Eindhoven

9 Beiträge anzeigen - 16 bis 24 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #103921
    ZWD
    Teilnehmer

    willkommen im forum, zwd! anscheinend setzt du dich mit dingen auseinander. auf die punkte, welche du bei mir kritisierst möchte ich nicht eingehen, nur soviel: das hier ist alles natürlich subjektiv und auch keine seriöse wissenschaftsplattform, aber deinen ansatz finde ich nicht unbedingt verkehrt.
    danke übrigens, dass du meinen satzbau und andere flüchtigkeitsfehler außen vor gelassen hast:D!
    wenn du in all(?)den anderen coffeeshops der stadt warst, würde mich trotzdem im detail interessieren, welche sorten bzw. angebote dort verunreinigt waren und natürlich inwiefern.
    dein letzter satz lässt mich aufhorchen, auch im zusammenhang mit deinem verweis auf terpene etc. – ich hoffe du bist nicht einer von denen, welche hier mal eine zeitlang viel unterwegs waren bis dem ein ende gesetzt wurde durch registrierung, die immer behaupten, dass alles in den coffeeshops gestreckt ist, außer natürlich in amsterdam, lol. und jene eben, welche diese droge als ihre alltagsmedizin bezeichnen*g*. sollte dem so sein, mach dir bitte nicht die mühe. auf so etwas antworte ich dann nicht.
    viele grüsse *vhf*

    cannabytics.com/coffee-shops/
    cannabytics.com/dizzyd/weed/amnesia-1706217/
    cannabytics.com/cultureboat/hash/ketama-gold-2087/

    #103942
    Vhf
    Teilnehmer

    also, diesmal nur eine stippvisite in der stadt. im the wall gab es als deren bestes marokkanisches haschisch, royal für 10€/g, eine charge, wo das äußere des pieces schon fast schwarz anmutet, aber dann ein weiches, dunkelbraunes inneres zutage fördert bei näherer Inspektion.
    geschmack war traditionell, aber nicht sehr präsent, genau wie das eher anregende high. alles in allem bin ich nicht so begeistert, sicherlich keine schlechte ware, aber auch nicht besonders gut.
    durchschnitt!
    dann gab es beim grass noch einen Klassiker im angebot, nämlich white russian für glaube ich sogar unglaubliche 14€/g. das und deren amnesia für 13€ wurde mir vor die linse gehalten, aber es war nichts besonderes.

    da nicht viel zeit war sind wir dann nur noch zum pink – aber wir sind nicht rein, denn es war völlig überlaufen diesmal, eine schlange von leuten bis weit vor dem laden hatte sich schon gebildet und es hätte locker eine halbe stunde gedauert bis wir an der kasse gewesen wären. nein, danke!
    kein plan, ob das jetzt dort immer so ist.
    wir sind dann unter zeitdruck und notgedrungen noch mal zum casablanca rüber und er zeigte uns sein bestes piece für einen zehner, aber das sehr dunkle marokkanische piece sah wie aus der zeit gefallen aus, eher traditionelles, wenn auch nicht unbedingt schlecht, war dann aber doch nicht wert gekauft zu werden. vor allem unter zeitdruck.

    so insgesamt ein durchwachsener kurzbesuch in dieser stadt. andererseits haben wir hier nicht aus der not heraus irgendeinen müll gekauft, sondern bewusst verzichtet. positiv denken und so:D! ein anderes mal sieht es vielleicht anders aus.

    viele grüsse
    *vhf*

    #104002
    pacco
    Teilnehmer

    Gibts vielleicht aktuelle Menüs der coffeeshops in Eindhoven ? Pink, the Wall …

    #104004
    FCSPerFCSPer
    Teilnehmer

    Unter Coffeeshopdirect.com im Forum Coffeeshop reviews, sind aktuelle vom Pink und Eurogarden.

    #104005
    pacco
    Teilnehmer

    Werde mal danach suchen danke 🙏 😊

    #104210
    Vhf
    Teilnehmer

    also, auf dem weg in den urlaub sind wir vor tilburg nochmal in eindhoven rangefahren. das menü im the wall war der hammer^^
    vier sorten wie “super silver haze”, “amnesia” und eben noch zwei andere waren für 14€ pro gramm ausgepreist, dann gab es unter “hybriden” nochmal drei angebote(green gelato, summer irgendwas und noch eine sorte) für jeweils 15 pro gramm, einzig das “enemy of the state” kostete unter einer extra rubrik 10 € das gramm.
    alles in allem schon mal sehr geil! getoppt wurde das allerdings von der harzofferte: 10€ für ein gramm “critical”, 15€ für ein gramm “twisla” und zu guter letzt noch 20€ für ein gramm “royal”, alles aus marokko.
    natürlich wollte ich den laden sofort verlassen, aber meine freunde wollten nicht mit unserem vor-tilburg-ritual brechen und haben jeweils was probiert und ich liess mich dann breitschlagen zumindest den twisla anzutesten(der vorher m.e. noch nicht auf der karte war, auch wenn es nur ein name ist^^) obschon ich darauf pochte die zehn minuten autofahrt bis tilburg zu warten(im nachhinein aufgrund des im urlaub befindliche toermalijns eine gar nicht so falsche wahl^^), der gut aussah. war er auch^^schöner, eher oldschooliger marokk; auch geschmacklich lecker und von der potenz her befriedigend. schönes material, aber einige euronen weniger wären passender gewesen.
    richtig übel war es bei dem “royal” mit fremdgenetik welches sich eine begleitung reinzog, was zwar auch gut war, aber gerade nicht 7€ mehr(!) wert als sonst, denn es war die gleiche quali^^bisher war das nämlich immer ein preis zwischen 10-13€.
    das critical nahm auch jemand aus unserer gruppe mit, sehr heller marokkaner mit fremdgenetik und etwas wofür ich nicht zu einem coffeeshop fahren würde^^gerade noch ok von der qualität, aber absolute standardware mittlerweile und “billigstes material”^^noch mal, haschisch muss nicht teuer sein um gut zu sein, aber leider(!)auf dem freien (schwarz-)markt bekommt der einkäufer meist die qualität, die er mit seinem geldbeutel “verdient”^^

    die junge dame hinter der theke kommentierte unsere angepisstheit über die preise nur mit “hat der chef so entschieden, ist gerade krise bei der beschaffung von haschisch”.
    was mit einiger wahrscheinlichkeit ausgemachter blödsinn ist, eher nutzt der typ die covid19-situation aufs schärfste aus, denn in anderen coffeeshops während corona in den vergangen monaten wurde so etwas nicht abgezogen. klar waren mal bestimmte sorten nicht verfügbar, aber das gros war vorhanden und nicht im preis gestiegen.

    daheim gibt es mit der verfügbarkeit von haschisch mittlerer qualität auch eher kein problem, obwohl ich angeben muss dass auch hier manche die preise geringfügig erhöhen mussten^^aber nicht so exorbitant wie hier!
    und das beruhigt sich jetzt auch gerade wieder, habe mit mehreren unserer quellen gesprochen^^
    mal als beispiel: für das dort angebotene “critical” bezahle ich hier zwei bis drei euro “auf menge” für unseren nahezu immer vorhandenen vorrat unter freunden wenn wir zusammenlegen(selbst im einzelhandel ist das nicht viel teurer und faierweise muss der coffeeshop das ja versteuern, aber er könnte es definitiv billiger anbieten, das ist mein punkt!)und das ist wirklich richtiges durchschnittsmaterial “aber riecht ja wie grass, eh”^^absolut nicht mehr meine welt! auch wenn ich ab und an auch mal normaleres hasch rauche, fahre ich doch nicht wegen durchschnittlichen hasch nach nl^^und damit meine ich 80% des verfügbaren haschischmaterials dort(extremes material ist halt überall schwer zu finden, wieder: angebot&nachfrage^^) und wenn muss(!) das preislicht absolut ok sein und nicht solche knastpreise!
    klar, wir könnten uns jetzt auch vorwerfen lassen aus verzweiflung gekauft zu haben, aber unser separater fahrer wollte mit uns stoneden haufen nicht noch weiter umhergurken bis zu unserer urlaubsdestination und glücklichweise sind wir ja trotzdem noch in tilburg fündig geworden. nennen wir es bequemlichkeit:D! aber wenn es rein nach mir gegangen wäre…!

    und das ist in nazideutschland! die niederlande sind noch mal ein anderer markt, der zwar ähnlich bestückt ist, aber aufgrund der infrastruktur vor ort ganz anders beliefert wird von der priorität. soll heißen: da liegt soviel(!)rum, da müsste die covid19krise schon um einiges länger dauern, damit das ins gewicht fällt. und meint irgendwer die produktion in marokko steht still?
    oder die ernte von vergangenem jahr ist schon verteilt? das, was die mehrheit der konsumenten sucht ist leider durchschnittshasch(für hin und wieder mal oder diejenigen, die dauerbeschallt werden wollen und es so billig wie möglich haben wollen, was nachvollziehbar ist, aber als gelegentlicher, langjähriger genusskonsument habe ich andere ansprüche^^)und das ist eben einigermaßen erschwinglich(angebot&nachfrage, ganz simpel eigentlich mehr oder weniger^^). diese art von qualität kommt ja nicht über extrarouten, sondern oft in riesenmengen. wer will hier wen verarschen von den zulieferern?
    antwerpen? rotterdam? hamburg? lolsicher, die zulieferszene in nl und anderswo ist mehr oder weniger(!)durchwachsen. ist halt immer noch ein unregulierter, illegaler markt. da gibt es natürlich auch keine preisabsprachen:D! ein paar ausreißer gibt es halt immer wieder, die den hals nicht genug bekommen können. wäre denkbar, dass auch der zulieferer den hahn abgedreht und die preise erhöht hat. aber einerseits scheint the wall gut connected zu sein über jahre und andererseits haben es viele coffeeshops eben nicht so mit preiserhöhungen gehandhabt. auf jeden fall eine arschlochaktion!

    ach ja, das “green gelato” kaufte auch jemand und ich ich habe davon im urlaub mal was als erste sorte des tages geraucht. das war zwar nicht scheiße, aber immer noch ein witz für grass an sich^^auch nicht wirklich stark sondern ziemlich mittelmäßig, geschmacklich war nach wenigen zügen schon aus die maus^^aber hauptsache ein markanter name. habe geschmunzelt, als ich daheim las, dass das eine sorte von royal queen seeds ist. sowas wird jetzt schon für coffeeshops angebaut, lol. was ja noch nicht mal an der genetik liegen würde, sie könnten sich ja mühe geben – aber wie schon hunderte male zuvor erwähnt, der masse reicht es mal wieder^^.

    im cool, meetpoint und pink war preislich auch alles beim alten^^letztere boten immer noch ihre version twisla für 15€ für 1,1 g an wie eh und je(aber anderes material als im the wall^^). allein das casablanca erhöhten ihren besten marokkaner glaube ich auch um zwei auf zwölf euro – und trotzdem ist das nichts besonderes, es war auch vermerkt, dass nur zwei gramm davon pro person abgegeben werden, lol bei der durchschnittsqualität. im cool und meetpoint konnte übrigens im gegensatz zum pink vor ort nach kauf konsumiert werden.

    summa summarum: the wall entwickelt sich wie auch in diesem thread schon vorher angesprochen immer mehr zum abzockladen, echt schade. scheinen aber damit durchzukommen, denn sie haben eben nicht viel konkurrenz in der stadt. und na ja, hand auf’s herz der großteil der kunden muss wahrscheinlich konsumieren^^

    mal sehen wie sich das weiter entwickelt.

    viele grüße
    *vhf*

    #104462
    Vhf
    Teilnehmer

    ok, auch mal wieder hier vorbeigeschaut auf dem weg nach tilburg. jetzt, wo wir offiziell ja wieder einreisen dürfen ohne bestimmte bedingungen.

    auch hier hörte ich aus meinen natürlich exklusiven sowie extrem investigativen informantenkreisen, dass die haschqualität seit geraumer zeit stark durchwachsen und vor allem überteuert ist(was wohl wirklich unter anderem mit der corona-krise zu tun hat^^).zuerst jedoch noch zu einem wichtigen thema.

    achtung: dieser drecksladen verkauft jetzt auch dieses mit künstlichem geschmack(erdbeere) versetzte “strawberry haze” für auch noch sehr heftige 16€ das grämmchen. eigentlich soweit ich weiß kein neuer name auf dem menu dieses ladens. hatte bei einem besuch aber mal probe gerochen, weil dieses “strawberry xyz” auch in den letzten jahren bei vielen anderen kreuzungen verwendet wurde(ohne beimengung von aroma) und eben auch bei haschnamen(wo m.e. nach generell noch mehr gelogen wird^^ich bevorzuge wie hier schon vor jahren erwähnt einfach eine klassenbezeichnung 1./2./3. qualität etc, aber der konsument will halt anscheinend belogen werden^^)und es kam mir eine brise erdbeere entgegen. wobei ich hier sagen kann, dass es nicht mehr penetrant nach erdbeer gerochen hat(dennoch war es künstlich!), wie zuvor die jahre bei dieser generellen abzocknummer in welchem coffeeshop auch immer.
    hatte mich jetzt echt überrascht, dass es dieses zeug jetzt auch hier gibt, ich dachte das würden nur noch richtige touriläden direkt an der grenze oder in amsterdam verkaufen. nun gut, das the wall ist kein geheimtipp und neben dem pink in eindhoven wohl die anlaufstation für leute, die qualität suchen und nicht nur standardware^^.
    na ja, seitdem ich das mitbekam hat sich unsere besuchsfrequenz hier definitiv verringert, auch in hinblick auf die preispolitik von diesem laden in bezug auf hasch(siehe vorherigen post von vor einem jahr), kumpels die hier grass holen sind von der
    entwicklung auch betrübt. streng genommen zeigt es nur mal wieder, dass es eine ungewisse situation ist auf dem schwarzmarkt(=coffeeshops)einzukaufen, noch strenger genommen müsste jeder laden gemieden werden, weil eigentlich nur homegrown/hausgemachtes hasch es ohne legalisierung bringt^^aber wie realistisch ist das^^na ja, wie schon gesagt bin ich ja nicht so betroffen wie andere, die unbedingt wollen^^

