Vhf

Erstellte Forenantworten

15 Beiträge anzeigen - 1 bis 15 (von insgesamt 184)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Arnhem #104573
    Vhf
    Teilnehmer

    @ grmdc

    keine ahnung, ob das piece nun so oder so hiess, aber kann schon sein, dass ich da was verwechselt habe! schön, dass es dir zusagt!

    gute gelegenheit um etwas vergessenes nachzutragen:

    Hallo liebe Mitforisten!
    Nach meiner fast zwei Jahre andauernden Cannabispause melde ich mich auch mal wieder zurück und wollte gerne nachfragen, ob derzeit gutes Hasch in den Arnheimer Coffeeshops im Umlauf ist?
    Wie ich mitgekriegt habe, ist ja vor allem Hasch seit der Coronapandemie teurer geworden und die Verfügbarkeit soll allgemein viel schlechter sein, da anscheinend bestimmte Schmuggelrouten schlechter/nicht mehr richtig genutzt werden können. Zudem häufen sich erschreckenderweise die Berichte über Schwarzmarktcannabis, welches mit synthetischen Cannabinoiden gestreckt wird!
    Ist es also überhaupt möglich, in diesen besonderen Zeiten an einigermaßen gutes, sauberes Haschisch zu kommen, speziell in Arnhem?
    Viele Grüße,
    Sportzigarette

    zwei jahre cannabispause? würde mich mal, falls dir das nicht zu persönlich ist, interessieren, warum du eine pause eingelegt hast? und die viel entscheidenere frage, warum hast du wieder angefangen? zu letzterem kann ich nur anfügen, dass ich in meinem persönlichen umfeld ca. 80-90% leute habe, welche die schwarz/weiß-schiene fahren, soll heißen: täglicher konsum(in variation, lol). und fast 100% von denen bereuen, dass sie jemals angefangen haben und kriegen ihr leben zwar meist geregelt, empfinden den täglichen konsumzwang aber als last und kommentieren das gegenüber leuten, welche sich von ihrer sucht bzw. abhängigkeit(unterschied;-)!) gelöst haben sehr oft mit “3 monate pause oder länger? dann würde ich doch nie wieder anfangen!”.

    ich werte das nicht wirklich, aber es interessiert mich immer auch, warum leute sich für völlige abstinenz entscheiden und wiederum für die abstinenz zur abstinenz, lol.

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Eigentlich schade #104565
    Vhf
    Teilnehmer

    @ grmdc

    wenn ich mich nicht irre, hatten wir das thema schon mal im arnhem-thread:

    ich finde deinen ansatz gut, aber wie schon damals empfohlen, schreib einfach wenn du bock hast zu berichten und fühl dich nicht verpflichtet, denn hier schreibt sowieso allerhöchstens nur eine handvoll leute und die meisten lesen wohl eher still mit^^einen schwerpunkt auf aktualität kannst du völlig vergessen(was gäbe es sonst noch für ansätze? leute kennen lernen?lol). du scheinst ja öfter dort zu sein, also schreib nur, wenn du eben lust hast und erwarte nichts, das ist es einfach nicht wert! sicherlich ist es schade um diese seite(irgendjemand hat das vor jahren schon mal treffend als “digitale geisterstadt” bezeichnet), aber erzwingen lässt sich nichts.

    sicher war das hier mal anders, aber das ist auch gerne mal zehn jahre her, wenn die entsprechenden threads mal zeitlich unter die lupe genommen werden^^auch hat der weniger betrieb m.e. nach damit zu tun, dass es ab einem gewissen zeitpunkt nur noch möglich war registriert zu schreiben, denn trolle nahmen leider überhand und der rest hat mal wieder drunter zu leiden.

    was könnte noch ein grund sein? trägheit? faulheit? social media? generationswechsel?

    kein plan!

    gebe dir übrigens noch recht, dass es ein graus ist hier manchmal sich anzumelden um schreiben zu können, mal loggt er ein, mal nicht. auch, was die postings betrifft, mal ist angeblich die email nicht aktiv oder es wird einem spam unterstellt^^

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Arnhem #104564
    Vhf
    Teilnehmer

    neulich auch mal in arnhem vorbeigeschaut: im de walm gab es irgendein grass für 15€, aber ich erinnere mich nicht mehr, was es(glaube “kush”) , aber dass es den preis nicht annähernd wert war!
    diesmal sind wir auch im upstairs gewesen, aber da gab es nichts zu holen, was irgendeine aufmerksamkeit erregte. ebenso im happy days, da hätte ich mir fast eine gasmaske aufsetzen wollen, denn der “geruch” dieses billigpieces, was es jetzt seit ein paar jahren mit fremdgenetik aus marokko gibt lag in der luft, wobei ich sogar von gestank reden könnte^^ und angeboten wurde auch nur irgendein banana blubb für 11€?, was dort schon ewig auf der karte steht und wohl auch der grund für die geruchsnote in dem laden war, lol. nicht falsch verstehen, dieses minderwertige piece(zuviel blattmaterial)wird in jedem shop m.e. nach angeboten(90% des angebotenen haschischs mit fremdgenetik meine ich hier, absoluter durchschnitt), aber hier roch es irgendwie danach beim reinkommen.
    bin mir sicher, dass es aber genug leute gibt, die in den laden kommen und sagen “das riecht hier aber lecker nach hasch”:D.

    im omigo gab es “rif ice” für 11€ und “blueberry kush” für 9€. da mir das “kush” sehr bekannt vorkam, wollte ich es wissen: ja, es ist das gleiche material bei genauer betrachtung sowie unterredung, was seit wenigen wochen zuvor auch daheim bei ein paar quellen kursiert ; natürlich für einen besseren preis, ich liebe es steuerlos eben;)!

    das ist jetzt nicht auf dem niveau des erworbenen daddy purple, aber es ist recht solide. ich drücke es mal so aus, es erinnert stark an die ersten chargen des haschischs mit fremdgenetik vom toermalijn wenige jahre vor der pandemie. zum “vergleich” im thc wurde “gold” für 12 oder 13€ gekauft, ein klassischer marokkaner, auch wenn ich den gut finde, würden mich gewisse konsumentenkreise wohl für geisteskrank erklären, so etwas überhaupt zu kaufen – besonders eben im vergleich gesehen- , wenn es das andere material im omigo gibt.
    ich sage: ja, kann ich irgendwo nachvollziehen, gerade bei täglichen konsumenten, aber vergleichen lässt sich das nicht so. es erinnert mich auch ein bisschen, an den “generationswechsel” vor ein vielen jahren, als die preiswerteren angebote aus dieser “rifman-reihe” von dampkring&co auftauchten, also pioneer blubb etc.. für jeden etwas dabei, behaupte ich mal!
    summa summarum: es passiert gerade viel auf dem haschischmarkt, aber eben nur in bezug auf fremdgenetik!

    im zero-zero erblickte ich purple daddy dry sift für 15€ auf der karte. natürlich marokkaner mit fremdgenetik wie mir mitgeteilit wurde, starke wirkung und ebenfalls starker geschmack, welcher sich von den meisten varianten dieser herangehensweise abhebt(es ist eben feiner verarbeitet als das material vom omigo, besonders geschmacklich/geruch usw, aber von der potenz gibt es weniger unterschied)! schöne überraschung und das beste von diesem trip!

    @sportzigarette

    danke für deine erinnerung an dieses staatswiet! ich habe mal jetzt bei den besuchen in hier berichteten verschiedenen städten in letzter zeit nachgehakt(besonderen dank an den kronkel in nimwegen, die sich sehr viel zeit genommen haben das zu erklären!)und im großen und ganzen hat sich das herauskristallisiert. übrigens kann ich selber nicht wirklich gut englisch, aber kumpel spricht nederlands und ein anderer passabel englisch ; nichtsdestotrotz sprechen viele, gerade in grenznähe, wenn höflich gefragt wird auch deutsch^^:

    – was alle shops gesagt haben: es wird für nicht-niederländer weiterhin möglich sein grass zu kaufen, aber wann das projekt startet, weiß niemand. wurde zigfach verschoben und dauert wohl noch. allerfrühestens ende des jahres, aber das ist sehr unwahrscheinlich
    – was über haschisch gesagt wurde: da gab es verschiedene äußerungen, wobei grob unterschieden werden kann zwischen “wird dennoch verkauft”(auch import) oder “wird dann nur noch grass verkauft”.

    auch wenn ich kein rechtschreibfascho bin, manche dinge schmerzen im auge, also ganz konkret an dich bitte diese konjugation beachten: erwerben – erwirbt/erwarb/erworben^^.

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: tilburg #104563
    Vhf
    Teilnehmer

    auch mal wieder in tilburg gewesen: im toermalijn gab es neue chargen an hasch, wobei ein teil – meine ich – 12-14€ gekostet hat, ein anderer 15-16€ sowie noch ein paar für 18€. auch gab es 3 sorten an cali hasch, was angeblich importiert wurde und pro halbes g 30€ kostet.
    ans herz wurde mir forbidden fruit vom personal ans herz gelegt. natürlich wieder extra gefiltert, wie betont wurde. sehr kristallines zeug, echt lecker nach grass geschmeckt und potent! kaufempfehlung! ansonsten gab es – leider keine preise mehr im kopf – noch 24k, tangie, peach oz, peanut butter breath und sicherlich min. vier, fünf andere.

    im caza waren wir auch kurz, dort haben sie jetzt fast 20 grasssorten, aber nur 3 was hasch betrifft. nichts besonderes jedoch! im africa ein ähnliches bild!

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Nijmegen #104562
    Vhf
    Teilnehmer

    natürlich auch nijmegen: im t’kunsje wurde das “bad azz cookies filtered” für 13€ oder so gekauft – rate ich von ab, hatte zugegeben einen einzigartigen geschmack, aber gefiel mir törnmäßig nicht für das geld, eher durchschnittlich, obwohl es nicht verkehrt aussah^^- der name hält jedenfalls nicht, was er verspricht und ich sonst gewohnt bin!
    lucky luke, kronkel, dreadlock und wonder wurden ebenfalls besucht, auch wenn es nichts zu holen gab^^. im kruidentuin kaufte ich das übliche zu meiner zufriedenheit und stellte amüsiert fest, dass die jetzt grassmäßig auch skittlez anbieten, ich meine für 14 oder 15€, lol. habe ich mir aber nicht angeguckt.

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Enschede #104527
    Vhf
    Teilnehmer

    @ gebtdashanffreisofort

    danke für deinen ausführlichen bericht zu dieser stadt! selber kenne ich die stadt nicht wirklich, aber kann mir anhand deines berichts auch nicht vorstellen, dass es dort gerade in bezug auf das grüne viel besser ist als in einer anderen größeren grenzstadt wie arnheim oder nijmegen(wo grassmäßig absoluter durschnitt feilgeboten ist, dafür aber auch nicht allzu teuer für coffeeshopverhältnisse), deswegen wird das von mir ja sowieso größtenteils ignoriert. abgesehen davon bin ich zusätzlich eher dem harz zugeneigt^^. möglich ist alles^^
    na ja, ist jetzt wie gesagt nur eine ferndiagnose^^

    apropros ferndiagnose, jetzt zum negativen: deine analyse der grenzsituation ist mal wieder völlig banane, denn es ist und bleibt eine ferndiagnose, da du garantiert nicht täglich/stündlich rüber fährst. und wie willst du dir sonst einen “objektiven” eindruck machen? du redest dir deinen “schmuggel” bestenfalls selber schön. ich wiederhole es immer wieder: warum schreiben du und andere leute hier so etwas in den öffentlichen raum? meinst du das lesen nur leute, für die es bestimmt ist?

    sicherlich meinen es du und andere gut und wahrscheinlich wird die polizei wenn(!)es wirklich so ist wie von dir beschrieben nicht sofort zu grenze fahren, aber dennoch in welcher kleinen blase leben die leute, wenn sie meinen so etwas publik machen zu müssen, wo es wirklich jeder lesen kann.

    da ensteht ein völlig falscher eindruck, sicherlich wird nirgendwo permanent kontrolliert, ob auf der autobahn, zug, grünweg oder sonst wo, aber es ist und bleibt ein risiko. kleiner tipp^^: es gibt auch sehr viel zivilbeamte. persönlich verbinde ich einen nl-aufenthalt mit urlaub oder kultur und eben nicht zum mitnehmen. ist mir das risiko einfach nicht wert.
    natürlich sehen das andere anders. sollen sie auch, meinetwegen. allerdings dann nicht so eine verzerrte und leicht zu widerlegende behauptung aufstellen, bestenfalls in ihren kreisen und bitte nicht digital^^weiß auch nicht, ob jede(r)da suchtbedingt überhaupt drüber nachdenkt, also etwaige konsequenzen, wenn es schief geht. was ich niemandem wünsche, aber seid nicht zu bequem und sucht euch was vor ort(und damit meine ich nicht das darknet, hilfe! übrigens weiß ich selber, dass es eine gewisse tendenz dahingehend gibt, aber das sind auch meist nur bequeme leute, die dort bestellen. selbst in meinem umfeld von der älteren generation machen das jetzt schon einige, aber auch die sind bezeichnend. für mich keine option.)

    amen.

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Eindhoven #104526
    Vhf
    Teilnehmer

    @ fcsper

    danke für deinen report und nebenbei gesagt hast du damit ja auch ein paar erlebnisse von mir bestätigt

    auch natürlich hier noch mal einen besuch abgestattet und auch wenn der beitrag wahrscheinlich nicht weiterhilft, aber besucht wurde unter anderem das pink, wo es ansehnlichen aber sehr überteuerten hellen marokkaner für ca.16€ gab.

    Im upstairs gab es auch zwei mit fremdgenetiken für ca.10-12. Ähnlich im new wave – wenn auch in beiden läden ansprechend, letztlich doch nicht mein fall, weil ich eher nach wie vor nach ausnahmematerial gucke und meist nicht für durchschnittsmaterial(auch wenn es gut ist^^), was ich auch daheim bekommen kann in einen coffeeshop gehe^^.

    Den vogel schoss dann noch der eurogarden ab, wo es zwei helle marokkaner für jeweils 15€ und 18€(!)zu erwerben gab. Auch wenn die gut aussahen geht das preislich in dieser tristen industriestadt nicht klar(sowie letztlich nichts besonderes) , haha!

