Allgemeine Lage/Qualitaet in Coffeeshops

Startseite Foren Niederlande Coffeeshops in den Niederlanden Allgemeine Lage/Qualitaet in Coffeeshops

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  narc vor 2 Wochen, 3 Tagen.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #103704

    narc
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich bin seit ungefaehr einem Jahr sporadischer, stiller Mitleser in diesem Forum und fahre seit ungefaehr 10 Jahren immer wieder in die Niederlande, um dort die Coffeeshops zu besuchen. Ich habe mich entschlossen diesen Beitrag zu schreiben, weil ich dermassen enttaeuscht von den Coffeeshops bin und jedem Neuling, der vielleicht vor hat mal zum Kiffen in die Niederlande zu fahren (und vorher dieses Forum durchstoebert) dringlichst davon abzuraten (es ist es auf keinen Fall Wert nur deswegen in die Niederlande zu fahren).

    Ich beziehe mich hier auf die Shops in Arnhem, Nijmegen, Tilburg (hier nur das Toermalijn und der Shop mit dem angehaengten Restaurant) und Amsterdam. (Ich koennte auch von Venlo reden, aber das ist zu lange her.) Um noch eine weitere Sache vorwegzunehmen: Ich hatte mal zwei Jahre lang fuer den Eigenbedarf angebaut und bin mir allein deswegen schon bewusst, dass 90% der Sachen, die man in den Shops kriegt minderwertige und haeufig sogar gesundheitsgefaehrdende Ware ist. Weiterhin beziehe ich mich nur auf die nicht weiterverarbeiteten Blueten, also kein Hasch oder Konzentrate irgendeiner Form.

    Ich koennte hier auf ganz viele spezifische Vorfaelle eingehen, was aber absolut den Rahmen sprengen wuerde und werde mich also kurz fassen:

    1. Das durchschnittliche Gras ist gar nicht bis kaum gespuelt. Ich weiss nicht ob es daran liegt, dass es Massenware ist und die Grower ihren Wasserverbrauch niedrig halten wollen. Es schmeckt im Regelfall einfach nur beschissen.

