sucht ist mir auch bekannt, bin auch eher realist und mache mir nichts vor, denke es ist wichtig sich nichts vor zu machen. das kann keinen späteren ärger verhindern, aber doch vorbeugen!

    @ YersiniaPestis

    ja, im prinzip nichts verwerflich sich auszustauschen, aber eine gewisse basis – und das ist ja der punkt – an wissen über das thema sollte vorhanden sein. zum thema vorrat, das kenne ich aus meinem umfeld auch. wie schon andernorts hier erklärt, legen wir immer mit ein paar freunden zusammen, holen eine alle paar monate eine größere menge und teilen dann prozentual untereinander auf, je nachdem wie viel jeder in den topf geschmissen hat. das spart nicht nur geld und erleichtert den zugang zu besseren qualitäten, welche es erst ab einer bestimmten menge gibt meist^^, sondern ist deutlich stressarmer, ich laufe doch nicht alle paar tage los^^aber wie gesagt, drogen sind meist eine egosache und die meisten sind halt leider zu drauf oder egoistisch für solche gemeinsamen aktionen^^
    von daher habe ich immer etwas zu konsumieren im haus, aber wie kushdee schon sagte, ich bestimme wann ich was konsumiere und nicht umgekehrt. frage der willenskraft und auch von prinzipien. finde es also eher wieder den leichten weg bei dir, zu sagen, dass du da nicht widerstehen kannst. du kannst es. versuch es einfach, autonomes handeln ist verdammt wichtig im leben!
    falls du das nicht schaffst, dann hör auf oder leg dir eine maximalmenge pro tag fest, also max. 0.3g etc etc/tag, wie auch immer^^
    wenn du schon in therapie wegen spielsucht warst, weiß ich nicht, wie sehr sich das auf andere dinge auswirken kann. du schreibst zwar, dass es nicht so das problem bei dieser droge gäbe, aber vielleicht bist du eher ein “ganz oder gar nicht” -typ.
    dass du eine psychotherapie machst finde ich aber grundsätzlich sehr gut, ich wünsche dir dabei, was auch immer der anlass ist, welcher mich nichts angeht, viel erfolg und glück! wie gesagt, informier dich:!

    viele grüße
    *vhf*

    #103510

    majoo
    Teilnehmer

    Hallo komme selbst aus Schleiden das IST in der Eifel Nähe Euskirchen wo kann ich hin um etwas Eigenbedarf zu besorgen hab echt die Schnauze voll von dem ganzen Mist den man hier so bekommt. Für Tipps wäre ich sehr dankbar

    #103548

    JonnyBeGood
    Teilnehmer

    Moin Leute ,

    bin frisch nach Aachen gezogen und wollte heute evtl. mal eine kleine Tour starten. Habe die Empfehlung bekommen, dass das DownUnder oder quiam ganz gut sein sollen. Könnt das bestätigen oder vlt selbst einer heute unterwegs?

    Grüße
    Jonny

    #103631

    AC-Haze
    Teilnehmer

    Hi,

    das Down Under kann ich nicht empfehlen. Ziemlich teuer und die Auswahl und Qualität meist bescheiden.

    Das Quiam ist an der Grenze zu Aachen mein Favorit. Der Laden ist zwar meist ziemlich voll, aber die Auswahl an Weed und Hasch ist absolut okay und die Preise gehen auch klar. Man muss aber ganz klar sagen, dass die Qualität auch hier stark schwankt und man diese vorm Kauf nicht wirklich prüfen kann, da bereits alles fertig abgepackt ist. Meist ist das Weed super. Hatte aber auch schon den Fall, dass eine Sorte absolut ungenießbar (Gras war gelb, roch sehr muffig) oder versamt war.

    Eine wirkliche Beratung kann man dort auch nicht erwarten. Auf die Frage, was denn empfehlenswert ist, bekommt man nur zur Antwort: “Ballern alle!”.

Ansicht von 9 Beiträgen - 16 bis 24 (von insgesamt 24)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.