    Trotz allem: wer sich nicht scheut ein bisschen mehr geld auszugeben für gutes marokkanisches haschisch, ist mal wieder gut beraten nach eindhoven zu fahren! The wall wurde übrigens wie angekündigt erstmal boykottiert!

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: tilburg #104524
    Vhf
    Teilnehmer

    neulich in tilburg und natürlich im toermalijn: auf dem menu bemerkte ich, dass es ein paar neue sorten an piece im gegensatz zum vergangenen besuch gab. Die wirtin hinter der theke empfahl “gelato ice” für 18€ und das “san fernando kush” für 16€. Beides wieder wie beim anderen mal leckeres material, wobei das gelato ice offensichtlicherweise und auch unter dem taschenmikroskop erkennbar feiner verarbeitet wurde.
    hatte einen starken körperlichen effekt und einen ähnlich wirkenden psychischen. schmeckte natürlich nicht nach gelato^^und der name wird seit einer weile einfach mal wieder rumgereicht^^. trotzdem gutes material.
    das san fernando schmeckte nicht nach kush, aber deutlich(!) nach grass^^, ebenfalls ein starker körperlicher wie auch geistiger turn. fazit: beides empfehlenswertes harz mit kleinen unterschieden!
    fun fact: diesmal wollten wir uns mal im garten niederlassen – da war noch schönes wetter – aber leider hatte dieser wegen erneuter coronaverordnungen geschlossen!

    beim de muze und shiva gab es auch nichts interessantes ; gerade beim shiva ließ ich mir zwei dunkle marokkanische qualitäten für circa 12 und definitiv 15€ zeigen und die sahen beschämend durchschnittlich aus. obwohl – sofern ich mich recht entsinne – gerade der laden es eigentlich besser wissen müsste, aber es ist immer noch krise auf dem haschischmarkt^^.

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: tilburg #104493
    Vhf
    Teilnehmer

    also wir waren jetzt mal wieder anscheinend die einzigen, die im urlaub im nachbarland waren und beim toermalijn vorbeigefahren sind.

    nun ja, auf der karte standen immer noch die im post zuvor erwähnten haschischsorten. diesmal wurden nicole bubba, cataract kush, banana punch und tahoe og verköstigt.
    alles leckerer krümel und gute qualität, aber hervor stachen das nicole bubba und tahoe og, da diese zwei meines erachtens nach am besten schmeckten und auch nicht so – eher – standardmäßig rochen wie die anderen. letzteres zu erkennen ist m.e. nach eine sache von erfahrung, denn es gibt seit einer weile wirklich gute verarbeitetes material mit fremdgenetik, aber vieles schmeckt nicht besonders anders. diese jedoch schon und dazu eben noch die starke wirkung, eine kombination die ich sehr zu schätzen weiß:D!

    gummibärchen anstatt von space cakes haben die jetzt auch und sie kosten 25€. vergaß leider wieviel mg und so weiter, meine mich aber erinnern zu können, dass das ganz ok war vom gehalt.

    übrigens hatten wir in hinblick auf den vorherigen besuch den jährlichen urlaub des toermalijns gut abgepasst, denn der ist inzwischen vorbei, wie uns ein niederländischer herr vor uns in der warteschlange begeistert erzählte, lol.
    da müssen noch andere aufgeschlagen sein, denn der laden sowie garten berstete mal wieder nur so vor leuten und von daher sind wir schnell weiter und vergaßen wohl auch das de muze zu besuchen. nun ja, wieder ein grund noch mal irgendwann die stadt aufzusuchen bzw. den nächsten urlaub zu planen, oder? ausreden gibt es doch immer:D!

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Enschede #104467
    Vhf
    Teilnehmer

    @mr.kush

    dann muss ich so eine glanzleistung doch noch mal kommentieren^^und hier mega input geben: also du fährst bus, weil du sonst traurig wärst, wenn du kein “leckeres” kosher oder rollex mitnehmen könntest? interessant! nach all den jahrzehnten meines dezenten konsums weiß ich jetzt endlich, wie die mega ware kiloweise(und mehr) ins land kommt, werden ja schließlich noch andere eingeweihte so machen. danke dir dafür!

    das muss aber definitiv mit dem zoll abgesprochen sein(sicherlich eine verschwörung), denn aus meinem umfeld wurde mir schon des öfteren berichtet, dass neben pkws, lkws, (motor)rad, etc auch die “öffentlichen” wie zug und bus vom zoll kontrolliert werden.

    also das oder der zoll ist mega dumm, oder? irgendwas stimmt hier nicht^^!

    na ja, mir egal, ich bin hier jetzt definitiv raus aus dem “dialog”^^

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Enschede #104464
    Vhf
    Teilnehmer

    @mr.kush

    also du warst 2018 das letzte mal in nl und bis dahin immer alle zwei monate in amsterdam? jetzt willst du nicht nach amsterdam fahren sondern nach enschede?

    ich sage: spar lieber für amsterdam dann^^! enschede ist nicht meine gegend, aber es ist halt grenze und du wirst dort nicht allzu viel zu erwarten haben^^

    für klassischen marokkaner zahlst du hier und in nl seit einer guten weile richtig viel kohle, das wird höchstwahrscheinlich auch in enschede nicht anders sein. das hat angeblich alles mit corona und grenzschließungen zu tun^^. die qualitäten die angeboten werden sind im preis deutlich gestiegen. ich mache das mal am the wall aus eindhoven deutlich, der passable marokkaner dort ging sonst in den besten zeiten für 10€ über die theke, jetzt eher 14-15€ und dazu meist noch schlechter in der qualität.
    es gibt noch gutes hasch, aber das ist eben ähnlich oder noch teurer und dazu meist fremdgenetik(hybriden aus nl oder usa in marokko angebaut).

    fahr nach amsterdam, sonst wirst du wohl eher enttäuscht werden, bin mir bei deinem qualitätsanspruch aber nicht so sicher^^tippe drauf, dass du nichts verpasst, wenn du daheim kiffst bei der qualität gerade und wenn du einigermassen kontakte hast.
    bei grass sieht es weit besser aus, da finde ich die qualität abseits der grenzstädte und standardstrains sogar ein klein wenig besser als in den vergangenen jahren. auch wenn ich nur ab und an von meinen begleitungen vom spliff mitziehe^^

    bongs sind noch zu leihen, aber manche shops machen es, manche nicht – um sicher zu sein würde ich bei mehr auswahl an shops auch eher nach amsterdam oder einer ähnlich großen stadt fahren. oder noch besser: kauf dir im headshop deiner wahl eine nagelneue für 15€(wir sind ja nicht mehr in den 1970er/1980er jahren^^heutzutage sind solche glasbongs für einen urlaub akzeptabel, früher wäre das weitaus teurer gewesen)^^

    mehr schreib ich hier nicht. viel spaß^^

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: tilburg #104463
    Vhf
    Teilnehmer

    also dann, jetzt wo wir offiziell wieder in die niederlande verreisen dürfen ohne tests/quarantäne und so weiter, machten wir uns natürlich als gesetzestreue bürger wieder auf den weg in den küstenurlaub und legten auch einen zwischenstopp in dieser stadt ein. ich hoffe natürlich meinen wietpasforummitschreibern ergeht es genauso:D!

    im gut gefüllten toermalijn wären wir gerne noch im geöffneten garten geblieben, aber einerseits ist urlaubszeit kostbar und andererseits zu viel betrieb – ein anderes mal lässt sich das ja – falls corona es erlaubt – wiederholen. auf der karte gab es endlich wieder bewegung im haschischsektor. soll heißen – hoffe kriege die idiotischen namensbehauptungen noch zusammen- es gab so etwas wie: “tahoe og”, “cataract kush”, “banana punch”, “sunset sherbet”, “headbanger” und “nicole bubba” für jeweils 16€/g in diesen kleinen glässchen zu erwerben.

    vorweg: auch hier hatte mir ein vöglein gezwitschert, dass es seit geraumer zeit haschischmäßig ziemlich dort nachgelassen hat was die qualität betrifft. alles was angeoten wurde im bereich von 12-14€, letzteres höchstpreis, war absolut mittelmäßig. eine ausbeute von 80%mittelmäßigkeit und 20%gerade so gut, um das mal in zahlen auszudrücken^^und das eben bei diesen preisen. vor covid gab es auch sorten, die, meine ich zumindest, mal 15 oder 16 € kosteten, aber das gros bewegte sich zwischen 12-14€. von daher hat der
    toermalijn immerhin die preise stabil richtung 12€/g gehalten, aber es ist schiere mittelmäßigkeit gewesen(sicherlich wird jemand davon high, aber geschmack und potenz waren eben nur mittlere qualität und böse überteuert) und wegen so etwas fahre ich da nicht vorbei. so etwas wäre sonst eher für 8€ über den ladentisch irgendwo ohne bescheuertem namen vor corona über die ladentheke gegangen, also speziell in 0815 shops und nicht so tourishops wie dem toermalijn(wobei das ja noch ein guter ist^^), echt übel. das hat leider auch mit dieser corona-krise in bezug auf haschisch zu tun und der toermalijn oder andere können da weniger für, dennoch bleibt es ätzend, dass mit namen versucht wird, übertrieben gesagt, “aus scheiße gold zu machen”^^.

    nun ja, gekauft wurde das “sunset sherbet” und “handbanger”. ersteres ein bisschen dunkler und fester. das andere sehr krümelig und hell(hätte das aufgrund dieses erscheinungsbildes auch nicht gekauft, da es leider in der vergangenheit zuviele negativbeispiele gab, aber ein kumpel schlug zu). beides war gutes material, das “headbanger” hatte m.e. noch einen besseren geschmack als das “sunset sherbet”(was ebenso von der frau hinter der theke empfohlen wurde, weil “alle extra gefiltert” nachdem wir explizit erklärten nicht das minderwertige billighasch der monate zuvor
    kaufen zu wollen. leider haben das zuvor die anderen verkäufer auch immer so ähnlich erzählt und oft hat es halt nicht gestimmt^^) – denn jetzt stehen auch auf den glässchen nicht nur cannabinoidwerte, sodern auch
    terpenwerte und “headbanger” hatte 0,16% und “sunset sherbet” 0,39% wenn ich mich recht entsinne.
    na ja, zahlen -sofern sie denn überhaupt wirklich getestet wurden^^- sind ja nur ein teil der erfahrung neben subjektivem empfinden und setting, tageszeit und so weiter^^
    beim grass bekam ich mit, dass sehr wenige “cali sorten” auch als einzelnes gram verfügbar sind, aber preis vergessen und was es war^^.

    summa summarum: die haschqualität ist jetzt nicht neu, aber mindestens auf einem stand wie vor corona, als das mit den glässchen hier began. jedoch insgesamt teurer, wobei es einen leichten qualitätsanstieg gab und das material noch ein klein wenig hochwertiger ist.dennoch sind 16€ zu teuer und 12-14€ für coffeeshopverhältnisse realistisch und trotz
    leichtem qualitätsanstieg keine rechtfertigung für den preis^^. ohne derzeitige coronakrise eben sähe es wahrscheinlich auch preislich wieder so aus^^. also im nachhinein hätten wir die anderen sorten wohl auch antesten können, aber hinterher
    ist man ja immer schlauer^^jedenfalls sahen sie ähnlich gut aus, aber nach soviel nepp zuvor ist immer vorsicht geboten auf diesem stark schwankenden markt – und außerdem hatten wir ja auch noch sicherheitshalber material mitgebracht und unser urlaub war auch generell nicht zu verachten;-)!

    übrigens waren wir auch im de muze, aber dort kosteten die besten klassischen marokkaner immer noch 13€(?) und 15€. für die bestenfalls stinknormale qualität? nein, danke!

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Eindhoven #104462
    Vhf
    Teilnehmer

    ok, auch mal wieder hier vorbeigeschaut auf dem weg nach tilburg. jetzt, wo wir offiziell ja wieder einreisen dürfen ohne bestimmte bedingungen.

    auch hier hörte ich aus meinen natürlich exklusiven sowie extrem investigativen informantenkreisen, dass die haschqualität seit geraumer zeit stark durchwachsen und vor allem überteuert ist(was wohl wirklich unter anderem mit der corona-krise zu tun hat^^).zuerst jedoch noch zu einem wichtigen thema.

    achtung: dieser drecksladen verkauft jetzt auch dieses mit künstlichem geschmack(erdbeere) versetzte “strawberry haze” für auch noch sehr heftige 16€ das grämmchen. eigentlich soweit ich weiß kein neuer name auf dem menu dieses ladens. hatte bei einem besuch aber mal probe gerochen, weil dieses “strawberry xyz” auch in den letzten jahren bei vielen anderen kreuzungen verwendet wurde(ohne beimengung von aroma) und eben auch bei haschnamen(wo m.e. nach generell noch mehr gelogen wird^^ich bevorzuge wie hier schon vor jahren erwähnt einfach eine klassenbezeichnung 1./2./3. qualität etc, aber der konsument will halt anscheinend belogen werden^^)und es kam mir eine brise erdbeere entgegen. wobei ich hier sagen kann, dass es nicht mehr penetrant nach erdbeer gerochen hat(dennoch war es künstlich!), wie zuvor die jahre bei dieser generellen abzocknummer in welchem coffeeshop auch immer.
    hatte mich jetzt echt überrascht, dass es dieses zeug jetzt auch hier gibt, ich dachte das würden nur noch richtige touriläden direkt an der grenze oder in amsterdam verkaufen. nun gut, das the wall ist kein geheimtipp und neben dem pink in eindhoven wohl die anlaufstation für leute, die qualität suchen und nicht nur standardware^^.
    na ja, seitdem ich das mitbekam hat sich unsere besuchsfrequenz hier definitiv verringert, auch in hinblick auf die preispolitik von diesem laden in bezug auf hasch(siehe vorherigen post von vor einem jahr), kumpels die hier grass holen sind von der
    entwicklung auch betrübt. streng genommen zeigt es nur mal wieder, dass es eine ungewisse situation ist auf dem schwarzmarkt(=coffeeshops)einzukaufen, noch strenger genommen müsste jeder laden gemieden werden, weil eigentlich nur homegrown/hausgemachtes hasch es ohne legalisierung bringt^^aber wie realistisch ist das^^na ja, wie schon gesagt bin ich ja nicht so betroffen wie andere, die unbedingt wollen^^

    nun gut, jetzt beim besuch stand “enemy of the state” für 10€/g, “super silver haze” für 13€/g, “diamond haze” für 14€/g, “strawberry haze” ,”blueberry haze”(nicht dran gerochen aber gerade denke ich, es könnte vielleicht auch aromatisiert sein – in den letzten jahren gab es neben diesem apfeldreck glaube ich eine andere geruchsvariation)und “mimosa kush” für je 16€/g auf der karte. beim hasch waren es “royal” für 14€, “caramel” für 13€/g und “critical” für 11€/g.

    ich erwarb das “royal” und es war von der beschaffenheit her eine mischung aus pollen und cream, m.e. nach die ideale kombination im gegensatz zu diesen pulvermäßigen billigmarokkanern oder die weitaus bessere marokkware, die zwar auch fast schon staubig ist, aber einen unglaublich hohen ölgehalt vorweist. habe sowas hier in den letzten monaten seltener gesehen,
    entweder es gibt billiges oder teures zu erwerben, ein zwischending qualitativ wie dieses hier ist nicht mehr oft zu finden gerade. nun ja, das material war eher fremdgenetik denn traditionell und wenn auch geschmacklich nicht der überbringer doch mit recht zufriedenstellender potenz!
    dennoch natürlich immer noch mehrere euro zu teuer, aber das ist leider generell momentan auf dem haschischmarkt das problem. zwischenzeitlich hatten die übrigens mal recht netten klassischen marokkaner unter ihrem “royal” verkauft, sehr hartes und schmackhaftes(minzig/erdig) material war das gewesen.

    na ja, dem laden wird erstmal nicht soviel beachtung geschenkt, genau genommen hatte er nie ausgefallenes hashisch zu bieten sondern “nur” – als die preise noch ok waren – haschisch was ein gutes preis-/leistungsverhältnis hatte. jedenfalls kann ich mich an keine charge konkret erinnern an die ich noch nach jahren zurückdenke wie es bei manch anderen quellen der fall war^^.

    andere läden wurden nicht besucht sondern sich schnell über den tilburgseweg aus dem staub gemacht.

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Arnhem #104353
    Vhf
    Teilnehmer

    Naja wenn du die Wahl hast zwischen ich komme kaum bis gar nicht mehr alleine aus dem Bett vor Schmerzen und ich kann meinen Alltag zu 80-90% erledigen…Was wählst du? Wenn die normale Medizin dich nicht mehr weiter bringt weil keiner eine Erklärung für die Probleme findet und die bekannten Schmerzmittel dich entweder ausknocken(zb 24 Std Dauerschlaf) oder null Wirkung haben ausser auf Magen und Darm im negativen? Wenn du um eine Kostenübernahme jahrelang kämpfen musst aber auf der anderen Seite von den Kassen und Politikern mit Opiaten zugeschüttet wirst obwohl sie für dich nur negative Auswirkungen haben? Es geht mir nicht ums stoned rumhängen. Aus dem Alter bin ich lange raus. Das Problem ist halt das nur wer die Schmerz und krampflösende Wirkung erlebt hat kann da mitreden. Habe nur als Beispiel seit Corona das Problem das mein Arm zu 80-90% des Tages taub ist. Kann teilweise kaum nen Teelöffel halten. Bis jetzt gibt’s aber komischerweise auch dort keine Erklärung dafür von der Medizin. Es ist einfach zum kotzen. Sorry

    kein plan, ob ich das hier überinterpretiere, aber ich komme erst jetzt dazu dies zu kommentieren: weiß nicht, ob du mich falsch verstanden hast, aber was ich oben schrieb in bezug auf grenzübertritte und dokumentation, bezog sich eben darauf, dies online übermäßig in so pandemiezeiten und verboten kund zu tun. was halt unnötige aufmerksamkeit erzeugt, wie oft diese seite auch immer frequentiert wird.

    was du(!)hingegen in deinem leben machst, steht dir zu und ich finde es jetzt nicht unbedingt verwerflich, solltest du immer noch regelmäßig nach nl fahren. gerade, wenn es dir gesundheitlich hilft. ist dein ding. was ich höchstens hoffen würde, ist, dass du eben rücksicht auf andere nimmst in so pandemiezeiten, aber das setze ich bei jemanden, dem es selber nicht allzu gut geht gesundheitlich einfach voraus(ich weiß, das ist sehr optimistisch*g*)! gute”besserung” jedenfalls von mir, lass dich nicht unterkriegen!

    offtopic(!): unabhängig(!) von dir finde ich das thema “cannabis&medizin” heikel(anhand der usa ist es sehr offensichtlich, dass das “medical marijuana movement” im prinzip auf freizeitkonsum ausgelegt ist und so versucht wird zu legalisieren. “heuchlerisch”, da der medizinische nutzen recht begrenzt ist, aber das verbot war eben auch heuchlerisch und gerade anhand der usa ist es wohl kaum anders möglich, das sonst legal zu bekommen. also erst als medizin akzeptanz zu finden, dann als genussmittel. klar ist jedenfalls in beiderlei hinsicht für mich: es ist nützlich und auch genussvoll,
    aber es ist keine wundermedizin, wie sie oft propagiert(!) wird). also es leuchtet mir bei mehr oder weniger nachgewiesenen nutzen bei multipler sklerose, aids, chemotherapie/krebs und epilepsie(?)ein, aber gefühlt(!)die hälfte, der “patienten”, welche für cannabis als medizin plädieren sind und in den medien erlebe “einfach nur leute die auf rezept kiffen wollen”. also freizeitkonsumenten oder vielleicht psychisch kranke, die es als selbstmedikation verwenden. gerade letzteres habe ich im umfeld viel und meist ein irrweg ; es ist mehr oder weniger
    placebo und auch wenn es sich subjektiv für viele besser anfühlt, ist es ähnlich schmerzmitteln bei rückenproblemen nur eine abschaltung des schmerzes für eine weile, aber nicht die heilung. das problem(z.b.)rücken verschlimmert sich dann nur ohne das schmerzen da sind, aber irgendwann geht es meist nicht mehr und es wirkt nicht mehr. dann muss operiert werden oder es hätte vorher schon mit sport oder(es kann bestenfalls wie eben gerade anti-depressiva/tranquillizer eine “lösung” für akute(!) beschwerden sein, aber nicht auf dauer. ).
    das mag zwar naiv idealistisch klingen, aber ich reisse das nur kurz an.
    mal grob gesagt: bei einem 50jährigen dem cannabis bei xyz subjektiv(!)hilft, der dadurch aber wahrscheinlich trotzdem nicht arbeitsfähig ist durch die effekte ist es was anderes, als ein 20jähriger, der kaum andere dinge ausprobiert hat um aus einer misere zu kommen, jetzt aber dauermedikation hat und “zu nichts mehr in der lage”. letzterer wäre einfach eine unglaubliche verschwendung von potential.
    und damit meine ich jetzt nicht(!)”arbeitspotential”*g*. das leben ist nicht arbeit! arbeit ist bestenfalls ein teil des lebens! leider ist es in unserer gesellschaft das zentrale thema und die meisten werden so erzogen, dass sie sich eine 20h woche – die nachweislich möglich wäre – gar nicht vorstellen können.
    es kommt immer auf den fall an, mir kommt es nur allzu oft so vor, als wenn diverse mittelchen eben schnell mal eingeworfen werden um linderung zu verschaffen. was zwar menschlich ist und eben im akuten fall sinnvoll. leider bleibt es allerdings oft eine lebenslange begleitung, denn: die arbeit ruft ja und du musst funktionieren, deshalb dopen sich die leute und wenn es gar nicht mehr geht scheiden sie aus und werden einfach ersetzt.
    genau dieses verhalten, wird einem aber täglich vorgelebt und vorgebetet: arbeiten, schnell und effektiv und ja nicht schlapp machen, da schon eine kolonne an arbeitslosen als ersatz sonst bereitsteht(wobei viele, meine ich, sich gar nicht wirklich bewusst sind, wie schnell(!)sie ersetzbar sind).
    das alles wird sich dann oft mit “so ist eben das leben/das leben ist nicht leicht” zurechtgebogen, aber das leben müsste nicht so ein, würden wir mal versuchen andere wege zu gehen.
    aber nein, jede(r)soll halt an sich denken, was auch täglich allgegenwärtig vorgelebt wird!
    amen:D

    viele grüße
    *vhf*

    als Antwort auf: Arnhem #104328
    Vhf
    Teilnehmer

    @ahjo

    schöner beitrag, danke! gerne kannst du ein monatliches update schreiben, aber mach dir bloss keinen stress oder lass dich hier davon vereinnahmen, denn obwohl ich hier gerne einen aktiven thread sehen würde: es ist tote hose und oft vergebene liebesmüh. es wird zwar gelesen, aber selten was an eigenen berichten zurückgegeben^^also schreib doch einfach, wenn du bock hast wie gesagt. ich les das gerne.

    das war schon seit einer weile vor(vor!) corona so. hinzu kommt: und da corona sowieso noch aktuell ist, ist es sowieso nicht so ratsam diverse, ständige grenzübertritte hier zu dokumentieren. sind höchstwahrscheinlich nicht alles konsumenten,die hier mitlesen(und as ist keine paranoia^^^)

    ach, ich war diese woche auch in arnhem, aber nicht wegen des konsums. deswegen bin ich nur an einer großen schlange am upstairs vorbeigelaufen, sonst wäre ich doch mal rein, lol

    viele grüße
    *vhf*

15 Beiträge anzeigen - 1 bis 15 (von insgesamt 184)