    2. Streckmittel kommen immer wieder unter, und das ueberhaupt nicht selten (Ich will nicht wissen wie viele Coffeeshop-Kunden Streckmittel rauchen und es nicht wissen). Seid euch im klaren (den Forenusern hier wird die Backdoor-Problematik und die damit verbundenen Konsequenzen bewusst sein), dass das Gras was ihr dort kriegt keinem Qualitaets-Standard entspricht und auch nicht getestet wird. Es gibt immer wieder Leute die behaupten, dass COffeeshops selbst ihre Ware testen und ich will auch nicht behaupten, dass es nicht doch evtl ein/zwei Shops gibt, die das tun (was bei der Masse an Ware, die sie in Schueben (da sie ja offiziell nur einen geringen Betrag von 500g bei sich im Shop vorraetig haben duerfen) bekommen aber eher sehr unwahrscheinlich ist). Das aendert aber nicht, dass Coffeeshops immer wieder (und wirklich haeufig) gestrecktes Weed verkaufen. Die Betreiber sind sich dessen bewusst. Und die politische Lage bzw die Backdoor-Problematik ist dafuer einfach keine Ausrede. Die Betreiber sind diejenigen, die Druck auf ihre Quellen ausueben muessten, aber nein: Sie nehmen es in Kauf, die Gesundheit Ihrer Kunden zu schaedigen. Das ist auch der Hauptgrund, weshalb ich entschlossen habe nie wieder einen der niederlaendischen Shop zu betreten. Ich habe die Schnauze gestrichen voll.
    Die Leute werden einem ohne mit der Wimper zu zucken (wissentlich) gestrecktes Gras verkaufen und dabei luegen bis sich die Balken biegen.
    Es kommt hin und wieder vor (vll in 2 von 20 Faellen), dass man mal wirklich gutes Weed bekommt. EIn Beispiel Dreadlock&Jetset Dezember 2018: Da das Gorilla Glue auf von 15 Euro auf 12,50 das Gramm gefallen ist, holte ich es mir (das war vermutlich Mitte Dezember um den 20ten herum (ich bin recht haeufig in NL, weshalb ich da ein bisschen den Faden verliere, wann es genau war)). Das Gras hat wunderbar geschmeckt, gar keine Auffaelligkeiten und hat wirklich gut gewirkt. Innerhalb von 2 oder 3 Tagen war ich wieder dort und fragte die selbe Verkaeuferin, ob es immer noch dieselbe Charge sei, was sie bejahte. Ich habe einen kurzen Blick draufgeworfen und wieder was gekauft. Es sah und roch aehnlich, wobei etwas schwaecher, was ich aber auf meine leichte Erklaetung zurueckfuehrte. (Ich gucke mir das Gras vor dem Kauf generell an). Zuhause habe ich es dann genauer betrachtet. Es ware im Grunde das gleiche Weed wie die Tage zuvor nur dass es extrem schimmerte und wirklich deutlich weniger roch. Abbrennergbenis: Es brannte unter Funken von selbst ab. Und das ist keine Seltenheit. In dem hier relativ geliebten de Walm, kriegt man auch hin und wieder verunreinigtes Gras. Die beiden Shops sind meiner Meinung nach aber eher sogar die “besseren” in den jeweiligen Staedten. Was beim de Walm aber wirklich fast bei jedem Kush der fall ist, welches sie verkaufen (und das hat nicht mit Kleinlichkeit zutun): Es finden sich immer wieder Plastikfaeden auf der Oberflaeche. Ich denke dass das von Netzen kommt die bei Sea-Of-Green artigen Grows verwendet wird. Wenn man ein Taschenmikroskop mit UV-Funktion zur Hand hat sieht man diese eindeutig leuchten. Und das ist nicht ab und zu mal der Fall gewesen, sondern immer von ich dort mal das Kush kaufte.
    Das Zero-Zero in Arnhem hat recht haeufig PK13/14 verseuchtes Weed am Tresen. Das erkennt man an der extrem braeunlichen Faerbung der Bluete bzw der “Trichome”. Vom Abbrennverhalten und geruch braucht man gar nicht weiter sprechen.
    Amsterdam ist davon auch laengst nicht verschont. Hier hat man vielleicht noch den Vorteil, dass hier generell mehr Shops hat, die einen internationalen Ruf zu verteidigen haben. Wird man hier aber von Budtender als nicht US-Tourist ausgemacht, wird einem haeufiger schon mal versucht Mist anzudrehen. Wobei hier eher auf aromatisiertes Weed zurueckgegriffen wird. Usw usw.

    3. Freundlichkeit. Ich gehen immer freundlich auf die Budtender zu (frage sie auch nach ihrer Empfehlung bzw. was sie selbst gerade vom Menu rauchen), aber dieselbe Freundlichkeit kriegt man in vielen Faellen nicht erwiedert. In Amsterdam zeigt es sich eher in der Arroganz und extremer Launigkeit der Budtender gehypter Shops. In Staedten wie Arnhem (und damit spreche ich vor allem das Lucky Luke und das (zum Glueck geschlossene dePinguin) an) hat das ganze eher einen zwielichtigen kriminellen Charakter. Im Lucky Luke sitzen irgendwelche hooliganartigen Budtender ohne Benehmen am Tresen. Schon mehrfach erlebt, dass der Budtender zickig und spoettisch lachte als ich nicht mehr als 2 gram von Gras nehmen wollte, was sich spaeter als voelliger Scheiss rausgepuppt hat.

    Mein letzter CS Besuch war vor ein paar Tagen im Toermalijn: Wunderkerzen-Weed + unglaublich unfreundlicher Budtender. Das hat bei mir endgueltig das Fass zum ueberlaufen gebracht. Ich halte das gesamte CS-Modell in den Niederlanden fuer gescheitert. Ich hoffe, dass die Shops den Bach runtergehen und sich politisch bei uns im Land bewegt. Ich bin enorm sauer und werde auch kein Gras mehr rauchen, bis sich eine vernuenftige Loesung ergibt.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.