Mechthild Dyckmans besucht die Niederlande

Auf der Hanfplantage fand ich heute ein interessante Meldung: Unsere Bundesjunkie Drogenbeauftragte, die ehrenwerte Frau Mechthild Dyckmans besucht im April im direkten Anschluss des 420-Wochenendes die Niederlande. Das das ganze gleich für drei Tage geschieht ist natürlich löblich, denn so ist gesichert, dass die THC-Rückstände bei der Rückfahrt wieder aus dem Körper sind :-P

Im Ernst: Was genau an diesen Tagen passieren wird liess sich leider nicht herausfinden. Wünschenswert wäre natürlich der Besuch eines Coffeeshops (bitte den Ausweis nicht vergessen…), damit die gute Dame mal sehen kann, was für friedliche Orte das sind. Es gibt auch bereits eine Anfrage auf Abgeordnetenwatch, ob wirklich ein Coffeeshopbesuch stattfinden wird und ob es auch eine Kontaktaufnahmemit dem VOC und/oder WeSmoke geben wird. Leider gibt es noch keine Antwort. Beide Verbände würden sich aber bereits auf ein Treffen vorbereiten.

Leider denke ich, dass eher über die Erfolge der neuen restriktiven Politik gesprochen wird, um zu sehen, ob es tatsächlich eine Reduzierung des Drogentourismus gab. Aber man wird ja noch träumen dürfen…

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)