Erster Coffeeshop gibt auf

Es war abzusehen: Der Wietpas hält nicht nur die ausländischen Kunden von den Coffeeshops fern, sondern auch die inländischen. Und so hat jetzt der erste Maastrichter Coffeeshop aufgegeben und bleibt ab jetzt geschlossen. Es handelt sich um den Coffeeshop “Fantasia” dessen Betrieb sich einfach nicht mehr für den Besitzer lohnt, da sich kaum jemand um den Wietpas schert und statt dessen auf der Strasse kauft.

Man kann davon ausgehen, dass der Wietpas für ein großes Coffeeshopsterben sorgen wird und somit die gesamte Niederländische Cannabiskultur in Gefahr ist.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)