Van Gijzel: Große Sorge über Polizeikapazität

Rob van Gijzel - CC-Lizense - "gemeente Eindhoven, Boudewijn van Lieshout"

Rob van Gijzel – CC-Lizense – „gemeente Eindhoven, Boudewijn van Lieshout“

„Die Polizeikapazität in der Region ist unzureichend. Das Wasser steht uns bis zum Hals. Manchmal ist es so, dass die Polizei nicht mehr für Einsätze ausrücken kann“. Das sagte der Bürgermeister von Eindhoven (Noord-Braband) Rob van Gijzel (PvdA) während seiner Neujahrsansprache.

Die begrenzte Kapazität bereitet Van Gijzel große Sorge. Zusätzlich müssen verschiedene Umstrukturierungen der regionalen und nationalen Polizei durchgeführt werden. Das alles kostet viel Zeit und Energie. Eine weitere Ursache für die bedrohliche Lage ist die Bekämpfung der Drogenkriminalität. Daraus resultiert, dass nur wenige Mittel für andere Straftaten zur Verfügung stehen. Die aktuelle Softdrugsgesetzgebung ist mittlerweile nicht mehr haltbar. Van Gijzel plädierte aus diesen Gründen noch einmal für die Regulierung des Cannabisanbaus.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli
  • Revil O

    Ach…. sieh mal einer an Herr van Gijzel !!!!
    Davon gibts von mir als aller erstes ein selber Schuld!!!
    Obwohl von Anfang an bewiesen das ein I-Kriterium die Drogenkriminalität insgesamt eher befördert als sie verringert ist Herr van Gijzel sich von Anfang an nicht zu schade an dieser geistreichen Regelung in seiner Stadt festzuhalten.
    Die Beamten die z.B. dafür eingesetzt werden die Strassendealer und privaten Adressen ausfindig zu machen die ja seit dem 1.5. 2012 extrem zugenommen haben könnte man gewiss besser für richtige Kriminalitätsbekämpfung einsetzten.
    Davon müsste man sich erstmal von einer selbstkreierten Kontrollkriminalität lösen welches das I- Kriterium vom Prinzip ist.
    Dort wo kein I-Kriterium herrscht gibts auch keinen nennenswerten Straßenhandel , somit schonmal weniger Kriminalität.
    Bestes Beispiel dürften hier seit einiger Zeit die Städte Venlo und Roermond wohl sein.
    Verzichtet man drauf etliche Besucher zu diskriminieren wird es auch gleich in den Strassen wieder ruhiger sieht man jetzt mal von vollere Coffeeshops hier ab.
    Das van Gijzel ein Verfechter vom sog. Gemeindeanbau ist ist zwar lobenswert , da hier ein Politiker gewisse Dinge erkennt und versteht sich aber auch seit längerer Zeit dagegen sträubt gewissen Tatsachen ins Auge zu sehen. Genauso wie Noordanus in Tilburg ist man sich als PvdA- Bürgermeister nicht zu schade öffentlich rum zu töhsen und rum zu jammern.
    Sich aber selbst einzugestehen das man sich mit seiner Hysterie größere Probleme geschaffen hat als man sie noch vor 5 oder 6 Jahren hatte ist bei diesen Herren leider nicht angezeigt.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen