OrangeBud – Ein Dank an die Königin – von nur einem Coffeeshop

498822

Eine wirklich schöne Aktion hat sich Theo Buissink, Eigner des Coffeeshop „de vliegende Hollander“ in Groningen ausgedacht.

Am 30. April dankt Königin Beatrix ab und übergibt das Amt an ihren Sohn Alexander. Es war geplant, das zum Abschluss der Zeremonie 150.000 orange Luftballons in den Himmel entlassen werden sollen. Diese Aktion wurde mangels biologisch unbedenklicher Luftballons vom Amsterdamer Bürgermeister Van der Laan untersagt.

Theo Buissink jedoch konnte 250 biologisch unbedenkliche Luftballons organisieren und hat diese mit dem Konterfei der Königin und dem Satz „Majesteit – Bedankt“ bedrucken lassen. Diese wird er am 30 April steigen lassen – jeder mit gut 1000 Wietsamen gefüllt.

Wir tun das, um uns bei der Königin zu bedanken. Sie hat in ihrer Amtszeit unzählige Bäume gepflanzt, und es macht mir Spaß ihr dafür etwas zurück zu geben – in Form von Hanfpflanzen. Das schöne ist, das wir jemanden gefunden haben der die Samen veredelt hat. September/Oktober werden die Buds Orange schimmern, Oranges Gras halt, Königliches Gras. Wenn die Ballons kaputt gehen wird ein Bombardement von Hanfsamen herunterfallen und tausende Pflanzen in den Gärten der Niederlande und Deutschlands entstehen lassen.

Theo Buissink hat es gut. Seine Aktion ist durchgängig legal. Luftballons, Helium, Hanfsamen – alles legal. Luftballonaktionen bis 250 Luftballons sind nicht genehmigungspflichtig.
Das ist definitiv auch eine Form von Zwangslegalisierung – wenn Theo nicht alleine wäre sondern sich die Masse der anderen Coffeeshopbesitzer dem anschließen würden.

hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert.
Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann.
Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!
  • Ivo

    Fette Idee – weiß Nol schon davon!? Der würde doch sicher auch mitmachen…

    • Ich rühre gerade die Werbetrommel und „pisse“ die mir „bekannten“ CS-Besitzer an warum sie nicht mitmachen…

  • Revil O

    Haha!!
    Was für ne coole Aktion. :D
    Da wird die Politie im Sommer ja reichlich zu tun bekommen und darf wohl verstärkt Rodungsarbeiten durchführen.
    Bin mal gespannt ob der Norden bei Ivo wegen mehr Polizisten nachfragt da es dann ja soviel zu tun geben wird.
    Oder noch besser mal den Onno im Süden fragen.
    Der hat ja jetzt weniger Overlast in seiner Stadt und hat nach eigener Aussage ja alles im Griff.

    • Anonymous

      „Da wird die Politie im Sommer ja reichlich zu tun bekommen und darf wohl verstärkt Rodungsarbeiten durchführen.“

      will euch ja nicht die freude an dieser durchaus lustigen idee nehmen, aber es brauch schon etwas mehr als die samen einfach so niederregnen zu lassen um sie überhaupt mal zum keimen zu bekommen. zumindest sollte der boden feucht und locker sein, die temperatur müsste konstant zwischen 20-25 grad liegen usw usf….
      ein bekannter hat auch schonmal mehrere hundert samen einfach so in der botanik verteilt, nicht einer hat es zur ausgewachsenen pflanze geschafft..
      wenn da eine von hundert im herbst was abwirft wäre das schon ein wunder.

      • Hast Du meine Geschichte in dem Link gelesen?
        Es kann so und so gehen… ;-)
        Eines stimmt aber DEFINITIV NICHT. Das Hanf dies und das und jenes und welches und das dann alles auch noch ganz genau braucht. Dort wo der natürliche Lebensraum gegegeben ist und die Genetik dem Breitengrad entsprechend ist sind Maus und Vögel die größten Feinde des Samens – nicht Temperatur. Wie schafft es nepalesisches Gras von der Keimung bis zur Ernte täglich von 5°C – 35° Temperaturschwankungen zu machen? Wie kann Ruderalis überhaupt keimen wenn es im Hochsommer da mal gerade 18 °C wird?

        • Sebastian

          Ich denke an eine Samen ummantelnde Beschichtung mit Ton, ähnlich wie bei den bunten Samen von Dutch passion und Greenhouse, dann sind Vögel und Mäuse ausgeschlossen. Bleiben nur noch die Schnecke und größere Säugetiere wie Kaninchen, Rehe und Polizisten als Kulturschädling.

      • Revil O

        Ist und war mir auch klar das nicht jeder Seed sprießen wird.
        Denke mal trotzdem wenn jeder fünfte oder zehnte Seed durchkommt sollten die Damen und Herren trotzdem genug in Bewegung sein müssen.
        Wie Hanfgleichstellen schon sagt: Vom Ding her ist Hanf doch eher anspruchslos wenn gewisse Faktoren passen.

  • Absolut geile Idee. Da bin ich aber echt auf den Herbst gespannt. Kriegt der Unterdrückungsapparat ja ne Menge zu tun. Vor allem wenn Hanfplanzen dann in Gärten von ahnungslosen Leuten wachsen, kann es zu interessanten Zwischenfällen kommen. Diese Aktion könnte uns noch beschäftigen – und ja klar – es sollten mehr Coffeeshopbesitzer mitmachen – leider wird in Haarlem/Amsterdam auch vieles in Meer gehen – wäre ne tolle Sache für Limburg.

    • Ivo

      müssen wir für Südwind sorgen :-D

    • Wenn der Wind an der Nordseeküste nicht in Richtung Landesinneres steht fallen weihnachten und Ostern auf einen Tag…. Auch die können ganz relaxt starten lassen. Das meiste landet sowieso in D… ;-)

    • Revil O

      Da freuen sich dann mal die Fische. :D

  • Anonymous

    Hahahahahahaha Respekt und dank meinerseits für Herrn Buissink für den Einsatz. :)

  • Josh

    Wenn die Samen erst in Mai Erde bekommen, schaffen die das noch zu reifen bis September/Oktober?

    Geile Aktion, wäre es nicht toll wenn von Heute auf Morgen alles voll mit Cannabisplanzen wäre, wobei wenn alle sich zusammen schliessen und es fordern per Unterschriften musste der Bundestag aktiv werden und vor Allem was wollen sie gegen hunderttausende Kiffer tun alle einsperren? So viele Gefängnisse gibt es gar nicht.

    Ich wette der Zoll schiesst die Ballons ab, wenn sie Wind davon bekommen ;)

    • Wenn die sie abschiessen wäre das SEHR GUT! Viele alte Grenzstreifen unterliegen irgendwelchen Renaturierungs- und Naturschutzprogrammen. Wenn die da mit der Chemischen Keule großflächig Hanf vertreiben wollen… gibts plötlich Hanfbefürworter mit denen hätten wir so schnell nicht gerechnet… ;-).
      Keimfähige Samen, gedacht zum Verzehr, gibts im Bioladen. Es steht jedem frei sich strafbar zu machen und die Dinger nicht zu essen sondern in der Gegend zu verstreuen. Empfehlen möchte ich das aber keinem – ist schließlich strafbar. Wenn jeder 10te Deutsche Kiffer 1kg Hanfsamen (7,95€) verstreuen würde wäre das Thema Hanf vom Tisch. Immer schön in Gegenden wo maschinelle und chemische Vernichtung schwer möglich sind und das Ding ist geritzt. Im Folgejahr schmeisst jeder 10te Kiffer gezielt 10 AutoBlüher (nicht feminisiert) in das ihm nächste wilde Hanffeld und die neue Deutsche Landrasse kann ihren Siegeszug mit akzeptabler Basisgenetik beginnen… ;-)

      • Wurstbrot

        Da war jemand 4 Minuten schneller :).
        ICH übrigends bin schon aktiv dabei !
        SCHEISST das ganze Land mit Hanf zu ! PUNKT :)

        • Das blöde ist…
          Es machen genau so viele mit wie auf die Hanfparade kommen – und das, obwohl man sein Gesicht beim wildpflanzen nicht zeigen muss…
          Die Aktionsbereitschaft von Kiffern und Coffeeshopbesitzern ist echt gleichermaßen erschreckend gering.