    nun gut, jetzt beim besuch stand “enemy of the state” für 10€/g, “super silver haze” für 13€/g, “diamond haze” für 14€/g, “strawberry haze” ,”blueberry haze”(nicht dran gerochen aber gerade denke ich, es könnte vielleicht auch aromatisiert sein – in den letzten jahren gab es neben diesem apfeldreck glaube ich eine andere geruchsvariation)und “mimosa kush” für je 16€/g auf der karte. beim hasch waren es “royal” für 14€, “caramel” für 13€/g und “critical” für 11€/g.

    ich erwarb das “royal” und es war von der beschaffenheit her eine mischung aus pollen und cream, m.e. nach die ideale kombination im gegensatz zu diesen pulvermäßigen billigmarokkanern oder die weitaus bessere marokkware, die zwar auch fast schon staubig ist, aber einen unglaublich hohen ölgehalt vorweist. habe sowas hier in den letzten monaten seltener gesehen,
    entweder es gibt billiges oder teures zu erwerben, ein zwischending qualitativ wie dieses hier ist nicht mehr oft zu finden gerade. nun ja, das material war eher fremdgenetik denn traditionell und wenn auch geschmacklich nicht der überbringer doch mit recht zufriedenstellender potenz!
    dennoch natürlich immer noch mehrere euro zu teuer, aber das ist leider generell momentan auf dem haschischmarkt das problem. zwischenzeitlich hatten die übrigens mal recht netten klassischen marokkaner unter ihrem “royal” verkauft, sehr hartes und schmackhaftes(minzig/erdig) material war das gewesen.

    na ja, dem laden wird erstmal nicht soviel beachtung geschenkt, genau genommen hatte er nie ausgefallenes hashisch zu bieten sondern “nur” – als die preise noch ok waren – haschisch was ein gutes preis-/leistungsverhältnis hatte. jedenfalls kann ich mich an keine charge konkret erinnern an die ich noch nach jahren zurückdenke wie es bei manch anderen quellen der fall war^^.

    andere läden wurden nicht besucht sondern sich schnell über den tilburgseweg aus dem staub gemacht.

    viele grüße
    *vhf*

    #104488
    FCSPerFCSPer
    Teilnehmer

    Leider kann ich es bestätigen,das Blueberry Haze für 16 Ois. Hat ganz klar diesen unnatürlichen Bubble Gum Shishatabak Geruch . Eine Riesensauerei, wenn man bedenkt das mans selbst hier sauber für weniger als die Hälfte bekommt .Der Royal im the Wall war wohl die gleiche Charge allerdings n Euro weniger.
    Die Weedqually in den von mir besuchten Shops Eurogarden,Pink war eher grausig stand Anfang Juli und im the Wall hab ich mir nach dem BH nix mehr angeschaut.
    Merkwürdig fand ich noch den Preissfall im Eurogarden bei deren Royal von Sonntag 20 Euro der Montag dann 16 EURO gut könnte anderes Hash sein,oder abermals Touriabzocke….

    #104489
    FCSPerFCSPer
    Teilnehmer

    Das einzige von dem uns erworbenen was außer dem Royal noch Hashmäßig anständig war,der BuddhaCheeseblock aus dem Eurogarden.
    Auch wenns an die besseren Blockhashs von Boerejongens etc nicht rankommt,für glaube ich12,50 ganz ok und eher so die ich sag dann ma “gute Nacht Wirkung”.Das Chiesel Weed ausm Pink Mittelmaß und deren White Rhino hash schmeckte einfach nicht..
    Die größte Enttäuschung waren jedoch nicht die Rauchwaren,daß war zu erwarten,sondern der Umgang mit Corona ):…bleibt gesund!

9 Beiträge anzeigen - 16 bis 24 (von insgesamt 24)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.