Vhf

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 151)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Nijmegen #103930

    Vhf
    Teilnehmer

    natürlich wurde auch nimwegen mitgenommen^^hier schlug ich mal wieder im jamaicadrecksloch beim besten marokkaner für 10 € pro gramm zu – gewohnt klassiches, gutes material(wenn auch dies hier mal besser war), aber ich hätte mir lieber den primera im t’kunsje kaufen sollen für glaube ich einen ähnlichen preis.
    dort gab es daneben als deren topangebot auch banana og aus marokko für 13€ und auch wenn das lecker aussah, war ich schon anderweitig gut beladen:D.
    im kruidentuin wurde natürlich auch vorbeigeschaut und die üblichen verdächtigen erworben!
    kronkel und lucky luke hatten auch das übliche im programm.

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Arnhem #103929

    Vhf
    Teilnehmer

    gut, arnheim wurde mal wieder ein besuch abgestattet:

    im thc hatten sie die preise wohl an die chargen angepasst, was von mir immer sehr positiv empfunden wird – im gegensatz zu vielen anderen drecksläden, die das nicht machen. probiert wurden dann das hia für’n zehner und einen anderen marokkaner für 11 €.
    beide typische thc qualität und eher klassisches harz, lol.

    im de walm kaufte ich mir wie gewohnt den hya pom und wie von sportzigarette zuvor erwähnt, handelte es sich in der tat um etwas anderes material.
    wie er es beschrieb: eher hell und ähnlich im geschmack wie der originale hya polm sonst^^. für mich persönlich wieder so eine coffeeshopmogelpackung und ich fand den zwar in ordnung, jedoch alles in allem eher eine “lightversion” des originals, soll heißen: ähnlicher aber nicht so voll im geschmack und auch das high ist merklich schwächer. hoffe das original kommt bald zurück, aber natürlich kann es einfach – es ist schließlich ein naturprodukt – auch eine andere charge gewesen sein und nicht zu vergessen war der immer noch besser als das, was als super pollen für den gleichen preis nach der “umstrukturierung” des shops vor einer weile feilgeboten wurde.
    ansonsten war die grasskarte im prinzip die gleiche wie beim zuvor dokumentierten besuch.

    im omigo waren wir auch wie immer und diesmal wurden mal wieder der super pollen und deren nougat begutachtet. auch hier war es wie sportzigarette erwähnte ein hellerer pollen, was in der vergangenheit nicht der fall war.
    weiß aber nicht, ob es der gleiche war wie im de walm, weil letztlich nichts gekauft wurde, aber interessant zu sehen^^im rückblick hätte ich mir mal wieder das nougat gönnen
    sollen, was mich bisher nie wirklich vom hocker riss^^. klar sind das alles nur namen, aber eine grobe konstante gab es eigentlich immer.

    upstairs hatte auch die selbe karte haschmäßig.

    im lucky luke war auch nichts so wirklich neues, hätte mich aber auch gewundert. obwohl: für alle schnäppchenjäger gibt es dort min. 4g billigafghan für 20€, könnten auch 5g gewesen sein, leider vergessen. sonderangebot! für mich sind das leider immer noch 20€ zuviel für diese qualität, aber es scheint dort draußen ja immer noch menschen zu geben, die so etwas verbrauchen(anders lässt sich das nicht beschreiben, lol). also: hin da!
    im zero zero probierte ich ein neues piece auf der karte mit dem hinreißenden namen “hot chocolate” für 10€ pro gramm.
    keinesfalls schlechtes haschisch aus marokko, aber lockt micht nicht vor dem ofen vor(welchen ich natürlich nur mit hochwertigen haschbrikkets beheize).
    fazit: es fiel wieder auf, dass grassmäßig immer noch irgendwie eiszeit auf den karten besteht, außer vielleicht im upstairs.

    @jethro_b

    hallo und du schreibst”ich komme heute nicht mit einem Erfahrungsbericht sondern einer Frage zu euch.” – kann mich aber nicht so richtig an deinen nick erinnern^^.

    aus allgemeiner erfahrung vermute ich bezüglich der öffnungszeiten in dem von dir genannten zeitraum aber, dass du nichts zu befürchten hast. die werden wie gewohnt geöffnet sein(selber recherchieren). vielleicht macht der ein oder andere shop weihnachtsurlaub(ich meine de walm hat das mal gemacht, aber du kannst ja hier im thread “irgendwo” nachlesen, ob das mal so war, aber bei denen haben sich durch erwähnte umstrukturierung seit geraumer zeit die öffnungszeiten sowieso geändert. von daher denke ich werden die wahrscheinlich geöffnet sein, kann das aber natürlich nicht garantieren^^).
    viel spass!

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Eindhoven #103920

    Vhf
    Teilnehmer

    so, auf dem weg nach tilburg machten wir hier einen kurzen abstecher. und zwar im the wall. liess mir das royal aus marokko für 10€ nach begutachtung(zwei niedrigpreisigere sorten standen auch noch auf der karte)aushändigen und kann sagen, dass es sich um anständiges material handelte ; mehr traditionelle genetik mit einem eher süsslichen geschmack, fest und harzig von der konsistenz, törn war auch ziemlich gut, körperlich sowie geistig:D.[…]

    Wäre nett, wenn Sie uns Ihre Laboranalysewerte mit in Ihren Beitrag beifügen könnten. Allein der Augenschein reicht leider nicht aus um es als “anständiges Material” zu deklarieren. Leider lässt sich durch Augenschein auch nicht die “Genetik” bestimmen.

    […]kleine randbemerkung: bezweifel, dass mich die sorte für 16€ ins koma befördert hätte, lol, was für geistreiche namen immer, das gibt es echt bis jetzt nur im halbwegs öffentlichen(!) raum bei dieser droge. und das ist ja keine seltenheit, die mehrheit der bier- und schnappssorten hat noch seriöse namen soweit ich informiert bin(kein plan jedoch wie das bei den craftzeugs jetzt so ist). stelle mir gerade vor, wie in einer legalisierungsdebatte ein krebskranker mensch mit “ich möchte mein recht haben, mir meine medizin selber auszusuchen, comatose og ist genau das, was ich brauche – dieser strain hilft mir sehr”.^^im interview oder bei der bestellung im supermarkt oder sonst wo, gesetzt den fall legaler umgang^^diese infantilen namen etc. haben mich schon immer eher gestört^^ abgesehen davon eine widerliche preisentwicklung in eindhoven, ausgerechnet dort(woanders ist das ja schon langsam standard, hilfe). muss wohl daran liegen, dass das the wall nicht wirklich konkurrenz in der stadt hat^^aber in anderen läden waren wir nicht. viele grüsse *vhf*

    Korrekt ist, dass es kaum Konkurrenz in Eindhoven gibt. Folglich dürfte wie o.a. die Qualität bzw. die Genetiki ebenfalls nicht in Konkurrenz stehen. Hier gilt alleine die Gewinnmaximierung.
    Bzgl. der fantastischen Namensgebung ist es ohnehin unerheblich; auch i.S.d. Medikation. Ich verweise auf z.B. Terpene, Terpenoide bzw. Cannabinoide etc. pp.. Auch hier führt das reine ‘erschnüffeln’ und der Augenschein leider zu falscher Hoffnung und letztendlich zu falscher Therapie, welche ohnehin immer durch Approbierte begleitet werden sollte.
    Namensgebung alkoholischer Konsumgüter: https://de.wikipedia.org/wiki/Ficken_(Likör); durchaus ‘infantil und eher gestört’.
    “Craftzeugs’: https://beerandbrewing.com/dictionary/kilPPFgsSn/ Dabei dürfte es Sie interessieren, dass die Reinheit von z.B. Bier oder Wein auch nicht mittels Augenschein (oder Etikett) gewährleistet werden kann. Zwar halten sich die Brauerein an europäischen und nationale strenge Vorgaben, jedoch gibt es kaum Langzeitstudien zu Mikroplastik, welches angeblich nach der Filtration wieder entnommen werden soll. PVPP sollte nicht in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden.
    In keinem der ca. 10 Coffeeshops in Eindhoven konnten wir eine gute Qualität oder Reinheit feststellen. Leider waren viele Waagen nicht geeicht. Die Abgabe von Cannabiserzeugnissen glich nicht immer dem auf der Karte angegeben, auch das Gewicht stimme sehr oft nicht. Es lohnt sich seine eigene Waage mitzubringen.
    Fazit: Mikroskope kosten ca. 20 €. Einfach selber ‘das Zeug’ mal anschauen und selber entscheiden, ob man sich die gefundene Verunreinigung in seine Lungen reinziehen möchte.

    willkommen im forum, zwd! anscheinend setzt du dich mit dingen auseinander. auf die punkte, welche du bei mir kritisierst möchte ich nicht eingehen, nur soviel: das hier ist alles natürlich subjektiv und auch keine seriöse wissenschaftsplattform, aber deinen ansatz finde ich nicht unbedingt verkehrt.

    danke übrigens, dass du meinen satzbau und andere flüchtigkeitsfehler außen vor gelassen hast:D!

    wenn du in all(?)den anderen coffeeshops der stadt warst, würde mich trotzdem im detail interessieren, welche sorten bzw. angebote dort verunreinigt waren und natürlich inwiefern.

    dein letzter satz lässt mich aufhorchen, auch im zusammenhang mit deinem verweis auf terpene etc. – ich hoffe du bist nicht einer von denen, welche hier mal eine zeitlang viel unterwegs waren bis dem ein ende gesetzt wurde durch registrierung, die immer behaupten, dass alles in den coffeeshops gestreckt ist, außer natürlich in amsterdam, lol. und jene eben, welche diese droge als ihre alltagsmedizin bezeichnen*g*. sollte dem so sein, mach dir bitte nicht die mühe. auf so etwas antworte ich dann nicht.

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: tilburg #103912

    Vhf
    Teilnehmer

    so, endlich mal wieder in tilburg gewesen. besser spät, als nie, oder^^? im toermalijn gönnte ich mir cotton candy für glaube ich 14€ das gram, aus marokko. sehr schmackhaftes und starkes haschisch, kam wieder in diesen gläschen daher und war ungepresst. hat mir gefallen!

    endlich schafften wir es auch mal wieder zu den marokkanern ins africa. dort wurde sofort nach inspizierung das twisla aus marokko für einen zehner verköstigt. nichts besonderes wie ich finde, aber durchaus vorzeigbar! schöner, eher erdiger geschmack und gutes stoned.

    der laden an sich ist auch immer zum kurzen verweilen geeignet! die kleine terrasse ist zwar nichts besonderes und viel zu klein, aber immerhin frischluft^^. haben viele sonderangebote, was 5g-käufe betrifft fiel mir noch auf, preis-/leistung scheint noch zu stimmen. angestellte sind auch recht nett.

    Im de muze waren wir auch noch, aber da wurde nix gekauft.

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Eindhoven #103911

    Vhf
    Teilnehmer

    so, auf dem weg nach tilburg machten wir hier einen kurzen abstecher. und zwar im the wall. liess mir das royal aus marokko für 10€ nach begutachtung(zwei niedrigpreisigere sorten standen auch noch auf der karte)aushändigen und kann sagen, dass es sich um anständiges material handelte ; mehr traditionelle genetik mit einem eher süsslichen geschmack, fest und harzig von der konsistenz, törn war auch ziemlich gut, körperlich sowie geistig:D.

    unglaublich fast wie hier die preise angezogen wurden , denn: comatose og für 16 € und eine sorte für 15 € standen da “plötzlich” auf der karte. irgendwas für 14€ war auch da, sowie super silver für 13€ und amnesia für 12€. meine begleitung schlug beim 15€-material zu und ich muss sagen, dass es wirklich mal anders roch und schmeckte als der sonstige 0815-kram in den shops, also zumindest im ansatz^^, auch vom erscheinungsbild eher kompaktere buds(was jetzt aber nicht neu ist an sich). sah ok aus, besser als das für 16^^. zur potenz kann ich nicht so wirklich etwas sagen, da ich das am ende des tages nach meinem üblichen haschischinferno mal beim kumpel mitrauchte, in der regel spüre ich dann kaum etwas von der wirkung am ende eines langen tages, aber er meinte, es wäre nicht schwach gewesen^^.

    kleine randbemerkung:
    bezweifel, dass mich die sorte für 16€ ins koma befördert hätte, lol, was für geistreiche namen immer, das gibt es echt bis jetzt nur im halbwegs öffentlichen(!) raum bei dieser droge. und das ist ja keine seltenheit, die mehrheit der bier- und schnappssorten hat noch seriöse namen soweit ich informiert bin(kein plan jedoch wie das bei den craftzeugs jetzt so ist).

    stelle mir gerade vor, wie in einer legalisierungsdebatte ein krebskranker mensch mit “ich möchte mein recht haben, mir meine medizin selber auszusuchen, comatose og ist genau das, was ich brauche – dieser strain hilft mir sehr”.^^im interview oder bei der bestellung im supermarkt oder sonst wo, gesetzt den fall legaler umgang^^diese infantilen namen etc. haben mich schon immer eher gestört^^

    abgesehen davon eine widerliche preisentwicklung in eindhoven, ausgerechnet dort(woanders ist das ja schon langsam standard, hilfe). muss wohl daran liegen, dass das the wall nicht wirklich konkurrenz in der stadt hat^^aber in anderen läden waren wir nicht.

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Kerkrade??? & Eygelshoven!!! was wisst ihr . #103910

    Vhf
    Teilnehmer

    @digionysos

    danke für den bericht, aber deine ernüchterung wäre vermeidbar gewesen, denn ich nehme an du hast diesen thread vorher gelesen? und afghaan in diesem preissegment ist generell der letzte dreck, das ist nicht mal einen euro wert und wird von mir wie die pest gemieden^^allgemein ist asiatisches Haschisch eher ein reinfall, da die besten qualitäten vor ort bleiben oder absurd viel geld kosten. in bezug auf marokko ist das ein bisschen anders und da ist besseres zeug weitaus einfacher zu bekommen. und was namen an sich, vor allem für haschisch, betrifft: lass deiner phantasie freien lauf ist sehr oft die devise. es ist halt ein illegaler, unregulierter markt und nicht das sortiment vom supermarkt, lies dich ggf. mal ein.

    nun ja, wie gesagt, ich kann deine enttäuschung ansatzweise nachvollziehen. daher schlage ich vor hier mal in verschiedenen threads zu stöbern, was für dich vielleicht das richtige ist. keine lust da ins blaue vorschläge zu machen, du wirst schon das passende finden!

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Zwolle #103886

    Vhf
    Teilnehmer

    @per

    danke für den hinweis bzw. bericht. als ich diesen las, hatte ich schon eine dunkle vorahnung bzw. wohl eher vorstellung, wie der shop so aufgebaut ist.

    durch den verlinkten artikel wurde ich dann bestätigt. von shops, die in den letzten jahren den besitzer wechselten oder gar neu eröffnet wurden orientier(t)en sich viele an diesem pseudo-apothekenstil. grässlich!
    was ich aus unternehmersicht durchaus nachvollziehen kann, denn es scheint dank digitalisierung und anderer einflüsse unserer zeit wieder eine verstärkte tendenz zum “stubenhockertum” aufzukommen – das zieht sich allgemein durch das ganze stadtbild(allgemein gesprochen): die leute hängen selbst im sommer anscheinend lieber in räumen als auf offenen plätzen. ist aber auch schwierig, weil der öffentliche raum mehr und mehr kommerzialisiert wird, z.b. werden freie flächen die zum verweilen einladen in meist toten innenstädten immer öfter von terassen von bars/cafés vereinnahmt. praktisch ist es immer öfter unmöglich irgendwo zu sitzen ohne dafür etwas bezahlen zu müssen.
    hinzu kommt die ganze problematik mit social media und der damit oft einhergehenden selbstdarstellungskultur, welche die leute gefühlt meist nur in den eigenen vier wänden verweilen lässt. echt traurig.

    na ja, wie ich dem artikel entnehme, hätte dieser besitzer(aus welchem loch die eigentlich immer kriechen frage ich mich*lol*, typischer geschäftsmann/unternehmer in diesem fall, wie so viele coffeeshopbesitzer. von denen, welche ich mal persönlich kennen gelernt habe waren aber fast alle so, sehr unsympathisch.)aber wohl schon lieber einen richtigen coffeeshop statt seelenlose abholstation draus gemacht, aber da gab es wohl auflagen.
    aber verstanden habe ich nicht so richtig, ob er, wenn er sich mit der zeit bewährt und die Öffnungszeiten ausweiten darf, dann auch einen “normalen” coffeeshop eröffnen darf. Schließlich lösst sichdurch einen cafebetrieb(getränke, snacks, billard) mit entsprechendem ambiente durchaus auch gutes geld verdienen.

    ich wäre zumindest für einen treffpunkt im sinne von herkömmlichen shops. ich will mich nicht daheim verstecken müssen, egal ob ich ab und an kiffe dies oder das mache oder diese oder jene Meinung vertrete. geht raus leute und redet miteinander:D, amen!