      • Revil O

        Ein Kilo hanfsamen für 7,95€!!!
        Ich geh kaputt!! :D. :D
        Das behalte ich mal auf dem Schirm! :)

    • bushdoctor

      „Wenn die Samen erst in Mai Erde bekommen, schaffen die das noch zu reifen bis September/Oktober?“
      Hanf wird traditionell im Ende April/ Anfang Mai gesät, so dass diese Aktion aus „Gärtlerperspektive“ zeitlich sehr gut gewählt ist… ;-)

      • Sebastian

        Auch im Juni gesäht kann der Hanf noch mannshoch werden.

  • Wurstbrot

    Muhahahaha…ich finde diese Aktion einfach nur hammergeil.!!!
    Es kann übrigends jeder mitmachen bei sowas (in ähnlicher Form).
    Und NEIN…das ist keine Aufforderung, lediglich ein Gedankengang :).
    Woanders kann man auch ganz normale Hanfsamen kaufen. Kostet eine dicke Packung voll so um die 6-7 Euro. Ist dann halt Nutzhanf. Man muss nur mal danach googeln.

  • Mario Hana

    Warscheinlich leider nur Nutzhanf. Wäre noch besser wenn für die Abdankung eine Runde Orange Bud regnet^^

    • Wenn mal alles voll Nutzhanf steht fallen die paar Rauchpflanzen nicht mehr auf… ;-)
      Die Samen die da in die Luft gehen, werden aber ganz sicher kein Nutzhanf sein, sondern eine Outdoor OrangeBud für das hiesige Klima. Wenn die Holländer von was Kenntnis haben… dann vom selektiven züchten… ;-)

      • Sebastian

        Und der Nutzhanf wird die Pollen mit „THC-Genen“ dankend aufnehmen, weil es seiner Natur entspricht. Ich war mal in so einem Low THC Nutzhanffeld, die Vitalität und Wachtumsfreude scheint nicht annähernd so gut zu sein wie bei THC haltigem Nutzhanf.

        • was vielleicht auch einfach nur daran liegt, dass er nicht so gehätschelt wird… aber an sich ein guter Gedanke – Nutzhanf der sich dann soz. paart und THC-haltig wird – bis Monsanto kommt und Nutzhanf verkauft (wie den Mais) wo jedes Jahr neues Saatgut gekauft werden muss.

          • Sebastian

            Ist nur die Frage ob die Zwittrigkeit der hierzulande genehmigten Faserhanfsorten bei natürlicher Selektion wieder „rauswächst“.

  • GHad

    Hmm, eigentlich finde ich die Aktion auch genial, aber die Folgen für die Leute bei denen dann der Hanf wächst sollte man auch bedenken.

    Gerade in DE, wo man durchaus für Longpapers Hausdurchsuchungen riskiert ist das eigentlich als Gefährdung der Bevölkerung einzustufen. Ich möchte gar nicht wissen, ob und wie viele Existenzen von Bürgern damit den Bach runter gehen. Denn war einmal die Polizei im Haus hilft eig. hier nur noch umziehen, denn man ist sozial am Ende in der Stadt/Gegend.

    Sorry fürs Schwarz malen, aber ich kann nicht anders :)

    Greetz,
    GHad

    • „Hmm, eigentlich finde ich die Aktion auch genial, aber die Folgen für die Leute bei denen dann der Hanf wächst sollte man auch bedenken.“

      Aus Aktivisten-Perspektive (jetzt mal ganz egoistisch nur an die Sache gedacht, die die Mittel heiligt) ist gerade auch das interessant. Dann bekommen evtl. „unbescholtene“ Bürger in Verdacht den Hanf selbst angebaut zu haben und damit in Kontakt mit dem Repressionsapparat und deren Handlungsweise. Da wird evtl. vielen die Augen geöffnet, das Hanf in Deutschland noch lange nicht entkriminalisiert ist – von einer Quasi-Legalisierung ganz zu schweigen.

      Ein anderer Effekt wäre, dass eben weil man nicht riskieren will unbescholtene Bürger, die lediglich dieser Aktion ausgesetzt waren, zu unrecht anzuklagen (mit den entsprechenden öffentlichen Folgen), dass über Hanfplanzen in Gärten hinweggesehen oder lediglich eine Art „Verwarnung“ ausgesprochen wird, die ohne rechtliche Folgen ist. Also eine Quasi-Legalisierung des Klein- und Outdooranbaus für einen Herbst.

    • Gianni

      Für Longpapers Hausdursuchung? Wo wohnst du in Bayern?

  • penisnase

    mach da mal keine witze drüber. ich sage dir ich wohne in bayern und das ist echt nicht witzig. ein kumpel von mir wurde wegen einem sack erde im kofferaum von den bullen beschattet. das die ohne beweise ne hausdurchsuchung wegen longpapes machen halt ich zwar für unwarscheinlich aber in bayern gilt da der spruch sag niemals nie.

    aber mal zu den gefahren einer hanfpflanze die unbemerkt im garten wächst. wenn das der jenige nicht merkt das das eine hanfpflanze ist und der das glaubhaft versichern kann wird der freigesprochen oder das verfahren wird fallengelassen. auserdem hat der jenige relativ wenig zu befürchten da er ja wenigstens btm mäsig keinen dreck am stecken hat.

    das gute ist wenn es wirklich mal genug unschuldige treffen würde dann würde möglicherweise sogar der normalbürger aufwachen und wesentlich mehr leute würden sich für eine entkriminalisierung stark machen.

    zu der aktion selber muss ich sagen das ich nicht glaube das es was bringt weil ich nicht glaube das die dinger in groser höhe platzen. die werden langsam gas verlieren und dann in ungeöffnetem zustand mit samt hanfsamen irgendwo hin fallen und langsam verrotten.

    • Josh

      Deshalb sollte der Zoll unbedingt Wind davon bekommen oder wir basteln uns wie aus gute alte Kinderzeiten eine Schleuder und tuen es selbst ;)

      Du heisst ja Penisnase, hab noch ein Penis mit Nase angesprochen … (nichts für ungut bin nur etwas verwirrt)!

    • Gianni

      Wer macht denn Witze darüber ?

  • sire716

    hab da grad was von u.hoeneß gelesen… und komme nun zu folgendem gedanken gang:
    wenn eine selbstanzeige straffreiheit bedeuten würde, dann wäre es doch eigentlich relativ ungefährlich, so eine ballon-aktion, bzw. die massive ausbreitung von hanfsamen wären dann jafast „legal“ und straffrei da man sich danach selber anzeigt.
    das könnten eig. auch alle kiffer in d,nl,b und anderswo machen, eine quasi ich-kiffe-selbstanzeigen-flashmob-aktion auf jedem polizeirevier. :-)

    • Revil O

      Selbstanzeige und Straffreiheit gleich nur bei Steuerhinterziehung und nur wenn noch kein Ermittlungsverfahren gegen den Deliquenten eingeleitet wurde, was bei dem Wurstmenschen ja nicht der Fall war.
      Als Hanffreund hast du mit ner Selbstanzeige eher schlechte Chips.
      Da wird es was bringen ( wie eigentlich immer) wenn das ne große Masse von Menschen macht.

  • Sebastian

    Es hat übrigends eine lange Tradition in den Niederlanden, zu Ehren des Königshauses Orange Pflanzen zu züchten. Bekanntestes Beispiel ist die orange Karotte, die sogar heute die bekannteste und verbreiteste Version dieses Gemüses ist.

    • kiff

      “ 99 Luftballons …………“
      :-))

  • Sebastian

    Das ganze erinnert mich an diese Aktion aus Hamburg:

  • Joachim

    Mist, hier habe wir fast Windstille ;-(

    • Sebastian

      Hab es heute im Münsterland auf der Fietze mit kräftigem Gegenwind zu tun gehabt.
      Würde sagen das war Nordwind.

  • Manuel

    Hoffentlich fliegen auch ein paar Ballons rüber in die BRD :D Mhhhm Orange Bud… Errinert mich an meine Jugend =)

    • Die Aktion hat leider nicht stattgefunden. Tierschützer haben den Aufstand gemacht von wegen der Tiere die jetzt alle ersticken und ich weis nicht was alles… Das waren BioBallons, die kompostieren… ab einer gewissen Höhe selbst kaputt gehen… Na ja… will keine Diskussion lostreten… aber ich kann mir bei solchen Ballons nur sehr schwer Szenarien vorstellen bei den ein Tier ums Leben kommt. Da muss der Öffentliche Straßenverkehr definitiv sofort verboten werden – der bringt selbst ausgewachsene Wildschweine um.

      • Sebastian

        Also, Lufballons immer gut an der Leine halten.

        • Joachim

          Schade, daß diese schöne Aktion „geplatzt“ ist.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen