de Telegraaf: Grasanbau wächst der Polizei über den Kopf

Eine gute Stunde habe ich jetzt versucht eine Tagesabomöglichkeit bei dem „de Telegraaf“ zu finden – keine Chance – LEIDER. So kann ich nur diesen Teil-Artikel übersetzen und um ein paar ergoogelte Informationen ergänzen.

 

Grasanbau wächst der Polizei über den Kopf

Amsterdam – Polizei und Justitz kommen trotz großem Einsatzes nicht weiter in dem Kampf gegen den illegalen Hanfanbau.

Auch in 2012 wurden laut der Polizei, wie in den letzten Jahren, nicht weniger wie 5.000 Grasplantagen entdeckt. Allerdings bleibt ein Vielfaches davon unentdeckt.
Die Polizei unterschreibt ein Plädoyer von Sachverständigen, welches sagt, das es Zeit sei einen Schritt weiter zu gehen um den Kampf gegen Hanfplantagen effektiver zu machen. Der verantwortliche Kommissar Frans Heeres baut auf die intensivere Zusammenarbeit von Polizei, Zoll und den Steuerbehörden. Überführte Anbauer müssten von allen Seiten angepackt werden. Von der Beschlagnahmung krimineller Gewinne bis zur Auferlegung von Bußgeldern. Dadurch muss Hanfanbau unattraktiv werden.

 

5000 Plantagen werden im Jahr entdeckt. Diese Zahl enthält KEINE Anlagen mit weniger als 50 Pflanzen! Die durchschnittliche Größe der Plantagen liegt bei 250 – 1000 Pflanzen. Wir nehmen im Mittel mal 333 Pflanzen/Anlage an und rechnen ein wenig…

5000(Anlagen / Jahr) MAL 333 (Pflanzen/Anlage) / 365 (Tage)
ERGIBT:
4561 Pflanzen die in den Niederlanden jeden Tag beschlagnahmt werden. Bei 25gr / Pflanze sind das schlappe 114kg beschlagnahmtes Cannabis / Tag.
Wenn wir davon ausgehen, das die Polizei 1/5 der Anlagen entdeckt produzieren die Niederlanden täglich 570kg Blüte von denen es 465 Kilo JEDEN TAG in den Markt schaffen.

Diese Zahlen sind doch ziemlich selbstredend. Cannabis ist BIG BUSINESS. ILLEGALES BIG BUSINESS! Die im Telegraaf-Artikel erwähnten Spezialisten, als auch die Polizei betrachten dieses Big Business durch die Brille der aktuellen Gesetzgebung und kommen zu solch falschen Schlüssen, das mehr Härte gezeigt werden müsse. Andere Politiker, Gemeinderäte, Bürgermeister und Rechtswissenschaftler haben die Brille abgelegt und wollen den Weg des Gemeindeanbaus (durch die Gemeinden/Städte lizensierte legale Anbaubetriebe) gehen.

Nine Kooiman greift diesen aktuellen Telegraafartikel, Ivos Brief und Jan Brouwers Interpretation in einem sehr lesenswerten Fragenkatalog an Ivo Opstelten auf… Artikel folgt…

hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert.
Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann.
Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!