Die Posse um “Spuiten en Slikken”

Hierzulande würde bereits der Sendungstitel “Spuiten en Slikken” (Spritzen und Schlucken) einen Eklat auslösen. Die Sendung des öffentlich-rechtlichen (!) TV-Sendern BNN (Wikipedia, Homepage) beschäftigt sich laut dem deutschen Wikipedia-Artikels mit Sexualität und Drogen. Hier testen die Moderatoren schon mal diverse Drogen vor laufender Kamera (WTF?). Für ein jetzt angefachtes Projekt steht die Sendung aber unter enormen Druck und wird zum Politikum: Tim Hofman, der neuste Mit-Moderator wird ab diesem Sonntag eine Hanfplantage betreiben und möchte die Ernte an Coffeeshops verkaufen. Somit möchte er aufzeigen, dass Anbau von Cannabis, sowie die Versorgung der Coffeeshops in Nederland illegal ist. Wir alle kennen das unter dem Namen “Backdoor-Problematik”.

Nun hat sich auch unser aller Liebling Ivo Opstelten eingeschaltet: Er kritisiert das Vorhaben aufs Massivste und kündigt rechtliche Schritte beim Übertreten von Gesetzen gegen Hofman und dem Sender an.

Und bei uns gibt es schon einen Aufschrei, wenn ein Politiker einen vermeintlichen Joint im TV probiert...

Leider habe ich keinen Livestream gefunden. Vielleicht hat ja jemand einen Link.

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)