Aufstand an der Hintertür: Bürgermeister präsentieren ‘Joint Regulation’ Manifest

Soll jetzt endlich schriftlich festgehalten werden: Der Anbau von Cannabis - CC-License "Klugschnacker"
Soll jetzt endlich schriftlich reguliert werden: Der Anbau von Cannabis – CC-License “Klugschnacker”

‘Joint Regulation’ ist der Titel von einem Manifest, das mehr als zwanzig Bürgermeister kommenden Freitag vorstellen wollen. Das berichtet der VOC in Berufung auf die Internetseite KRO Brandpunt. Darin kommt man zu dem Schluss, dass endlich der Durchbruch bei der Regulierung des Cannabisanbaus gelingen muss.

‘Auf der ganzen Welt werden die Bestimmungen zu weichen Drogen gelockert. In Uruguay und in den Vereinigten Staaten, überall gibt es Initiativen um Softdrugs zu entkriminalisieren. Aber in dem immer so toleranten Niederlanden bläst ein anderer Wind. Der Verkauf von Cannabis wird immer noch toleriert, aber der Weg vom Züchter zum Coffeeshop wird weiterhin nicht reguliert.

In dem Bericht  kommen Bürgermeister Paul Depla ( PvdA ) aus Heerlen, Professor Jan Brewer und Züchter Serge de Bruijn zu Wort. Über das Manifest “Joint -Regulation” , das die Bürgermeister am Freitag in Utrecht präsentieren sagt Depla: ” Das Manifest trifft bei allen politischen Parteien auf Zustimmung. Es geht nicht um Parteipolitik , es ist eine Lösung für die großen Probleme, mit denen wir Bürgermeister uns tagtäglich auseinandersetzen müssen.”

Die große Dringlichkeit, die diesen Aufruf der Bürgermeister begleitet, ist die Tatsache, dass sich derzeit bis zu 77% der gesamten Staatsanwälte mit Drogendelikten herumschlagen müssen. Das ist beispiellos; viele andere Bereiche leiden darunter und können nur unzureichend bearbeitet werden.

Das “Argument”, dass die Regulierung dem Minister Opstelten unmöglich ist, weil man an internationale Verträge gebunden ist, wird von Professor Brewer beiseite geschoben: In diesen Verträgen gibt es eine Ausnahme: Es ist eine Straftat, aber man muss sie nicht verfolgen. Dann hätten wir Gebrauch gemacht von der Vordertür und einer geregelten Anbaumöglichkeit.

Die Initiatoren Paul Depla, Rob Gijzel (Bürgermeister von Eindhoven) und Victor Everhardt (Ratsmitglied Utrecht) präsentieren das Manifest am Freitag, 31. Januar im Rahmen einer Sitzung zur Regulierung des Cannabisanbaus in Utrecht. Die Liste der Gemeinden, die aufgerufen wurden es zu unterschreiben:

Almere, Amsterdam, Arnhem, Beek, Breda, Deventer, Doetinchem, Drachten/Smallingerland, Eindhoven, Enschede, Gilze en Rijen, Groningen, Haarlem, Heerlen, Heusden, Hoorn, Kerkrade, Leeuwarden, Leiden, Maastricht, Nijmegen, Roermond, Rotterdam, Sittard-Geleen, Tilburg, Utrecht, Velsen, Venlo, Venray, Weert,  Zwijndrecht, Zwolle

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli