Haarlem startet die Keurmerk

Keurmerk Coffeeshops Print (verschoben)Am Dienstag den 5. November startet Bernt Scheiders, Bürgermeister der Stadt Haarlem, das Gütesiegel für Coffeeshops die “Keurmerk”. Haarlem ist damit die erste Gemeinde in den Niederlanden, die so ein Gütesiegel einführt. An der Entwicklung waren beteiligt: Das “Team Haarlemse Coffeeshopondernemers”, die “GGD Kennemerland”, die Stiftung “Drugsbeleid”, die Stiftung “We Smoke”, die Stiftung “Mediwiet” und die Gemeinde. Die Keurmerk gibt an, ob sich ein Coffeeshop an besondere Regeln nach den AHOJG – Kriterien hält. Acht Coffeeshops erhalten sofort die Keurmerk.

Bürgermeister Schneiders ist sehr zufrieden: “In der Vergangenheit gab es häufiger Probleme und ich musste Sanktionen gegen die Coffeeshops verhängen. Aus diesem Grund haben wir uns zusammen gesetzt, um eine Lösung zu finden. Die Keurmerk sieht unter anderem Anti-Aggressions-Training, Verhalten im Falle eines Überfalls und Schulung zur Erkennung der verschiedenen Ausweise zum Altersnachweis vor. Zusätzlich zu den nationalen Gesetzen, halten sich die Coffeeshops somit noch an weitere Regeln. Ich bin mir sicher, dass die Coffeeshops die Keurmerk zu sicherem und verantwortungsvollem Handeln nutzen. Für diese Coffeeshops gelten dann auch mildere administrative Sanktionen. Haarlem will damit zeigen, dass es für Coffeeshops in einer Gemeinde unterschiedliche Regulierungen geben kann”, so Bürgermeister Schneiders.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli