Trotz Verbot: Ausländer können weiter in Coffeeshops einkaufen

Ausländer können in 85 Prozent der Coffeeshops noch Cannabis erwerben, trotz des bundesweiten Verbots. Nach einem Bericht von Nicole Maalsté von der Universität Tilburg, kontrolliert die Mehrheit der Gemeinden das sogenannte ‚Einwohnerkriterium‘ nicht.

Die meisten Gemeinden haben diese Regelung lediglich auf Druck aus Den Haag hin eingeführt, sagt Maalsté. In 23 von 103 Gemeinden mit Coffeeshops ist der Verkauf an Ausländer allerdings tatsächlich verboten. Diese befinden sich vor allem in den südlichen Provinzen.

34 Gemeinden haben das Einwohnerkriterium nicht in ihre lokale Coffeeshopregelung übernommen. Von den 69 die das getan haben, kontrollieren 46 es nicht.

Die Hauptgründe für die Kommunen die Maßnahmen nicht zu kontrollieren ist, dass der Verkauf von weichen Drogen an Ausländer keine Overlast verursacht. Oder weil kaum Ausländer in diese Coffeeshops kommen. So auch in Amersfoort (Provinz Utrecht):

„Diese Regelung ist das Ergebnis eines bundesweiten Problems. In Den Haag wurde diese Regelung entwickelt, um dem Drogentourismus in den Grenzgebieten Einhalt zu gebieten und jede Gemeinde musste diese Regelung obligatorisch übernehmen. Aber Amersfoort hat kein Drogentourismus“, sagt der Fraktionsvorsitzende der CDA in Amersfoort.

Aus der Untersuchung geht noch hervor, dass es bisher insgesamt sieben Mal eine Verletzung des Einwohnerkriteriums gegeben hat. Der Bericht kommt letztlich zu dem Ergebnis, dass die Gemeinden lokale Lösungen bevorzugen würden, um nicht an das Einwohnerkriterium gebunden zu sein.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli
  • Fritz

    Sehr schön….aber sieben mal ist ja noch gar nix!

  • Die sieben Verstöße waren in Maastricht, am 07.Mai.

  • maastricht420
  • Frank2

    Ich denke der Bericht zeigt eindeutig, das der Wietpas nur für die Grenzgebiete eingeführt wurde. Ich glaube das die landesweite Einführung nicht möglich ist, da sich Städte wie Amsterdam sowieso niemals dran halten würden. Auch würden die Polizeikapazitäten nicht ausreichen um einen mit Zwang landesweit eingeführten Wietpas streng zu überwachen.

  • wietclub

    Steuern und somit Einnahmen sei dank, keine Verfolgung. Das Ding sollte doch nur die EU beruhigen. Wenn was kontrolliert werden sollte dann die Qualität des Weeds.

  • Jan

    Weetpas hin oder her, kauft nicht mehr in limburg! Weicht auf andere Regionen aus, wo der Wietpas z.T. nicht mehr in Kraft ist. Macht der Brixmafia einen Strich durch die Rechnung! Limburg blockieren! Sorry, aber ich fühle mich dazu gezwungen. Ich war gestern erst wieder in Nijmegen und habe gemerkt wie ein „reines“ Produkt wirklich riechen, schmecken und aussehen muss!
    Die Qualität in sämtlichen (!) Limburgershops lässt nicht nur zu wünschen übrig, sondern grenzt in einigen Läden gar an Volksgesundheitlicher Gefährdung! Ich sag nur Brix, Pestizide, Hazespray… Ich möchte hier auch keine Shops nennen, oder gar „Rufmord“ betreiben. Es ist einfach mein subjektiver, und z.T. fundierter Eindruck. Noch vor kurzem, hatte ich Glück in der „Ruhrpottenklave“… aber Gras kaufen soll für mich nicht zum Glücksspiel arrangieren, sondern ich möchte mich auf die Qualität verlassen können. Gerade aufgrund gesundheitlicher Langzeit folgen! Auch gerade deswegen wird es endlich Zeit, dass sich an der Duldungspoltik etwas ändert und man endlich einen staatlich kontrollierten Verkauf legalisiert!

    • Labernich

      Laber doch nicht, in 25 Jahren kein verseuchtes Weed in Limburg bekommen und jetzt weil man euch Deutschen das Spielzeug verweigert ist plötzlich alles schlecht bei uns… blablabla

      • das arsch

        dann bin ich aber mal auf deine shopempfehlung in limburg gespannt….ich kenne da auch nur sorry schrottshops…

        • maastricht420

          ich auch!!! und alles ist nicht schlecht, aber das die Qualität generell schlechter in NL geworden ist sollte eigentlich jeder gemerkt haben… Sage nur Amsterdam… und das dort selbst shops wie der Grey Area oder Green Place etc mist verkaufen ist auch schon bekannt…

      • Frank2

        Ich geh auch nicht mehr in Limburg shoppen. Warum auch? In Venlo z. B. haben sich die meisten Einwohner gegen die Kifftouristen ausgesprochen.Was soll ich dann noch da, wenn es andere Regionen gibt wo die Einwohner für die Touristen viel toleranter sind. Fuck Limburg. Die Umsätze werden in Venlo noch weiter einbrechen, da bin ich mir sicher.

        • Revil O

          Vielleicht wäre das der Weg!! Wenn keiner mehr solch eine Scheisse kauft und somit den Shops und den Lieferanten die Kohle wegbricht, dem Einzelhandel und den Städten in limburg immer und immer mehr Kohle flöhten geht , dann… ja dann vielleicht werden diese gierigen Streckschweine und die Shopbesitzer sich einer gewissen verantwortung bewusst. Und auch wenn Städten wie Venlo immer mehr Kohle und Infrastruktur flöhten geht spricht man sich vielleicht auch wieder eher für den Kifftourismus aus. Wenn es allen Beteiligten an das liebe Geld geht entsteht oft sowas wie ein Bewusstsein.^^

          • maastricht420

            Das Problem ist hier in Maastricht das es keiner checkt… hier sind viele studenten die hier zum ersten mal weed geraucht haben und das dann als normal ansehen das es schwarz brennt knistert oder funkelt und riecht bei einem gramm wie 100… sehe das in den shops. Das letzte mal als ich da war wurde einem kunden wirklich fies verstrecktes haze gezeigt und was sagt er: smells really good….mehr brauch ich da nicht sagen… wenn es keiner weiß kann es keiner merken!!! also mehr info an freunde und bekannte und es möglichst Publik machen… auch mit der gefahr hin vielleicht gegner einer legalisierung mit argumenten zu beliefern…

          • Revil O

            Wieso sollte man Gegnern einer Legalisierung mit solchen Tatsachen Argumente liegern?? Vielmehr liefern doch solch traurige Tatsachen absolute Argumente für eine Legalisierung. Und du hast recht, auch ich durfte schon öfters beobachten wie Leute in manchen Läden Schlange standen für den letzten Rotz. Es gibt z.B. Shops in Gelderland da würde ich Gras nicht mal geschenkt nehmen , sondern kaufe dort lieber nen Stein weil einfach besser und höchstens mit Pflanzenmaterial gestreckt aber gewiss nicht mit Irgend nen giftigen Dreck oder aber kein bisschen gespült. Von solch nen Gras wird einen beim Konsumieren einfach nur speihübel und die Leute standen dafür trotzdem Schlange an und jeder hatte ein Grasbuggy in der Hand. Aufklärung ist hier schon längst mehr wie geboten!!!

          • maastricht420

            kennt man doch.. dann raucht halt nicht oder noch ein grund es zu verbieten…(CDU Klientel)…

          • Revil O

            Ach so meintest du das. Das würde ich persöhnlich aber niemals als Argumentation werten sondern vielmehr als Ignoranz.

          • maastricht420

            für viele leider das selbe…

          • pseicoman

            Da gebe ich Dir sehr Recht. Da ist man auch als Vater gefordert und sehr erschreckt. Allerdings bezieht sich dieses Halb- und Unwissen nicht nur auf Cannabis. Wäre interessant zu testen, ob die jungen Niederländer, die sich gerne mit Bier overlastig im Centro Oberhausen und Umgebung eindecken, merken würden, wenn sie gelbe Brühe ohne Reinheitsgebot – really good – erwerben.

            Nein, wenn Steuern erhoben werden, gleich in welcher Form, darf der Staat gesundheitliche Gefährdung nicht in Kauf nehmen. Nicht aus Menschenliebe, sondern wegen Folgekosten und Imageschaden. Zucker verbieten und chemische Keulen tolerieren.. das kann nach hinten los gehen. Ich mache auf jeden nirgendwo Halt, wo man mir Gift anbietet. Wer so etwas tut, nimmt es vielleicht auch bei anderen Geschäfen nicht so genau. Eine solche Spirale des Misstrauens kann übel enden..

      • Hash Hans

        …weil man euch Deutschen das Spielzeug verweigert, ist plötzlich alles schlecht bei uns…

        Na was habt ihr denn gutes bei euch?
        Die Automobilindustrie?
        Die hohen Berge?
        Seid ihr wichtig in der Weltpolitik?
        usw…..

        Ihr seit Garnichts. Ihr wart mal was aber naja.
        Das einzigste was die Welt an euch Interessant findet ist die Drogenpolitik, sollte einem mal zu Denken geben warum überhaupt so viele Touristen zu euch kommen. Bestimmt nicht weils bei euch so schön is.
        Aber denke dran, ab 2016 kostet es Kohle wenn du mal mit deinem Spielzeug schneller als 120 fahren möchtest. ;-)

        • ogf

          wer hat dir denn auf den Fuss getreten??was redest du denn fuer unterschwellig frustrierten scheiss daher?was soll diese verallgemeinerung „wir“ „Ihr“ Die“ sowas zeugt schon von reichlich „Unbildung“ und Unreflektiertheit-Herzlichen Glueckwunsch

          • Hash Hans

            was soll diese verallgemeinerung…

            Nicht die hellste Kerze auf der Torte hm?

          • ogf

            Du bist es doch der hier verallgemeinert hat,oder hast Du vergessen was du geschrieben hast

            tut mir wirklich sehr leid wenns dir grad nicht so gut geht….

        • Da sieht man, was die Wietpas-Politik verursacht. Es brechen wieder „wir“ und „ihr“-Fronten auf, die wir (und damit meine ich Niederländer UND Deutsche) so nur noch im Fussball hatten. Es geht nicht nur ums „Spielzeug“, das gibt’s auch hier beim Dealer – ohne Fahrt- und Übernachtungskosten etc. Der Wietpas bzw. das I-Kriterium ist, wie die Autobahnmaut, eine europafeindliche Politik vom rechten Rand, die Menschen entzweit und die mit der Realität des Zusammenlebens in den Grenzregionen nichts zu tun hat. Ja, auch ich war früher wöchentlich primär in Maastricht um einen Coffeeshop zu besuchen, aber ich habe ein Ticket eines niederländischen Busunternehmens gekauft (bevor sie meinen Führerschein einkassierten teure Parkgebühren bezahlt), dort immer gegessen, oft noch eine Shopping-Tour durch die Geschäfte gemacht und mich auch mal draußen in ein Straßencafé gesetzt – also nicht nur Wiet gekauft. Das war immer ein schöner Urlaubstag. Bis auf den Coffeeshopbesuch könnte ich das zwar noch immer haben, aber ich will nicht mehr. Ich werde als EU-Bürger innerhalb der EU diskriminier – und in Städten wo so mit mir umgegangen wird, lasse ich kein Geld mehr und ich nehme mir auch das Recht heraus, in den Niederlanden auf Demos zu sprechen und hier zu schreiben um diese rückwärtsgewandte und falsche Politik anzuprangern. Als EU-Bürger sehe ich mich in NL nicht als Ausländer und fordere die gleichen Rechte ein, die auch die Niederländer haben. Diese werden in Deutschland ja auch nicht vom Oktoberfest oder von der Benutzung der Autobahnen ausgeschlossen.

    • maastricht420

      gebe dir zu 100% recht…wenn es mir keiner glaubt kann er gerne nach maastricht kommen und ich zeige euch den dreck hier!!! ich habe in Maastricht erst ein paar mal etwas halbwegs sauberes gekauft!! habe hierüber ja auch berichtet… Redet euch selber ein wie toll das alles in Sittard Roermond Maastricht ist… alles dreck… habe hier mittlerweile an die zehn packs mit schrott liegen und ja ich lasse alles testen!!!! und dann werd ich mir jeden einzelnen shop vornehmen der diesen Dreck in Maastricht verkauft… ich habe keine Angst vor den Besitzern oder wem auch immer…

      ES IST ZEIT SICH ZU WEHREN!!!! Auch an das Team von Keinwietpas wenn ihr mir stellen nennen könnt an die ich mich wenden kann dann nur her damit!!

      und an Labernich viel spaß wenn du in den nächsten jahren krank wirst von dem Schrott den du zu dir nimmst… Und du scheinst ja auch wieder schön die schubladen zu bedienen…sind nicht nur deutsche die das weed kacke finden…

      • keinwietspas

        Endlich mal eine gute Aktion!

        Was man hier am meisten liest ist:

        Was ist mit Venlo?

        Wo komm ich rein?

        Ivo und Onno sind doof.

        So kommt man kein Stück weiter.

        Im Gegenteil!

        Was hat man davon dass einige Städte das I Kriterium
        gelockert haben?

        Auch Ausländer dürfen jetzt (wenn’s stimmt) dreckswiet
        kaufen.

        Und aus den anderen Provinzen gibt’s immer mehr Streckmeldungen.

        Das müsste mal kontrolliert werden. Bei fund von dreckswiet
        – Shop drei Monate dicht, usw.

        Von den niederländischen blowern hört man diesbezüglich auch
        nicht viel.

        Ach ja, Kiffen macht gleichgültig.

        • maastricht420

          leider wahr, das ist genau das was mich immer mehr aufregt… das es den meistens Leuten am Arsch vorbei geht… Leider ein generelles Thema..

          Und ja drei Monate dicht machen… Zum schutz der Bürger…

          Und wie heißt es in der Marktwirtschaft, dass ein einziger Kunde, der sich offen beschwert, 220 potentielle Beschwerdeführer repräsentiert (1+19)x11=220

      • Da könnte ich Dir höchstens den Niederländischen Konsumentenverband „We smoke“ empfehlen.

    • Anonym

      Welche Shops kannst du oder jemand der anderen User hier, die regelmäßig in Nijmegen einkaufen, guten Gewissens empfehlen?

    • doc77

      Habe selber schon in Nijemegen Schrott zeug bekommen übelst verbrixt ich würde mal sagen das man selbst aus adam aus den gängigen shops wie ala Grey area auch schon der ein oder andere drecks zeug bekommen hat das ist ja das perverse an der streckerrei es macht vor keinem shop halt.
      Past auf wird der tag kommen gibts nur noch drecks weed.

      • Skunkpunk

        Nijemegen – „Kronkel“ – immer gute Erfahrungen gemacht – generell gilt – je mehr Niederländer sich im Shop und als Servicepersonal aufhalten umso besser für die Quali – aber ist nur meine persönliche Erfahrung.

        Ausserdem Euro berücksichtigen – was früher 10 Mark im Gramm gekostet hat kost heute 10 Euro – unter 10 wird es schwer im Grenzgebiet.

        Hasch ist weniger anfällig für Dreck als Grass und kann leichter getestet werden. Tütchen zeigen lassen- öffnen – riechen – Shops in denen das nicht geht sollte man sowieso nicht unterstützen, da sowas ein eklantanter Verstoss gegen die guten Sitten im Business ist.

        Nagelt mich nicht drauf fest aber mit den Regeln und Freundlichkeit und Charme bin ich bisher immer gut gefahren.

        Limburg würde ich schon, weil es die mit Abstand rechteste Provinz, ist mit echt ekeligen Regeln, generell meiden. Maastricht ist eh nur ein Outletcenter.

        Man sollte mal die Geschichte vom „Easy Going“ in M_tricht und seinem Bezitzer recherchieren – dann weiß man, dass die NL Drogenpolitik das verlogenste ist was es gibt, und auch der Rechtsstaat in diesem Bereich kaum sinnvoll funktioniert.

        Auf nach Colorado!!

  • Niederlaender

    hi, hat jemand erfahrungen mit eindhoven gemacht? Kam wer rein im berühmten CS Sindbad? Würd da gerne in der gegend urlaub machen und da sollte das konsumieren geduldeter substanzen nicht ausschließen. waere für antworten dankbar :)

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen