Amsterdam: van der Laan rettet 44 Coffeeshops

Die letzte Regierung der Niederlande hat ja nicht nur den Wietpas verzapft, sondern auch das Erweitern der Mindestentfernung der Coffeeshops von Schulen von 250m auf 350m beschlossen. Dies hätte in Amsterdam die Schliessung von 44 Coffeeshops zu Folge, darunter z.B. der berühmte Bulldog am Leidseplein, der eine Entfernung von 251m aufweisen kann (hört sich schon arg nach einem zugedrückten Auge an…)

Da aber noch nicht klar ist, was die jetzige Regierung mit der Regelung macht, hat Herzblatt Bürgermeister Eberhard van der Laan (PvdA) einen Brief an die betroffenen Shops geschickt und ihnen mitgeteilt, dass sich mindestens bis zum 01.01.2014 nichts diesbezüglich ändern wird.

Der Verband der Cannabis Einzelhändler (BCD) ist hocherfreut darüber. “Ich bin froh, dass sich der Bürgermeister endlich ein wenig Pro-Coffeeshop verhält”, erklärt Vorsitzender Jan Goos, “Es sieht so aus als höre er auf uns, nachdem wir in einen Brief an den Rat kürzlich um Aufschub gebeten haben”

Ich überlege echt schon bei meinem nächsten Amsterdamtrip (nur noch knapp 3 Wochen…) ein Denkmal vom Bürgermeister zu errichten!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)