Sonntagsumfrage: Würdest Du Dich registrieren lassen?

Ja, letzte Woche habe ich diese Rubrik mal wieder versäumt. Mea Culpa!

Heute möchte ich Euch als “Auftragsarbeit” befragen! Unser allseits geschätzter “bushdoctor” hat mich gebeten, eine bestimmte Frage zu stellen, was ihm bei einem eigenen Vorhaben unterstützen würde. Da helfe ich gerne!

Wärest Du bereit, eine Ausnahmegenehmigung bei der Bundesopiumstelle zu beantragen und Dich damit (staatlich) registrieren zu lassen, wenn Du daduch Cannabis völlig legal und rechtssicher anbauen, besitzen und mitführen dürftest?

Die Rahmenbedingungen lassen wir einmal ausser Acht. Also argumentiert nicht mit den heutigen Regeln bezüglich drohendem Führerscheinentzug.

Die letzte Umfrage stimmt mich etwas nachdenklich. Es gingt um die Frage, ob ihr Coffeeshops eher als Konsumraum oder als “Supermarkt” seht. Da mich die soziokulturellen Aspekte mehr faszinieren, war für mich klar, dass ich für “Konsumraum” stimme. Das Endergebnis tendiert aber zum Supermarkt.

Bildschirmfoto 2013-01-06 um 16.22.00

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)