Entlassungen nach Wietpaseinführung

Die Wietpaseinführung am 01.Mai in Limburg, Nordbrabant und Zeeland hat bislang ca. 600 Coffeeshopmitarbeitern den Job gekostet, teilte jüngst die “Stichting Belangenbehartiging Coffeeshoppersoneel Nederland” (SBCN) mit. Die Shopbetreiber können sich einfach nicht mehr die Bezahlung leisten. Es besteht die ernsthafte Befürchtung, dass es 600 Langzeitarbeitslose werden könnten, denn als ehemaliger Coffeeshopmitarbeiter ist man auch in den Niederlanden stigmatisiert. Kaum verwunderlich, dass sich viele ehemalige Mitarbeiter unter die Strassenhändler begeben…

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de