“Tweede Kamer” lehnt Antrag auf Anbauregulierung ab

Quelle: bedrocan.nl
Quelle: bedrocan.nl

Schwerer Rückschlag: Heute wurde über einen Antrag der SP (der Zustimmung vom Regierungspartner PvdA und von den D66 hatte) abgestimmt. Die Regulierung des Anbaus würde der Volksgesundheit dienen und gleichzeitig Steuern in neun- bis zehnstelliger Höhe erwirtschaften. Gleichzeitig würden Polizeikapazitäten frei werden. In Zeiten der niederländischen Rezession wäre das nicht die schlechteste Idee…

Antragsstellerin Kooiman, Creative Commons, Urheber: Bas Stoffelsen
Antragsstellerin Kooiman, Creative Commons, Urheber: Bas Stoffelsen

Die Antragstellerin Nine Kooiman forderte die Regierung auf, mit “offenem Blick” auf die lokalen Bestrebungen nach geregelten Anbau zu schauen und diese Bestrebungen nicht  im Vorfeld auszuschließen.

Doch die “Tweede Kamer” hat heute den Antrag abgelehnt. Opstelten hatte auch nochmals bekräftigt, dass es unter seiner Herrschaft in seiner Amtszeit keine kommunalen Experimente mit geregelten Cannabisanbau als Versorgung für die Coffeeshops geben werde.

Magda Berndsen, Kammermitglied der D66 hat bereits angekündigt, dass ihre Partei auch einen eigenen Antrag stellen wird.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de