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Nijmegen #103868

    Vhf
    Teilnehmer

    auch hier ist wohl immer noch sommerpause, haha

    egal, im t’kunsje gab es als topmarokkaner candy kush für 12 oder 13€, sah appetitlich aus, aber ich war auf was anderes aus. im jamaica war auch alles beim alten, ebenso im
    kronkel. im ketama wählte ich instinktiv das neu auf der karte stehende “tighrine” für 10€, geiler schreibfehler mal wieder, auch wenn ich hier den wohl noch mal falsch gemerkt habe:D!aber
    auch auch die originale schreibweise für diesen berg ist einfach anders^^. das nenne ich heimatverbundenheit(gerade bezogen auf den leider zu oft anzutreffenden stolz). egal, das material war sehr gut für mich und das beste was ich
    wohl von dieser art diesmal in nimwegen fand! eher blond und typisch klassischen ingwerartigen geschmack sowie gutes stoned und vielleicht ein bisschen mehr high(einziger minuspunkt, der geschmackt hätte ein klein wenig komplexer/ausgeprägter sein können!klagen auf hohem niveau^^^)nichts außergewöhnliches im prinzip,
    aber empfehlenswert. das andere hasch was sie sonst auf der karte haben für 10€ sah auch nicht schlecht aus, hatte ich diverse chargen aber schon.
    über einen besuch im kruidentuin muss ich keine worte verlieren:D!

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Arnhem #103867

    Vhf
    Teilnehmer

    witzig, dass mal wieder niemand in der zwischenzeit in arnhem zugegen war, sommerpause, eh^^?

    nun gut, beim jetzigen besuch erwarben wir im de walm wie gewohnt den hya polm zu 9,5€/g zu meiner vollsten zufriedenheit, ein kollege nahm das angebotene s5 für 11€/g(höchster
    preis diesmal auf der karte, rest standard, walm haze zu nem 10er usw.) .
    letzteres fand ich standard, aber jede(r)nach fassson.
    im thc wurde uns der super pollen für 12€ das grämmchen empfohlen. typisch holzig, erdige noten im geschmack und ein eher anregendes high. auf das grassangebot habe ich
    nicht mal geachtet, aber das passiert dort eigentlich immer, haha!
    der pinguin ist immer noch geschlossen und protestiert augenscheinlich am schaufenster mit aushängen. im zero zero gab es ein paar neue haschsorten um nen 10er rum,
    aber meistens neuer kram. von daher! das uncle sam bot auch die gleichen sorten wie eh und je an, mag ich in diesem fall(ebenfalls beim besuch im omigo)!
    im upstairs wurde der super hia für 10€ getestet, was teureres gab es auch dort nicht. auch fiel mir wie im rest der shops auf, dass es gerade dort keine neuen trendgrass
    sorten gab, sondern das teuerste war 11 oder 12€ für deren silver haze. was mein kollege auch kaufte, war vielleicht einen zacken besser als das s5 meiner meinung nach,
    aber keinesfalls was besonderes. wundere mich aber, dass es echt auffiel, dass nur standardsorten angeboten wurden. macht die “zuliefermafia” etwa auch sommerurlaub:D?
    das super hia war keinesfalls super, aber geschmacklich(ingwerartig, zitrus)und vom törn her völlig in ordnung!
    im happy days wurde auch mal kurz reingelinst, dort gab es neben dem ak-47 special grass(nicht begutachtet)noch kush(11€) und banana kush(10€) aus marokko, letzters sah gar
    nicht übel aus, interessierte mich dennoch nicht. speak easy wurde nach ewigkeiten auch mal wieder besucht und ich gönnte mir testweise mal auf anraten des verkäufers den temple
    polm. seltsamer name für ein marokkanisches haschisch. dunkelbraun&klebrig, aber dennoch nur mittelklasse, für mich zumindest:D. kann an dieser stelle nur mal wieder ausdrücklich
    darauf hinweisen, dass solche konsistenz vor zwanzig jahren vielleicht ein garant für oberklasse und dennoch anders war als heute. dies hier war für 10 euro überteuert,
    eher ein drückendes stoned.nicht schlecht aber auch nicht wirklich gut.

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Wo in Den Haag ist der Konsum erlaubt? #103842

    Vhf
    Teilnehmer

    @somango
    Dann bin ich mit den edibles mal vorsichtig, habe das noch nie gemacht, nicht dass ich mir da eine zu hohe Dosis gebe :D
    @vhf
    […]
    Warst du denn schon in Den Haag und kannst Coffeeshops empfehlen in denen man auch gut verweilen kann? […]

    aha, alles klar, kumpel, das war’s dann^^

    viele grüße
    *vhf*

    @vhf
    Den Den Haag Thread habe ich schon direkt am Anfang gefunden gehabt, hat mir ja aber nicht meine Ursprungsfrage geklärt weshalb ich den hier aufgemacht habe :) keine sorge, ich finde mich schon ganz gut zurecht im Internet Aber gerade zur aktuellen Situation gab es halt erstmal nicht viel, Coffeeshops verändern sich über 2 Jahre hin wahrscheinlich ja doch auch relativ stark
    Werden bestimmt schon was finden, ansonsten decken wir uns ein und Machens uns auf dem Balkon gemütlich
    Danke auf jeden Fall an euch beide für die Hilfe

    als Antwort auf: Wo in Den Haag ist der Konsum erlaubt? #103840

    Vhf
    Teilnehmer

    @somango

    schön geschrieben zu efekten, etc – sehe ich im prinzip genauso! bin selber regelmäßiger edibleskonsument und wie du schon richtig dargestellt hast, scheiße ich auf die angebote an edibles in coffeeshops aufgrund von dir ebenfalls benannten gründen. von daher meine empfehlung immer: wer eh ein appartment zur verfügung hat, sollte selber backen. und nein, ich gebe hier keine rezepte zum besten, ich kann nicht das grundlegende, nämlich simple internetrecherche, vermitteln^^

    @beroxar

    ha, immerhin hast du mittlerweile den den haag thread gefunden, den link hätte ich dir jetzt nur weitergegeben, weil ich 1. jetzt nur kommentiere, weil ich den post von somango sehr gut fand sowie das kund tun wollte und 2. ich mich ungern wiederhole, denn alles wurde hier mehr oder weniger hunderte male durchgekaut und wer geistig nicht in der lage ist sich hier zurechtzufinden und diese infos aufzutun, hat es, meine ich, nicht besser verdient im internetzeitalter^^siehe anderen thread. nur eine letzte bemerkung:
    den haag hat im innenstadtbereich sowie anderswo nicht wirklich tolle verweilmöglichkeiten
    zu bieten, im großen und ganzen recht unterirdisch und wenn dann überlaufen.
    ich bin hin und wieder vor ort^^aber das ist ein allgemeiner trend in coffeeshops allgemein, wie ich finde: “kauf, trink vielleicht noch schnell was, aber verpiss dich dann bitte”, scheint der subtile hinweis zu sein und wer mit den gegebenheiten dort vor ort zufrieden ist oder die gar bejubelt, fällt in die kategorie “wer noch nie einen palast gesehen hat, bewundert ggf. einen schweinestall”, frei zitiert^^
    ich könnte das noch weiter ausführen, die zeit habe ich aber nicht und will sie mir hier auch nicht nehmen.
    das mag vielleicht drastisch auf das verweilangebot bezogen klingen, aber wird schon schief gehen bei euch, hoffe das wetter passt. gibt ja einige parks dort oder den strand in scheveningen, nichts für ungut und viel spass noch mal!

    viele grüsse
    *vhf*

    als Antwort auf: Wo in Den Haag ist der Konsum erlaubt? #103834

    Vhf
    Teilnehmer

    mal ganz allgemein, da mich das letztens auch noch mal interessiert hat:
    innerhalb eines coffeeshops darf der konsument einen geduldeten ankauf tätigen, maximal fünf gramm. die darf er auch außerhalb des coffeeshops mit sich tragen(falls jemand in eine kontrolle gerät und 5g bei sich hat wird in der regel nichts unternommen, aber der niederländische polizeibeamte kann das material ohne angaben von gründen konfiszieren. wie oft das in der praxis vorkommt, weiß ich allerdings nicht.). dennoch nur geduldet. der konsum außerhalb des coffeeshops bleibt weiterhin nur bestenfalls geduldet, aber ist nirgendwo explizit erlaubt. ein großer unterschied. und was somango verwechselt: in spanien ist es im privatraum möglich zu konsumieren, auf diese gesetzeslücke stützt sich deren social club-system.
    so wurde mir das jedenfalls damals vor ort erklärt und hatte ich auch voher und nachher noch mal recherchiert. nur: ob das jetzt in Spanien auch nur eine Duldung im privatraum ist oder völlig legal, weiß ich nicht.
    das mag jetzt alles spitzfindig und kleinkariert rüberkommen, aber ich finde das wichtig^^ansonsten: gesunder menschenverstand mit obacht heißt ich konsumiere einfach so, wie ich es im illegalen kontext hierzulande mache: so, dass sich keiner gestört fühlt oder das gar mitbekommt, da ist es dann egal, ob ich gerade in den niederlanden, malawi, taiwan oder sonst wo befinde.

    zurück zu den niederlanden: grob gesagt wird das konsumieren außerhalb eines coffeeshops in der regel geduldet, solange sich niemand daran stört oder gewisse allgemeine sitten eingehalten werden(nicht vor kindern etc.), aber dass im privatraum ausdrücklich konsumiert werden darf, habe ich noch nie gehört, bestenfalls gilt das gerade geschriebene bzw. “mit bedacht, dann passt das schon”.

    tja, das musste ich mal loswerden und diesen widersprüchlichen duldungsblödsinn bloßstellen, ich glaube ich habe die welt gerade ein bisschen besser gemacht!

    @beroxar

    viel spaß schon mal in den haag und an deiner stelle würde ich so clean wie möglich die grenze passieren. wie somango schon meinte, jedes noch so legale hilfsmittel wie longpapers oder filtertipps beschwören eine ausgiebige kontrolle herauf. mit grindern etc wäre ich besonders vorsichtig, am besten gut gereinigt(alkohol) ; und nein, ich kann nicht vorhersehen wie ein genervter und überlasteter zollbeamter auf einen grinder mit “anhaftungen” reagiert^^ .

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Welcher ist Euer Lieblingsshop in Amsterdam? #103797

    Vhf
    Teilnehmer

    @hund87 & hazelnut

    danke für eure beiträge!

    zu hund87: lass dich im amnesia nicht verarschen, besonders wenn du da was gekauft hast. bis jetzt drückten alle von mir besuchten Shops während des tabakverbots – und das sind einige – ein auge zu, solange du die zigaretten/tabak nicht auf dem tisch sichtbar liegen lässt. das ist absoluter standard, wirklich. weiß also nicht, was ihr da verbrochen habt oder die euch an scheiße erzählt haben, zumal erfahrungsgemäß hier in europa immer noch die meisten leider mit tabak konsumieren.
    mal gucken, was ihr noch in amsterdam getestet habt.

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Nijmegen #103775

    Vhf
    Teilnehmer

    natürlich auch nijmegen besucht.

    im jamaicadreckloch stand jetzt ebenfalls etwas neues auf der karte, die zeiten ändern sich langsam wirklich: das hashisch hörte auf den beknackten fantasienamen “super jam kif” und sollte mit dem preis von 12,50€/g wohl einem anderen spitzenprodukt in nijmegen Konkurrenz machen. was für eine ansage! es handelte sich um schon fast gelblichen marokkaner mit fremdgenetik(wie mir auch erklärt wurde), der zwar ziemlich gut war, aber im vergleich doch nicht mithalten kann. eher ein anregendes high. das t’kunjse bietet jetzt tatsächlich grass für 18€/g an ,wie auch mein vorredner chiesel schon erwähnte,

    in diesem fall “skittelz”. haben wir uns zeigen lassen und drüber gelacht, sah nicht mal annäherend wie topware, wie ich es für so einen preis erwarte, aus sondern eben nicht umwerfend, obschon der geruch in der tat sehr süsslich daherkam.

    erspähte big buddah cheese auf der karte(ich mag das aroma allgemein) für 11€ und obwohl es beschämend aussah mit kleinen blüten ohne harzbesatz(da eben abgeshakt)stimmte das aroma und der geschmack einigermassen(!). die wirkung war bestenfalls ein stoned was ok war^^. deren candy kush marokkaner für 13€/g genehmigte ich mir diesmal auch,
    bräunliches material von ganz guter qualität, in hinblick auf das preisniveau in der stadt aber überteuert, eher ein anregendes high. im headshop waren wir auch mal wieder und entschieden uns gegen die empfehlung des verkäufers nicht für das klassich-blonde kristal(7€)sondern nahmen das
    headshop spezial(oder so ähnlich, halt deren teuerstes 9€/g), was zwar solide wie zuvor war, aber im prinzip nichts besonderes darstellte- traditioneller marokkaner halt^^. der kruidentuin lieferte wie unzählige male zuvor wieder qualität ab!

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Arnhem #103774

    Vhf
    Teilnehmer

    eigentlich sollte ja mal wieder nach dem letzten mal tilburg an der reihe sein, aber es verschlug uns dann doch wieder in die provinz gelderland.
    im de walm erwarb ich erneut den hya polm(9,5€/g), welcher diesmal deutlicher richtung orange vom ‘terpenprofil’ ,wie das heutzutage so blumig umschrieben wird, rüberkam. mein kumpel gönnte sich entweder das sour diesel(11€)oder mango kush(11€),
    ich weiß leider nicht mehr welches es war, aber es sah beides gerade so akzeptabel aus(roch auch beides nicht nach dem jeweligen strain und auch nicht besonders ausgeprägt) und war die einzige alternative zum immer noch teuersten amnesia(12,5€/g), welches aber gut aussah, nur eben keine überraschung darstellt(im positiven sinne^^).

    habe ein wenig vom unbekannten probiert, hat mich aber weder geschmacklich noch vom törn umgehauen. heutige standardware leider.

    im thc wurde mir der aktuelle super pollen(13€/g)ans herz gelegt. mir fiel auf, dass 5g 50€ kosten würden und das dies einer der besten rabatte ist, die ich mal bei coffeeshops sah(kaufe allerdings höchst selten mal 5g in einem coffeeshop).

    aber: der thc ist allgemein überteuert und zeigt bei so einem rabatt(andere rabatte im coffeeshopbereich sind mehr als lächerlich, aber viele lassen sich scheinbar mit ein paar cents oder wenigen euros locken^^) mal wieder wieviel marge da(und sicherlich auch in anderen shops)drauf liegt. die qualität war allerdings sehr gut. bei dieser charge handelte es sich eher(!)um einen klassischen,
    eher dunkleren marokkaner. würziger geschmack mit recht starkem bodystoned, was sehr willkommen war, da ich seit ein paar wochen eine pause einlegte(die wirkung aber immer noch gut einschätzen kann:D).
    ebenfalls ein gutes beispiel dafür – war ja hier vor ein paar monaten mal eine kleine diskussion – dass der blubbertest bestenfalls einen teil unzureichender qualitätsüberprüfungsversuche darstellt, denn dieser sowie ein anderes hochklassiges harzprodukt aus nijmegen blubberten minimal bis fast gar nicht und sie waren dennoch von sehr guter qualität beide.

    im upstairs gab es nichts neues in bezug auf haschisch, aber, was ja bei denen öfters der fall ist, beim grass. angesprochen auf das moonwalker kush(14€/g und ein unglaublich amüsanter fantasiename mal wieder), og diesel(oder diesel og? jedenfalls 14€/g ebenfalls)sowie schlicht “sorbet”(15€/g)genanntes grass, zeigte uns der verkäufer das seiner meinung nach am besten rüberkommende sorbet. was zugegeben ziemlich weiß war vom harzbesatz, aber auch sehr trocken aussah(und nein, ich wiederhole noch mal, ich suche nicht nach furztrockenem oder nassem sondern vernünftigen grass, was wie frisches brot eine bestimmte konsistenz aufweist:D. einigermassen fermentiert eingeschlossen natürlich^^).

    von daher wurde das nicht gekauft. im omigo sowie zero-zero war auch nichts neues abzugreifen; jedoch gab es im lucky luke jetzt beim hasch sogar einen “haze marokkaner” als deren teuerstes auf der karte für einen zehner das grämmchen. diese blonde varität sah nicht übel aus, aber diese “amnesiaartigen” produkte von dort langweilen mich gerade ein bisschen^^.
    der pinguin ist weiterhin geschlossen bis auf unbestimmte zeit.

    viele grüße
    *vhf*

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 151)