Amsterdam

Demnächst nur noch Fotos von aussen möglich?

Die letzten zwei Tage habe ich in Amsterdam verbracht. Bei jedem Besuch dieser großartigen Stadt fällt mir aufs Neue auf, wie stark die gesamte Tourismus-Industrie von den Coffeeshops und der liberalem Umgang mit Cannabis abhängig ist. Man muss sich doch nur mal in einem der zahlreichen Souvenirshops umschauen: Rauchgeräte en masse, T-Shirts mit Hanfblattmotiven, Hanfschokolade und vieles mehr sind dort der Normalfall (und es tut echt niemandem weh…) Und auch wenn die Stadt an der Amstel Einiges mehr zu bieten hat ist doch eines vollkommen klar: Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine vergleichbare Situation.

Und so sind nicht nur die Coffeeshopbetreiber besorgt um ihre Zukunft, sondern auch so gut wie jeder, der nur im Entferntesten mit Tourismus zu tun hat, macht sich Sorgen darüber, was ihn ab dem 01.Januar 2013 erwartet. Momentan erlebt Amsterdam einen stark erhöhten Tourismusansturm, da wohl viele noch ein letztes Mal die Chance nutzen wollen, einen der legendären Amsterdamer Coffeeshops besichtigen zu können. Doch dieser Strom könnte ab nächstes Jahr von heute auf morgen wieder abreißen.

Jan Goos, Vorsitzender vom „Bond voor Cannabis Detaillisten“ (BCD – Bund der Cannabis Einzelhändler) ist überzeugt: Der Wietpas in Amsterdam würde für ein massives Coffeeshopsterben in Amsterdam sorgen. Er ist fest davon überzeugt, dass die meisten Coffeeshops dicht machen würden, da viele von ihnen fast Ausschließlich vom Tourismus leben würden.

Und als nächstes werden dann bestimmt die Grachten trockengelegt, was?

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Marcel

    Auch ich war in A’dam für ein langes Wochenende. Wenn man mit den dortigen Coffeeshop Besitzern spricht hat man das Gefühl das die kommende gesetzliche Situation nicht gerade ernst nehmen. Auf meine Frage was sie denn machen wenn der Staat das wirklich durchsetzt war einhellig zu hören das sie dann schliessen werden. Ich sprach auch mit einigen „Immis“ aus Deutschland die der gleichen Meinung waren. Amsterdam ohne Coffeeshops = tod. Es würden kaum noch Touristen kommen, insbesondere da die netten „Fenster“ mit den netten „Damen“ auch komplett verschwinden sollen. Amsterdam soll Jugendfrei werden hat der Staat sich auf die Flagge geschrieben. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen wie es weitergehen wird. Mein Sylvester in Amsterdam steht schon fest!

  • Purple Haze

    Der Wietpas wird sich in Amsterdam nie und nimmer durchsetzen, selbst wenn die VVD an der Macht bliebe. Hiernach sieht es nach den neusten Wahltrends aber nicht aus :-)

    http://www.powned.tv/nieuws/politiek/2012/08/sp_in_peiling_37_zetels.html

  • Marcel

    Däumchen drücken sag ich da nur

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen