Knipselkrantjes…

Bei meinen Recherchen zu den Artikeln der letzten Woche ist mir viel begegnet was eigentlich einen eigenen Artikel Wert gewesen wäre. Andere Informationen sind hier verlinkt und besprochen worden – die eigentlich wichtige Information fiel aber unter den Tisch. Gestern sandte ich mobo dann eine kleine Liste mit all diesen Ereignissen um abzusprechen wie wir damit verfahren wollen – “fass das zusammen”. Das erinnerte mich an eine Coffeeshopzeitung aus den 80er/90er Jahren welche sich “Knipselkrantjes” nannte. In dieser wurden landesweite Zeitungsmeldungen zur Coffeeshop-, Grow-, Schmuggler- und Konsumentenszene zusammengetragen. Diese Zeitung war sehr ähnlich gemacht wie heutzutage Blogs. Dieser Zeitung möchte ich diesen Artikel widmen, indem ich in “Kürze” die unter den Tisch gefallenen Knipselkrantjes der letzten Woche zusammentrage.

Mini-Coffeeshop betreiben
Viele von uns haben sich sicherlich schon einmal gewünscht/vorgestellt einen Coffeeshop zu betreiben. Wer ganz klein anfangen möchte sollte diesem Angebot dringend die nötige Aufmerksamkeit widmen!
CoffeeshopAutomat

Apeldoorn – Bunkertje darf kein Gras mehr verkaufen
Das Bunkertje am Apeldoorner Bahnhof darf nur noch Getränke verkaufen und der Besitzer ist stinksauer. Voriges Jahr wurden beim Inhaber (nicht im Shop) 20kg Gras und Hasch gefunden… dazu 4.500 vorgedrehte Joints. Ihm wurde die CS-Lizenz entzogen. Der Inhaber klagt dagegen – noch ist nichts endgültig rechtskräftig.

Helmond – Erneuter „Anschlag“ auf ehem. CarpeDiem
Kurz nach eröffnen des Shops 2010 wurde auf den Laden ein Anschlag mit 2 Handgranaten ausgeübt. Ein HellsAngel-Mitglied wurde in dem Zusammenhang damals verhaftet. 2011 wurde der Shop wieder geschlossen – seit Dez. 2012 ist das endgültig rechtskräftig. Zwischenzeitlich (Jun. 2012) konnte dem Besitzer Geldwäsche NICHT nachgewiesen werden. Mittlerweile sind die Räumlichkeiten ein türkische Esscafe und Ziel eines weiteren „Anschlags“ geworden – mit einem Gullideckel wurde eine Frontscheibe eingeworfen.

Farmsum – New Generation wieder offen.
Nachdem in der Wohnung des Besitzers 2kg „Drogen“ gefunden wurden musste der Shop für 3 Monate schließen. Jetzt ist er wieder offen. Ob Touristen Zutritt haben konnte ich nicht ermitteln – vermute es aber stark. Der Kampf um den aktuellen Standort des Shops könnte ein Buch füllen. Bürgermeister Emme Groot v. Delfzijl ist in Teilen seiner eigenen Gemeinde nicht mehr erwünscht

Ulft/Scorpio – Erster wiedereröffneter Shop
Das ist eigentlich die wichtigste und interessanteste Meldung der vergangenen Woche gewesen – aufgrund der „Nijmegen-Finte“ aber völlig untergegangen. Zum 01.01.2013 musste das Scorpio das Ingezetenencriterium durchsetzen und hat das auch gemacht – was zwangsläufig zu echter Overlast führte. Auf drängen der Anwohner (die den Shop eigentlich überhaupt nicht wollen ;-) ) hat der Bürgermeister nach 8 Tagen die Initiative ergriffen und das I-Kriterium wieder ausgesetzt. Ulft ist somit DER ERSTE Ort, an dem das I-Kriterium eingeführt und wieder verworfen wurde. Nijmegen wäre doch eigentlich ein perfekter Kandidat diesen Weg auch zu gehen! Kann ja, ganz offensichtlich, sehr schnell gehen wenn der Bürgermeister will.

hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert.
Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann.
Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!