Nijmegen – Es bewegt sich was?

Zu Nijmegen haben wir ja schon diverse Fehlmeldungen in den Niederländischen Medien „aufgedeckt“. Kommt hier jetzt die nächste? Der „De Gelderlander.nl“ meldet heute dies:

Nimegens Drogenbestimmungen werden wohlmöglich geändert

Ausländer sind möglicherweise doch wieder kurzfristig in Nimwegens Coffeeshops willkommen.
Der Nimwegener Bürgermeister Bruls fühlt sich ein bischen durch Minister Opstelten unter Druck gesetzt und fordert in einem Brief Klärung von Opstelten.
Bruls folgt aktuell Opsteltens Linie, das Ausländer seit dem 1. Jan. nicht mehr in Coffeeshops willkommen sind. Gleichzeitig sieht er aber, das immer mehr Gemeinden mit dem Segen von Opstelten alles beim Alten lassen. „Es ist eine verwirrende Situation entstanden. Und ich habe die Vorstellung, das der Minister auch die „andere Seite“ sieht. Wenn der Minister mir keine Klarheit gibt, werde ich meine Bestimmungen überdenken

Bis zum jetzigen Punkt habe ich dazu keine Bestätigungen / Entkräftungen ausmachen können. Dem Gefühl nach ist diese Meldung wahr… und wohlmöglich der Anfang vom Ende der Diskriminierung in Nijmegen.

 

hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert.
Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann.
Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!