Ab heute werden Einreisende fotografiert

Seit heute werden in die Niederlande einreisende Autos automatisch fotografiert. Erfasst werden neben Kennzeichen auch Automarke und Insasse. Dies soll an den wichtigsten Grenzübergängen zu Deutschland und Belgien geschehen, es wurden feste Kameras installiert. An kleineren Grenzübergängen sollen mobile Kameras in den Autos der niederlnändischen Grenzpolizei die Aufgabe übernehmen. Die so erfassten Daten sollen zur Bekämpfung von Drogen- und Menschenschmuggel genutzt werden.

Damit diese Überwachungsstaat-regelung nicht gegen das Schengener Abkommen verstößt, wird das System höchstens 90 Stunden pro Monat aktiviert werden. Also sozusagen nur ein partieller Verstoß dagegen….

Die erfassten Daten sollen allerdings nicht z.B. für die Verfolgung von Strafzetteln etc. erfolgen (dafür gibts ja bereits andere, problemlose Möglichkeiten…). Auch sollen sie nicht an deutsche oder belgische Ermittler weitergegeben werden.

Also seid vorsichtig bei Euren Einreisen: Big Brother is watching you!

Übrigens: Wer meint, dies sei ein niederländischen Phänomen, dem sei gesagt, dass die deutschen Mautbrücken bereits seit je her JEDES Kennzeichen erfassen. Laut Betreiber werden aber alle nicht relevanten Daten umgehend gelöscht und das System wird nicht zur Strafverfolgung genutzt. Ausnahmen gab es aber bereits…

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de